Blog

Sie suchten nach:

Weitere Suche

  • Wie mir der Nebel fast den Tafelberg vermieste

    Nach der ersten Nacht in Kapstadt begrüßt mich die „Mother City“ mit einem strahlend blauem Himmel und einem grandiosen Ausblick auf den Tafelberg. Einfach gigantisch! Der Plan steht also fest: Heute geht’s zum berühmten Tafelberg. Doch nach dem Frühstück offenbart sich mir ein etwas anderer Anblick: Sind das etwa Wolken? Warum ist der Nebel so dicht? Hoffentlich verzieht er sich schnell, ich kann...

    Mehr
  • Incredible India

    Nach einem Nachtflug und nur rund 7-8 Stunden später katapultiert sich unsere neu formierte Reisegruppe aus dem 21. Jahrhundert in eine völlig andere Zeit und doch auf der selben Erde. Schon mit gespannten Sinnen geht es mit dem Bus durch die in gelbliches Licht getauchte 13 Millionen Stadt Delhi zum Hotel. Hunde streunen, offene Feuer flackern in Höfen, heilige Kühe streifen um her und stöbern in...

    Mehr
  • Reisbauer für einen Tag

    Der Tag begann mit vielen Wolken, aus denen ein feiner warmer Regen kam. Heute sollten wir das Leben der Reisbauern in Vietnam kennen lernen und selbst mit Hand anlegen. Doch bevor es losgehen konnte, sprangen wir in einer Seitenstraße von Hoi An zu einem der vielen kleinen Läden in denen es alles zu kaufen gibt, was eine vietnamesische Familie so braucht und wir erstanden große Regencapes aus Kuns...

    Mehr
  • Durch den wilden Kaukasus in Armenien und Georgien

    Nach einigen Stunden Ausruhen im Hotel in Jerivan geht es mit dem Bus zum geistigen Zentrum der armenischen apostolischen Kirche nach Etschmiadsin. Nicht jeder findet auf Anhieb den kleinen Skorpion im Deckenputz der Vorhalle der Hauptkathedrale. Wir machen auch noch Station in einer Lavasch-Bäckerei, wo wir bei der Herstellung des für Armenien so typischen dünnen Fladenbrotes den Bäckern zusehen k...

    Mehr
  • Digital Detox für die Seele

    Schon meine Mutter hat mir immer wieder gepredigt: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung! Also packe ich meine Regenjacke und die wasserdichten Turnschuhe in meinen Reiserucksack und begebe mich auf ins Abenteuer nach Costa Rica. Mitten in der Regenzeit im August, aber dafür auch in der Eiablage-Saison der Schildkröten, worauf ich mich besonders freue. San José - die Ciudad d...

    Mehr
  • Madeira - Honigkuchen zur Weihnachtszeit

    Zutaten: 3 Eier 250 g brauner Zucker 100g Honig 40 g Butter 50 g geschälte Nüsse 50 g kandierte Früchte 20 g gemahlene Mandeln 50 ml Madeira 50 ml Milch 1/2 TL gemahlene Nelke 1 EL gemahlener Zimt Zubereitung: 1) Zucker mit den Eiern und der Butter schaumig rühren 2) Milch, Madeira und Honig zufügen und weiterschlagen 3) Mehl sieben und zufügen 4) Nelkenpulver, Zimt, gemahlene Mandeln und geschälte...

    Mehr
  • Argentinien - Was für ein Land!

    Argentinien - Was für ein Land! Endlose Weiten, die sprichwörtliche Pampa. Die Halbinsel Valdés hat uns mit ihrer Tierwelt in den Bann gezogen: Pinguine, die gerade brüteten, Seelöwen und Seeelefanten mit ihren Jungtieren und etliche Vögel. Ganz anders dann die Landschaft in Richtung Anden. Insgesamt grüner und es gibt auch wieder Bäume. Es ist Frühjahr und es blüht hier überall. Übersichtliche Wan...

    Mehr
  • Neuseeland: einen Traum (er)leben

    Seit ich mit ca. 12-13 Jahren erstmals Bilder von Neuseeland gesehen habe, war es mein Traum, einmal dahin zu kommen – ist aber leider sooo weit entfernt. Mit der Familie: zu weit, zu teuer. Allein: nicht schön und Einzelzimmerzuschlag puh… Freundinnen: „Ist nicht unseres.“ Durch das Konzept, das ich auf der Djoser-Seite sah, tat sich ein Lichtblick auf. Da keine Termine und Preise angezeigt waren...

    Mehr
  • Lesotho - Wohnen mit Dorfanschluss

    Wer bei Maseru die Grenze von Südafrika nach Lesotho überquert, wird feststellen, dass es eine Steigerung des Gefühls, in Afrika zu sein, gibt. Während Südafrika in vielen Bereichen sehr modern und ein europäischer Einfluss trotz aller Safari-Romantik allgegenwärtig ist, so wirkt Lesotho gleich auf den ersten Blick traditioneller, einfacher. Und tatsächlich ist Lesotho einer der am wenigsten entwic...

    Mehr
  • Im Alltäglichen das Wunderbare sehen - Meine Indien-Reisen mit Djoser nach Gujarat & Ladakh

    Immer wieder werde ich gefragt, warum ich so gerne ausgerechnet nach Indien fahre, wo gerade dort die Lebensumstände (nicht nur die hygienischen!) so anders sind, als wir es in Europa gewohnt sind. Wo der Unterschied zwischen arm und reich enorm groß ist. Wo die Kultur und die Religion sich von der unseren so unterscheidet, dass ich manchmal nur verblüfft staunen kann. …und gerade deshalb, weil es...

    Mehr
Vorherige Seite <
1
...
...