Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Mit Djoser in Afrika

Afrika ist wild, ursprünglich und steckt voller Geheimnisse. Mit Djoser tauchen Sie in das wahre Leben in den Metropolen und den kleinen Königreichen ein. Sie lernen unmittelbar afrikanische Kulturen und Traditionen kennen, wenn Sie ein Masaidorf bei Mto wa Mbu besuchen oder ausdrucksstarken Tänzen der Himba beiwohnen. Sie erleben gewaltige Naturschauspiele, wenn Ihnen die Gischt der Victoriafälle das Gesicht benetzt oder Sie Tierherden in der Serengeti bewundern. Djoser ermöglicht Ihnen hautnahe Begegnungen mit den letzten frei lebenden Berggorillas und possierlichen Lemuren. Willkommen auf dem Kontinent, auf dem noch immer die Jahreszeiten den Rhythmus des Lebens bestimmen!

Afrika, die Kraft der Natur
Von der Wüste bis hin zum tropischen Regenwald - kein Kontinent ist landschaftlich so vielfältig wie Afrika. Mächtige Flüsse durchqueren mehrere Länder und sind wichtige Lebensadern. Ewiger Schnee leuchtet auf dem Kilimandscharo und weite Savannen erstrecken sich bis an den Horizont. Tropische Regengüsse mit tosendem Donner dirigieren schon seit Menschengedenken riesige Herden Gnus und Zebras zu saftig sprießendem Gras. Enorme unsichtbare Kräfte zerren an der Erdkruste und ließen das gewaltige Rift Valley in Ostafrika entstehen.

Von Jägern und Gejagten
Zog man früher vor allem mit dem Gewehr aus, um stolz mit Trophäen nach Hause zu kommen, so ist der Zweck der heutigen Game Drives erheblich friedlicher. Bewaffnet mit Fotoapparat und Fernglas fährt man durch Nationalparks, um das Wild zu beobachten und zu fotografieren. Dabei verdienen nicht nur die Respekt einflößenden "Big Five" (Löwe, Elefant, Büffel, Leopard, Nashorn) die Beachtung des Menschen, sondern auch eine Vielzahl weiterer Wildtierarten, Vögel und die einheimische Pflanzenwelt, die oft eine beeindruckende Kulisse bietet.

Sprachen
In Afrika unterhalb der Sahara werden Schätzungen zufolge ungefähr 800 Sprachen gesprochen, die Mehrzahl lediglich von kleinen Gruppen. Viele Afrikaner sind mehrsprachig, sie sprechen sowohl ihre eigene Sprache als auch die der ehemaligen europäischen Kolonialherren. Einige der wichtigsten afrikanischen Sprachen sind Hausa, Fulbe und Kiswahili. Kiswahili ist die am weitesten verbreitete Verkehrssprache Ostafrikas.




Ein paar Wörter auf Kiswahili für die Reise:
Jambo – Hallo
Kwa heri – Auf Wiedersehen
Asante – Danke
Mzungu – Weißer/Europäer
Hakuna Matata – Kein Problem





Musik und Tanz
Musik und Tanz gehören in Afrika zusammen und sind bei allen Afrikanern tief im Herzen verwurzelt. Oft bestimmen Rituale, wie und was getanzt, welche Geschichte erzählt wird. Eine absolut freie Improvisation gibt es nicht, alles folgt bestimmten Formen. Das bekannteste afrikanische Instrument ist mit Sicherheit die Trommel.


Berühmter Reisender: David Livingstone

Jahrhundertelang galt das Landesinnere von Afrika als dunkler Fleck, in dem tropische Krankheiten einen Weißen innerhalb eines Tages töteten, wilde Tiere menschliche Eindringlinge im Handumdrehen verzehrten und die Einheimischen einen Besucher nicht gerade gastfreundlich mit Speeren und Pfeilen empfingen. David Livingstone veränderte dieses Bild. Der in Schottland geborene Missionar widmete sein Leben den Entdeckungsreisen in Afrika. Er verschwand 1866 bei einer Expedition auf der Suche nach dem Ursprung des Nils. Henry Morton Stanley begegnete ihm schließlich in Ujiji am Tangajikasee und äußerte den berühmten Gruß: „Dr. Livingstone, I presume?“.


Afrikanische Kunst
Mythologien, Ahnen und Götter finden sich überall in der afrikanischen Kunst wieder. Sie ist – ähnlich wie die Musik und der Tanz – eng mit Ritualen und Festen verbunden. Masken und Figuren schützen vor bösen Zaubereien und Krankheiten und sind bei vielen unterschiedlichen Völkern afrikanischer Länder zu finden.




Afrikanische Sprichwörter

- Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise. (Ovambo)
- Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich. (Südafrika)
- Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern. (Xhosa: Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)


Guten Appetit!
Die afrikanische Küche ist so vielfältig wie die Menschen auf dem bunten Kontinent. In der südafrikanischen Küche spielt Fleisch in jeder Form eine wichtige Rolle. Auch Fisch und Meeresfrüchte werden besonders in den Küstenorten Südafrikas schmackhaft zubereitet. In der schwarzafrikanischen Küche wird Fleisch hauptsächlich bei besonderen Anlässen gegessen. Dort füllt eher Gemüse oder Hirse- bzw. Maisbrei den Teller.