Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Preis ab: € 2.495,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Von Guatemala-Stadt nach San José 22 Tage

Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua & Costa Rica

Die Rundreise durch Zentralamerika führt uns durch fünf Länder Mittelamerikas: in Guatemala besuchen Sie den kolonialen Ort Antigua und lernen bei einem Besuch von Chichicastenango und dem Lago de Atitlán Die noch ursprüngliche guatemaltekische Lebensart kennen.Die Mayaruinen von Copán liegen in Honduras und in El Salvador ruht der faszinierenden Suchitlán See. León und Granada sind kolonial geprägte Reisestationen in Nicaragua und die grandiose Natur Nicaraguas erleben Siedauf der Isla de Ometepe im Lago de Nicaragua. In Costa Rica besuchen Sie den Nationalpark Rincón de la Vieja und entspannen an den Stränden in Samará.

Alternativ bieten wir auch die Rundreise 28 Tage Von Santiago de Chile nach Rio de Janeiro oder die Rundreise 27 Tage Von Buenos Aires nach Lima an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise von Guatemala-Stadt nach San José 2017

Antigua

Tag 1    Flug Frankfurt - Guatemala-Stadt, Fahrt nach Antigua

Tag 2    Antigua / Guatemala

AntiguaNachdem wir in Guatemala City angekommen sind, erwartet uns schon unser Bus, der uns in ca. einer Stunde nach Antigua, die ehemalige Hauptstadt Guatemalas bringt. Antigua ist wohl die schönste koloniale Stadt in Guatemala. Dieser gemütliche und pittoreske Ort mit nur 30.000 Einwohnern wurde im Jahre 1553 von den Spaniern gegründet und liegt am Fuß der drei Vulkane: Volcán del Agua, Volcán del Fuego und der Acatenango. Unter der Schirmherrschaft der UNESCO wurde und wird die Altstadt restauriert, denn hier finden Sie noch viele Überreste von Kirchen und Klöstern, Landgütern und anderen spanischen Gebäuden aus der Kolonialzeit. Hinter den prächtig geschnitzten hölzernen Türen der Häuser liegen idyllische Gärten mit Kolonnaden und Bougainvillea.
Ein fakultativer Ausflug für die Wanderlustigen unter Ihnen zum immer noch aktiven Vulkan Pacaya. Über Lavageröll geht es bis auf 30 m an den Kraterrand, aus dem glühende Lava und Rauchschwaden entweichen.

Lago de Atitlán

Tag 3    Antigua - Chichicastenango
- Panajachel
Tag 4    Panajachel: Ausflug Lago Atitlán

ChichicastenangoWir verlassen Antigua und fahren durch das Hochland von Guatemala. Hier leben noch viele Indígena, die Nachfahren der Maya. Auf dem farbenprächtigen Markt von Chichicastenango, der sonntags und donnerstags abgehalten wird, kommen sie zusammen, um ihre Waren feilzubieten. Zumeist sind sie mit buntgewebten Stoffen bekleidet, die in traditionellen Mustern gehalten sind. Hier finden Sie nicht nur allerlei Gemüse und Früchte, sondern auch Webarbeiten und Keramik. Vor die Füße schauen sollten Sie schon, damit Sie nicht über die Hühner und Ferkel stolpern, die stets frei über den Markt laufen.
Auf der Treppe der örtlichen Kirche Santo Tomás finden häufig religiöse Zeremonien statt, eine Mischung aus christlichem Glauben und alten Mayazeremonien. Mit ein wenig Glück können Sie auch einem der zahlreichen Zeremonien auf dem Friedhof des Ortes erleben.
Nachdem wir uns sattgesehen haben, fahren wir zum Kratersee von Atitlán.Lago Atitlán Die Aussicht über den See mit den Vulkanen im Hintergrund wird sicherlich in Ihrer Erinnerung bleiben. Am Fuß des Kraterrandes und des blauen Sees von Atitlán liegt Panajachel.  Hier können Sie sich einfach am Seeufer entspannen oder auf dem Markt noch das eine oder andere Souvenir erwerben. Der Ort bildet eine ideale Ausgangsbasis für eine Bootsfahrt zu den rund um den See liegenden Dörfchen wie San Pedro, San Antonio Polopo oder Santiago Atitlán. Wenn Sie Lust haben, können Sie hier die prächtige Umgebung und die Kaffeeplantagen erkunden oder eine Wanderung zu einem der rund um den See gelegenen Vulkane machen. Es gibt auch die Möglichkeit mit dem Mountainbike die Gegend kennen zu lernen.
 


Monterrico

Tag 5    Panajachel - Monterrico


MeeresschildkrötenDie Pazifikküste rollt lange schwarze Strände vor uns aus und Monterrico beruhigt genüsslich mit seiner entspannten Atmosphäre. Entlang der Küste lohnt eine Bootstour durch das Mangroven-Reservat, das mehr als 200 Vogelarten beheimatet. Selbstverständlich lädt der Strand auch einfach nur zum Sonnenbanden und Entspannen ein. Ein besonderes Schauspiel, das dem ewigen Rhythmus der Natur folgt, bietet sich von August bis November, wenn unzählige Meeresschildkröten die Strände zur Eiablage aufsuchen.

 

Copán Ruinas

Tag 6    Monterrico - Guatemala Stadt - Copán / Honduras
Tag 7    Copán


CopánVon Monterrico fahren wir über Guatemala Stadt zum nächsten Land unserer Reise nach Honduras. Unterwegs machen wir natürlich regelmäßig Pausen, um Fotos zu machen und die schöne Aussicht zu genießen. Unser Übernachtungsort ist ein koloniales Städtchen, welches zwar Copán Ruinas heißt, die nahe gelegenen Ruinenanlagen sind damit aber nicht gemeint. Zu den Ruinen gelangen wir zu Fuß oder mit einem der dreirädrigen Tuk-Tuks. Copán ist vor allem bekannt für die kunstvollen steinernen Stelen und Altäre, die in Stein gehauen die Geschichte ihrer Erbauer erzählen. Nur etwas weiter liegen auch die so genannten „Sepulturas“. Hierbei handelt es sich um Wohngebäude der Maya, von denen man bei ihrer Entdeckung irrtümlich annahm, es handle sich um einen Friedhof. Das liegt daran, dass die Maya ihre Toten im Fundament der Häuser begruben. Auch ein Museum informiert hier über die Maya-Kultur.
Nachmittags gibt es verschiedene Möglichkeiten für fakultative Touren, z.B. Reiten, der Besuch von heißen Quellen oder in einem Indigena-Dorf. Aber auch Copán Ruinas bieten sich für einen gemütlichen Bummel oder einen Kaffee am Parque Central an.

Suchitoto

Tag 8    Copán Ruinas - Joya de Cerén - Suchitoto / El Salvador

Tag 9    Suchitoto

SuchitotoUnsere Stippvisite in Honduras endet mit der Einreise nach El Salvador, dem Nesthäckchen der zentralamerikanischen Staaten. Auf dem Weg nach Suchitoto besuchen wir Joya de Cerén, Weltkulturerbe und bekant als Pompeji von Amerika. Um 535 n. Chr. wurde ein präkolumbianisches Maya-Dorf unter der Asche des Vulkans Llopango begraben. Durch die Asche ist der Ort erstaunlich gut erhalten geblieben, dessen Ausgrabenungen bzw. Überbleibsel wir heute bewundern können.Filigrane koloniale Architektur sowie ein sagenhafter Blick auf den Lago Suchtitlán haben Suchitoto weit über die Grenzen El Salvadors hinaus einen Namen verliehen. Starten Sie zu einer Bootsfahrt über den See und lassen Sie sich ein wenig den Wind um die Nase wehen. Ein Rundgang durch den kolonialen Stadtkern sollte in Ihrem Programm aber auch nicht fehlen.

Somoto

Tag 10  Suchitoto - Ocotal
/ Nicaragua
Tag 11  Ocotal: Ausflug Cañón de Somoto - León

Cañón de SomotoAm Zusammenfluss des Rio Comalí und des Rio Tapacalí entsteht eine der größten Schluchten Mittelamerikas: der Cañón de Somoto. Die steilen Felswände der gewaltigen Kluft recken sich von den Ufern des Flusses Comali bis zu 120 m gen Himmel und zeitweilig muss sich sein Wasser durch eine fünf Meter enge Klamm drücken. Erst 2004u.a. von nicaraguanischen Wissenschaftler entdeck, wurde die Schlucht 2006 von der UNESCO als Nationaldenkmal Nicaraguas benannt. Wir entdecken die berühmte Kluft in Nicaragua Kluft zusammen mit einem einheimischen Führer bevor wir nach León weiter fahren.

 

León

Tag 12  León

LeónNach der traumfaten Schlucht von Somoto fahren wir weiter ins nicht minder traumhafte León, der ehemaligen Hauptstadt Nicaraguas. Die Stadt mit ihrer Universität gilt als kulturelles und intellektuelles Zentrum des Landes. Rund um den Parque Central mit der größten Kathedrale Lateinamerikas können Sie das tägliche Leben der Nicas, der Einwohner Nicaraguas erleben. Einer Legende nach waren die Baupläne der Kathedrale ursprünglich für das peruanische Lima bestimmt, aber da sie auf dem spanischen Schiff verwechselt wurden, wurde sie in León gebaut. Es macht Spaß, León auf eigene Faust zu erkunden. Sie können auch das alte León besuchen, das ursprünglich 32 km weiter am See von Managua lag und 1610 bei einem Vulkanausbruch unter einer dicken leónAscheschicht begraben wurde. Seit kurzem sind Archäologen damit beschäftigt, die alte Stadt auszugraben und wer Lust hat, kann sich dort umschauen. Wer lieber ein paar Stunden am Strand verbringen will, kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Poneloya gelangen, das zwar an Wochenenden recht gut besucht ist, aber in der Woche ist der Strand hier angenehm leer. Viele der besser gestellten Nicaraguaner haben hier ihr zweites Domizil aufgeschlagen. Wer über eine gute Kondition verfügt, kann auch den Vulkan Cerro Negro besteigen, gemütlicher geht es aber bei einer fakultativen Bootstour durch das Naturschutzgebieten Isla de Jaun Venado zu.

 

Granada

Tag 13 León - Masaya: Ausflug Vulkan Masaya NP & Markt von Masaya - Granada

Tag 14 Granada

GranadaBis nach Granada sind es nur ein paar Stunden Fahrt und unterwegs machen wir noch einen Ausflug zu dem noch aktiven Vulkan Masaya. Er liegt im gleichnamigen Nationalpark und besteht aus zwei Vulkanen, dem Masaya und dem Nindiri, die zusammen 5 Krater entwickelt haben. Die Legende geht um, dass Indianer aus diesem Gebiet junge Frauen in den Krater warfen, um die Göttin des Feuers günstig zu stimmen. Nach diesem Besuch fahren wir in das Örtchen Masaya, das für seinen lokalen Markt mit vielen einheimischen Produkten bekannt ist. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zum schönen Granada. Wegen seiner strategisch günstigen Lage am See von Nicaragua war es früher ein wichtiges Handelszentrum. Nun trifft man hier eine angenehme Ruhe an, denn das großzügig angelegte Zentrum wurde unter Denkmalschutz gestellt. MasayaDie spanische Vergangenheit spiegelt sich deutlich in den pastellfarbenen Häusern, blumengeschmückten Plätzen und Innenhöfen wider. Nicaragua war in früheren Jahrhunderten eine bedeutende Handelsmacht aufgrund der wichtigen Verbindung zum Meer durch den Fluss San Juan. Auch heute ist der Reichtum der vergangenen Tage noch deutlich an den restaurierten Gebäuden zu sehen. Bei einem Kaffee am Parque Colón bietet sich eine gute Gelegenheit, das alltägliche Leben in den Straßen Granadas zu beobachten. Oder wie wäre es mit einer Fahrt mit dem Pferdekarren zum See, um einen Bootsausflug zu unternehmen?

 

Isla de Ometepe

Tag 15 Granada - 
Isla de Ometepe
Tag 16 Isla de Ometepe

OmetepeEiner der größten Seen Lateinamerikas ist der Lago de Nicaragua. Die ursprünglichen Bewohner nannten ihn den Cociboca, den süßen See. Er wird von ungefähr 45 Flüssen gespeist und fließt über den Fluss San Juan in das karibische Meer. Im See befinden sich sage und schreibe 400 Inseln. Einige von ihnen sind sehr klein, aber die größte Insel, Ometepe, ist 30 km lang. Sie besteht aus den Vulkanen Concepción und Maderas, wobei die niederströmende Lava die beiden Vulkaninseln miteinander verbunden hat. Die Insel beherbergt mehrere kleine Dörfer, in denen die Bewohner Mais, Zitrusfrüchte, Bananen und andere Gewächse anbauen und auch vom Fischfang leben. Der Tourismus steckt in dieser Region noch in den Kinderschuhen, was dem Urwald sicherlich zugute kommt. Hier finden Sie noch die lauten Brüllaffen, buntschillernde Papageien und viele andere selten gewordene Tierarten. KlammeraffeDie einheimische Bevölkerung ist liebenswert und Sie werden sich schnell ihrem gemütlichen Lebensrhythmus anpassen. Am Strand auf der schmalen Verbindung zwischen den zwei Vulkaninseln können Sie sonnenbaden und im warmen Wasser des Sees schwimmen. Man hat die Möglichkeit, ausgedehnte Spaziergänge zu machen, eine Inseltour zu unternehmen, zu reiten oder einen der Vulkane zu erklimmen. Da die hierlebende Bevölkerung leider in  ärmlichen Verhältnissen lebt, ist eine Spende an gebrauchter Baby- oder Kinderkleidung immer herzlich willkommen. Vor Ort wird Ihr Reisebegleiter gerne den Kontakt zu den örtlichen Ansprechpartnern vermitteln.

Rincón de la Vieja

Tag 17 Isla de Ometepe - Rincón de la Vieja Region / Costa Rica


Rincon de la ViejaWir verlassen die Insel und steigen in unseren Bus und fahren über die Interamericana in ein Land voller Naturschönheiten: Costa Rica. Nachdem die Grenzformalitäten erledigt sind, gelangen wir über Liberia weiter ins Landesinnere. Der Weg führt uns über eine unbefestigte Straße durch eine savannenartige Vulkanlandschaft. Vor uns sehen wir den Vulkan Rincón de la Vieja im gleichnamigen Nationalpark. Wir übernachten am Rande des Parks. Raues vulkanisches Terrain lädt zu grandiosen Wanderungen ein, vorbei an Thermalquellen, heißen brodelnden Schlammpools und rauchenden Spalten. An einigen Stellen gleicht der Park einer Mondlandschaft. Die letzte bedeutsame vulkanische Aktivität fand 1991 und 2012 statt, aber z.Zt. ist das Gebiet gefahrenfrei zu besuchen. Sie wollen sich wie ein Vogel durch die Lüfte schwingen? Dann ist Canopy genau das Richtige für Sie! Von kleinen Plattformen in den Bäumen schwingen Sie sich, gut gesichert an einem Drahtseil, von Baumwipfel zu Baumwipfel. Auch die Pferdeliebhaber kommen auf ihre Kosten, sie können ein Pferd mieten und einen unvergesslichen Ausritt durch den Nationalpark machen.. Dies sind nur einige der zahlreichen fakultativen Unternehmungen, die hier möglich sind.

Sámara & San José

Tag 18 Rincón de la Vieja Region - Sámara

Tag 19 Sámara
Tag 20 Sámara - San José

Tag 21 Flug San José - Frankfurt
Tag 22 Ankunft Frankfurt


SamaraNach diesen aufregenden Erlebnissen verbringen wir die letzten Tage unserer Reise in Playa Sámara. Hier erwartet uns ein schöner, flach abfallender Strand an einer geschwungenen Bucht, die durch ein vorgelagertes Korallenriff geschützt ist. Wer schnorchelt, kann im klaren Wasser  farbenprächtige tropische Fische erspähen oder Sie machen eine Bootstour, bei der Sie vielleicht von Delfinen begleitet werden. Aber Faulenzen ist natürlich ebenso möglich! Ausgeruht und mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck fahren wir nach San José. Hier in der Hauptstadt Costa Ricas können Sie im Barrio Amón die Villen der Zuckerbarone bewundern - das prächtigste Gebäude ist aber das Teatro Nacional, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde. Nach einer Übernachtung heißt es dann endgültig Abschied nehmen von dem vielfältigen Mittelamerika, denn unser Rückflug nach Frankfurt wartet schon.


Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf
Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.


Reiseverlauf

  • 17-10-2017Flug Frankfurt - Guatemala Stadt, Guatemala Stadt - Antigua / Guatemala
  • 18-10-2017Antigua
  • 19-10-2017Antigua: Ausflug Chichicastenango - Panajachel
  • 20-10-2017Panajachel: Bootsausflug Lago de Atitlán
  • 21-10-2017Lago de Atitlán - La Democracia - Monterrico
  • 22-10-2017Monterrico - Guatemala Stadt:Stadtrundfahrt - Copán Ruinas / Honduras
  • 23-10-2017Copán
  • 24-10-2017Copán Ruinas - Joya de Cerén – Suchitoto / El Salvador
  • 25-10-2017Suchitoto
  • 26-10-2017Suchitoto - Ocotal / Nicaragua
  • 27-10-2017Ocotal: Ausflug Cañón de Somoto - León
  • 28-10-2017León
  • 29-10-2017León - Masaya: Ausflug Vulkan Masaya NP & Markt von Masaya - Granada
  • 30-10-2017Granada
  • 31-10-2017Granada - Isla de Ometepe
  • 01-11-2017Isla de Ometepe
  • 02-11-2017Isla de Ometepe - Rincón de la Vieja / Costa Rica
  • 03-11-2017Rincón de la Vieja - Sámara
  • 04-11-2017Sámara
  • 05-11-2017Sámara - San José
  • 06-11-2017Flug San José - Frankfurt
  • 07-11-2017Ankunft Frankfurt
Route Rundreise Von Guatemala-Stadt nach San José, 22 Tage

Termine|Preise

Buchen Sie im September mit € 50,- Rabatt!

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
17 Okt - 07 Nov 8 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
07 Nov - 28 Nov nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,-
05 Dez - 26 Dez buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.825,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
09 Jan - 30 Jan buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
23 Jan - 13 Feb buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
13 Feb - 06 März buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
06 März - 27 März buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen

Leistungen


  • internationaler Flug mit Iberia
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück in Suchitoto, Somoto, Sámara und San José
  • Besuch des indigenen Marktes von Chichicastenango
  • Bootsausflug auf dem schönsten See der Welt: Lago Atitlán
  • Stadtrundfahrt in wuseligen Metropole Guatemala Stadt
  • Ausflug in die gewaltige Klamm Cañón de Somoto
  • Besuch des rauchenden Vulkans Masaya und des quirrliges Marktes von Masaya inkl. Eintritt
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Exklusive

Versicherungen, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket: € 75,-


Zubringerflüge: mit Iberia über Madrid auf Anfrage buchbar

ab Berlin, Düsseldorf und München: € 50,-
ab Wien € 155,-


Zusatzprogramme
Verlängern Sie Ihre Djoser Rundreise durch Zentralamerika um eines unserer Zusatzprogramme. Die Leistungen und Preise finden Sie hier.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.810,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 595,-.

Mindestteilnehmerzahl:

8 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise
 

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss. An einer Djoser-Reise nehmen maximal 20 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten in einfachen Mittelklassehotels. Die Zimmer sind sauber und verfügen über Dusche und WC. Teilweise sind die Zimmer mit Klimaanlage bzw. Ventilator ausgestattet, einige der Hotelanlagen haben einen Swimmingpool.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1 

Antigua: Hotel Posada del Hermano Pedro
Panajachel: Posada K'amol B'ey
Monterrico: Utz-Tzabá
Copán Ruinas: Hotel Plaza Real
Suchitoto: Posada Suchtitlán
León: Hotel Europa
Granada: Hotel Chilamates
Isla de Ometepe: Hotel Vinca Venecia
Rincón de la Vieja: Hotel Rincón de la Vieja Lodge
Sámara: Hotel Sol Sámara
San José: The Palm House Inn

Einzelzimmerzuschlag

€ 595,-.

Fluginformationen

Für unsere Rundreise durch Zentralamerika haben wir Flüge mit Iberia für Sie reserviert.

Flugdauer

Frankfurt - Madrid  ca.   2,5 Stunden
Madrid - Guatemala Stadt ca. 12 Stunden
San José - Madrid ca. 10,5 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.810,-.

Transport

Für alle weiteren Strecken steht uns ein gecharterter Bus zur Verfügung. Um zur Insel Ometepe zu gelangen reisen wir mit einem Boot. Fakultative Ausflüge unternehmen wir entweder mit dem Bus, einem Taxi oder auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um mehr vom Leben im Land mitzubekommen.

Leistungen


  • internationaler Flug mit Iberia
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück in Suchitoto, Somoto, Sámara und San José
  • Besuch des indigenen Marktes von Chichicastenango
  • Bootsausflug auf dem schönsten See der Welt: Lago Atitlán
  • Stadtrundfahrt in wuseligen Metropole Guatemala Stadt
  • Ausflug in die gewaltige Klamm Cañón de Somoto
  • Besuch des rauchenden Vulkans Masaya und des quirrliges Marktes von Masaya inkl. Eintritt
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Zentralmerika gestalten möchten. Wer Ruhe und Ursprünglichkeit sucht wird diese bei Wanderungen auf Ometepe und am Lago Atitlán finden und wem der Sinn nach Moderne und Leben pur steht, für den ist das Nachtleben in Antigua wie geschaffen.

Da fast alle Länder in Mittelamerika über ein gutes öffentliches Verkehrssystem verfügen, können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden, Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten. Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • Besuch des quirrligen, indigenen Marktes von Chichicastenango
  • Bootsausflug auf dem schönsten see der Welt: Lago Atitlán
  • Stadtrundfahrt in wuseligen Metropole Guatemala Stadt
  • Ausflug in die gewaltige Klamm Cañón de Somoto
  • Besuch des rauchenden Vulkans Masaya und des quirrliges Marktes von Masaya

    Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:
  •  Bootstour auf dem Lago Suchtitlán
  •  Wanderung zum Wasserfall San Ramon auf der Isla Ometepe
  •  Reiten am Strand von Sámara
  •  Canopy-Tour im Rincón de la Vieaja
  •  Besuch des Teatro Nacional in San José

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Visa sind nicht erforderlich.

Geld

In Guatemala ist die Währungseinheit der Quetzal (GTQ), in Honduras die Lempira ( HNL), in El Salvador der US-Dollar (USD), in Nicaragua zahlt man mit dem Cordoba (NIO) und in Costa Rica mit Colones (CRC). Die aktuellen Wechselkurse können Sie unter Oanda abfragen. 

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Rundreise belaufen sich auf ungefähr EUR 275,-  pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben. Bitte beachten Sie auch, dass in der Hochsaison (Weihnachten / Ostern) die Preise z.T. stark angehoben werden. An den Grenzübergängen fallen Gebühren von insgesamt ca. US$ 40,- an, die nicht im Reisepreis enthalten sind.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich USD 40,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise ist das Frühstück in Suchitoto, Ocotal, Sámara und San José im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten. In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Auf dem MarktSie werden überrascht sein über die Variationsbreite der Restaurantangebote. Mittelamerika bietet viele kulinarische Kostbarkeiten. Auch wenn sich die Küchen der einzelnen Länder ähneln, hat doch jedes Land seine besonderen Spezialitäten. Die Küche ist weder extrem scharf, noch besonders fremd für den europäischen Geschmack. Einflüsse aus Europa und Asien haben die Gastronomie zu einem kulinarischem Schmelztiegel vereint. Grundnahrungsmittel sind Bohnen, Reis und Mais. Von frischen Krabben bis zur Bachforelle, von der Mango bis zum Spargel ist alles erhältlich. Vielerorts werden an Straßenständen tropische Früchte und Säfte angeboten.
Ein typisches Frühstück besteht aus einer Mischung aus Reis, schwarzen Bohnen, Gemüse, Fleisch, Sauerrahm und Rührei und wird Gallo Pinto genannt. Das typische Mittagsgericht heißt Casados, bestehend aus Reis, Bohnen, Kochbananen, Käse und Variationen aus Fisch oder Fleisch. Natürlich werden immer auch die typischen Mais-Tortillas gereicht.
Da man auf ausländische Gäste eingestellt ist, erhalten Sie fast überall auch an euopäischem Geschmack ausgerichtete Mahlzeiten, die allerdings einen höheren Preise haben können.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Costa Rica auf einen späteren Termin verschieben. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet. Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen Gruppenhotel in San José reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst organisieren und bezahlen. Die Bestätigung der einzelnen Leistungen erfolgt nach Verfügbarkeit.

Landprogramm

Diese Rundreise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.810,- buchen. Wenn Sie selbstständig nach Guatemala fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Guatemala Stadt eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Guatemala buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise in Antigua.

Klima und Geografie

Klima
Das Klima in Mittelamerika ist ganzjährig tropisch warm. Es herrscht ein Tageszeitenklima vor, d.h. die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind größer als die zwischen den Jahreszeiten. Daneben werden die Temperaturen vor allem durch die Höhenlage bestimmt. An der Karibikküste liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei über 30°C, während sie sich im Hochland um angenehme 18-25°C bewegt. In der Nacht kann es in Höhen ab 1.500 Meter kühl werden.
Es werden zwei Jahreszeiten unterschieden: Die Trockenzeit reicht etwa von Dezember bis April und wird als Sommer bezeichnet. In den Bergregionen fallen in dieser Zeit kaum Niederschläge, aber an der Karibikküste müssen sie das ganze Jahr über mit Niederschlägen rechnen. Auch für den Regenwald sind ganzjährig eine dünne Regenjacke und wasserdichte Schuhe empfehlenswert. Die Bezeichnung Regenwald hat ihren Grund!
Die Zeit von Mai bis November wird Regenzeit bzw. Winter oder „Grüne Jahreszeit“ genannt. In dieser Zeit sorgen nachmittägliche Wolkenbrüche für Abkühlung, verursachen aber zum Teil schlammige Wege. In dieser Zeit sind meist deutlich weniger Touristen unterwegs als in der Trockenzeit und die Natur ist besonders üppig. Im Zeitraum zwischen Juni und November kann es vor allem an den Küsten zu tropischen Stürmen kommen.
Jede Jahreszeit hat Vor- und Nachteile, grundsätzlich kann Mittelamerika aber ganzjährig gut bereist werden.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Guatemala Stadt
Managua
San José

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Guatemala, Honduras, El Salavador, Nicaragua, Costa Rica und Deutschland beträgt MEZ - 7 Stunden.

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Rosy Brücklmeier
Seit Rosy als Fünfjährige heimlich versuchte, auf die Domtürme ihrer Heimatstadt Regensburg zu klettern, um „einmal ganz weit gucken zu können“, war ihr klar, dass sie an extremem Fernweh leidet. Ihren Traumberuf, Pilot, erlernte sie dann zwar nicht, aber als Softwareentwicklerin hatte Rosy die Möglichkeit, ihren Beruf auch im Ausland auszuüben und so beruflich und privat viel unterwegs zu sein. Als ein Freund eines Tages eine Lehrerstelle an der deutschen Schule in Nicaragua übernahm, machte sich Rosy gleich auf den Weg, ihn zu besuchen. Während ihr Freund gerade mal eine Woche Zeit für sie eingeplant hatte, reiste Rosy mit 3 Monaten Urlaub im Gepäck nach Mittelamerika. Zeit genug also, um auch die Nachbarländer kennenzulernen und sich ganz nebenbei in die vielfältigen Landschaftsformen und den Charme der Menschen zu verlieben. Bis heute fasziniert Rosy das einzigartige Panorama aus Bilderbuchvulkanen, Regenwald, Kolonialstädten und gelebter Mayakultur und führt ihre Gäste mit großem Enthusiasmus durch den mittelamerikanischen Kosmos.

Das sind Rosys ganz persönliche 5 Highlights auf dieser Reise:

  • Eine Bootstour auf dem Lago Atitlan, dem schönsten See Mittelamerikas.
  • Die verträumte, ursprüngliche Insel Ometepe.
  • Ein Frühstück auf der Terrasse des Cafes 'Isla Verde' am Lago Atitlan.
  • Die Miniaturvulkane und Schwefelquellen von Las Pailas im Rincon de la Vieja Nationalpark.
  • Die bunte Farbenpracht indigener Trachten bewundern.


Das sagen Djoser-Reisende über Rosy:

„Rosy macht jede Reise zum Erlebnis. Humorvoll, kümmert sich, vermittelt viel zu Land & Leuten.“


 

FAQ

Wie sind die Unterkünfte auf dieser Reise?

Wir übernachten in einfachen Mittelklassehotels. Die Zimmer sind sauber und verfügen über Dusche und WC. Teilweise sind die Zimmer mit Klimaanlage bzw. Ventilator ausgestattet, einige der Hotelanlagen haben einen Swimmingpool.
Wenn Sie sicher gehen wollen, als Alleinreisender ein Einzelzimmer zu erhalten, können Sie dies im voraus bei uns buchen und den entsprechenden Einzelzimmerzuschlag entrichten. Alternativ besteht für Alleinreisende die Möglichkeit, ohne Aufpreis ein halbes Doppelzimmer zu buchen.

Wie sind wir im Land unterwegs?

Für unsere Rundreise durch Zentralamerika haben wir Flüge mit Iberia für Sie reserviert.

Für alle weiteren Strecken steht uns ein gecharterter Bus zur Verfügung. Um zur Insel Ometepe zu gelangen reisen wir mit einem Boot. Fakultative Ausflüge unternehmen wir entweder mit dem Bus, einem Taxi oder auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, um mehr vom Leben im Land mitzubekommen.

Wie lang sind die Fahrzeiten?

Fahrzeiten

Die Angaben über die Fahrzeiten sind bitte nicht in Stein gemeißelt, sondern sollen Ihnen einen nur groben Überblick über die Fahrstrecken geben.

Guatemala Stadt -  Antigua ca. 50 km / 1 Std.

Antigua - Chichicastenango

ca. 110 km / 3 Std.

Chichicastenango - Panajachel  ca. 40km / 1 Std.
Panajachel - Monterrico  ca. 180km / 4,5 Std.
Monterrico - Guatemala Stadt - Copán  ca. 365km / 6 Std.
Copán Ruinas - Joya de Cerén - Suchitoto   ca. 8 Std.
Suchitoto - Somoto c. 8 Std.
Somoto - León ca. 220 km / 3,5 Std.
León - Masaya - Granada  ca. 160km / 3,5 Std.
Granada -  Isla de Ometepe  ca. 3 Std.
Isla de Ometepe - Rincón de la Vieja Region   ca. 140km / 3 Std. ohne Fähre
Rincón de la Vieja Region - Sámara  ca. 180km / 3 Std.
Sámara - San José ca. 240km / 5 Std.

 
 

Welche Ausflüge sind inklusive?

Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • Besuch des quirrligen, indigenen Marktes von Chichicastenango
  • Bootsausflug auf dem schönsten see der Welt: Lago Atitlán
  • Stadtrundfahrt in wuseligen Metropole Guatemala Stadt
  • Ausflug in die gewaltige Klamm Cañón de Somoto
  • Besuch des rauchenden Vulkans Masaya und des quirrliges Marktes von Masaya

Welche Mahlzeiten sind inklusive?

Bei dieser Rundreise ist das in Suchitoto, Somoto, Sámara und San José im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten. In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Kann ich diese Rundreise auch ohne Flüge buchen?

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.810,- buchen. Ihre Reise beginnt im Hotel in Antigua und endet in San José.

Gerne buchen wir Ihnen eine Zusatznacht in unserem Gruppenhotel in Antigua oder San José. Die Kosten betragen je nach Hotel pro Übernachtung mit Frühstück ab € 29,-  pro Person im Doppelzimmer und ab  € 55,- im Einzelzimmer. Gerne können wir Ihnen auch das gruppenhotel in Sámara reservieren. Die Kosten für ein Zimmer beginnen ab € 75,- pro Nacht . Die Bestätigung erfolgt nach Verfügbarkeit.

Wann ist die beste Reisezeit für Zentralamerika?

Das Klima in Mittelamerika ist ganzjährig tropisch warm. Daneben werden die Temperaturen vor allem durch die Höhenlage bestimmt. An der Karibikküste liegt die durchschnittliche Tagestemperatur bei über 30°C, während sie sich im Hochland um angenehme 18-25°C bewegt. Im Zeitraum zwischen Juni und November kann es vor allem an den Küsten zu tropischen Stürmen kommen. Man unterscheidet zwischen zwei Jahreszeiten: die Regenzeit zwischen Juni und Oktober/November und der Trockenzeit von November/Dezember bis Mai, wobei grundsätzlich Zentralmerika ganzjährig gut bereist werden kann, da es selten zu Dauerregen kommt, sondern es nach kurzen, kräftigen Schauern wieder aufklart.

Wie sind die Zahlungsmittel im Land?

In Guatemala ist die Währungseinheit der Quetzal (GTQ), in Honduras die Lempira ( HNL), in El Salvador der US-Dollar (USD), in Nicaragua zahlt man mit dem Cordoba (NIO) und in Costa Rica mit Colones (CRC). Die aktuellen Wechselkurse können Sie unter Oanda abfragen. 

Zahlungsmittel und Extraausgaben
Bargeld
USD können Sie bei Banken, Wechselstuben und Hotels tauschen bzw. teilweise direkt damit bezahlen. EUR sind schwierig zu tauschen - wir empfehlen die Mitnahme von USD als Bargeld.
ec- Karte
Karten mit 'V-PAY'-System können in der Regel nicht im außereuropäischen Ausland eingesetzt werden
Karten mit dem Maestrozeichen müssen ggf. von Ihrer Bank freigeschaltet werden
Kreditkarten (VISA und Mastercard empfohlen)
Barabhebung mit PIN in den Städten möglich / Bezahlung mit Kreditkarten nur teilweise gegeben

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Rundreise belaufen sich auf ungefähr EUR 275,-  pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben. Bitte beachten Sie auch, dass in der Hochsaison (Weihnachten / Ostern) die Preise z.T. stark angehoben werden. An den Grenzübergängen fallen Gebühren von insgesamt ca. US$ 40,- an, die nicht im Reisepreis enthalten sind.

Benötige ich einen Adapter, funktioniert mein Handy im Land und was ist mit W-Lan?

Die Spannung in Costa Rica, Nicaragua und Guatemala beträgt 120 V / 60 Hz.
Die Spannung in El Salvador beträgt 115 V / 60 Hz.
Die Spannung in Honduras beträgt 110 V / 60 Hz.
Während Ihrer Reise treffen Sie folgende Steckerformen an: Stecker-Typ A bis G

Bitte informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Provider, ob Sie mit Ihrem Handy im Reiseland telefonieren können. Internetcafés stehen i.d.R. in den Städten und größeren Orten immer zur Verfügung und die meisten Hotels bieten W-Lan in der Lobby an.

Fotos

Rezension

Durchschnittsbewertung: 10,0

Ich war absolut zufrieden mit meiner zweiten Djoser-Reise, sie war bestens organisiert und ungeheuer interessant, ein echtes Highlight Ihres Programms. Ganz besonders loben möchte ich Heidi, unsere Reisebegleiterin, die war einfach klasse.

Name: Martin F.

Wertung: 10

Super Reise, die durchweg gut geplant ist. Auch die Verweilzeiten an den verschiedenen Punkten waren optimal. Klasse Reisebegleitung!

Name: Silke S.

Wertung: 10

Rezension abgeben

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • Kombination von fünf Ländern in einer Reise
  • Eine besonders abwechslungreiche Reise duch verschiedene Natur- und Kulturregionen
  • Besuch des weltberühmtes Marktes von Chichicastenango
  • Ausreichend Zeit zur Erkundung des Lago Atitlán
  • Besuch der Mayaruinen von Copán
  • Besuch des unbekannten El Salvador
  • Ausflug in den eindrucksvollen Cañón de Somoto
  • Ausreichend Zeit zur Erkundung der koloniales Orte Antigua, León und Granada
  • Entspannung an der schönen Stränden von Samará
     

i Diese Zahl ist eine Durchschnittsbewertung von unseren Kunden. Rezension: 10,0

Ich war absolut zufrieden mit meiner zweiten Djoser-Reise, s...
Ich war absolut zufrieden mit meiner zweiten Djoser-Reise, sie war bestens organisiert und ungeheuer interessant, ein echtes Highlight Ihres Programms. Ganz besonders loben möchte ich Heidi, unsere Reisebegleiterin, die war einfach klasse.

Name: Martin F.
Wertung: 10
Super Reise, die durchweg gut geplant ist. Auch die Verweilz...
Super Reise, die durchweg gut geplant ist. Auch die Verweilzeiten an den verschiedenen Punkten waren optimal. Klasse Reisebegleitung!

Name: Silke S.
Wertung: 10

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH