Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 1.995,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Zentraleuropa 21 Tage

Volkstümlich und modern zugleich, Natur pur und beeindruckende Stadtbilder, aber vor allem die herzliche Gastfreundschaft machen unsere Reise von Polen, über die Slowakei, Ungarn, Moldawien, nach Rumänien so besonders. Wenn Sie den Reiz der alten Zeiten suchen, sind Sie auf dieser Reise genau richtig, denn hier entstanden viele Legenden und Märchen von Piroschka und gefürchteten Despoten aus den früheren Kaiserzeiten. Länder, die jeweils ihre eigene, oft jahrhundertealte Geschichte haben, die sich besonders in den schönen Altstädten widerspiegelt.

Alternativ bieten wir auch eine 12-tägige Rundreise Weißrussland, Kaliningrad & Polen an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise 21 Tage Zentraleuropa

Polen: Krakau und Zakopane

Tag 1 Amsterdam – Krakau, Ankunft Krakau / Polen
Tag 2 Krakau
Tag 3 Krakau Ausflug Auschwitz-Birkenau
Tag 4 Krakau - Zakopane
Tag 5 Zakopane


Krakau Stare MiastoUnsere Reise beginnt im jahrhundertealten Krakau, einer Stadt mit einem Mix aus Kultur und Lebensfreude, aus früherer Geschichte und Moderne - das Juwel an der Weichsel, das heute in Polen wohl zu einer der beliebtesten Städte zählt. Mittelalterliche Tore und schwere Stadtmauern umschließen das Stadtzentrum mit seinen schachbrettartig angelegten Häusern aus verschiedenen Baustilen und eine Vielzahl von Kirchen, darunter weltberühmte Schätze wie den Altar der Marienkirche. Der Rynek Glówny, der größte mittelalterliche Marktplatz der Welt im Zentrum der Altstadt, ist Treffpunkt der Krakauer. Hier spielt sich das Leben in den umliegenden Cafés, Restaurants und Bars bis tief in die Nacht und tief unter der Erde ab. Das jüdische Erbe liegt im Stadtteil Kazimierz, das sich seine ganz eigene Atmosphäre bewahrt hat: jüdische Musik erklingt aus den vielen Restaurants im heute sehr trendigen Bezirk, beliebt bei Künstlern und Studenten. Bis zu Beginn des 17. Jahrhunderts residierten die polnischen Könige im Schloss mit Kathedrale, die hoch oben majestätisch auf dem Wawel-Hügel thront und noch heute zu den Höhepunkten der Stadt zählt.

AuschwitzEn fakultativer Ausflug bietet sich in das 700 Jahre alte und 15 km südöstlich vom Stadtzentrum Krakaus gelegene Salzbergwerk Wieliczka an. Eine bizarre Welt in hundert Metern Tiefe finden Besucher in Form von Figuren, Zimmern und Kapellen vor, die per Hand aus Salzblöcken geschnitzt wurden. Das UNESCO Welterbe ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vor Ort ist die Teilnahme an einer 2km langen Tour von ca. 2 Stunden obligatorisch.
Ein Tagesausflug in schmerzhafte deutsche Geschichte steht mit dem Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau auf unserem Programm. Das Konzentrationslager war das größte deutsche Vernichtungslager während der Zeit des Nationalsozialismus. Das Museum zeigt das Ausmaß der schrecklichen Grausamkeiten, den Schmerz und die Trauer.

Wir verlassen Krakau und begeben uns auf den Weg in das mächtige Tatra-Gebirge. Bei einem Zwischenstopp besteht die Möglichkeit sich mit einem traditionellen Floß entlang des Flusses Dunajec treiben zu lassen, stets den Blick auf die majestätischen Felswände des Pienina-Massivs gerichtet. Bevor uns der Bus in das berühmte Wintersportdorf Zakopane bringt, dem Ausgangspunkt für wunderschöne Naturwanderungen im Tatra-Gebirge, welches an der Grenze zwischen Polen und der Slowakei liegt. Die Aussicht reicht in Gletschertäler gespickt mit Bächen und Wasserfällen. Mit viel Glück können Sie Spuren von Bären, Hirschen und Wölfen entdecken. Und immer wieder trifft man auf typische Holzhäuser oder Ruinen einer mittelalterlichen Burg.


Slowakei: Hohe Tatra und Bratislava


Tag 6 Zakopane - Levoča – Tatra-Gebirge / Slowakei
Tag 7 Tatra-Gebirge - Vlkolínec - Trenčín - Bratislava
Tag 8 Bratislava


Von Polen aus überqueren wir die Grenze in die Slowakei, das seit Januar 1993 nach der Trennung von der Tschechischen Republik unabhängig ist. Die Slowakei birgt ein großes kulturelles Erbe und bietet mit dem faszinierenden Tatra-Gebirge eine große natürliche Schönheit. In der Umgebung besteht die Möglichkeit Ausflüge durch dieses typische Karstgebirge zu unternehmen oder fahren Sie mit dem Ortszug durch verschiedenen Bergdörfer. 

Norden SlowakeiIm Norden der Slowakei besuchen wir malerisch gelegene Städte und rustikale Bauerndörfer wie Levoca, Kezmarok und Vlkolinec. Levoca, auch bekannt unter dem deutschen Namen Leutschau, der auf seine deutschstämmige Bevölkerung zurückgeht, ist mit den zahlreichen historischen Baudenkmalen aus der Gotik und Renaissance eine der bedeutendsten Städte in der Geschichte der Slowakei. Das alte ummauerte mittelalterliche Zentrum mit seinen pastellfarbenen Häusern ist gut erhalten. Die Hohe Tatra bildet eine herrliche Kulisse um Kezmarok, das mit seiner Altstadt und den Kirchen aufwartet. Besonders sehenswert ist die alte Holzkirche, dessen Innenwände und Decke mit einem Farbenspiel beeindruckt. Wenn die Zeit es erlaubt, können wir bei einer der größten Burganlagen Mitteleuropas, der Spissky Podhradie, anhalten. Das Dorf Vlkolinec liegt idyllisch umgeben von Wälder. Orginelle Holzfiguren begrüßen einen am Eingang des Dorfes, welches aus 45 traditionellen, aus Holz erbauten Gebäuden besteht und zur Unesco-Weltkulturerbe-Liste gehört.

Über Trencin fahren wir in die slowakische Hauptstadt Bratislava, die nur 60 km von Wien entfernt liegt. Bratislava zeigt sich aus einer Mischung von urban grün über klassisch bis zeitgenössisch. Ein Wahrzeichen der Stadt, die Burg Bratislava, thront über der typisch mitteleuropäischen Stadt, die Ihren Charme mit gemütlichen Plätzen, Türmen und den stattlich, pastellfarbenen Gebäuden aus der Blütezeit der Habsburger im 18. Jahrhundert bewahrt hat. Hier steht uns ein ganzer Tag zur freien Verfügung, um diese schöne Stadt an der Donau zu erkunden.


Ungarn: Budapest

Tag 09 Bratislava - Budapest
Tag 10 Budapest
Tag 11 Budapest

Budapest Parlament
Am nächsten Morgen fahren wir von Bratislava in die ungarische Hauptstadt Budapest. Die Metropole ist ein Paradies für Entdecker – seien Sie wachsam, um an jeder Ecke neue Schätze zu entdecken. Denn Budapests Schönheit ist architektonisch gesehen eine Schatzkammer aus verschiedensten Stilrichtungen, die während des Goldenen Zeitalters Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurden. Der  schönste Stadtteil ist um die Matyas Kirche. Von der Fischerbastei haben Sie einen herrlichen Blick auf den Stadtteil Pest und der Donau, wo sich das gegenüberliegende Parlamentsgebäude im Fluss widerspiegelt. Betrachten Sie die Stadt bei einer optionalen Donau-Bootsfahrt doch mal aus einer anderen Perspektive.

Die U-Bahn bringt Sie schnell und bequem zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, von denen einige fußläufig gut erreichbar sind. Nach einer Fahrt mit der ältesten Metrolinie zum Heldenplatz, der mit Statuen ungarischer Nationalhelden geschmückt ist, kann man im angrenzenden Stadtwäldchen einen ausgiebigen Spaziergang unternehmen. Oder in einem der stilvollen Cafés, wie das Café Gerbeaud am Vörösmarty Platz, eines der größten und traditionsreichsten Kaffeehäuser in Europa, die besondere Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee genießen. Wohl kaum romantischer kann man den Tag mit einem Abendspaziergang entlang der beleuchteten Donau ausklingen lassen. Budapest ist mit einer Vielzahl von heißen Quellen gesegnet. Das berühmteste ist das im 19. Jahrhundert erbaute Gellertbad. Sie finden bei einem Besuch in solch einem Bad mit heißem Mineralquellwasser die gesuchte Erholung während unserer Rundreise.


Rumänien: Maramures und Bukowina

Tag 12 Zug Budapest - Satu Mare / Rumänien
Tag 13 Satu Mare - Suceava
Tag 14 Suceava: Ausflug Moldauklöster


Nach drei Nächten in Budapest verlassen wir die ungarische Hauptstadt und machen uns auf in das nächste Land: Rumänien. Mit dem Zug fahren wir von Budapest nach Satu Mare. Kurz vor dem Grenzübertritt bei Debrecen steigen wir in einen Nahverkehrszug um und erreichen mit Satu Mare die nördliche Region Rumäniens. Wir verbringen die Nacht in Satu Mare, einer ruhigen rumänischen Grenzstadt mit einigen wunderschönen Jugendstilgebäuden im Zentrum von Piata Libertatii. Im Norden Rumäniens, bei Maramures, werden noch heute die alten Volkstraditionen in vielen abgelegenen Dörfer fortgeführt. Es scheint wie aus der Zeit im Mittelalter: riesige Heuhaufen, Pferdekarren und stattliche Holzkirchen dominieren das hügelige Landschaftsbild, welches jahrhundertelang als Bauernkultur auflebte.

Im Dorf Sapanta, nahe der Grenze zur Ukraine, besuchen wir einen besonders fröhlich gestalteten Friedhof, dessen Gräber mit handgemalten, bunten Bildern der Verstorbenen und Gedichten zu ihrem Leben verziert sind. Durch das Tal des Iza-Flusses, über den 1.400 m hohen Prislop-Pass erreichen wir die Region Bukowina, der rumänischen Provinz Moldawiens.

Von Suceava aus besuchen wir die rumänisch-orthodoxen Klöster in der südlichen Bukowina in Rumänien, die Moldauklöster, die für die Region sehr berühmt sind. Sie wurden im 15. und 16. Jahrhundert erbaut und dienten als Schutz gegen eindringliche Armeen. Ein Teil der Klöster sind im Innenraum, sowie auf den Außenmauern mit bunten biblischen Szenen bemalt, die die Geschehnisse aus der Bibel auch den Analphabeten vermitteln sollten. Wir besuchen, je nach Zeit, drei oder vier Klöster, mit dem Höhepunkt des Voronet Klosters, dessen Kapelle aus dem Jahre 1488 auch liebevoll die Sixtinische Kapelle des Ostens genannt wird.


Moldawien:
Chișinău und Transnistrien

Tag 15 Suceava - Chișinău / Moldawien
Tag 16 Chișinău: Ausflug Orheiul Vechi und Transnistrien


Zwischen Rumänien und der Ukraine liegt die kleine Nation Moldawien, der leider noch viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Somit konnte sich das Land einen gewissen Charme der bereits ausgetretenen Pfade Europas bewahren. Viel Wert wird auf die verschiedenen Bräuche und Feste gelegt, so spielen in der Folklore Frühlingsbräuche eine große Rolle, aber auch Wein- und Erntefeste im Herbst zeigen Moldawien von seiner volkstümlichen Seite. Was die wenigsten wissen, Moldawien ist für seine große Weinproduktion und den hervorragenden regionalen Weinen bekannt. Von der Hauptstadt Chișinău, die immer mehr an Beliebtheit gewinnt, werden diverse Weintouren angeboten. Da die Stadt größtenteils im Zweiten Weltkrieg, sowie von einem Erdbeben zerstört und im sowjetischen Stil in den 50er Jahren wieder aufgebaut wurde, finden Sie heute einen Mix aus Moderne, altem Brauchtum und orientalischen Einflüssen. Chișinău präsentiert sich mit Museen, zweier großer Parks, welches der Boulevard Stefan cel Mare die Achse der beiden Grünflächen bildet und von dort in 10 bis 15 Gehminuten Restaurants und Cafés gut zu erreichen sind.

MD_Transnistrien_NL_FOCIn Form eines Tagesausflugs besuchen wir die archäologische Stätte Orheiul Vechi, deren Besiedlung bis in die Steinzeit zurückgeht und romantisch im Tal des Flusses Reut liegt. Besonders sehenswert ist das Höhlenkloster aus dem 18. Jahrhundert. Auch statten wir dem Möchtegern-Staat Transnistrien einen Besuch ab, ein kleiner Landstreifen östlich am Fluss Dnister gelegen. Der kleine Ministaat wird nicht anerkannt, außer von seinen Einwohnern selbst, und ist somit offiziell Teil der Republik Moldawiens. Heutzutage ist eine Reise von Moldawien nach Transnistrien sicherlich ein besonderes Erlebnis. Sie werden erstaunt sein über diese eigenwillige Nation, die noch immer einige Statuen von Lenin aus der Sowjetzeit, ihre eigene Währung, Polizei, Armeen und Grenzen verfügt.
Die Hauptstadt Tiraspol gleicht einem sowjetische Freilichtmuseum. Riesige sowjetische Gebäude mit großen Plätzen und sowjetischen Symbolen schmücken das Stadtbild. Wer möchte, kann hier in der bekannten Kvint-Destillerie das Nationalgetränk, den moldawischen Weinbrand, verkosten.


Rumänien: Donaudelta

Tag 17 Chișinău – Murighiol / Rumänien
Tag 18 Murighiol: optionale Bootsfahrt im Donaudelta

RO_Donaudelta_Fluss-Panorama(6)_LOE_FOC
Von Chișinău bringt uns der Bus zum Biosphärenreservat Donaudelta, einem der größten Feuchtgebiete Europas, welches zu den wichtigsten Attraktionen Rumäniens zählt. Entlang des Weges passieren wir kleine Bauerndörfer und fahren für eine Weile parallel zur Grenze zu Moldawien. Wir verbringen die Nacht in Murighiol, eine kleine Gemeinde mitten im 4.187 qkm großen Sumpfgebiet, das ca. 300 Vogel- und 160 Fischarten beheimatet, die vielen Pelikane und Kormorane davon sind die meist gesehenen. Von Murighiol aus können Sie fakultativ eine Bootsfahrt durch das Donaudelta unternehmen. Oder probieren Sie eine der besten Fischsuppen und andere leckere Fischgerichte Rumäniens.
 

Bukarest

Tag 19 Murighiol - Galati - Bukarest
Tag 20 Bukarest
Tag 21 Flug Bukarest – Amsterdam, Ankunft in Amsterdam


RO_Bukarest_Parlament_SIK_FOCUnser letztes Ziel der Reise ist die rumänische Hauptstadt Bukarest. Hier scheiden sich die Meinungen, entweder mag man die bunte, lebhafte Stadt mit ihrem rauen Balkan Flair, seiner Romafrauen die an jeder Ecke Blumen verkaufen oder eben nicht. Bukarest ist zum größten Teil eine moderne Stadt. Weite Boulevards mit stattlichen Häusern im Villenviertel und gepflegten Parkanlagen lassen das Stadtbild im Norden glänzen. Im Zentrum zeugen noch Überbleibsel der  mittelalterlichen Zeit, wie z. Bsp. der alte Fürstenhof, Curtea Veche. Immer wieder blitzen hinter Ecken bildschöne, orthodoxe Kirchen aus dem 17. und 18. Jahrhundert hervor. Im südlichen Teil der Stadt finden Sie den gigantischen Parlamentspalast von Ex-Diktator Nicolae Ceausescu, der einem diktatorischen Größenwahnsinn gleicht und die harten Zeiten des Kommunismus zeichnet. Seit 1994 befindet sich das rumänische Parlament in diesem riesigen Komplex, das mit einer Gesamtfläche von rund 350.000 qm zu den Größten der Welt zählt.

Lassen Sie sich Zeit um die letzten Tage eines der guten Museen zu besuchen, durch die Parks zu schlendern oder in einem der trendigen Cafés zu verweilen, bevor wir unsere Rückreise von Bukarest aus antreten.



Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf


Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.
Durchschnittlich bestehen unsere Gruppen aus etwa 16 Teilnehmern. Die maximale Gruppengröße beträgt bei dieser Reise 22 Personen. Diese Reise führen wir in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden durch. Die Reise wird von einer deutsch- oder englischsprachigen Reisebegleitung betreut.
Ausgewählte Termine, die entsprechend gekennzeichnet sind, finden ausschließlich deutschsprachig statt. Hierfür liegt die maximale Gruppengröße bei 20 Personen.

 

Reiseverlauf

  1. Flug Amsterdam - Krakau, Ankunft Krakau / Polen
  2. Krakau
  3. Krakau: Ausflug Auschwitz-Birkenau
  4. Krakau - Zakopane
  5. Zakopane
  6. Zakopane - Levoča - Tatra-Gebirge / Slowakei
  7. Tatra-Gebirge - Vlkolínec - Trenčín - Bratislava
  8. Bratislava
  9. Bratislava - Budapest / Ungarn
  10. Budapest
  11. Budapest
  12. Zug Budapest - Satu Mare / Rumänien
  13. Satu Mare - Suceava
  14. Suceava: Ausflug Moldauklöster
  15. Suceava - Chișinău / Moldawien
  16. Chișinău: Ausflug Orheiul Vechi & Transnistrien
  17. Chișinău - Murighiol / Rumänien
  18. Murighiol: Bootsfahrt Donaudelta (optional)
  19. Murighiol - Galati - Bukarest
  20. Bukarest
  21. Flug Bukarest - Amsterdam, Ankunft Amsterdam
Route Rundreise Zentraleuropa, 21 Tage

Termine|Preise

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
05 Mai - 25 Mai 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
26 Mai - 15 Jun 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
16 Jun - 06 Jul 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
07 Jul - 27 Jul 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
28 Jul - 17 Aug 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
25 Aug - 14 Sep 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
15 Sep - 05 Okt 4 Plätze verfügbar € 1.995,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
04 Mai - 24 Mai 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
25 Mai - 14 Jun 4 Plätze verfügbar € 2.095,- Jetzt buchen
15 Jun - 05 Jul 4 Plätze verfügbar € 1.995,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit Lufthansa
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • Ausflug zu den Moldauklöstern, eine Gruppe von rumänisch-orthodoxen Klöstern
  • Ausflug nach Orheiul Vechi, dem historischen Siedlungsgebiet & Transnistrien
  • Ausflug nach Auschwitz-Birkenau
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Exklusive

Versicherungen, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Wir haben die Flüge ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir jedoch gerne individuelle Flüge ab/an Deutschland für Sie an. Hierfür können Mehrkosten entstehen.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.795,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 435,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Maximalteilnehmerzahl:

22 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 3 Monate gültig bei Ausreise

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.
Diese Djoser-Reise führen wir überwiegend in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden durch. An dieser Djoser-Reise nehmen maximal 22 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten in Mittelklasse-Hotels in Doppelzimmern mit eigener Dusche und Toilette. Die Hotels wurden in den letzten Jahren renoviert und liegen in der Regel nur wenige Gehminuten zum Stadtzentrum, ansonsten können lokale Busse, Straßenbahn oder Taxi genutzt werden um ins Zentrum zu gelangen. Im Tatra-Gebirge nächtigen wir in einem guten Mittelklasse-Hotel in fantastischer Lage!

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1

Krakau

Ibis Krakow Stare Miasto

Zakopane

Czarny Potok

Budapest

Boulevard City Guesthouse

Chișinău

Iris Hotel

Murighiol

Casa Teo

Bukarest Hotel Central

Einzelzimmerzuschlag

€ 435,-.

Fluginformationen

Für unsere 21-tägige Rundreise durch Zentraleuropa haben wir Flüge mit Lufthana ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir gerne individuelle Flüge ab/an Deutschland mit Lufthansa für Sie an. Wenn Sie ab/an Amsterdam fliegen, können wir Ihnen das Djoser-Special „Park, Sleep & Fly“ empfehlen.

Flugdauer
Amsterdam - Frankfurt      ca. 1 Stunde
Frankfurt - Krakau              ca. 1,5 Stunden
Bukarest - Frankfurt           ca. 2,5 Stunden

Grundsätzlich gilt betreffend der Flüge, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.795,-.

Transport

Der Transport durch die fünf Länder findet mit gecharterten, landesüblichen Bussen statt. An der Grenze wird der Bus jeweils gewechselt. Auf dem Weg dorthin gibt es viel zu sehen, so können wir anhalten - je nach Wunsch und Möglichkeit, um die Fahrten für Besichtigungen und Fotostopps zu unterbrechen.
Von Budapest nach Satu Mare fahren wir mit dem Intercity-Zug, wobei wir in Debrecen auf einen Nahverkehrszug umsteigen. Der Intercity verfügt über WiFi-Zugang, hier ist auch ein Sitzplatz reserviert. Im Nahverkehrszug ist dies nicht möglich.

Leistungen

  • internationaler Flug mit Lufthansa
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • Ausflug zu den Moldauklöstern, eine Gruppe von rumänisch-orthodoxen Klöstern
  • Ausflug nach Orheiul Vechi, dem historischen Siedlungsgebiet & Transnistrien
  • Ausflug nach Auschwitz-Birkenau
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm während unserer Zentraleuropa-Rundreise gestalten möchten. Wer Ruhe und ursprüngliche Natur sucht wird in der ländlichen Gegenden seine Erfüllung finden und wem der Sinn nach Moderne, Kultur und Leben pur steht, für den sind die Städte Krakau, Bratislava, Budapest und Bukarest unwiderstehliche Anziehungspunkte.

In den fünf Ländern können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

  • Besuch von Auschwitz-Birkenau
  • bekannte Klosterkirchen in Rumänien, die rumänisch-orthodoxen Moldauklöster in der südlichen Bukowina
  • Moldawiens Attraktion - das Höhlenkloster aus dem 18. Jahrhundert, welches landschaftlich romantisch in Orheiul Vechi am Fluss Raut liegt
  • der berühmte Cricova-Weinkeller beherbergt die umfangreichste Weinsammlung Moldawiens
  • Transnistrien, ein Staat den es offiziell gar nicht gibt
     

Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • Segeln auf einem traditionellen Floß auf dem Dunajec River in Polen
  • Bootsfahrt im Donaudelta

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der bei Einreise noch mindestens drei Monate gültig ist.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Geld

Die polnische Währung ist der Zloty (PLN), in der Slowakei der Euro (EUR), in Ungarn der ungarische Forint (HUF), in Rumänien der rumänische Leu (RON) und in Moldawien der moldauische Leu (MDL) . Erfragen Sie den aktuellen Wechselkurs bei Ihrer Bank oder hier.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 200,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich zwischen € 25,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise ist das Frühstück in Form eines Buffets im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten. In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Neben Restaurants mit der regulären europäischen Küche gibt es auch internationale Restaurants. Eines haben alle fünf Länder gemeinsam: sie essen alle gern, herzhaft und deftig. Lassen Sie sich einen Teller der leckeren Pierogi (Knödel) in Polen schmecken. In der Slowakei steht neben Teigwaren viel Kartoffeln und Kraut auf dem Speiseplan. Während in Ungarn gerne Gulasch, verschiedene Variationen von Paprika und Palatschinken serviert wird, ist das Nationalgericht in Rumänien der Maisbrai, zum Hauptgang gibt es überwiegend Fleisch oder im Donaudelta Fisch. In der moldawischen Küche dominieren Schafskäse und Mais und sind Bestandteil fast jeden Nationalgerichts. Die Hälfte des Gerichts besteht aber aus Gemüse oder Hülsenfrüchten und der besonders gute Wein darf natürlich nicht fehlen. Eine Fülle an Straßencafés und Kaffeehäuser wie in Budapest locken im Frühjahr, wenn die Temperaturen steigen. Ansonsten sind Molkereiprodukte und Salate sind in der Regel weit verbreitet. Leitungswasser ist im Allgemeinen gut und sauber, schmeckt aber nicht immer. Dafür ist Mineralwasser fast überall erhältlich.
 

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung
Bis spätestens sechs Wochen vor Abreise können Sie Ihren Rückflug auf einen späteren Termin verschieben, sofern Ihr Terminwunsch ein Flugtag der jeweiligen Fluggesellschaft ist und noch Plätze verfügbar sind.
Die Umbuchungskosten betragen € 50,- pro Person; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.

Falls Sie eine Verlängerung der Rundreise wünschen, können Sie über Djoser das Gruppenhotel buchen. Nicht in Anspruch genommene Leistungen wie z. B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst  bezahlen, bei der Organisation helfen wir gerne.

Landprogramm
Der Preis für das Landprogramm dieser Rundreise liegt ab € 1.795,-. Wenn Sie selbstständig nach Krakau fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Krakau eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall im Vorfeld der Reise. Bei einer früheren Ankunft in Krakau buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.
Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt 'Reisedokumente'.

Klima und Geografie

Klima
Diese Länder haben ein kontinentales Klima mit warmen Sommern und sehr kalten Wintern. Im Frühjahr und Herbst muss man mit kühlen Tagen und kalten Nächten rechnen. Die Tagestemperatur schwankt dann zwischen 10° und 20°C. In den Sommermonaten liegt die Temperatur höher, wobei ab und zu ein Regenschauer vorkommen kann. In den Monaten Mai, Juni und September sind die Temperaturen im Allgemeinen sehr angenehm, sowohl tagsüber als auch nachts.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Krakau
Bratislava
Budapest

Chișinău
Bukarest

Geografie
Europa besitzt eine Landfläche von 10.532.000 km² und eine Küstenlänge von rund 117.000 km. Weite Tiefebenen, das polnisch-slowakische Tatra-Gebirge, dessen höchste Gipfel stattliche 2.600 m erreichen, sowie die Puszta, die Steppenlandschaft in Ungarn zeichnen das Landschaftsbild unserer Rundreise. Der längste Fluss ist die Donau, dessen Mündungsgebiet sich im Donaudelta befindet und dort in das Schwarze Meer fließt.

Zeitverschiebung
In Rumänien und Moldawien ist es eine Stunde später als bei uns. Polen, Slowakei und Ungarn befinden sich in der selben Zeitzone wie Deutschland.

FAQ

Wie sind die Transportmittel während der Reise?

Der Transport durch die fünf Länder findet mit gecharterten, landesüblichen Bussen statt. An der Grenze wird der Bus jeweils gewechselt. Auf dem Weg dorthin gibt es viel zu sehen, so können wir anhalten - je nach Wunsch und Möglichkeit, um die Fahrten für Besichtigungen und Fotostopps zu unterbrechen.
Von Budapest nach Satu Mare fahren wir mit dem Intercity-Zug, wobei wir in Debrecen auf einen Nahverkehrszug umsteigen. Der Intercity verfügt über WiFi-Zugang, hier ist auch ein Sitzplatz reserviert. Im Nahverkehrszug ist dies nicht möglich.

Wie übernachten wir?

Wir übernachten in Mittelklasse-Hotels in Doppelzimmern mit eigener Dusche und Toilette. Die Hotels wurden in den letzten Jahren renoviert und liegen in der Regel nur wenige Gehminuten zum Stadtzentrum, ansonsten können lokale Busse, Straßenbahn oder Taxi genutzt werden um ins Zentrum zu gelangen. Im Tatra-Gebirge nächtigen wir in einem guten Mittelklasse-Hotel in fantastischer Lage!

Ist das Frühstück im Reisepreis inbegriffen?

Das Frühstück ist inklusive. In den kleineren Hotels wird Brot mit Käse, Wurst und Ei, sowie Tee und Kaffee serviert. Manchmal besteht sogar die Auswahl aus Fruchtsaft und Joghurt. Einige der Hotels (vor allem in den größeren Städten) bieten ein Frühstücksbuffet an.

Begleitet uns ein lokaler Guide?

Während der gesamten Reise ist eine deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung für Sie da. Vor Ort kommt in manchen Orten ein ortsansässiger Führer dazu.

Wann ist die beste Reisezeit?

Für eine Reise eignet sich der gesamte Zeitraum von April bis Oktober, daher bieten wir unsere Termine auch nur in diesem Zeitraum an. Das Frühjahr mit seinen farbenfrohen Naturschauspiel ist wegen der Temperaturen ideal zum Reisen. Im Sommer sind die Tage länger und die Abende sehr angenehm.

Benötige ich ein Visum?

Es ist kein Visum für eines der Länder erforderlich. Allerdings benötigt Djoser Ihre Passdaten für den Besuch in Transnistrien.

Ist es möglich überall Geld abzuheben?

Geldautomaten stehen an allen Orten, die wir besuchen, zur Verfügung. Es ist aber dennoch ratsam, Bargeld in Euro mitzuführen.

Wie ist die Stromversorgung auf dieser Reise?

Die Spannung beträgt in allen Ländern 220 Volt. Die Steckdosen sind die gleichen wie in Deutschland, daher wird kein Adapter benötigt.

Kann ich während der Reise telefonieren und Emails verschicken?

Sie können fast überall ganz einfach Anrufe tätigen. Die Erreichbarkeit des Mobilfunks hängt stark von Ihrem Netzanbieter ab, daher empfehlen wir Ihnen sich vor der Abreise mit Ihrem Anbieter in Verbindung zu setzen.
In den Städten gibt es viele Internetcafés. Auch WLAN ist in den Hotels und an öffentlichen Plätzen häufig zu finden.

Fotos

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • einzigartige Reise durch 5 unterschiedliche Länder Osteuropas
  • Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen
  • faszinierende Kultur und Natur pur
  • der Kontrast zwischen Großstädten wie Krakau und Budapest und den malerischen Dörfern auf dem Land
  • Besuch der rumänisch-orthodoxen Moldauklöster
  • Ausflug nach Orheiul Vechi, einem archäologischen Fundort eines historischen Siedlungsgebiets in Moldawien
  • das zweitgrößten Delta Europas erleben - das Donaudelta
  • entdecken Sie den unbekannten Staat Transnistrien

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH