Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Rundreise Rajasthan mit Kindern, 14 Tage

inklusive Tigersafaris

Die Rajasthan-Reise beginnt in der indischen Hauptstadt Delhi mit ihren quirligen Basaren und Gassenvierteln. Märchenhafte rajasthanische Städte stehen auf dem weiteren Programm: Jaipur, das auch 'Pink City' genannt wird, glänzt mit seinem verwunschenen 'Palast der Winde'. Neben einer der heiligsten Städte Indiens, die Tempelstadt Pushkar sowie das wunderschöne, touristisch noch nicht so erschlossene Bundi, besuchen wir den Ranthambore Nationalpark, in dem wir uns auf die Suche nach dem bengalischen Tiger begeben wollen. Der weltberühmte Taj Mahal in Agra darf auf dieser Familien Rundreise nicht fehlen, bevor wir die letzten Tage in dem schon bekannten Delhi verbringen. Alternativ bieten wir auch eine 21-tägige Reise nach Indien und Nepal an.

Reiseverlauf

  1. Flug Frankfurt – Delhi
  2. Ankunft Delhi: Stadtrundfahrt
  3. Delhi – Jaipur
  4. Jaipur: Ausflug Amber-Fort & Elefantencamp
  5. Jaipur – Pushkar
  6. Pushkar
  7. Pushkar – Bundi
  8. Bundi – Ranthmabore NP
  9. Ranthambore NP: Tigersafaris
  10. Ranthambore NP – Agra
  11. Agra
  12. Agra – Delhi
  13. Delhi
  14. Flug Delhi – Frankfurt, Ankunft Frankfurt

Termine|Preise

Erwachsene ab: € 1.695,-

Kinder unter 12 Jahren ab: € 1.595,-


Abreisedaten 2017

Datum   Verfügbarkeit     Preis  
23.12.2017
- 05.01.2018

Weitere Informationen

Flüge ab/an München
nicht mehr buchbar Erw. € 1.820,-
Kinder € 1.720,- *

Abreisedaten 2018

Datum   Verfügbarkeit     Preis  
25.03.2018
- 07.04.2018
buchbar Erw. € 1.695,-
Kinder € 1.595,- *
jetzt buchen
22.12.2018
- 04.01.2019
buchbar Erw. € 1.745,-
Kinder € 1.645,- *
jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Datum   Verfügbarkeit     Preis  
13.04.2019
- 26.04.2019
buchbar Erw. € 1.745,-
Kinder € 1.645,- *
jetzt buchen

* Preis Kinder unter 12 Jahren im Doppelzimmer

Leistungen

Im Preis enthalten

  • internationaler Flug mit Oman Air
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Übernachtung in einem Haveli in Bundi
  • Frühstück
  • Stadtrundfahrt in Delhi
  • Ausflug zum Amber-Fort
  • Besuch eines Elefantencamps inkl. Eintritt
  • Jeepsafaris im Ranthambore Nationalpark inkl. Eintritt & Vollverpflegung an Tag 9
  • Fahrt zum Taj Mahal in Agra
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
     

Exklusive

Versicherungen, Visumgebühren, übrige Mahlzeiten, übrige Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket: € 75,-


 

Von Tag zu Tag

Familien Rundreise Rajasthan inklusive Tigersafaris 14 Tage

Delhi

Tag 1       Flug Frankfurt - Delhi
Tag 2       Ankunft Delhi

Indien Humayun Grab InderDiese Reise, die Ihnen eine intensive Begegnung mit dem farbenprächtigsten indischen Bundesstaat Rajasthan ermöglicht, beginnt in der Hauptstadt Indiens, Delhi.
Die 3.000 Jahre alte Stadt ist voll von Reichtum, Glanz und Glamour, Aktivität und Unternehmungslust, Geschichte und musealen Schätzen, aber auch voll von Armut und Elend - und voller Menschen. Indiens Hauptstadt ist voller Gegensätze.
Das heutige Delhi setzt sich aus Alt- und Neu-Delhi zusammen. Auf der einen Seite Old Delhi, typisch indisch, mit engen, übervölkerten Gassen zwischen hohen, alten Häusern und dem faszinierenden Gemisch von Gerüchen, Farben und Geräuschen - auf der anderen Seite New Delhi mit modernem Regierungs- und Geschäftsviertel. Insgesamt wohnen etwa 13 Millionen Menschen in der Hauptstadt der indischen Union.

Die meisten Sehenswürdigkeiten und historischen Orte befinden Indien Qutab Minar Altdelhisich in Alt-Delhi: das weltberühmte, von den Moguln im 17. Jh. erbaute Rote Fort, die Jama Masjid, die größte Moschee Indiens oder der Chandni Chowk, der malerische Basar, wo das ‘alte Indien’ noch heute weiter lebt. Südlich davon, schon zu Neu-Delhi gehörend, befinden sich Raj Ghat, der Ort, an dem Mahatma Gandhi eingeäschert wurde und unweit davon das Grabmal des Humayun, des ersten Mogulherrschers, der in indischer Erde begraben wurde und dessen Grabmal als ein Vorläufer des Taj Mahal bezeichnet wird. Im äußersten Süden Delhis befindet sich die Qutab Minar, die ‘Siegessäule des Islam’ aus dem 13. Jh., das älteste islamische Monument in Indien.
Der Stadtteil Neu-Delhi besteht aus großzügigen modernen Geschäfts- und Regierungsvierteln, angelegt von den Briten in der Kolonialzeit. Sehenswert sind hier Rashtrapati Bhawan, die ehemalige Residenz des Vizekönigs mit prächtigen Mogulgärten in der Nähe, das India Gate und die National Gallery of Modern Art.

Jaipur

Tag 3       Delhi – Jaipur
Tag 4       Jaipur: Ausflug Amber-Fort & Elefantencamp


Palast der WindeWir reisen nun weiter in die in Zentral-Rajasthan gelegene Hauptstadt dieses Bundesstaates, Jaipur. Die ’Pink City’, wie Jaipur auch genannt wird, ist das lebende Denkmal eines der bemerkenswertesten Moguln, Jai Singh II., der sich Jaipur als seine erste planmäßig erbaute Stadt und Hauptstadt eines im 17. Jh. vereinten Rajputana mit Zentrum für Regierung, Handel und Religion erdachte.
Heute ist sie eine äußerst geschäftige Großstadt mit mehr als 1,5 Mio. Einwohnern. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Jaipurs ist das Jantar Mantar, das Observatorium von Maharadja Singh II., wo gerade die Kinder viel Interessantes über die Bestimmung der Sternpositionen lernen können. Natürlich steht auf unserem Besichtigungsprogramm auch der berühmte Palast der Winde, genannt Hawa Mahal, von dem aus die Damen des Maharadschahofes das Geschehen auf der Straße verfolgen konnten, ohne selbst gesehen zu werden.
Vielleicht möchten Sie sich auch am späteren Nachmittag in das Gewühl der Marktstraße Johari Bazar stürzen, um einen Eindruck vom Einkaufsgefühl in Indien zu bekommen.

Bei einem Ausflug besuchen wir die 11 km entfernte Festung Amber-Fort, die im 16. Jh. erbaut wurde. Lassen Sie sich beeindrucken von den säulenumstandenen Höfen, kunstvoll angelegten Gärten und bunt verzierten Torbögen, wenn Sie durch die weitläufige Anlage der Festung streifen.

Heute wollen wir uns den Alltag der indischen Elefanten einmal ausElefanten_Jaipir nächster Nähe erleben: Wir besuchen ein Elefantencamp nahe Amber und kommen den Dickhäutern dabei sehr nahe. Jeder Elefant hat eine feste Bezugsperson, den Mahut, von dem er rund um die Uhr betreut wird. Wir durfen den Mahuts über die Schulter schauen und sogar selber mit Hand anlegen beim Waschen und Füttern. Für Festivals und bestimmte Anlässe werden die Elefanten sorgfältig bemalt und mit Verzierungen versehen. Heute sind wir die Künstler und dürfen die Elefanten nach Lust und Laune bemalen.
Heute bietet sich ebenfalls ein Besuch in Galta-ji an. Dieser kleine, aus mehreren Tempeln und Wasserspeichern bestehende Ort, wirkt verwunschen. Schon im Mittelalter war er eine Pilgerstätte der Hindus. Heute wird der Ramgopaji-Tempel vor allem von einer ganz anderen Form von Pilgern bevölkert, einer großen Herde von Rhesusaffen, die sich hier sehr zu Hause fühlen. Es macht Spaß, zwischen ihnen herum zu wandern und sie in ihrem Alltag zu beobachten.

Pushkar

Tag 5       Jaipur – Pushkar
Tag 6       Pushkar

PushkarHeute führt unsere Fahrt nach Pushkar. Diese ca. 15.000 Einwohner zählende Kleinstadt ist einer der heiligsten Orte der Hindus. Ein Bad im Pushkar-See ist für die zahlreichen Pilger, die hierher strömen, ein Muss. Eine Vielzahl an Tempeln, Klöstern (‘ashrams’) und Rasthäusern (‘dharamshalas’) sind in Pushkar zu sehen und zu besuchen, und es wimmelt von Asketen und Gläubigen.

Um die Bedeutung Pushkars für die Hindus zu verstehen, muss man folgende Geschichte kennen: Einer Sage nach ließ der Gott Brahma, Schöpfer des Universums, vor etwa 2000 Jahren beim Überfliegen der Gegend eine Lotusblüte fallen. An der Stelle, an der sie den Boden berührte, entstand der Pushkar-See und darum herum die Stadt. Brahma wurde ein Tempel errichtet, der der einzige Brahma-Tempel von nennenswerter Bedeutung in ganz Indien ist.

Bundi & Ranthambore Nationalpark

Tag 7      Pushkar – Bundi
Tag 8      Bundi – Ranthambore NP
Tag 9      Ranthambore NP: Tigersafaris

Obwohl Bundi mit dem Garh-Palast und dem Taragarh-Fort über bedeutende Sehenswürdigkeiten verfügt, ist unser nächstes Ziel eine Stadt, in der man fern von Menschenmengen und Hupkonzerten einmal so richtig durchatmen kann. Enge Gassen mit kleinen Havelis reihen sich an Marktstände und Handwerksläden und laden zu einem entspannten Bummel ein. Auf dem prächtigen Gemüsemarkt oder durch die offen stehenden Türen der Havelis und der kleinen Werkstätten lässt sich leicht ein Gespräch mit den entspannten Einheimischen beginnen.
Der mächtige Palast ist in den Hang hinein gebaut und wurde unter den wechselnden Herrschern ständig erweitert. Der Schriftsteller Rudyard Kipling, der eine Zeitlang in Bundi lebte, bezeichnete ihn einmal als „Lawine von Mauerwerk, jederzeit bereit herabzustürzen“. Nur Teile der Anlage sind zugänglich. Noch weiter oben am Hang liegt das Taragarh-Fort, von wo aus man den besten Blick auf die Stadt mit ihren blauen Häusern, auf den Palast und auf die umliegenden Hügel hat.

Von Bundi aus begeben wir uns auf Naturkurs, um ein Highlight Tiger, Ranthambore NP, Rajasthanganz anderer Art zu erleben, denn nun geht es in den Ranthambore Nationalpark, wo uns ein spannendes Naturabenteuer erwartet. Der Park ist einer der größten und bekanntesten Nationalparks in Nordindien, gelegen am östlichen Rand der Aravalli-Hügel und war einst der Jagdgrund der vermögenden Maharadschas von Jaipur.
1955 wurde das fast 400 km² große Sawai-Madhopur-Wildreservat durch die indische Regierung geschaffen. 1973 wurde das Reservat Teil des Project Tiger, das dem Schutz der indischen Tigerpopulationen dienen soll. Ein Kerngebiet erhielt 1980 den Nationalparkstatus und bildet heute mit weiteren Reservaten das bedeutende Ranthambore-Tigerreservat.
Inmitten der Wälder und des weitläufigen offenen Graslandes leben hier neben einer Anzahl an Tigern auch Sambarhirsche und andere Hirscharten wie das Chinkara und das Chital-Reh, Gazellen und Antilopen, außerdem Wildschweine, Jakale und Leoparden. Im Marschland des Naturparks ist eine große Vielfalt an Reptilien wie Schlangen, Schildkröten und Echsen zu beobachten.
So machen wir uns am Morgen vor Sonnenaufgang und bei Dämmerung zu spektakulären Safaris auf, um das Tierleben beobachten zu können. Die Safaris werden in Jeeps durchgeführt und von erfahrenen Führern der Nationalpark- und Forstbehörde begleitet. Die Führer werden Sie auf so manche Tiere, die Sie vielleicht selbst im Dickicht nicht erspähen, aufmerksam machen und die Flora und Fauna des Landschaftsgebietes erklären. Die Safaris werden von der Parkverwaltung organisiert, die dafür entsprechende Permits ausstellt.

Agra & Delhi

Tag 10    Ranthambore NP – Agra
Tag 11    Agra
Tag 12    Agra – Delhi
Tag 13    Delhi
Tag 14    Flug Delhi – Frankfurt (Ankunft Frankfurt)


Taj Mahal, Agra, RajasthanWir tauschen die Ruhe der Natur gegen trubeliges Großstadtleben, um in das legendäre Agra zu fahren. Hierbei geht es über eine gut ausgebaute Straße in Richtung Norden. In Sikandra, etwa 15 km außerhalb von Agra, befindet sich das Grabmal des bedeutenden Moguls Akbars in einer großzügigen Gartenanlage. Wenn wir wollen, können wir hier anhalten, um diese Anlage zu besichtigen.
Der Aufenthalt in Agra steht ganz im Zeichen des weltberühmten Taj Mahal, des Mausoleums, das Kaiser Schah Jehan I. für seine Lieblingsfrau Arjumand Banu, genannt Mumtaz-i-Mahal (= die Auserwählte des Palastes) errichten ließ. Dieser prunkvolle Traum, aus weißem Marmor und Edelsteinen erbaut, befindet sich in einer wundervollen Gartenanlage. Sie werden nach Ihrem Besuch sicher bestätigen können, dass diese meistfotografierte Anlage in Indien ein wunderschönes und beeindruckendes Denkmal unvergänglicher Liebe darstellt. Nehmen Sie sich Zeit, durch den weitläufigen Park zu spazieren oder auch ein Schwätzchen mit den vielen besuchenden Familien, die aus ganz Indien und der Welt anreisen, zu halten.

Auch am Yamuna-Fluss, jedoch auf der anderen Uferseite gelegen, befindet sich das eindrucksvolle Fort von Agra, dessen Bau unter Akbar im 16. Jh. begann. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf das Taj Mahal. Fast verlaufen kann man sich in den vielen Hallen, Gärten und Pavillons der Anlage, und ganz sicher kommt ein Gefühl wie in einem Märchen aus 1001 auf.
So viele beeindruckende Gebäude gibt es in Agra, so dass außerdem das hübsche Itimad-ud-Daula, das sogenannte ‘Baby Taj’, das ein Vorgänger des Taj Mahal ist, sehenswert ist. Es ist mit sehr schönen bunten Intarsienarbeiten versehen.


Unsere Rundreise endet dort, wo sie begonnen hat, in Delhi. Noch einmal haben Sie die Möglichkeit, sich unter der Vielzahl der Sehenswürdigkeiten einige heraus zu suchen, die Sie näher kennen lernen möchten. Eine „Oase der Ruhe“ im quirrligen Großstadtleben bildet der prachtvolle Akshardam-Tempel im Osten Neu-Delhis, der bequem mit der Metro zu erreichen ist. Nach jahrhundertealter Architektur sucht man hier vergeblich, denn der Tempel wurde erst 2005 nach nur fünf Jahren Bauzeit eröffnet. Hier sind die verschiedensten indischen Architekturstile Indiens vereint und ein Bummel vorbei an der Vielzahl an Bauwerken, Brunnen- und Parkanlagen nimmt leicht einen ganzen Tag in Anspruch.

Nun heißt es Abschied nehmen vom Subkontinent der Kontraste. Von Delhi fliegen wir zurück nach Deutschland.

Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.
Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten in guten Mittelklassehotels und in landschaftlich schön gelegenen Bungalows im Ranthambore Nationalpark. Die Zimmer sind mit Klimaanlage versehen und besitzen zudem meistens Ventilatoren. Es sind Doppelzimmer und Dreibettzimmer mit eigenem Bad und WC für Sie reserviert. Bitte beachten Sie, dass bei den Dreibettzimmern oft nur eine Matratze als drittes Bett ins Zimmer gelegt wird.
Einige Hotels verfügen auch über einen Swimming Pool.
Nicht alle Hotels sind unbedingt zentral gelegen, es ist jedoch in Nordindien unproblematisch, z.B. mit einer Rikscha vom Hotel an den gewünschten Ort zu gelangen.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir in der Regel während dieser Rundreise nutzen, mit der Bewertung von:

Delhi: Hotel Regent Grand
Jaipur: Hotel Bissau Palace
Pushkar: Hotel Master Paradise
Bundi: Ishwari Niwas
Ranthambore NP:
Ankur Resort Ranthambore
Agra: Hotel Amar


 

Nach oben

Fluginformationen

Für unsere 14-tägige Rundreise nach Rajasthan haben wir Flüge mit Oman Air für Sie reserviert.

Flugdauer:

Frankfurt - Muscat  ca. 7 Stunden
Muscat - Delhi ca. 3 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.035,-.

Nach oben

Transport

Wir reisen durch Rajasthan mit den verschiedensten Verkehrsmitteln. Es steht uns ein eigener, vor Ort gemieteter Bus zur Verfügung. Dieser ist landestypisch bequem und mit Klimaanlage versehen. Berücksichtigen Sie bitte bei den Busfahrten, dass einzelne Entfernungen zwischen den Stationen unserer Reise groß sind und die Straßenverhältnisse nicht mit europäischen Verhältnissen vergleichbar sind.


„Wann sind wir endlich da?“
Natürlich nehmen wir unterwegs Rücksicht auf die jüngeren Reiseteilnehmer. Das Programm ist darauf ausgerichtet, zu lange Reisetage weitestgehend zu vermeiden. Es ist jedoch von Vorteil, für die Kinder ein beliebtes Spielzeug o.ä. mitzunehmen.

Nach oben

Leistungen

  • internationaler Flug mit Oman Air
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Übernachtung in einem Haveli in Bundi
  • Frühstück
  • Stadtrundfahrt in Delhi
  • Ausflug zum Amber-Fort
  • Besuch eines Elefantencamps inkl. Eintritt
  • Jeepsafaris im Ranthambore Nationalpark inkl. Eintritt & Vollverpflegung an Tag 9
  • Fahrt zum Taj Mahal in Agra
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
     
Nach oben

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Indien gestalten möchten. Indien ist ein wahres Fest für Kulturinteressierte und Rajasthan mit seinen unzähligen Forts, Maharadschapalästen und Havelis eine Schatzkammer.
In Indien können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.


Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • Stadtrundfahrt in Delhi
  • Ausflug zum Amber-Fort und zum Elefantencamp
  • Zwei Tigersafaris im Ranthambore Nationalpark: eine zur Morgendämmerung, eine abends
  • Ausflug zum Taj Mahal, das prunkvolle Mausoleum, errichtet von dem Kaiser Schah Jehan I. für seine Lieblingsfrau Arjumand Banu
     

Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • Besuchen Sie in Alt-Delhi das Minarett Qutab Minar, das über 70 m in den Himmel ragt oder unternehmen Sie in Neu-Delhi einen Ausflug zum Swaminarayan Akshardam-Tempel, einem besonders beeindruckenden Tempel
  • Knüpfen Sie Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung in Bundi bei einem Bummel durch die engen Gassen mit den vielen Handwerksläden
  • Beobachten Sie in dem heiligsten Ort der Hindus den Pilgern beim Bad im Pushkar-See
Nach oben

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens ein Jahr und 15 Tage bei Visumbeantragung gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Für Indien ist für deutsche Staatsangehörige ein Visum erforderlich, sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Kinder, die mit nur einem Elternteil oder OHNE Sorgeberechtigte reisen, benötigen eine von allen Erziehungsberechtigten unterzeichnete Reisevollmacht, da ihnen sonst die Ein- oder Ausreise verweigert werden kann.
Bitte beachten Sie außerdem: Sollte Ihr Kind einen anderen Namen tragen als der mit dem Kind reisende Elternteil, so ist die Vorlage der Original-Geburtsurkunde beim Check-In am Flughafen sowie der Ausreisekontrolle notwendig.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie beim Auswärtigen Amt.

Nach oben

Geld

Die indische Währung ist die Indische Rupie. Erfragen Sie den aktuellen Wechselkurs bei Oanda.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 170,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.

Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 45,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen. Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Nach oben

Mahlzeiten

Bei dieser Reise ist das Frühstück sowie die Vollverpflegung im Ranthambore Nationalpark an Tag 9 im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Von Gegend zu Gegend und von Volksgruppe zu Volksgruppe wechselt die indische Küche. Sie reicht von mild, subtil gewürzt bis überaus scharf. Die meisten Gerichte enthalten Curry, und als Beilage wird meist Reis und Brot gereicht.

Nach oben

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Nach oben

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Delhi auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Wir prüfen dann, ob die Fluggesellschaft noch freie Plätze hat. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.
Falls Sie eine Verlängerung in Indien wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzt angesteuerte Hotel in Delhi reservieren. Den Preis dafür können Sie der Rubrik 'Optionale Leistungen' unter 'Termine & Preise' entnehmen. Bitte nehmen Sie diese Zusatzbuchung, wenn möglich, bis 5 Wochen vor Ihrer Abreise bei uns vor. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise, wie z.B. den Transfer zum Flughafen, müssen Sie in diesem Fall zusätzlich bezahlen und können ihn auch gern über uns arrangieren lassen.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.040,- (Erwachene) / € 1.040,- (Kinder unter 12 Jahren) buchen. Ob für Ihren Wunschtermin ein Hochsaisonzuschlag erhoben wird, können Sie im Büro erfragen. Wenn Sie selbstständig nach Indien fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Delhi eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Indien buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise sowie einen Transfer vom Flughafen zu Ihrem Hotel.

Nach oben

Klima und Geografie

Klima
Das Klima Indiens ist insgesamt tropisch, doch können die Bedingungen je nach Höhenlage und Entfernung zum Meer beträchtlich schwanken. Man kennt in Indien nur 3 Jahreszeiten: Sommer, Winter und Monsunzeit (Regenzeit).
Im Sommer (Mai - Juni) ist es im größten Teil Indiens heiß, und nur die Bergzonen in der Himalayaregion garantieren Kühle. In den Wintermonaten (November - März) bestimmt der trockene Nordostmonsun das Wetter. Es ist im größten Teil des Landes angenehm mit strahlenden Sonnentagen. Im Norden sinken die Temperaturen jedoch zeitweise empfindlich ab, und im Gebirge kommt es zu Schneefällen.

Da Rajasthan ein Wüstenstaat ist, können die Temperaturen nicht nur zwischen Sommer und Winter, sondern auch zwischen Tag und Nacht gewaltig schwanken. Nach Einbruch der Dunkelheit kann es in der Wüste empfindlich kühl werden. Gerade in den Wintermonaten ist somit wärmere Kleidung auch für die Nacht empfohlen.
Beachten Sie, dass es im Norden Indiens in den Monaten Dezember und Januar generell ziemlich kalt werden kann, dann sind die Temperaturen ähnlich den unsrigen in der Winterzeit. Nehmen Sie in dieser Zeit unbedingt auch warme Kleidung auf Ihre Reise mit.

Ende Juni setzt gewöhnlich der Südwestmonsun ein. Schnell erreicht der Monsun fast alle Landesteile, und Indien erhält dann von Juli bis September die meisten Niederschläge.
Reisen in der Regenzeit ist aber nicht unbedingt nachteilig, wie man vielleicht denken könnte. Die Regenschauer sind meist kurz und heftig und können für Mensch und Natur eine angenehme Erfrischung sein, denn von Juni bis Mitte August kann es in Indien zum Teil sehr heiß werden. Ausflüge oder andere Unternehmungen sollte man recht früh am Morgen starten oder erst am späten Nachmittag.
Ein Reiseführer wird Ihnen zu den unterschiedlichen Klimata der Regionen, die Sie in Indien besuchen wollen, detaillierte Auskunft geben.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Delhi
Jaipur

Geografie

Die föderative Republik Indien, bestehend aus 22 Unionsstaaten und 9 Unionsterritorien, erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von zirka 3,2 Millionen qkm über die Halbinsel Vorderindien zwischen dem Arabischen Meer und dem Golf von Bengalen und reicht im Norden hinauf bis zu den Randhochgebirgen von Himalaya und Karakorum.
Das Land gliedert sich in 3 naturräumliche Großregionen: der nördlichen Hochgebirgslandschaft mit ihren teilweise über 8.000 m emporragenden Gipfeln schließt sich im Mittelteil das 300 - 500 km breite nordindische Tiefland von Ganges und Brahmaputra an. Den südlichen Teil bildet die Halbinsel Vorderindien mit dem Dekhanplateau, einer riesigen, von West nach Ost geneigten Hochebene von durchschnittlich 600 - 700 m Höhe und die sie abschließenden Randgebirge. Die Randbereiche des Dekhan-Massivs säumen tropische Küstenstreifen.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Indien beträgt MEZ + 4,5 Stunden.

Nach oben

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Silko Schmidt
Es waren sehr technische Gründe, die Silko von Thüringen nach Asien geführt haben: Zwischen 1992 und 2000 arbeitete der gelernte Maschinen- und Anlagenmonteuer als Berufsausbilder und Projektleiter für die Deutsche Entwicklungshilfe in Thailand und Vietnam. Doch anstatt in seine Geburtsstadt Eisenach zurückzukehren, blieb Silko ganz einfach in Südostasien, zu sehr identifizierte sich Silko mit dem Lebensrhythmus der Menschen, verzauberten ihn die märchenhaften Landschaften. Und so hat Silko ein neues Zuhause in Ubon Ratchathani in Thailand gefunden, von wo aus er seit 2002 als Reisebegleiter die Länder der Region bereist.
Mit Djoser Gruppen, aber immer wieder auch privat getreu seines Mottos: Reisen bedeutet intensiv zu leben.

Das sind Silkos ganz persönliche 5 Highlights der Reise:

  • der Blick auf das Taj Mahal in Agra vom Roten Fort aus
  • im Ranthambore Nationalpark Tiger beobachten
  • sich in der quirligen Hauptstadt Delhi in Basaren und Gassen verirren
  • die Tempelstadt Pushkar bestaunen
  • einen Chai Tee probieren


Das sagen Djoser-Reisende über Silko:
„Silko liebt und vor allem lebt die Kultur seiner Gastländer. Silko als Reisebegleitung war für uns alle eine riesige Bereicherung.“

Nach oben

FAQ

Was sind die Highlights dieser Djoser-Reise?

Indien spricht als Reiseland für sich - eines der kontrastreichsten Länder überhaupt, Armut und Reichtum, Altes und Modernes dicht beieinander. Überwältigend ist der Prunk in den Maharadja-Palästen und den geschichtsträchtigen Festungsanlagen Rajasthans.
Unvergleichlich und unvergesslich ist mit Sicherheit der Besuch des Taj Mahal in Agra, dem weltberühmten Denkmal unvergänglicher Liebe.

Wie sind die Transportmittel?

Auf den Reisen steht ein eigener, vor Ort gemieteter Bus für die Gruppe zur Verfügung. Dieser ist einfach ausgestattet, z.B. nicht immer mit Klimaanlage (je nach Jahreszeit) versehen, hat aber in der Regel bequeme Sitze.

Wie sind die Unterkünfte dieser Indien-Reise?

Es erwarten Sie außergewöhnliche Unterkünfte, wie man sie nur in Indien findet. Wir haben in den Städten Rajasthans bevorzugt Hotels gewählt, die als ehemalige Maharadja-Paläste nun zu Hotels umfunktioniert wurden bzw. als Palast-Hotels erbaut wurden.

Wie kommt man am besten zu den Sehenswürdigkeiten?

Die meisten Hotels während unserer Rajasthan-Reise liegen so zentral, dass Sie oft direkt zu Fuß zu den meisten Sehenswürdigkeiten gelangen können. Andererseits ist in Indien Transport überhaupt keine Frage: für einen geringen Betrag gelangen Sie mit einheimischen Verkehrsmitteln, z.B. Rikscha oder Taxi, überall hin und haben außerdem meist noch ein schönes Erlebnis, indisches Alltagsleben hautnah mitzuerleben.

Wie verpflegt man sich auf dieser Rundreise?

In allen Hotels können Sie neben einem guten Frühstück, das bereits im Reisepreis enthalten ist, auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung kann Ihnen häufig Tipps für gute Restaurants und hübsche Cafés geben. Die indische Küche reicht von mild, subtil gewürzt bis überaus scharf. Die meisten Gerichte enthalten Curry, und als Beilage wird meist Brot oder Reis gereicht.

Kann ich WLAN in den Hotels in Indien nutzen?

Die meisten Hotels auf dieser Rundreise in Rajasthan verfügen über kostenfreies WLAN. In manchen Hotels ist dies nur im Bereich der Rezeption verfügbar.

Ist ein Moskitonetz erforderlich?

Für diese Reise ist es nicht notwendig ein Moskitonetz mit sich zu führen. Alle Hotels verfügen über eine Klimaanlage oder einen Ventilator.

Wie ist die Spannung/Elektrizität?

Die Spannung in Indien beträgt i.d.R. 230 Volt. Zweipolstecker passen normalerweise ohne Adapter, doch gibt es auch fünfpolige Stecker, so dass ein internationaler Adapter notwendig ist.

Fotos

Preis ab: € 1.695,-

14 tagen ab € 1.695,-

Buchen Rückrufwunsch
Empfehlen
Von:
Zu:

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • märchenhafte Maharadscha-Paläste
  • die Stadt Jaipur mit dem 'Palast der Winde'
  • der beeindruckende Taj Mahal in Agra
  • auf Tigersafari im Ranthambore Nationalpark
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen:
Reisepass, noch ein Jahr und 15 Tage gültig bei Visumbeantragung, Visum (Antrag online auszufüllen)

Indien

Einwohner: ca. 1,3 Milliarden
Uhren umstellen: 3,5 bis 4,5 Stunden vor
Sprache: Hindi

Sehen Sie auch...

Rajasthan ist flächenmäßig Indiens größter Bundesstaat!

Inder gehen gern ins Kino! In Jaipur steht das schönste Kino überhaupt, das Raj Mandir. Hier gilt nicht „Ruhe bitte!“, sobald der Film beginnt, sondern es wird gejubelt, mitgesungen und getanzt.

In Indien gibt es Altersheime für Kühe!

In den sogenannten Gaushalas verbringen die heiligen Tiere ihre allerletzten Lebensjahre!

Rajasthan ist flächenmäßig Indiens größter Bundesstaat!

Inder gehen gern ins Kino! In Jaipur steht das schönste Kino überhaupt, das Raj Mandir. Hier gilt nicht „Ruhe bitte!“, sobald der Film beginnt, sondern es wird gejubelt, mitgesungen und getanzt.

In Indien gibt es Altersheime für Kühe!

In den sogenannten Gaushalas verbringen die heiligen Tiere ihre allerletzten Lebensjahre!