Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Preis ab: € 1.995,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Vietnam 22 Tage

Den Auftakt unserer Vietnam Rundreise bildet Hanoi mit den herrlichen über 100 Jahre alten Kolonialbauten. Spektakuläre Panoramablicke auf Reisterassen warten in Sapa auf Sie. Weitere Ziele der Rundreise durch Vietnam ist die märchenhafte Halong-Bucht, mit ihren mehr als 3.000 bizarren Kalksteininseln, die alte Kaiserstadt Hue und das geschichtsträchtige Hoi An. Im südlich gelegenen Mekong-Delta erkunden wir die tropische Natur mit ihren zahlreichen Wasserarmen. Die Vietnam Rundreise endet in der kosmopolitischen Metropole Saigon.

Alternativ bieten wir auch die Rundreise 27 Tage Vietnam & Kambodscha oder unsere Aktivreise 18 Tage Vietnam & Kambodscha: Mit dem Fahrrad durchs Mekong-Delta nach Angkor Wat an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise 22 Tage Vietnam

Hanoi

Tag 1 Flug Frankfurt – Hanoi
Tag 2 Ankunft Hanoi


Hanoi ist die politische und historische Hauptstadt des vereinten Hoan-Kiem-SeeVietnams. Im Vergleich zu Saigon ist sie allerdings eine Provinzstadt, die zunehmend von modernen Einflüssen gekennzeichnet ist. Hanoi ist eine Stadt, in der man tagelang herumschlendern kann: mit Bäumen gesäumte Straßen, Pagoden, Tempel, französische Kolonialbauten und nicht zu vergessen die Altstadt mit einer Vielzahl an kleinen Gässchen und Geschäften. Der Dong Xuan-Markt liegt im alten Stadtviertel. Pflanzen und lebende Tiere wie Affen und Papageien, Lebensmittel und allerlei Dinge, die bei uns schon lange aus der Mode sind, bekommt man hier für wenig Geld zu kaufen. Auch das „Hanoi Hilton“, wie das Gefängnis der Amerikaner spöttisch genannt wird, ist einen Blick wert. Das alte Viertel ist hervorragend geeignet, um originelle Souvenirs aufzustöbern: handgemalte Landkarten, chinesische Fahnen, Schnitzereien, Antiquitäten und Tausend andere Dinge. Das Mausoleum von Ho Chi Minh, das Historische Museum, die Einsäulenpagode, der Literaturtempel aus dem 11. Jahrhundert und der Ngoc Son-Tempel auf einer kleinen Insel im Hoan-Kiem-See sind nur einige Beispiele der unzähligen Sehenswürdigkeiten Hanois, die Sie sehr gut auf eigene Faust besichtigen können. Noch eine der schönsten alten Traditionen Vietnams ist eine Aufführung des berühmten Wasserpuppentheaters, die Sie nicht versäumen sollten.

Sapa


Tag 3 Hanoi – Sapa
Tag 4 Sapa
Tag 5 Sapa – Lao Cai – Bac Ha: Ausflug Sonntagsmarkt
Tag 6 Bac Ha – Hanoi


Einige Stunden Busfahrt von Hanoi entfernt liegt das traditionelle Markt in Bac HaDorf Sapa in der Region Lao Cai. Die kurvenreiche Landstraße durch die Berge von Lao Cai bieten herrliche Panoramablicke auf Reisterrassen und Bergdörfer. So erhalten wir einen direkten Eindruck von der Lebensweise der nordvietnamesischen Dorfbevölkerung und der Minderheitengruppe der Hmong, Red Dao und Tay. Viele Fotomotive ergeben sich beim Schlendern durch das Dorf, beim Zuschauen der Arbeit der Weberinnen, bei einem schönen Spaziergang durch die leuchtend-grünen Reisfelder z.B. zu einem der Nachbardörfer Lao Cai Ta Van oder zur Wolkenbrücke Cau May und dem Wasserfall Thac Bac.

Sonntag ist Markttag in Bac Ha, einem Treffpunkt für Einheimische die sich bei einer Schüssel Pho austauschen. Wir mischen uns in das rege Treiben des bunten Marktes, wo alles von Haushaltswaren bis zu bunten Stoffen für Kostüme, begleitet vom Gesang der Vögel angeboten wird. Um dem Leben der Bewohner noch näher zu sein, essen wir gemeinsam auf typisch vietnamesische Weise zu Abend und übernachten in einem der traditionellen Pfahlhäuser. Diese Häuser sind ähnlich einem Langhaus, so dass in der Regel alle Reisenden gemeinsam in einem Raum übernachten werden. Die Mahlzeiten sind im Reisepreis inbegriffen.

Ninh Binh & Halong-Bucht


Tag 7 Hanoi – Ninh Binh (Trockene Halong-Bucht)
Tag 8 Ninh Binh – Halong-Bucht: Übernachtung auf einer Dschunke
Tag 9 Halong-Bucht: Bootsausflug – Hanoi, Flug Hanoi – Hue


Am nächsten Tag geht es in die Region Ninh Binh, bekannt als „Trockene Halongbucht“. Kaum eine andere Region des Landes bietet eine derartige Vielfalt an Sehenswürdigkeiten wie der Großraum in der Region Ninh Binh, ca. 110 Kilometer südlich von Hanoi. Eindrucksvolle Tempelanlagen, Pagoden und Kirchen sowie die bezaubernde Landschaft der Trockenen Halongbucht sind nur einige der Beispiele. Die beste Art, diese einzigartige Landschaft aus nächster Nähe zu erleben bietet sich per Boot, denn in einem kleinen „sampan“ rudern Einheimische die Reisenden auf einem seichten Fluss zu den bizarren Felsformationen der „Drei Grotten“ („Tam Coc“). Die Bootsfahrt führt durch eine friedliche Reislandschaft. Zum Felsentempel von Bich Dong (Grüne Jade Grotte) sind es noch einmal 2 km auf einem Feldweg. Von dem Haupttempel Chua Ha am Fuße des Felsens führt eine steile Treppe zum Chua Trun mit diversen Buddha-Bodhisattva-Statuen. Von der Anhöhe mit einem Tempel für den Erdgeist bietet sich ein imposanter Blick in die Reislandschaft.

Halong BuchtNordöstlich von Hanoi befindet sich ein Naturschauspiel der besonderen Art: die Halong-Bucht. Mehr als 3.000 Kalksteininseln liegen in der 3.880 qkm großen Bucht. Es gibt hier kleine versteckte Strände und zahllose Grotten. Den passenden Rahmen bietet das kristallklare Wasser des Golf von Tonkin. Um die Grotten ranken sich viele Legenden und Mythen. Ein Drache soll im Meer verschwunden sein, nachdem er die Vietnamesen im Kampf gegen die Chinesen unterstützt hatte (daher auch der Name Ha Long = herabsteigender Drache). Mit einer traditionellen Holzdschunke machen wir eine Bootstour u.a. zu der bekanntesten Grotte Hang Dau Go, einer Höhle mit prächtigen Stalaktiten und Stalakmiten, die Tieren und Menschen ähneln. Falls es die Wind- und Wetterbedingungen erlauben, übernachten Sie in den Kabinen des Bootes. Bitte beachten Sie, dass bei dieser Übernachtung evtl. keine Einzelkabine möglich ist.
Nach dem beeindruckenden Naturschauspiel geht es zurück nach Hanoi um den Flug mit Vietnam Airlines nach Hue anzutreten.


Hue


Tag 10 Hue: Bootsausflug

Tag 11 Hue
Tag 12 Hue – Hoi An

Palast in HueZwischen 1802 und 1945 war Hue die politische Hauptstadt Vietnams, die Residenz der 13 Kaiser der Nguyen-Dynastie. Traditionell gesehen war es auch das Kultur-, Religions- und Bildungszentrum des Landes. Das Herz von Hue wird von der weitläufig angelegten Zitadelle, 1804 vom ersten Kaiser der Nguyen-Dynastie erbaut, dominiert. Diese Zitadelle umschließt den prächtigen Palast in der Kaiserstadt, der nur für die kaiserliche Familie zugänglich war, leider erlitt die „Verbotene Purpur-Stadt“ während der Tet-Offensive irreparable Schäden. Die kaiserlichen Grabmale liegen etwa 7 km südwestlich von Hue zwischen Reisfeldern. Sie lassen sich mit dem Rad gut erreichen. Hier befinden sich die Gräber Tu Ducs, Khai Dinhs und Minh Mangs mit imposanten Bildhauereien, Pavillons sowie vielen Bäumen und Pflanzen. Die Vietnamesen drücken die Stimmung über diesen Gräbern mit einem einfachen Satz aus: „Wo die Trauer lächelt und die Freude weint“. Mit einem traditionellen vietnamesischen Boot können wir ein Stück den Parfümfluss hinauf fahren und unterwegs bei der Thien-Mu-Pagode und einigen Gräbern anlegen. Wer will, kann diese Monumente auch per Rad oder Mofa besichtigen. In Hue sollten Sie Ihre Zeit gut planen, diese Stadt hat so viel zu bieten, dass die Zeit kaum ausreicht, um alles zu sehen. Auch die hiesige Küche sollte man auf keinen Fall auslassen.

Anschließend fahren wir mit unserem Bus über eine kurvige, meist in Nebelschwaden gehüllte Straße über den Hai-Van-Pass, der eine beeindruckende Sicht über die blaue Lagune von Lang Co Beach bietet. Wenn Zeit bleibt und Interesse besteht, ist es auch möglich, dort zu schwimmen. Der Weg nach Hoi An führt uns über Da Nang entlang einer flachen Landschaft hinter der sich bizarre Formen von Marmorberge gegen den Himmel abzeichnen. In den Höhlen dort befinden sich buddhistische Heiligtümer, die auch das Ziel vieler Pilgerreisen sind. Von der Spitze des Berges aus haben Sie eine fantastische Aussicht bis hin zum langgestreckten China Beach, wo die amerikanischen Soldaten im Vietnamkrieg Ruhe und Entspannung suchten. In Da Nang besteht die Möglichkeit sich das interessante Cham-Museum anzusehen.


Hoi An & Qui Nhon

Tag 13 Hoi An: Radtour

Tag 14 Hoi An
Tag 15 Hoi An – Qui Nhon

Hoi AnDie dicht am Ufer des Thu Bon-Flusses gelegene Stadt war früher eine blühende Hafenstadt und Schnittpunkt westlicher und östlicher Kulturen. Anfang des 16. Jahrhunderts entdeckten die Portugiesen die Küste bei Hoi An und begannen schon bald den ersten Handel, gefolgt von den Chinesen, Japanern, Holländern, Engländern und Franzosen. Einige Jahrhunderte lang war Hoi An eine florierende Handelsstadt, eine der wichtigsten in Südostasien und ein tonangebendes Kulturzentrum. Ende des 18. bis Anfang des 19. Jahrhunderts veränderten sich die sozialen und natürlichen Gegebenheiten in Hoi An drastisch und die Rolle der Stadt verfiel zusehends. Seitdem hat sich wenig verändert: Jahrhunderte alte Tempel, zahlreiche chinesische Versammlungshäuser, historische Wohnhäuser und viele kleine Läden in gemütlichen Gassen. Fast alles wurde mit Hilfe der UNESCO restauriert, so dass die Straßen Hoi Ans den Eindruck einer wohlhabenden Stadt des 19. Jahrhunderts mit stark chinesischem Einfluss widerspiegeln.
Ein besonderer Blickfang und besonders sehenswert ist die überdachte Japanische Brückenpagode. In ihrer Nähe stehen das Tan Ky-Haus und das Haus der Familie Diep Dong Nguyen, beide von reichen chinesischen Händlern gebaut und für die Öffentlichkeit gegen ein Eintrittsgeld zugänglich. Frühaufsteher sollten sich am Fluss den bereits morgens regen Markt ansehen. Ein lohnenswerter fakultativer Ausflug führt zu den Ruinen der beeindruckenden Tempelanlage der Cham - Dynastie My Son, die inmitten des tropischen Waldes gelegen ist.


Nha Trang

Tag 16 Qui Nhon – Nha Trang

Tag 17 Nha Trang

Strand Nha Trang Auf dem Weg von Hoi An nach Nha Trang, entlang der wunderschönen Küste mit Blick auf traumhafte Meeresbuchten, unterbrechen wir unsere Fahrt in Qui Nhon. Im Norden von Qui Nhon liegen die Reste der ehemaligen Champa - Hauptstadt Cha Ban.
Je näher wir Nha Trang kommen verändert sich die Landschaft ganz erheblich. Mit Bäumen bewachsene Berge machen weiten Ebenen Platz, und die Temperaturen steigen ständig. Hier und da sieht man am Weg weiße Salzlachen und -berge. Nicht weit von unserem Hotel in Nha Trang entfernt liegt das ideale Gebiet für Strandliebhaber: ein kilometerlanger, weißer Sandstrand, türkisfarbenes Meer, und im Schatten von Palmen befinden sich Restaurants mit einem unüberschaubaren Angebot an herrlichen Meeresfrüchten.
Mit Fischerbooten können Sie fakultative Tagestouren zur Insel Hon Yen, wo die Zutaten für die Vogelnestersuppe herstammen, oder zur Affenkolonie auf die Affeninsel unternehmen. Unterwegs legen Sie an Riffen an, die fantastische Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten bieten. Per Fahrrad oder Mopedtaxi erreichen Sie, ebenso fakultativ, auch ohne Probleme das Ozeanographische Institut, das Pasteurinstitut am Südende und die 14 Meter hohe schneeweiße Buddhastatue und das Kloster Chua Long Son im Westen der Stadt. Über dem Tempel befindet sich auf einem Hügel der große Buddha, von wo aus man den Blick weit über das Land schweifen lassen kann. Nahe dem Hafen steht auf einem Felsen der aus rotem Backstein gebaute Po Nagar Cham-Turm aus dem 7. bis 12. Jahrhundert, ein Platz an dem früher hinduistische Zeremonien stattfanden.


Saigon & Mekong-Delta

Tag 18 Flug Nha Trang – Saigon: Ausflug Cu Chi & Tay Ninh
Tag 19 Saigon – My Tho: Bootsausflug Can Tho
Tag 20 Can Tho: Bootsausflug schwimmende Märkte – Saigon
Tag 21 Flug Saigon – Frankfurt
Tag 22 Ankunft Saigon


Auf den Straßen Saigons Saigon, offiziell Ho-Chi-Minh-Stadt, ist eine Millionenstadt mit einem wichtigen Hafen. Hier liegt das Zentrum für die vietnamesische Industrie, den Handel und die internationale Kommunikation. Nachdem das Land 1954 zweigeteilt wurde, war Saigon bis 1975 Hauptstadt der Republik Südvietnam. Die revolutionären Machthaber gaben der Stadt den offiziellen Namen Ho-Chi-Minh-City, während die meisten Einwohner bis heute bei dem Namen Saigon geblieben sind. Eines der ersten Dinge, die dem Besucher auffallen, ist der endlose Strom an Autos, Mopeds und Rikschas, die die alleenartigen Straßen füllen. Am Besten erkundet man die Stadt selbst mit der Fahrradrikscha. Die Franzosen und später die Amerikaner brachten westliche Einflüsse in die Architektur Saigons und sorgten damit für ein Gegengewicht zu den überall gegenwärtigen Tempeln und filigranen Pagoden. Der französische Einfluss ist an vielen Stellen deutlich zu erkennen. Dieser spiegelt sich auch in der Architektur des imponierenden Rathauses, dem Hotel De Ville, der Notre Dame-Kathedrale oder des Postamtes, aber auch im Baustil der alten Wohnhäuser, der neoklassizistischen Ornamente und schmiedeeisernen Balkone wieder. Auch ein Besuch des Museums für Kriegsverbrechen oder des Ho-Chi-Minh-Museums sowie ein Gang durch das bunte chinesische Viertel Cholon und den faszinierenden Ben Thanh-Markt, wo alles gekauft werden kann was die Vietnamesen zum täglichen Leben benötigen, sind sehr zu empfehlen.

Wer nach Vietnam reist, wird unweigerlich auch an die tragischen Ereignisse des Krieges erinnert. Ein „Muss“ ist deshalb auch der Besuch des Tunnelsystems von Cu Chi, welches wir im Rahmen einer Tagesexkursion besuchen. Das riesige unterirdische Netz, aus dem heraus die Vietcong den Vietnamkrieg führten, ist als ein großes Wunder in die Militärgeschichte eingegangen. Der Bus bringt Sie weiter nach Tay Ninh, dem Zentrum einer der bekanntesten Sekten Vietnams, der „Cao Dai-Sekte“. Die Kathedrale dieser Sekte ist eines der auffallendsten Gebäude Asiens. Wir erreichen die Stadt meist gegen Mittag, so dass wir einen Teil der täglichen Zeremonien in der Kirche miterleben können.
 

Am nächstenschwimmender Markt Tag fahren wir in das südlich gelegene Mekong-Delta, den am dichtesten bevölkerten Teil Vietnams. Zahllose Kanäle und Seitenarme des Mekong machen dieses flache Gebiet äußerst fruchtbar. Wohin man schaut, sieht man die saftig grünen Reisfelder und Äcker mit Ananas, Kokospalmen, Bananenstauden, Erdnüssen und Tabak. Die schöne Gegend erkundet man am Besten per Fahrrad.
Wir verbringen eine Nacht im Mekong-Delta in Can Tho. Hier unternehmen wir einen Ausflug mit dem Boot über den Fluss zu einem der schwimmenden Märkte, wo Vietnamesen von Nah und Fern frisches Obst, Gemüse und Fisch erstehen bzw. verkaufen. Hier wird auch deutlich, wie sich das tägliche Leben der Menschen, die in einfachen Pfahlhütten am Fluss wohnen, abspielt. Abends können Sie in einem der zahlreichen Restaurants die Delikatessen der Region genießen. Bevor wir zurück nach Saigon fahren, um unseren Rückflug nach Deutschland anzutreten.


Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf


Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungs-programm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.
Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Anmerkung zu lokalen Reisebegleitern


Bei dieser Reise wird, zusätzlich zu Ihrem Djoser Reisebegleiter, ein gesetzlich vorgeschriebener lokaler Reisebegleiter anwesend sein, der nur Englisch spricht.
Die Aufgabe der lokalen Reisebegleiter ist die reine Anwesenheit während der Reise durch das Land. Er wird nicht dafür bezahlt, Führungen in Monumenten zu machen oder Informationen über sein Land weiter zu geben. Während der Reise steht Ihnen unser Djoser Reisebegleiter zur Verfügung, an den Sie sich jederzeit mit Fragen wenden können.


Reiseverlauf

  • 08-11-2017Flug Frankfurt - Hanoi
  • 09-11-2017Ankunft Hanoi
  • 10-11-2017Hanoi - Sapa
  • 11-11-2017Sapa
  • 12-11-2017Sapa - Lao Cai - Bac Ha: Ausflug Sonntagsmarkt
  • 13-11-2017Bac Ha - Hanoi
  • 14-11-2017Hanoi - Ninh Binh
  • 15-11-2017Ninh Binh - Halong-Bucht: Übernachtung auf einer Dschunke
  • 16-11-2017Halong-Bucht: Bootsausflug - Hanoi, Flug Hanoi - Hue
  • 17-11-2017Hue: Bootsausflug
  • 18-11-2017Hue
  • 19-11-2017Hue - Hoi An
  • 20-11-2017Hoi An: Radtour
  • 21-11-2017Hoi An
  • 22-11-2017Hoi An - Qui Nhon
  • 23-11-2017Qui Nhon - Nha Trang
  • 24-11-2017Nha Trang
  • 25-11-2017Flug Nha Trang - Saigon: Ausflug Cu Chi & Tay Ninh
  • 26-11-2017Saigon - My Tho: Bootsausflug - Can Tho
  • 27-11-2017Can Tho: Bootsausflug schwimmende Märkte - Saigon
  • 28-11-2017Flug Saigon - Frankfurt
  • 29-11-2017Ankunft Frankfurt
Route Rundreise Vietnam, 22 Tage

Termine|Preise

Buchen Sie im September mit € 50,- Rabatt!

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
18 Okt - 08 Nov nicht mehr buchbar € 2.035,-
08 Nov - 29 Nov 7 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 1.995,- Jetzt buchen
29 Nov - 20 Dez buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.995,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
03 Jan - 24 Jan nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.995,-
21 Feb - 14 März 3 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 2.035,- Jetzt buchen
14 März - 04 Apr nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.035,-

Leistungen

  • internationaler Flug mit Vietnam Airlines
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines
  • Transport
  • Übernachtung in Hotel
  • 1 Übernachtung in einem traditionellen Gästehaus
  • 1 Übernachtung auf der Dschunke in der Halong-Bucht inkl. Vollverpflegung
  • Frühstück
  • Ausflug zum bunten Sonntagsmarkt in Bac Ha
  • Bootsausflug in der Halong-Bucht mit ihren bizarren Kalksteininseln
  • Bootsausflug auf dem Parfüm-Fluss in Hue zur Thien Mu-Pagode
  • Radtour in Hoi An, der malerischen Küstenstadt
  • Ausflug zu Cu Chi und Tay Ninh bei Saigon
  • Bootsausflug im fruchtbaren Mekong-Delta
  • Bootsausflug zu den schwimmenden Märkten in Can Tho
  • lokale deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokale englischsprachige Guides
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

     

Exklusive

Versicherungen, Visum, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.
Änderungen vorbehalten.
 

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket: € 75,-


Zusätzliche Übernachtungen auf Wunsch:

in Hanoi ab € 25,- p.P. und Nacht im Doppelzimmer
in Saigon ab € 25,- p.P. und Nacht im Doppelzimmer

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.120,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 365,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

In Bac Ha übernachtet die ganze Gruppe in einem Raum.
Bei der Bootsübernachtung in der Halong-Bucht stehen keine Einzelzimmer bzw. -kabinen zur Verfügung.

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise, Visum

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.

An einer Djoser-Reise nehmen maximal 20 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten während der Rundreise durch Vietnam in guten und meist zentral gelegenen Mittelklassehotels. In der Regel handelt es sich dabei um Hotels der 3*-Landeskategorie. Es sind Doppelzimmer mit Klimaanlage und eigenem Bad/WC für Sie reserviert. Einzelreisende teilen sich ein Zimmer mit einem Mitreisenden gleichen Geschlechts, sofern sie kein Einzelzimmer gebucht haben. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Einzelzimmer begrenzt ist. Manche Unterkünfte verfügen über einen Swimmingpool und in den meisten Hotels können Sie Wäsche zum Waschen abgegeben.
In Bac Ha übernachten alle Reisenden in einer Pfahlhütte gemeinsam in einem großen Raum. Je nach Gruppengröße ist es bei den Übernachtungen an Bord des Bootes in der Halongbucht nicht möglich, ein Einzelzimmer bzw. eine Einzelkabine zu beziehen.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1

Hanoi: Thang Long Espana
Sapa: Cosiana Sapa
Hue: Park View Hotel
Nha Trang: Hai Au Hotel
Saigon: Guest House 165
Can Tho: Van Phat

Einzelzimmerzuschlag

€ 365,-.

Fluginformationen

Für unsere 22-tägige Rundreise durch Vietnam haben wir Flüge mit Vietnam Airlines für Sie reserviert. Die Inlandsflüge werden ebenfalls von Vietnam Airlines durchgeführt.

Flugdauer:

Frankfurt - Saigon ca. 13 Stunden
Saigon - Hanoi ca. 2 Stunden
Saigon - Frankfurt ca. 13 Stunden
   

Grundsätzlich gilt betreffend der Flüge, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.120,-.

Transport

Wir reisen mit einem gecharterten, meist klimatisierten Bus. In den Städten, in denen wir übernachten, brauchen wir keinen Bus, da die Hotels meist zentral gelegen sind und man alles bequem zu Fuß, mit dem Rad oder Moped erreichen kann. Saigon, Nha Trang, Hoi An und Hue sind ohne Probleme zu Fuß zu erkunden. Für ein paar US$ pro Tag kann man auch ein Mofa oder Moped mieten und alleine oder auch mit anderen auf Erkundungsfahrt gehen. Mit dem Autoverkehr hat man in Vietnam wenig Last, da dieses Luxusverkehrsmittel nur wenigen Privilegierten zur Verfügung steht. Die meisten Vietnamesen gehen zu Fuß, fahren Motorrad oder benutzen öffentliche Verkehrsmittel.

Leistungen

  • internationaler Flug mit Vietnam Airlines
  • Inlandsflüge mit Vietnam Airlines
  • Transport
  • Übernachtung in Hotel
  • 1 Übernachtung in einem traditionellen Gästehaus
  • 1 Übernachtung auf der Dschunke in der Halong-Bucht inkl. Vollverpflegung
  • Frühstück
  • Ausflug zum bunten Sonntagsmarkt in Bac Ha
  • Bootsausflug in der Halong-Bucht mit ihren bizarren Kalksteininseln
  • Bootsausflug auf dem Parfüm-Fluss in Hue zur Thien Mu-Pagode
  • Radtour in Hoi An, der malerischen Küstenstadt
  • Ausflug zu Cu Chi und Tay Ninh bei Saigon
  • Bootsausflug im fruchtbaren Mekong-Delta
  • Bootsausflug zu den schwimmenden Märkten in Can Tho
  • lokale deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokale englischsprachige Guides
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

     

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Vietnam gestalten möchten. Wer Ruhe und Ursprünglichkeit sucht wird im Thong Nhat Park seine Erfüllung finden und wem der Sinn nach Moderne und Leben pur steht, für den sind die quirligen Straßen voll von Mopeds in Saigon unwiderstehliche Anziehungspunkte.

In Vietnam können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

  • Besuch des bunten Sonntagmarkts in Bac Ha, bei dem verschiedenste Waren der Bergvölker zum Verkauf angeboten werden.
  • Eine Nacht auf dem Boot in der mystischen Halong-Bucht.
  • Bootsausflug auf dem Parfüm-Fluss in Hue zum buddhistischen Kloster Thien Mu.
  • Radtour durch das malerische Hoi An.
  • Besuch der Cu Chi-Tunnel. Hier erfahren Sie alles über das unterirdische Tunnelnetzwerk, das die Vietnamesen im Kampf gegen die Amerikaner während des Vietnamkrieges geschaffen haben. Kriechen Sie durch die Tunnel und seien Sie in dem Augenblick dem Leben eines vietnamesischen Kriegers ganz nah.
  • Ein Besuch des Cao Dai Tempel in Tay Ninh. Der Cao Dai Tempel ist ein beeindruckender bunter Tempel eines relativ neuen Glaubens. Unterstützer versuchen, die ideale Religion zu schaffen. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus, treten Sie ein und erleben eine ganz besondere Zeremonie.
  • Bootsausflug zu den schwimmenden Märkten in Can Tho, die zu den ganz besonderen Highlights im Mekong-Delta gehören. Hier werden Obst und Gemüse aus lokaler Produktion direkt vom Schiff aus verkauft.


Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • Eine Rundfahrt durch Hanoi oder Saigon mit einem vietnamesischen Cyclo (Fahrradrikscha) um Mitten im Geschehen zu sein.
  • Lassen Sie sich mit einem kleinen Ruderboot durch die trockene Halong-Bucht in Ninh Binh zu den Tam Coc Höhlen fahren, mit faszinierenden Landschaftformen aus Kalksteinfelsen und grünen Reisfeldern.
  • Besuchen Sie Hue, die alte Kaiserstadt und genießen Sie die authentische Atmosphäre dieser ehemaligen Hauptstadt.
  • Lassen Sie sich ein neues Outfit für wenig Geld in dem malerischen Städtchen Hoi An schneidern oder lernen Sie die köstliche vietnamesische Küche bei einem Kochkurs in Hoi An kennen.
  • Besuchen Sie den My Son Tempel Komplex nicht weit von Hoi An gelegen und entdecken Sie den noch gut erhaltenen Hindu-Schrein aus rotem Stein. Die Überreste des 4. Jahrhunderts erinnern an die Zeit des Champa Empire.
  • Ein idealer Tag zum Entspannen bieten die Schlammbäder in Nha Trang.

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Für Vietnam ist für deutsche Staatsangehörige ein Visum erforderlich.
Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Geld

Die vietnamesiche Währung heißt Dong (VND). Die aktuellen Umrechnungskurse können Sie z. B. hier erfahren.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 170,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens. Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 40,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise sind das Frühstück, sowie die Vollverpflegung während der Schiffsübernachtung in der Halong-Bucht im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten. Sie können zum Frühstück zwischen Brot, Butter, Marmelade, Ei, Käse und „Pho“, der beliebten Suppe mit Nudeln, Reis, Gemüse und Fleisch bzw. Fisch wählen. Diese Suppe wird in Vietnam zu allen Mahlzeiten gegessen, besonders gerne aber morgens. Es gibt beinahe 500 traditionelle Gerichte in der vietnamesischen Küche. Beliebt sind die kleinen Frühlingsrollen mit verschiedenen Füllungen. Als Hauptmahlzeit gibt es meistens Reis mit Gemüse und Fleisch oder Fisch oder „Pho“. Außerdem gibt es viele chinesische Restaurants, und hier und da findet man auch mal ein europäisches Gericht auf einer Speisekarte.
Es empfiehlt sich auf jeden Fall, die einheimische Küche zu probieren. Sie ähnelt stark der chinesischen, verfügt aber über eine viel breiter gefächerte Palette an Gewürzen zur Verfeinerung der Speisen.

Die Vietnamesen sind es gewohnt, mit Stäbchen zu essen, Besteck bekommt nur auf Nachfrage. Tee ist das Nationalgetränk; Kaffee bekommen Sie ebenfalls überall, genau wie Wasser und frische Getränke. Lokales Bier hat einen sehr viel geringeren Alkoholgehalt als Importbier, schmeckt aber sehr gut.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung
Bis spätestens sechs Wochen vor Abreise können Sie Ihren Rückflug auf einen späteren Termin verschieben, sofern Ihr Terminwunsch ein Flugtag der jeweiligen Fluggesellschaft ist und noch Plätze verfügbar sind.
Die Umbuchungskosten betragen € 50,- pro Person, in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.

Falls Sie eine Verlängerung der Rundreise wünschen, können Sie über Djoser das Gruppenhotel buchen. In diesem Fall kontaktieren Sie uns am besten persönlich. Nicht in Anspruch genommene Leistungen wie z. B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst  bezahlen, bei der Organisation helfen wir gerne.

Landprogramm
Der Preis für das Landprogramm dieser Rundreise liegt bei € 1.120,-, die Inlandsflüge sind im Landprogramm nicht inbegriffen. Wenn Sie selbstständig nach Vietnam fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Hanoi eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall im Vorfeld der Reise. Bei einer früheren Ankunft in Vietnam buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.
Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt 'Reisedokumente'.

Klima und Geografie

Klima
Sie bereisen ein Land mit verschiedenen Klimazonen. Im Norden sind die Winter kühl, im Süden dagegen herrschen ganzjährig tropische Temperaturen. Bitte beachten Sie dies bei der Auswahl Ihrer Kleidung.
Vietnam liegt am Treffpunkt der Monsune, Passate und Taifune, die allerdings nur den Norden und Zentralvietnam bis zum Mung-Pass südlich von Qui Nhon treffen. Im Süden lassen sich Landschaft und Sonne nahezu ungestört ganzjährig genießen.
Das Klima im Süden ist das ganze Jahr hindurch relativ konstant tropisch, während im subtropischen Norden stärkere Temperaturschwankungen zu verzeichnen sind. Generell kann man im Sommer mit starken Niederschlägen rechnen. Auch Taifune treten gelegentlich auf. Das Mekong - Delta wird stark vom Südwestmonsun beherrscht. Es gibt eine trocken-heiße Vormonsunzeit und eine feucht-heiße Monsunzeit im Sommer.
Das Gebiet um Hanoi und das Bergland wird im Winter von Kaltluftstößen und dem Nordostmonsun beeinflusst. Die Temperaturen können dann in den Bergregionen bis auf 5°C fallen! Auch außerhalb der Regenzeit muss man in Vietnam jederzeit mit kurzen Regenschauern rechnen.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Saigon
Hanoi

Geografie
Vietnam liegt in Südostasien an der Ostküste der Halbinsel Hinterindien. Es hat die Form eines langgezogenen „S“. Begrenzt wird es durch das Südchinesische Meer und die Länder Kambodscha, Laos und China. Die gesamte Landesgrenze ist 3.700 km lang, die Fläche beträgt 327.500 qkm.
Vietnam besitzt eine ebenso schöne wie vielfältige Landschaft mit drei Klimazonen. Neben mehreren Tiefebenen und Flussdeltas aus uralten Schwemmablagerungen wird das Land durch Gebirgszonen vulkanischen Ursprungs geprägt. Berge und Wälder bedecken etwa drei Viertel der Gesamtfläche. Die längste Ausdehnung beträgt 1.650 km (Luftlinie), die maximale Breite im Norden erreicht 600 km, die schmalste Stelle ist nur 50 km breit. Wichtigstes Tal ist das Tal des Roten Flusses im Norden, im Süden lagert der Mekong Schwemmland ab: die Halbinsel Camau vergrößert sich dadurch jedes Jahr um 75 Meter.
Die 2.500 kilometerlange Küste besitzt herrliche Strände und unberührte Erholungsgebiete. Eine Reise durch Vietnam wird deshalb ein unvergessliches Erlebnis und man wird die außergewöhnliche und überraschende Schönheit in angenehmer Erinnerung behalten.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Vietnam und Deutschland beträgt MEZ + 6 Stunden.

FAQ

Wie reisen wir durch Vietnam?

Auf dieser Reise benutzen wir unseren eigenen, komfortablen, klimatisierten Bus. So sind wir flexibel an Orten zu halten wo wir möchten: ein Foto-Stopp, schöne Sehenswürdigkeiten auf dem Weg oder eine Toilettenpause.

Wie sind die Unterkünfte in Vietnam?

In Vietnam wohnen wir in zentraler Lage, gute Mittelklassehotels mit ungezwungener Atmosphäre. Alle Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/WC und sind meistens klimatisiert. In Bac Ha übernachten alle Reisenden in einer Pfahlhütte gemeinsam in einem großen Raum.
In der Halong-Bucht übernachten wir in Kabinen auf einer Dschunke, den traditionellen Holzbooten. Je nach Gruppengröße ist es bei der Übernachtung an Bord des Schiffes nicht möglich, ein Einzelzimmer bzw. eine Einzelkabine zu beziehen.

Kann ich in Vietnam Geld mit der Karte abheben?

Die vietnamesische Währung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Am besten nehmen Sie etwas Bargeld mit. US$ und € in bar kann man in vietnamesischen Großstädten tauschen und überall, wo es Banken gibt. In Vietnam gibt es auch überall ATM-Automaten, an denen man mit ec-Karte (Maestro-Zeichen!) und PIN-Nr. Geld in Landeswährung abheben kann (es fallen die üblichen Gebühren an). In einigen unserer Hotels gibt es ebenfalls Geldautomaten.

Warum wird die Reise von einem lokalen Guide begleitet?

Bei dieser Reise wird, zusätzlich zu Ihrer lokalen deutschsprachigen Djoser-Reisebegleitung, ein gesetzlich vorgeschriebener lokaler Reisebegleiter anwesend sein, der nur Englisch spricht. Die Aufgabe der lokalen Reisebegleiter ist die reine Anwesenheit während der Reise durch das Land. Er wird nicht dafür bezahlt, Führungen in Monumenten zu machen oder Informationen über sein Land weiter zu geben. Während der Reise steht Ihnen unser Djoser Reisebegleiter zur Verfügung, an den Sie sich jederzeit mit Fragen wenden können. Zusammen sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf.

Benötige ich ein Visum für Vietnam?

Für Vietnam benötigen Sie ein Visum, das vor der Abreise beantragt werden muss. Darüber hinaus muss der Reisepass nach Ausreise noch mindestens sechs Monate gültig sein und über zwei freie Seiten verfügen.
Die Visumsgebühr beträgt derzeit € 75,- (Stand Dezember 2016).

Wird ein Moskitonetz benötigt?

Nein, ein Moskitonetz ist nicht notwendig, zudem sind auch keine in den Unterkünften vorhaden. Es besteht keine Möglichkeit ein selbstmitgebrachtes anzubringen, da die Befestigung an den Wänden fehlt.

Wie ist die Elektrizität in Vietnam?

Die Spannung in Vietnam beträgt 120 bzw. 220 V/50 Hz. Sie treffen folgende Steckerformen an: Stecker-Typ A, C und G. Ein Adapter ist erforderlich.
Auf dem Boot in der Halong-Bucht sind Steckdosen vorhanden.


Kann ich während der Reise nach Hause telefonieren, bzw. das Internet nutzen?

Anrufen ist überwiegend von überall möglich. Bitte prüfen Sie vorab mit Ihrem Anbieter ob Sie dafür freigeschaltet sind und erkunden Sie sich über die Mobilfunkkosten, da diese je nach Anbieter abweichen können. Internet-Cafes finden Sie in den meisten Orten und in praktisch allen Hotels haben Sie (kostenfreises) Wifi.

Fotos

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • angenehme Flugverbindung
  • französische Kolonialarchitektur in Hanoi
  • eine Nacht auf der Dschunke in der Halong-Bucht
  • Reisterassen und Bergvölker in Sapa
  • bunter Sonntagsmarkt in Bac Ha
  • malerische Hoi An
  • Familienleben im Mekong-Delta hautnah miterleben
  • Bootsausflug zu den schwimmenden Märkten in Can Tho

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH