Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Rundreise Kapverdische Inseln Aktiv

Etwa 500 Kilometer vor der Küste Westafrikas liegen die Kapverdischen Inseln. Die Wanderungen über vier dieser fünfzehn Inseln zeigen eine beeindruckende Vielfalt der Natur. Von den Berggipfeln aus hat man herrliche Ausblicke auf die Vulkanlandschaft, die fruchtbaren Täler und den tiefblauen Atlantik.

Mehr >

Alle Rundreisen Kapverden Aktiv:

Kap Verde erleben

Die Kapverdischen Inseln liegen etwa 500 km vor der Küste Westafrikas. Der Archipel besteht aus fünfzehn Inseln, von denen nur neun bewohnt sind. Jede hat ihren ganz eigenen Charakter: sattgrüne Tropentäler, karge Steppen, faszinierende Vulkanlandschaften, spektakuläre Steilküsten und der tiefblaue Ozean bestimmen das abwechslungsreiche Bild.
Während einer Reise mit Djoser auf die Kapverdischen Inseln besuchen Sie die kulturell und landschaftlich reizvollsten Inseln Santiago, Fogo, São Vincente und Santo Antão und entdecken auf Wanderungen die erstaunliche Vielfalt der Natur. In den verschlafenen Dörfern und auf den belebten Märkten der Inseln begegnen Sie den freundlichen Menschen der Kapverden, die Sie mit ihrer ruhigen Gelassenheit und Lebensfreude anstecken werden!

Entspanntes Reisen

Während unserer Wanderreise auf den Kapverdischen Inseln übernachten wir in meist zentral gelegenen Mittelklassehotels und kleinen, einfachen Pensionen. Die Zimmer sind in der Regel mit Klimaanlage oder Ventilator ausgestattet und haben ein eigenes Bad und WC.
Die Reise wird von einem englischsprachigen Djoser-Reisebegleiter sowie lokalen Guides während der Wanderungen betreut.

Mit Djoser nach Kap Verde

Unsere 13-tägige Wanderreise vereint die vier kulturell und landschaftlich abwechslungsreichsten Inseln Santiago, Fogo, São Vincente und Santo Antão. Auf alten Eselspfaden wandern Sie durch kontrastreiche Landschaften und entdecken den ganz eigenen Charme des abgelegenen Archipels. In den ursprünglichen Dörfern und lebendigen Städten erhalten Sie einen Einblick in die kreolische Kultur der Kapverden, die so vielfältig ist wie die Inseln selbst!
Mit Djoser erleben Sie die perfekte Organisation und Sicherheit einer Gruppenreise, die Ihnen aber dennoch ausreichend Spielraum für eigene Entdeckungen und Ausflüge lässt. So lernen Sie die Kapverdischen Inseln ganz individuell kennen!

Nach oben

Länderinfo Kap Verde

  • Hauptstadt: Praia
  • Bevölkerung: ca. 0,5 Millionen
  • Sprachen: Portugiesisch, Kreol
  • Währung: Kap Verde Escudo (CVE)
  • Beste Reisezeit: Oktober – Juli
  • Zeitunterschied: MEZ - 1 Stunde
  • Fläche: 4.033 km² 

Nach oben

Beste Reisezeit für Kap Verde

Die Kapverden werden auch die „Inseln des ewigen Sommers“ genannt, denn hier scheint an rund 350 Tagen im Jahr die Sonne bei einem ausgeglichenen, warmen und relativ trockenen Klima. Es herrschen Tagestemperaturen zwischen 20°C und 30°C bei einer Luftfeuchtigkeit um die 40-60% und stets weht eine frische Meeresbrise.
Man unterscheidet zwischen zwei Jahreszeiten: der Tempo das Brisas („Jahreszeit der Winde“) von Oktober bis Mitte Juli und der Tempo das Chuvas („Regenzeit“) von Juli bis Ende September, in welcher der Nordostpassart nachlässt und es heftige, tropische Regenfälle geben kann. Die Niederschlagsmenge variiert allerdings sehr stark von Insel zu Insel und sogar in den einzelnen Inselteilen.
Die kühlsten Monate sind Januar und Februar mit einer Durchschnittstemperaturen von 21°C, am heißesten ist der September mit durchschnittlich 27°C.
Die Wassertemperaturen bewegen sich ganzjährig zwischen 21°C und 26°C.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten in Kap Verde

Die Kapverdischen Inseln im Atlantischen Ozean könnten unterschiedlicher nicht sein - jede Insel hat ihren eigenen Charakter und bietet ganz unterschiedliche Sehenswürdigkeiten, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen möchten.

Landschaft auf SantiagoSantiago

Die Landschaft auf Santiago ist sehr unterschiedlich: fruchtbare Täler und Hochebenen, trockene Steppen, mächtige Gebirge und feinsandige Strände bestimmen das abwechslungsreiche Bild. Das Inselinnere wird von zwei vulkanischen Gebirgszügen dominiert.
Kulturell gilt Santiago als Schmelztiegel des Landes und ist aufgrund ihrer Geschichte stark von Afrika geprägt, was man deutlich auf den bunten Märkten spüren kann. Afrikanische Traditionen leben auch in den Musikstilen Funana und Batuco weiter, die auf der Insel allgegenwärtig sind. In Santiago befindet sich die Hauptstadt Praia, eine pulsierenden und rasant wachsenden Stadt, die auf einem Felsplateau im Südosten der Insel liegt.

 

FogoPivo de Fogo

Fogo ist eine Vulkaninsel. Schon vom Flugzeug aus ist der Anblick des 2.829 m hohen Pico de Fogo beeindruckend. Würde man die Höhe des Pico vom Meeresboden aus berechnen, wäre dieser Vulkan ein Achttausender, oberhalb des Wasserspiegels ist es immerhin die zweithöchste Erhebung im Atlantischen Ozean hinter dem Teide auf der Insel Teneriffa.
Der hübschen Ort Sao Felipe mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen und kolonialen Herrenhäusern, den Sobrados, ist im 16. Jahrhundert entstanden und ist damit die zweitälteste städtische Siedlung der Kapverden.

 

FischerbooteSão Vicente

São Vicente gehört zu der nördlichen Inselgruppe Ilhas de Barlavento – die „Inseln über dem Wind“. Hier ist die Kulturmetropole des Landes, Mindelo, angesiedelt. Früher war die Stadt mit ihrem großen Hafen eine wichtige Handelsmetropole und das „Tor zum Atlantik“. Seeleute aus der ganzen Welt, die auf ihrer Reise hier Halt machten, wollten amüsiert werden und so wurde die Stadt zur Wiege der vielen, auch international bekannten, Musikstile der Kapverden, wie z.B. der Morna oder der Coldadeira. Von der lebendigen, kosmopolitischen Atmosphäre werden auch heute noch viele Künstler und Musiker angezogen, sodass Mindelo als kultureller Mittelpunkt der Kapverden gilt.
 
 

Santo AntãoDorf

Die „Insel der Berge“ gilt mit ihrer kontrastreichen Landschaft, den zerklüfteten Gipfeln, tropischen Tälern und tiefen Schluchten als das Wanderparadies der Kapverdischen Inseln. Während der Süden und Westen wüstenhaft und karg erscheinen, wird man im Norden und Osten von subtropischem Klima und einer reichen Vegetation überrascht.

Besonders deutlich wird der landschaftliche Kontrast bei der Fahrt über die alte, kopfsteingepflasterte Passtrasse, die spektakuläre Ausblicke auf die tiefen Schluchten und den blauen Ozean im Hintergrund verspricht.

Nach oben

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Zuletzt angesehen

Keine Reisen.