Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Mit Djoser in Zentralasien und auf dem Indischen Subkontinent

Tauchen Sie mit Djoser ein in die Welt des Buddhismus, wo die Zeit still zu stehen scheint. Während Indien seit undenkbaren Zeiten mit der Mystik des Hinduismus fasziniert, werden Sie farbenfrohe konfuzianische Tempel in China und prächtige Moscheen entlang der Seidenstraße beeindrucken. Hoch zu Ross oder auf einem schwankenden Kamel reiten Sie durch die grenzenlosen zentralasiatischen Wüsten, durchqueren mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn unüberschaubare Wälder und erwandern spektakuläre Gebirgslandschaften im Himalaya.

Kaleidoskop unendlicher Vielfalt
Die natürliche und ethnische Mannigfaltigkeit Asiens ist ähnlich enorm wie der Kontinent selbst. Momente der Stille erwarten Sie in den Weiten der Wüsten Gobi, Kisilkum und Taklamakan. Mit Staunen wandern wir im Schatten der höchsten Berge der Welt im Himalaya, Karakorum und Tian Shan. Beeindrucken lassen wir uns von den ältesten Kulturen der Welt in China und Indien mit ihrer überwältigenden Tempelarchitektur. Während in der Steppenlandschaft Zentralasiens vor Ihrem geistigen Auge die Karawanen auf der legendären Seidenstraße vorbeiziehen, tauchen Sie in Indien und China in pulsierende Millionenstädte ein und werden Zeuge von feierlichen Tempelzeremonien.


Das Leben ist ein Fluss
Wasser spielt gerade in Asien im religiösen und alltäglichen Leben eine entscheidende Rolle. Einige der weltgrößten Flüsse fließen auf dem Kontinent. Ganges, Brahmaputra, Indus und Jangtse sind nicht nur unentbehrliche Lebensadern für Millionen von Menschen, sie haben oft auch eine symbolische und rituelle Bedeutung. In Varanasi an Indiens heiligem Ganges erleben wir bei den religiösen Waschungen und Verbrennungszeremonien eine Atmosphäre, die ganz sicher in der Erinnerung haften bleibt. In China erfahren Sie, wie das Reich der Mitte den mächtigen Jangtse zu bezwingen versucht.


Auf den Spuren der Geschichte
Die Eroberungszüge der Mongolen, der Erfindungsreichtum der Qing- und Mingdynastie in China und der Glanz der Mogulnherrschaft in Indien haben die Weltkulturen geprägt. Macht und Wohlstand dieser Reiche rührten oft vom Handel mit anderen Völkern her, wofür die Seidenstraße das beste Beispiel liefert.
Seit Jahrhunderten lockt es Reisende in Regionen der Welt, in die sie ihr Entdeckergeist zieht. Marco Polo, Sohn einer reichen venezianischen Kaufmannsfamilie, war einer von ihnen. Er reiste durch den Mittleren Osten über Zentralasien bis ins damals unendlich ferne China. Seine Berichte wurden später eine Inspirationsquelle für viele Reisende.
Wandeln auch Sie mit Djoser auf den Spuren des Entdeckers Marco Polo zu den fruchtbaren Oasen Zentralasiens.


Von Enthaltsamkeit bis "Götterrausch"
Erleben Sie in den Ländern des Himalaya, wie das Klingen der Glöckchen in den Klöstern die Mönche zum Gebet ruft und innere Ruhe und Sanftmut den Lebensrhythmus bestimmen. Während die Klöster im Himalaya eine ganz eigene mystische Stimmung ausstrahlen und man in Sri Lanka einen Zahn Buddhas verehrt, entführen wir Sie im unverwechselbaren Indien in das Land der Millionen hinduistischen Götter, denn das Land Ghandis wird durch den Glauben an eine unüberschaubare Göttervielfalt geprägt.


Auf dem Dach der Welt
Der Himalaya ist mit 14 Achttausendern das mächtigste Gebirge der Welt. Es gibt wohl kaum eine imposantere Kulisse für Wanderungen: spektakuläre Landschaften mit rauen Gebirgswüsten, steinigen Hochplateaus, karger Vegetation und auf Felsen thronenden buddhistischen Klöstern mit andächtigen Mönchen. Den sagenhaften Königreichen Bhutan und Nepal sagt man auch nach, dass sich hier die Götter unter die Menschen mischen.
Während die emporstrebenden Wirtschaftsmächte Asiens sich die Steigerung des Bruttosozialprodukts als wichtigstes Ziel gesetzt haben, scheint der Zwergstaat Bhutan eher das Wachstum des "Bruttonationalglücks" anzustreben.


Wie Nomaden unter dem Himmelszelt
Die Lebensweise der Menschen und die Schönheit der Landschaften kann man wohl kaum so hautnah erleben wie an jenen Orten, an denen wir inmitten der Natur in Zelten oder Jurten übernachten. Nächte in traditionellen runden Jurten gehören bei Djoser zum Erlebnis der Bergwelt Kirgistans und der Wüste Gobi ebenso dazu wie das Zelten in der rauen Gebirgslandschaft Ladakhs und den Weiten der Wüste Thar.


Hoch hinauf
Unsere Himalaya-Reisen durch Tibet und Ladakh führen in große Höhen. Nicht jeder menschliche Organismus kann Problemen, die in Höhen über 5.000 m auftreten können, leicht Stand halten. So ist es in diesen großen Höhen ratsam, sich langsam zu bewegen und mehrere Liter Wasser am Tag zu trinken.