• Slide 1
  • Slide 2
  • Slide 3
  • Slide 4

    Rundreise Japan mit Kindern, 21 Tage

    Die Reise beginnt in einer der aufregendesten Städte der Welt, Tokio. Auf dem Weg nach Okuhida hat man bei klarem Wetter eine schöne Sicht auf den Mount Fuji. Takayama verzaubert mit einem ursprünglichen Charme und in der ehemaligen Kaiserstadt Kyoto scheint zum Teil die Zeit stillzustehen: Teehäuser und Geishas prägen das Bild. In Koyasan übernachten wir in einem Tempelkomplex und erhalten Einblicke in den Alltag der Mönche. In Hiroshima wird Geschichte lebendig und die heilige Insel Miyajima ist als eine der schönsten Landschaften Japans bekannt. Nach der schönsten Burg Japans in Kumamoto erleben wir romantische Abendstimmung in der Hafenstadt Nagasaki. In Osaka nehmen wir Abschied vom "Land der aufgehenden Sonne".
    Alternativ bieten wir auch eine 23-tägige Family-Reise durch China an.

    Reiseverlauf

    1. Flug Frankfurt - Dubai
    2. Ankunft Dubai, Flug Dubai - Tokio, Ankunft Tokio
    3. Tokio
    4. Tokio: Ausflug Kamakura
    5. Tokio
    6. Tokio - Ausflug Wasabi-Farm - Okuhida
    7. Okuhida - Takayama
    8. Takayama: Ausflug Shirakawago
    9. Takayama - Kyoto
    10. Kyoto
    11. Kyoto: Ausflug Nara
    12. Kyoto
    13. Kyoto - Koyasan
    14. Koyasan - Osaka
    15. Osaka - Himeji - Hiroshima
    16. Hiroshima: Ausflug Miyajima
    17. Hiroshima - Nagasaki
    18. Nagasaki
    19. Nagasaki - Osaka
    20. Flug Osaka - Dubai
    21. Ankunft Dubai, Flug Dubai - Frankfurt, Ankunft Frankfurt

    Reisebeschreibung

    Familienrundreise Japan, 21 Tage

    Tokio

    Tag 1   Flug Frankfurt - Tokio

    Tag 2   Ankunft Tokio
    Tag 3   Tokio
    Tag 4   Tokio: Ausflug Kamakura
    Tag 5   Tokio

    Tokio bei Nacht Von Frankfurt fliegen wir über Dubai nach Tokio. Tokio liegt im Osten von Honshu, der größten Insel Japans, an der Tokio-Bucht. Selbstverständlich können Sie sich direkt ins pulsierende Stadtleben stürzen und diese geschäftige Metropole mit all ihren Facetten kennenlernen. Sie können sich aber auch am azurblauen Pazifik oder in einem der vielen Parks, die wie Oasen mitten in Tokio liegen, entspannen.
    Das berühmte Stadtviertel Ginza ist sicherlich einen Besuch wert. Mit seinem lebendigen Geschäftszentrum und seinen schicken Läden ist Ginza ein Symbol für die wirtschaftliche Erfolgsgeschichte Asiens. Die Viertel Akihabara und Shinjuku stehen besonders für den Erfolg Japans als Produzent von modernen Autos, elektronischen Geräten und Fotoapparaten. Hier kann man auch die brandneueste und angesagteste Hightech erstehen. Im Viertel Shibuya gibt es eine Menge große Kaufhäuser und trendige Shops für die stylische japanische Jugend. Harajuku ist bekannt für seine schicken internationalen Modeläden. Nicht weit weg von den ganzen teuren Läden und großen Straßen findet man ursprüngliche Holzhäuser, einfache Unterkünfte und sanft geschwungene Tempel.
    Der Yamanote-Zug fährt kreisförmig um das Zentrum und bietet eine gute Gelegenheit, einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Überall findet man Restaurants und Gelegenheiten zum Ausgehen. Sie sollten sich Zeit nehmen, um eine typisch japanische Theateraufführung wie das Kabuki oder das stilisierte Noh zu genießen. In Ginza und Shinjuku gibt es mehrere Vorstellungen pro Woche.

    KamakuraWir machen von Tokio aus einen Tagesausflug nach Kamakura. Kamakura war im 12. Jahrhundert der Sitz des ersten Shogunats. Die Stadt liegt am azurblauen Pazifischen Ozean und wird an den anderen drei Seiten von bewaldeten Hügeln umgeben. Hier sollte man sich die große bronzene Buddhastatue und das Tsurugaoka-Heiligtum aus dem 13. Jahrhundert nicht entgehen lassen. Außer dem beeindruckenden Buddha bietet Kamakura eine Menge großer und kleiner Zen-Zempel, die häufig in Gartenanlagen oder stimmungsvollen Parks mit großen Zedern gelegen sind. Die Architektur strahlt die Atmosphäre längst vergangener Zeiten aus. Außerdem finden Sie in Kamakura einige gute Beispiele der besonderen japanischen Gartenarchitektur.
    Sie können auch an einem fakultativen Tagesausflug in die beliebte Stadt Nikko teilnehmen. Sie liegt 150 km nordöstlich von Tokio entfernt. Die Stadt wird vom Nationalpark Nikko umgeben. Die beeindruckende Natur mit schroffen Bergrücken, grünen Wäldern, Seen und tosenden Wasserfällen inspirierte die Baumeister der vergangenen 1.200 Jahre dazu, fabelhafte Tempel und prächtige Heiligtümer zu bauen.
    Japaner lieben Vergnügungsparks. So können Sie sich alternativ auch für einen Ausflug ins Tokio Disneyland entscheiden. Fotografieren Sie Ihre Kinder mit Mickey Mouse, fühlen sich wie eine Prinzessin im Schloss von Dornröschen und erleben Sie jede Menge Spaß und Action.

    Okuhida und Takayama


    Tag 6   Tokio – Wasabi-Farm – Okuhida
    Tag 7   Okuhida – Takayama

    Mit dem Bus fahren wir von Tokio nach Okuhida, unserer nächsten Übernachtungsstation. Unterwegs besuchen wir die größte Wasabi-Farm von Japan: die Daio Wasabi-Farm, die bekannt ist für ihre schönen Wassermühlen. Wasabi ist grüner Meerrettich und wird oft mit Sushi serviert. Die Japaner lieben es! Erleben Sie, wie Wasabi angebaut und geerntet wird und welche Produkte sich mit Hilfe von Wasabi herstellen lassen. Wer sich traut, kann Wasabi-Chips oder Wasabi-Schokolade probieren.

    Auf der Weiterfahrt nach Okuhida haben Sie bei gutem Wetter eine schöne Aussicht auf den heiligen Mount Fuji, den höchsten Berg Japans. In Okuhida übernachten wir in einem traditionellen japanischen Familienhotel, einem "Ryokan". Beim Empfang durch die Gastgeber wird in traditioneller Weise meist eine Tasse japanischen Tees gereicht. In der Regel werden Ihre Gastgeber Sie bitten, Ihre westliche Kleidung gegen die traditionelle japanische Yukata einzutauschen. Ihr Bett besteht aus einem Futon auf einem Tatami, also einer dünnen Matratze auf einer dicken Matte aus geflochtenem Stroh. In Ihrem Ryokan werden Sie mit einigen japanischen Gebräuchen vertraut gemacht, z. B. trägt man zur Benutzung der Toilette extra dafür bereitgestellte Schuhe.
    In den heißen Quellen in der Umgebung, den Onsen, bietet sich ein erholsames Bad an. Ein einzigartiges Erlebnis, das Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten!
    Am nächsten Tag reisen wir weiter durch die "Japanischen Alpen" in das pittoreske Örtchen
    Takayama. Durch seine isolierte Lage in einem Tal hat dieses Dorf seinen ursprünglichen Charme bewahren können. Sie treffen hier auf noch viele traditionelle Holzhäuschen mit Schiebetüren und -wänden, die in den heißen und schwülen Sommern für Abkühlung sorgen sollen. In einem Freilichtmuseum sind Häuser aus diesem Teil Japans ausgestellt. In der Umgebung von Takayama kann man wunderbar spazieren gehen oder auch nochmal die Gelegenheit für ein Bad in den heißen Quellen (Onsen) nutzen. Sie werden deutlich den starken Kontrast zwischen den Millionenstädten und den ländlichen Gebieten Japans spüren.

    Kyoto

    Tag 8   Takayama: Ausflug Shirakawago

    Tag 9   Takayama
    Kyoto
    Tag 10 Kyoto
    Tag 11 Kyoto: Ausflug Nara

    Tag 12 Kyoto

    Kyoto, Silberner Pavillion, JapanAm Morgen besuchen wir die historischen Dörfer von Shirakawago im Flusstal des Shogawa gelegen. Zwischen Hügeln in die liebliche Landschaft eingebettet, blitzen Gehöfte und Häuschen hervor. Typisch ist für diese ländliche Region die Bauweise der Häuser: sie sind im Gassho-Stil erbaut, mit Dächern die der Grußgeste gefalteter Hände nachempfunden sind, und dank der starken Neigung selbst den schweren Schneefällen im Winter trotzen. Noch heute sind einige der bis zu vier Stockwerke zählenden Gebäude von Bauernfamilien bewohnt. Andere sind öffentlich begehbar und so können auch Sie einen Blick ins Innere werfen.
     

    Am nächsten Tag fahren wir mit dem Zug weiter nach Kyoto. Mehr als 1.000 Jahre lang war Kyoto die Residenz der Kaisers und damit die Hauptstadt Japans. In der Stadt gibt es noch immer ungefähr 2.000 Tempel. Die faszinierendsten Tempel liegen in der Nähe des Bahnhofs, wie der große hölzerne Tempel Higashi-Honganji und der Toji-Tempel aus dem Jahre 796. Der Kinkakuji (Goldener Pavillon) ist ebenfalls ein gutes Beispiel für die prächtige Tempelarchitektur.
    Trotz der Industrialisierung findet man in Kyoto neben den vielen monumentalen Gebäuden noch eine Anzahl unentdeckter, bildschöner Plätze. In dem Gebiet rund um den Kiyomizu-dera Tempel findet man kleine Läden, in denen auf traditionelle Weise hergestellte Produkte verkauft werden. Die Gärten um die Tempel und Paläste zeugen von äußerster Hingabe. Die japanische Gartenarchitektur ist hier entstanden und in kleinem Maßstab werden wunderbare Landschaften nachgebaut. Am Ryoanji-Tempel steht zum Beispiel eine Felsenlandschaft ohne einen einzigen Tupfen Grün.

    Lohnenswert bei Ihrem Besuch in Kyoto ist der Besuch in einem Manga Museum, wo man alles über das weltberühmte japanische Äquivalent zu einem Comic-Strip lernen kann. Vielleicht möchten Sie oder Ihre Kinder ein Manga-Porträt von sich machen lassen, ein originelles Andenken an Ihre Reise durch Japan. Eine unterhaltsame Art und Weise, die Stadt zu erkunden, ist mit dem Fahrrad. Die meiste Zeit fährt man hierbei auf dem Bürgersteig, so wie es auch die Japaner tun.

    Von Kyoto aus starten wir einen Tagesausflug nach
    Nara, Nara, Todaiji Tempel, Japandas im 8. Jahrhundert die Hauptstadt Japans war. Die Stadt wurde Chang-an nachgebaut, der Hauptstadt Chinas zu Zeiten der Tang-Dynastie. Das heutige Nara ist natürlich kaum noch mit dem Nara von damals zu vergleichen. Aber ebenso wie in Kyoto und Kamakura ist der moderne Stadtteil deutlich von der Altstadt getrennt.
    Die meisten Monumente befinden sich am Stadtrand in einem prächtigen Park, in dem viele zahme Rehe leben. Im gleichen Park steht auch der 49 m hohe Todaiji-Tempel, das größte hölzerne Bauwerk der Welt. Dieser Tempel war früher der Austragungsort der beeindruckendsten offiziellen Feierlichkeiten Japans. Auch die größte bronzene Buddhastatue der Welt steht hier. Im Park stehen einige jahrhundertealte Tempel, die teilweise auf das 7. und 8. Jahrhundert zurückgehen. Am anderen Ende des Parks kann das shintoistische Heiligtum Kasuga Taisha besucht werden, das aus ganz verschiedenen Materialen gebaut wurde und von 3.000 Laternen umgeben ist.

    Hölzerne Toriis, JapanDie Shinto-Tempel ähneln von der Architektur her den buddhistischen Tempeln sehr. Sie unterscheiden sich aber dadurch, dass auf dem Weg zum Eingang des Heiligtums immer ein oder mehrere Toriis stehen. Toriis sind Tore aus zwei senkrechten Säulen und zwei Querbalken, von denen der obere leicht nach oben gebogen ist. Das Shinto-Heiligtum erkennt man auch deutlich an dem schneeweißen Papier und dem Seil, die kunstvoll um den Altar und das Podest drapiert sind.

    In Kyoto haben Sie noch genügend Zeit für einen Besuch des Fushimi-Heiligtums im Süden Kyotos. Durch Hunderte von Toriis führt ein Pfad durch den Wald zum Heiligtum. Der Schrein ist einer der bedeutendsten und ältesten von vielen Schreinen in Japan. Besonders eindrucksvoll sind die zahlreichen, in Alleen angeordneten orange-roten Toriis, die sich auf dem Gelände befinden.

    Wenn Sie den Imperial Palace besuchen möchten, dann sollten Sie sich vorab hierfür online anmelden: Imperial Household Agency.

    Koyasan & Osaka
     
    Tag 13 Kyoto – Koyasan
    Tag 14 Koyasan – Osaka


    Erneut fahren wir mit dem Zug, dieses Mal ins hoch gelegene
    Koyasan, Friedhof, JapanKoyasan. Hier versuchen die Japaner nicht nur der Sommerhitze zu entfliehen, sondern manch einer hofft auch, in den vielen buddhistischen Tempeln ein bisschen den Stress des Alltags hinter sich zu lassen. Wir übernachten in einem Shukubo, einer Unterkunft eines Tempelkomplexes. Zum Abendessen werden Ihnen herrliche vegetarische Gerichte serviert. Vor dem Eintreten müssen Sie ebenso wie in gewöhnlichen japanischen Haushalten ihre Schuhe gegen Pantoffeln tauschen. Während unseres Aufenthalts können Sie vielleicht frühmorgens und/oder am frühen Abend einer buddhistischen Zeremonie beiwohnen und erhalten so einen tiefen Einblick in die jahrhundertealten religiösen Riten und Bräuche der Japaner. In der Nähe liegt das Heiligtum Okuno-in, in dem mehr als 11.000 Laternen eine große Halle erleuchten. Zum Heiligtumskomplex gelangt man über einen Pfad durch einen Garten, der mit Bildern und Gräbern mächtiger Familien beeindruckt und so eine ganz besondere Atmosphäre aufkommen lässt.


    Osaka Stadt, JapanAnschließend fahren wir ungefähr zwei Stunden nach Osaka. So wie Kyoto an längst vergangene Zeiten erinnert, ist das geschäftige Osaka eine Stadt der Gegenwart. Eine gute Gelegenheit, das moderne japanische Leben zu genießen. Eine Vorstellung des Marionettentheaters Bunraku, das in Osaka entstanden ist, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Die Innenstadt Osakas wird von vielen Wasserkanälen durchzogen. Ein weiteres Highlight ist natürlich die Burg Osaka-jo aus dem 16. Jahrhundert oder der buddhistische Shitennoji-Tempel. Dieser Tempel ist einer der ältesten und beliebtesten Tempel Japans. Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist das 173 m hohe Umeda Sky Building. Wenn Sie im obersten Stockwerk stehen, haben Sie eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt. Also vergessen Sie nicht, Ihre Kamera mitzubringen.

    Hiroshima

    Tag 15 Osaka – Himeji
    Hiroshima
    Tag 16
    Hiroshima: Ausflug Miyajima

    Mit dem Hochgeschwindigkeitszug, auch Shinkansen genannt,Hiroshima, Japan fahren wir von Osaka nach Hiroshima. Hiroshima ist in erster Linie bekannt aufgrund der totalen Verwüstung, die die Atombombe am 6. August 1945 um 8:15 Uhr morgens anrichtete. Durch diese Bombe wurden 75.000 Menschen getötet und noch einmal so viele Menschen verstarben in den folgenden drei Monaten nach der Explosion durch die radioaktive Strahlung. Der Peace Memorial Park und die Atombomben-Kuppel erinnern an dieses entsetzliche Ereignis. Angesichts dessen ist es überraschend zu sehen, wie schnell Hiroshima wieder aufgebaut wurde und sich zu einer lebendigen, blühenden Stadt entwickelte. Eine schöne Art, Hiroshima kennenzulernen, ist in eine der vielen kleinen Straßenbahnen zu steigen, die kreuz und quer durch die Stadt fahren. Nach dem 2. Weltkrieg wurden in den anderen Städten die Straßenbahnen aufgegeben und die verbliebenen Bahnschienen nach Hiroshima gebracht, wodurch die Stadt zu einem sich fortbewegenden Straßenbahnmuseum wurde.

    Miyajima Torii, JapanWir machen einen kleinen Ausflug mit dem Zug und der Fähre auf die Insel Miyajima. Auf der Insel besuchen wir natürlich das Itsukushima-jinja Heiligtum, das bei Flut auf dem Wasser zu schwimmen scheint. Ganz in der Nähe steht der berühmte rote Torii (Torbogen), im Hintergrund sieht man den Berg Misen. Hierbei handelt es sich um das meist fotografierte Monument Japans, und wenn man bedenkt, wie viel die Japaner fotografieren, ist es vielleicht sogar das am häufigsten auf Fotos festgehaltene Monument der Welt.


     Nagasaki

    Tag 17 Hiroshima – Nagasaki
    Tag 18 Nagasaki
    Tag 19 Nagasaki - Osaka
    Tag 20 Flug Osaka – Frankfurt
    Tag 21 Ankunft Frankfurt


    Wir verlassen die Insel Honshu und reisen auf die südlich gelegene Insel Kyushu und per Zug geht es weiter nach Nagasaki. Einer der ersten Kontakte mit der westlichen Welt wurde seitens der Japaner mit den weniger an Religion als an Handel interessierten Holländern geknüpft. Schauplatz dieses gleichwohl minimalen, aber zur damaligen Zeit einzigartigen Handelskontaktes zwischen Japan und dem Rest der Welt durch die Holländer war die kleine Insel Dejima. Die Holländer behielten diese besondere Position bis ins Jahr 1854. Durch die Anschwemmung von Land liegt diese kleine Insel inzwischen nicht mehr losgelöst im Hafen, sondern ist eins geworden mit dem Zentrum der Stadt. In diesem Teil der Stadt findet man die Überbleibsel dieser historischen Verbindung in Kunstwerken und Monumenten. In den Museen finden sich Objekte und Drucke von japanischen Künstlern, die in der Zeit entstanden sind, als die Niederländer auf Dejima lebten.

    Am 9. August 1945 wurde auch Nagasaki von einer Atombombe getroffen, die beinahe doppelt so verwüstend war wie die auf Hiroshima. Auch in militärischer Hinsicht war die Atombombe völlig überflüssig, da Japan gerade im Begriff war, in Folge der Kriegserklärung der Sowjetunion zu kapitulieren. Trotz der Verwüstung von 35 % der Stadt ist Nagasaki heute zu einer lebendigen, modernen Hafenstadt herangewachsen. Im Zentrum befindet sich auf der sog. 'Tempel-Meile' noch eine große Anzahl alter Tempel. Genießen Sie am Abend noch einmal köstliches Sushi und das japanische Nachtleben, bevor Sie mit wunderbaren Eindrücken im Gepäck am nächsten Tag in Osaka das 'Land der aufgehenden Sonne' wieder gen Westen verlassen.


    Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

    Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

    Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

    Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
    Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

    Termine|Preise

    Buchen Sie im September mit €50,- Rabatt! Benutzen Sie den Rabattcode: SEP18 Buchen Sie im September mit €50,- Rabatt! Benutzen Sie den Rabattcode: SEP18

    Leistungen

    • internationaler Flug mit Emirates
    • Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln und im Reisebus
    • Japan Rail-Pass für 14 Tage
    • Gepäcktransport
    • Übernachtung in Hotels
    • 1 Übernachtung im Ryokan in Okuhida
    • 1 Tempelübernachtung in Gemeinschaftsräumen auf dem Koyasan inkl. Halbpension
    • Ausflug nach Kamakura mit dem Amida-Buddha
    • Ausflug zu einer Wasabi-Farm
    • Ausflug in das historische Dorf Shirakawago
    • Ausflug nach Nara zum größten Holztempel der Welt
    • Ausflug nach Miyajima mit dem Itsukushima-Schrein
    • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
    • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

    Exklusive

    Versicherungen, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

    Änderungen vorbehalten.

    Optionale Leistungen

    Rail & Fly Ticket: € 75,-

    Zubringerflüge: mit Emirates über Dubai auf Anfrage buchbar 

    ab Deutschland: Erwachsene: € 100,– Kinder unter 12 Jahren: € 100,–

    Landprogramm

    Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab € 0,-.

    Mindestteilnehmerzahl:

    10 Personen

    Hinweise:

    Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise

    Gruppengröße / Teilnehmerzahl

    In unseren Gruppen reisen mehrere Familien gemeinsam. Auch Alleinerziehende sowie Großeltern mit ihren Enkeln sind herzlich willkommen. An einer Djoser Family-Reise nehmen maximal 26 Personen teil.

    Praktische Infos

    Unterkunft

    Während unserer Rundreise übernachten wir in guten und zumeist zentral gelegenen Mittelklassehotels. Die Hotelzimmer verfügen über TV und IDD-Telefon sowie ein eigenes Bad/WC. Alle Hotels sind mit Klimaanlage ausgestattet, ausgenommen der Tempel auf dem Koyasan, dort gibt es einen Ventilator.
    Bei Ankunft finden Sie auf Ihrem Zimmer meistens einen Baumwollkimono (Yukata) sowie Hausschuhe vor (bitte beachten Sie, dass die Kimonos keine kostenlosen Souvenirs sind). Fön, Wasserkocher sowie Tee gehören ebenfalls meist zur Standardausstattung.

    Wir haben für Sie Doppelzimmer und Dreibettzimmer reserviert. Reisen Sie zu dritt, können Sie sich ein Dreibettzimmer teilen. Besteht Ihre Familie aus vier oder fünf Personen, reservieren wir zwei, wenn möglich aneinander grenzende Zimmer.

    Übernachten im Ryokan und im Tempelgasthaus (Shukubo)
    In Okuhida übernachten Sie in einem japanischen Gasthaus (Ryokan) mit Doppel- und Dreibettzimmerbelegung. Die Tempelübernachtung auf dem Koyasan erfolgt in Räumen mit Doppel- bis Vierbettzimmerbelegung. So werden Sie ein Stück altes Japan erleben. Die Wohnräume sind schlicht ausgestattet und mit Reisstrohmatten (Tatami) ausgelegt. Sie schlafen auf Futons. Ihre Zimmer im Ryokan in Okuhida verfügen über ein eigenes WC, während die Bäder (für Männer und Frauen getrennt) gemeinschaftlich genutzt werden. Das Tempelgasthaus verfügt nicht über ein eigenes Bad/WC, sondern über ein Gemeinschaftsbad und hat Gemeinschafts-WCs.

    Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir in der Regel während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:

    Tokyo: Hotel Sunshine City Prince
    Takayama: Hotel Route-inn Grantia Hida
    Kyoto: Hotel Daiwa Roynet Kyoto Shijo-Karasuma
    Osaka: Hotel Plaza Osaka
    Hiroshima: Hotel New Hiroden
    Nagasaki: Hotel Monterey

    Fluginformationen

    Fluggesellschaft

    Für unsere 21-tägige Family-Reise nach Japan haben wir Flüge mit Emirates für Sie reserviert.

    Flugdauer:

    Frankfurt - Dubai ca. 6,5 Stunden
    Dubai - Tokio ca. 9 Stunden
    Osaka - Dubai ca. 11 Stunden


    Der Abflug in Frankfurt findet am Abend statt, die Rückkunft in Frankfurt am Mittag.

    Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

    Landprogramm

    Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab € 0,-.

    Transport

    Japan bietet das effizienteste Eisenbahnnetz der Erde. Viele Überlandstrecken werden wir mit der Superexpresslinie „Shinkansen“ zurücklegen. Diese Art zu reisen ermöglicht uns immer wieder den direkten Kontakt mit den gastfreundlichen Japanern. Von Tokio nach Okuhida nutzen wir einen gecharterten Bus, von Okuhida nach Takayama fahren wir mit einem öffentlichen Bus.

    Kurze Entfernungen vom Hotel zur Bus-/Bahnstation und umgekehrt legen wir zu Fuß zurück.

    Zugfahrten/Rail Pass
    In Japan händigt Ihnen Ihre Reisebeleitung das Netzticket der Japanischen Eisenbahn (Japan Rail Pass) aus. Bei Verlust erfolgt kein Ersatz.
    Für die Bahnfahrten mit dem Superexpress Shinkansen reservieren wir nach Möglichkeit Plätze im Nichtraucher-Großraumwagen der 2. Klasse.
    Der für unsere Reisegruppen ausgestellte Rail Pass ist genau auf die Dauer unserer Reise abgestimmt. Auf Wunsch kann dieser jedoch nach rechtzeitiger Rücksprache mit uns (bis 5 Wochen vor der Abreise) gegen einen Aufpreis um eine Woche verlängert werden.

    Leistungen

    • internationaler Flug mit Emirates
    • Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln und im Reisebus
    • Japan Rail-Pass für 14 Tage
    • Gepäcktransport
    • Übernachtung in Hotels
    • 1 Übernachtung im Ryokan in Okuhida
    • 1 Tempelübernachtung in Gemeinschaftsräumen auf dem Koyasan inkl. Halbpension
    • Ausflug nach Kamakura mit dem Amida-Buddha
    • Ausflug zu einer Wasabi-Farm
    • Ausflug in das historische Dorf Shirakawago
    • Ausflug nach Nara zum größten Holztempel der Welt
    • Ausflug nach Miyajima mit dem Itsukushima-Schrein
    • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
    • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

    Ausflüge

    Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Japan gestalten möchten. Wer Ruhe und Ursprünglichkeit sucht, wird in den japanischen Gärten und traditionsreichen Tempeln seine Erfüllung finden und wem der Sinn nach Moderne und Leben pur steht, für den sind die himmelstrebenden Wolkenkratzer und schillernden Einkaufsstraßen unwiderstehliche Anziehungspunkte.

    Da Japan über ein ausgezeichnetes öffentliches Verkehrssystem verfügt, können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge, die Sie auch wirklich anschauen möchten.

    Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

    Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

    • In Tokio machen wir uns auf ins nahe gelegene Kamakura, um dort den beeindruckenden Daibutsu-Buddha und die in den bewaldeten Hügeln liegenden Tempel zu besichtigen.
    • Japans größte Wasabi-Farm, wo Sie auf einer kulinarischen Tour in alle Verarbeitungsformen des Wasabi eingeführt werden
    • Nara, eine einstige Hauptstadt Japans, empfängt Sie mit dem größten Holzgebäude der Welt, dem Todaiji-Tempel, und dem shintoistischen Heiligtum Kasuga Taisha.
    • Von Hiroshima fahren wir per Boot auf die heilige Insel Miyajima und besuchen dort ein architektonisches Meisterwerk, den im Meer gelegenen Itsukushima-Schrein.
       

    Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben, wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

    • Tokio wartet mit einer Vielzahl verschiedenster Highlights auf, der Tsukiji Fischmarkt und der Meiji-Schrein sind kostenlos zugänglich. Außerhalb Tokios ist Nikko, die wohl schönste Tempelstätte Japans, ein äußerst lohenswerter Ausflug!
    • Das Freilichtmuseum Hida no Sato, am Stadtrand von Takayama gelegen, ist besonders sehenswert, denn dort finden Sie historische Holzhäuser und Werkstätten vor.
    • Eindrucksvolle Highlights für Kulturbegeisterte in Kyoto sind der im See gelegene Goldene Pavillon, der in einem Garten eingebettete Silber-Pavillon, der tempelbestandene Philosophenpfad und der unvergleichliche Fushimi Inari-Schrein.
    • Trotz der traurigen Vergangenheit Hiroshimas, von der im Peace Memorial Museum sehr anschaulich berichtet wird, ist der Besuch für jeden ein Muss.
    • Der Besuch eines rauchenden Vulkans ist ein eindrucksvolles Erlebnis. Wer möchte, kann einen Ausflug zum Sakurajima-Vulkan unternehmen.

    Reisedokumente

    Sie benötigen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens für die Dauer Ihres Aufenthalts gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Ein Visum ist nicht erforderlich.

    Kinder, die mit nur einem Elternteil oder OHNE Sorgeberechtigte reisen, benötigen eine von allen Erziehungsberechtigten unterzeichnete Reisevollmacht, da ihnen sonst die Ein- oder Ausreise verweigert werden kann.
    Bitte beachten Sie außerdem: Sollte Ihr Kind einen anderen Namen tragen als der mit dem Kind reisende Elternteil, so ist die Vorlage der Original-Geburtsurkunde beim Check-In am Flughafen sowie der Ausreisekontrolle notwendig.

    Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

    Geld

    Die japanische Währung ist der Yen (JPY). Erfragen Sie den aktuellen Wechselkurs bei Ihrer Bank oder hier.

    Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 325,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

    Trinkgeld
    In Japan ist es nicht üblich, Trinkgelder zu geben, lediglich für den Busfahrer für die ersten Tage der Reise wird ein kleiner Betrag eingesammelt.

    Mahlzeiten

    Bei dieser Reise ist das Abendessen und Frühstück auf dem Koyasan im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
    In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Ihre Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.
    Eine Mahlzeit erhalten Sie in vielen Restaurants bereits ab ca. 1.200 - 1.500 JPY. Eine Bestellung aufgeben ist einfach, da viele Restaurants in den Schaufenstern Plastikimitationen oder Bilder der angebotenen Speisen ausstellen. Die bei den Japanern besonders beliebten Restaurantetagen großer Kaufhäuser und Bahnhöfe bieten auf engem Raum eine große Vielfalt unterschiedlicher Spezialitätenrestaurants mit moderaten Preisen.

    Die japanische Küche hat mehr zu bieten als Sushi und rohen Fisch. Grundnahrungsmittel sind Reis und Soja. Zu den beliebtesten Gerichten zählen neben Sushi u.a.:

    • Yakitori: über offenem Feuer gegrillte Hühnchen-SpießeJapanische Speise
    • Tonkatsu: ähnlich einem panierten Schweineschnitzel, wird mit rohem, klein gehacktem Kohl serviert
    • Tempura: im Teigmantel kurz frittierte Fischstücke, Garnelen oder Gemüse
    • Ramen, Soba, Udon: Preiswert und abwechslungsreich ist die Nudelküche Japans. Ramen-, Soba- und Udon-Nudeln serviert man in feiner Brühe, mit Gemüse, Garnelen oder Fisch- und Fleischstückchen.
    • Sukiyaki: ähnlich dem Fondue, mit hauchdünn geschnittenen Rindfleischscheiben, Gemüse, Glasnudeln und Tofu
    • Shabu-shabu: rohes Gemüse und Fleisch, das Sie selbst am Tisch braten und dünsten

    In den Großstädten finden Sie auch eine Vielzahl an Restaurants mit europäischen Speisen wie z. B. Pizza und Pasta sowie Steakhäuser.

    Hinweis
    In vielen Izakaya-Restaurants ist es üblich, im Eingangsbereich die Schuhe auszuziehen und in abschließbaren Fächern zu deponieren. Dies ist z. B. immer dann der Fall, wenn man an sogenannten "hori-kotatsu" sitzt (flache Tische, unter denen sich eine Vertiefung für die Beine befindet).
    Bitte beachten Sie auch, dass in Restaurants, die japanische Speisen servieren, mit Stäbchen gegessen wird und westliches Besteck nicht immer vorhanden ist. Im Bedarfsfall kann daher die Mitnahme eines eigenen Essbestecks hilfreich sein.

    Frühstück
    Hotels im westlichen Stil bieten in der Regel ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit Toast, Croissants, Joghurt, frischen Früchten, Cornflakes, Schinken, Omelettes, Spiegeleiern, Tee, Kaffee, Fruchtsäften etc. sowie japanischen Speisen an. Einige Hotels verfügen zusätzlich über einen separaten Frühstücksraum im traditionellen japanischen Stil, in dem Sie sich ein landestypisches Frühstücksset mit Reis, gebratenem Fisch, Miso-Suppe und eingelegten Speisen servieren lassen können. Im Tempelgasthaus wird vegetarische Küche serviert.

    Gesundheit

    Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren, welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

    Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
    Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
    Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

    Individuelle An- & Abreise

    Verlängerung der Rundreise
    Bis spätestens fünf Wochen vor Abreise können Sie Ihren Rückflug ab Osaka auf einen späteren Termin verschieben, sofern Ihr Terminwunsch ein Flugtag der jeweiligen Fluggesellschaft ist und noch Plätze verfügbar sind.
    Die Umbuchungskosten betragen € 50,- pro Person; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.

    Falls Sie eine Verlängerung in Osaka wünschen, können Sie über Djoser das Gruppenhotel buchen. Bitte nehmen Sie diese Zusatzbuchung, wenn möglich, bis fünf Wochen vor Ihrer Abreise bei uns vor. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise, wie z. B. der Transfer zum Flughafen, müssen Sie in diesem Fall zusätzlich bezahlen.

    Der Japan Rail Pass ist genau auf die Dauer unserer Reise abgestimmt. Auf Wunsch können Sie diesen aber gegen einen Aufpreis verlängern lassen. Bitte sprechen Sie uns bereits bei Buchung der Reise darauf an.

    Landprogramm
    Diese Rundreise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 2.850,- (Erwachsene) / € 2.810,- (Kinder unter 12 Jahren) buchen. Wenn Sie selbstständig nach Tokio fliegen, treffen Sie die Gruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den letzten Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Tokio eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Japan buchen wir Ihnen auch gerne vorab das erste Hotel der Reise.

    Klima und Geografie

    Klima
    Japan lässt sich von Frühling bis in den späten Herbst hinein gut bereisen. Während der Kirschblüte (Ende März/Anfang April) präsentiert sich das Land der aufgehenden Sonne von seiner besonders reizvollen Seite. Die Tagestemperaturen erreichen im Frühling bereits ca. 20 °C. Auch in Japan ist das Wetter im April oft noch launisch und vereinzelt können sogar noch Nachtfröste auftreten. In Matsumoto, Takayama und auf dem Koyasan erwarten Sie im Frühjahr und Herbst deutlich kühlere Temperaturen. Der Sommer in Japan reicht von Mitte Mai bis Ende September bei hoher Luftfeuchtigkeit. Im Juli und August steigt das Thermometer in der Regel auf über 30 °C. Oft erreichen die Tagestemperaturen Anfang/Mitte Oktober noch 25 bis 28 °C. Der November ist eine besonders beliebte Reisezeit der Japaner mit prachtvoller Laubfärbung, vielen trockenen, warmen Tagen und oftmals guter Fernsicht zum schon schneebedeckten Fuji.

    Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
    Tokio
    Kyoto

    Geografie
    Der Inselstaat Japan liegt im nördlichen Pazifischen Ozean und erstreckt sich entlang der Ostküste des asiatischen Kontinents. 
    Das Land erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 377.708 km² und gliedert sich in die vier Hauptinseln Honshu, Kyushu, Hokkaido und Shikoku. Diese werden von ca. 4.000 weiteren kleineren Inseln umgeben. Japan wird durch seine vielfältigen Küstenlinien, vulkanisches Bergland und tiefen Täler geprägt. Über den gesamten Archipel verläuft ein Gebirgszug, der beinahe 3/4 der Landmasse Japans ausmacht. Der höchste Berg Japans ist der heilige Mount Fuji auf der Hauptinsel Honshu mit 3.776 m. Lediglich in den Hauptballungszentren Kanto (mit Tokio und Yokohama) und Kansai (mit Osaka, Kyoto und Kobe) befinden sich größere Ebenen. Da Flachland äußerst rar ist, werden die Berghänge durch Terrassenfeldbau kultiviert.

    Zeitverschiebung
    Der Zeitverschiebung zwischen Japan und Deutschland beträgt MEZ +8 Stunden.

    Reisebegleitung

    Diese Reise wird u.a. begleitet von...

    Gabriela Lindner
    Besonders spannend findet Gabriela Japan, das aufgrund der jahrhundertelangen Isolation nur wenigen fremden Einflüssen ausgesetzt war und heute eine interessante Mischung aus alter Kultur, Traditionsbewusstsein und gleichzeitig fortschrittlichster Technologie und Infrastruktur bietet. Dazu kommt der höfliche und rücksichtsvolle Umgang der Menschen miteinander und ihre unglaubliche Hilfsbereitschaft, die auch über Sprachbarrieren hinweghilft und das Reisen sehr angenehm macht.

    Das sind Gabrielas ganz persönliche 5 Highlights auf der Reise:

    • vom Fushimi-Inari-Schrein auf einen 4 km langen Weg durch rote Toriis (Schrein-Tore) spazieren und dabei die schönen Ausblicke auf Kyoto genießen
    • die zutraulichen bis aufdringlichen Rehe füttern, die im riesigen Park von Nara zwischen Weltkulturerbestätten leben
    • auf dem heiligen Berg Koyasan zu übernachten
    • ein Besuch im Onsen, einem japanischen Badehaus mit heißem Quellwasser
    • in einem der traditionellen Lokale die Spezialität Hiroshimas, Okonomiyaki, den typischen Kohlpfannkuchen mit Nudeln und diversem Belag, zu probieren.


    Das sagen Djoser-Reisende über Gabriela:

    „Gabriela hat uns sicher durch das Land geführt. Ihr Insiderwissen über Japan hat unseren Blick geschärft für viele Aspekte dieser faszinierenden Kultur. Gerne wieder!“

    Nach oben

    FAQ

    Warum mit Djoser Junior nach Japan?

    Eine Reise mit Djoser Junior nach Japan offenbart Ihnen sowohl die ursprüngliche Kultur als auch das hochmoderne Leben. Diese Kombination aus Tradition und Moderne macht diese Reise einzigartig. Etwas ganz Besonderes ist die Übernachtung am Koyasan, wo Sie in einem typisch japanischen Shukubo nächtigen. Wir legen die meisten Strecken mit dem Zug zurück, denn der Shinkansen verspricht eine sehr angenehme und schnelle Art des Reisens. Wir fliegen über Seoul nach Japan mit der renommierten Fluggesellschaft Korean Air.

    Welche Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen?

    Während dieser Tour sind ein Frühstück sowie Abendessen am Koyasan im Preis enthalten. Während der anderen Tage entscheiden Sie selbst, wo und was Sie essen möchten. So können Sie die vielfältige japanische Küche ganz individuell genießen.

    Welche Transportmittel werden genutzt?

    In Japan fahren wir meistens mit dem Zug. Auf einigen Strecken werden wir die modernsten und schnellsten Züge, die Shinkansen, benutzen. Diese Züge haben einen ausgezeichneten Service an Bord. Die noblen Waggons bieten reichlich Gelegenheit, die schöne und abwechslungsreiche Umgebung zu sehen. Die Strecken von Tokio nach Okuhida und weiter nach Takayama legen wir in einem eigenen Bus zurück.

    Welche Unterkünfte werden genutzt?

    In der Regel übernachten wir in komfortablen Mittelklassehotels, die zentral gelegen sind. Das Personal ist ist in Japan traditionell sehr serviceorientiert. Am Koyasan übernachten wir in einem Shukubo, einem buddhistischen Tempel, und in Okuhida in einem Ryokan.

    Was hat es mit dem Gepäcktransportsystem "Takkyubin" auf sich?

    Auf insgesamt drei Teilstrecken dieser Reise verwenden wir das Gepäcktransportsystem "Takkyubin". Hierbei wird Ihr großes Gepäck, welches Sie nicht mit in den Zug nehmen, direkt zu Ihrem nächsten Hotel geschickt. Dies ist in Japan üblich und die Kosten hierfür sind bereits im Reisepreis enthalten!

    Packen Sie für die Tage, an denen Ihnen Ihr Hauptgepäck dadurch nicht zur Verfügung steht, ein praktisches Handgepäckstück (kleiner Rucksack oder kleine Reiseumhängetasche) mit Badeutensilien, Wechselwäsche, Regenschirm und evtl. wärmerer Kleidung.

    Wie komme ich an Bargeld in Japan?

    Es ist möglich, die Geldautomaten in Postämtern und am Flughafen zu nutzen (mit Cirrus und/oder Maestro-Symbol). Auch die vielen 7-Eleven Supermärkte bieten Möglichkeit hierzu.

    Einige Geldautomaten akzeptieren oft nur japanische Karten. Wir empfehlen, zusätzlich zur Kreditkarte, Bargeld in Euro mitzunehmen. In Restaurants und Geschäften wird in der Regel nur Bargeld akzeptiert. Manchmal ist die Zahlung per Kreditkarte möglich.

    Ist Trinkgeld in Japan üblich?

    In Japan ist Trinkgeld unüblich und wird oft auch nicht akzeptiert! Trotz des meist hervorragenden Services in Hotels, Restaurants usw. wird man überrascht sein, wenn Sie Trinkgeld geben möchten und sehr wahrscheinlich wird es abgelehnt oder zurückgegeben. Guter Service ist Bestandteil des Lebens und eine der vielen Besonderheiten Japans.

    Wenn Sie eine Führung vor Ort buchen, sind Trinkgelder grundsätzlich akzeptiert. Es ist jedoch nicht selbstverständlich und kann unter Umständen abgelehnt werden.
    Für die erste Etappe mit dem Bus wird für den Fahrer ein wenig Trinkgeld von der Reisebegleitung eingesammelt.

    Kann ich mein Handy in Japan nutzen?

    Das Mobilfunknetz in Japan ist gut, es gibt i.d.R. Ein 3G-Netz, Ihre Smartphones werden Sie jedoch normalerweise nicht nutzen können.
    Alternativ gibt es vor Ort die Möglichkeit, ein Smartphone auszuleihen, das den örtlichen Gegebenheiten angepasst ist.

    Denken Sie daran, sich im Vorfeld bei Ihrem Provider über anfallende Roaming-Gebühren für mobile Daten zu informieren.

    Gibt es WLAN in Japan?

    Die Hotels verfügen meist über WLAN. Normalerweise können Sie dies in Ihrem Zimmer, manchmal nur in der Lobby nutzen. An vielen Haltestellen in Tokio gibt es mittlerweile auch kostenloses WLAN. Zudem gibt es in Japan viele Internet-Cafés und Cafés mit WLAN.

    Wie ist die Stromversorgung in Japan?

    In Japan wird die untypische Spannung von 100 Volt verwendet. Die europäische Ausrüstung und dazugehörige Ladegeräte funktionieren meist gut, allerdings ist ein Adapter erforderlich.

    Djoser Fotos und Videos

    Chatten mit Djoser
    Go to top
    Menu schließen

    Reise suchen

    1

    2.147.483.647

    2.147.483.644

    2.147.483.643