Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 3.595,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Südafrika, Namibia, Botswana & Simbabwe 24 Tage Hotel- & Lodgesafari

In Kapstadt beginnt unsere abenteuerliche Rundreise durch vier Länder des südlichen Afrikas. Der Namib Naukluft Nationalpark erwartet Sie mit gigantischen Sterndünen und im deutsch geprägten Swakopmund können Sie aus einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten wählen. Im Etosha Nationalpark erleben Sie den einzigartigen Tierreichtum Afrikas, ebenso im Okavangodelta in Botswana. Das weit verzweigte Flussnetz  erkunden wir mit dem traditionellen Mokoro. Auch der Chobe Nationalpark braucht sich nicht zu verstecken, gilt er doch als Park mit Elefantengarantie. In Simbabwe erwarten uns zum Abschluss die größten Wasserfälle Afrikas, die Victoriafälle.
Alternativ bieten wir auch die Reise 24 Tage Südafrika, Namibia, Botswana & Simbabwe Zeltsafari an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise Südafrika, Namibia, Botswana & Simbabwe, 24 Tage Hotel & Lodgesafari

Kapstadt und Umgebung

Tag 1        Flug Amsterdam - Kapstadt
Tag 2        Ankunft Kapstadt / Südafrika
Tag 3        Kapstadt: Ausflug Kap der Guten Hoffnung
Tag 4        Kapstadt – Lamberts Bay


TafelbergEin Flug mit British Airways bringt uns über London nach Kapstadt. Die pulsierende Metropole ist mit ihren zahlreichen Sehens-würdigkeiten und ihrer einzigartigen Lage der perfekte Auftakt für unsere Rundreise durch das südliche Afrika.
Der berühmte Tafelberg dominiert das Stadtbild Kapstadts und von nahezu jedem Stadtteil können Sie seine imposanten, steilen Bergwände aufragen sehen. Wenn das Wetter gut ist, sollten Sie unbedingt die Gelegenheit nutzen und mit der Kabelbahn auf den Tafelberg fahren, um die spektakuläre Aussicht auf eine der schönsten Städte dieser Welt zu genießen.

Kapstadt selbst ist voll von historisch interessanten Plätzen, wie der „Grand Parade“, der Exerzierplatz der Holländer aus dem 17. Jh., auf dem sich heute ein geselliger Markt mit kleinen Ständen befindet, an denen Sie die Küche der Kap-Malayen probieren können. Im Taxi, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie die Kompaniegärten und das Castle of Good Hope besuchen, ebenfalls Überbleibsel aus der niederländischen Zeit. Oder Sie machen einen Spaziergang an der belebten Victoria and Albert Waterfront mit seinen liebevoll restaurierten, viktorianischen Häusern und besuchen eines der hervorragenden Restaurants.

Am nächsten Vormittag unternehmen wir einen halbtägigen Kap der Guten Hoffnung
Ausflug zum Kap der guten Hoffnung. Der bekannte Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, wurde offiziell im Dezember 2003 nach mehrjähriger Bauarbeit wieder für den Verkehr geöffnet. Die Fahrt ans Kap führt uns an vielen Buchten und interessanten Felsformationen vorbei und wird nicht umsonst als eine der schönsten Strecken der Erde bezeichnet. Unterwegs steuern wir einige malerische Orte an, wie etwa Houtbaai. Von hier kann man einen Ausflug zu einer der größten Robbenkolonien der südlichen Hemisphäre unternehmen.

PinguineDas Kap der guten Hoffnung selbst ist ein Naturreservat mit vielen Tieren und einer für diese Gegend typischen Vegetation, dem sogenannten „Fynbos“. Auf dem Weg zum Kap lohnt es sich, in Boulders Beach eine der „Jackell Ayes“ Pinguin Kolonien zu besuchen.
Auf unserer Fahrt nach Lambert's Bay legen wir kurz außerhalb von Kapstadt beim berühmten Bloubergstrand einen Stopp ein, um eine der schönsten Perspektiven auf den Tafelberg zu genießen. Je nach Wetterverhältnissen können Sie am Nachmittag einen fakultativen Ausflug nach Bird Island unternehmen. Hier befindet sich der Rastplatz von vielen Tausend Basstölpeln und anderen Seevögeln.

Orange River und Fish River Canyon

Tag 5        Lamberts Bay – Orange River
Tag 6        Orange River – Fish River Canyon / Namibia


Die wenig besiedelte Gegend im Westen Südafrikas ist bekannt für ihre Pflanzenwelt, die vor allem von Fynbos dominiert wird. Im südafrikanischen Frühling, also in der Zeit von Ende August bis Anfang Oktober, verwandelt sich die Gegend in ein farbenprächtiges Meer aus Wildblumen, das sich dann weit über die sonst kahlen Berge und felsigen Ebenen des Namaqualandes ausbreitet.

Das Tal des Orange River schlängelt sich wie ein grünes Band durch die immer karger werdende Landschaft. Wir übernachten am Flussufer. Es bleibt genug Zeit, um die Umgebung zu erkunden oder eine fakultative Kanutour zu unternehmen. Langsam erreichen wir Namibia mit seinen unendlichen Weiten und Naturphänomenen, von denen eines der imposante Fish River Canyon ist. Der Canyon ist 160 km lang, seine breiteste Stelle zählt 27 km und seine dramatischen Schluchten sind bis zu 550 m tief: schon die reinen Zahlen beeindrucken, doch die wahren Dimensionen übertreffen alles, wenn sich der Canyon vor einem auftut und spektakuläre Aussichten auf den schmalen Fish River preisgibt, der sich seit Jahrmillionen seinen Weg durch den felsigen Boden der Kalahari bahnt.

Sesriem & Sossusvlei

Tag 7        Fish River Canyon – Sossusvlei
Tag 8        Sossusvlei
Tag 9        Sossusvlei – Solitaire – Swakopmund
Tag 10      Swakopmund


Ziel unserer Fahrt nach Sesriem ist das Sossusvlei, eine Namib Naukluft Nationalpark
große Dünenebene am Rande des Namib Naukluft Nationalparks. Die Ebene wird umringt von einigen der höchsten Sterndünen der Welt, die in allen erdenklichen Orange- und Rottönen leuchten. Die bekannteste von ihnen ist die "Düne 45". Es ist zwar recht anstrengend, den ca. 200 m hohen Sandberg zu erklimmen, aber die atemberaubende Aussicht auf die Landschaft entschädigt Sie für alle Mühe. Später am Tag haben Sie Zeit, in der Umgebung Spaziergänge und Wanderungen zu unternehmen. Staunen Sie, welch bizarre Landschaftsformen die extremen Bedingungen in der Wüste geformt haben, wie z.B. das Deadvlei – einer von Dünen umschlossenen Ton-Pfanne in der Jahrhunderte alte Überreste von abgestorbenen Bäumen ein beeindruckendes Bild abgeben. Dabei entdecken Sie auch einige tapfere Pflänzchen und kleinere Tiere, die sich den extremen Konditionen perfekt angepasst haben.

Die Fahrt nach Swakopmund gleicht einer Reise in die Vergangenheit – überall begegnen Sie dort den Einflüssen der deutschen Kolonialzeit. Der Anblick des Bahnhofes, der Deutschen Schule, der Evangelisch-Lutherischen Kirche oder der Brauhäuser in der Fußgängerzone lassen einen fast vergessen, dass man sich in Afrika befindet. Von hier aus bieten sich fakultative Ausflüge an, wie z.B. eine Township-Tour, die Ihnen die vielen Gesichter des an Swakopmund angrenzenden Mondesa näher bringt. Sportliche können zwischen einer großen Auswahl an Aktivitäten wie z.B. Quad Biking, Sandboarding, Sky Diving oder verschiedene Bootsfahrten wählen. Oder man lässt sich einfach vom Charme dieses alten Städtchens verzaubern und gönnt sich eine wohlverdiente Ruhepause auf dieser mitunter anstrengenden Tour bei frischem Filterkaffee und Schwarzwälder Kirschtorte.

Cape Cross & Twyfelfontein

Tag 11       Swakopmund – Cape Cross – Twyfelfontein – Khorixas


Die von der größten Robbenkolonie in der südlichen Hemisphäre besiedelte Landspitze Cape Cross besuchen wir auf dem Weg nach Khorixas. Inmitten der unerbittlichen Kargheit des Damaralands befinden sich hier prähistorische Felsgravuren, die 2007 von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt wurden.

FelszeichnungenDer Name Twyfelfontein spiegelt die Probleme, welche sich den ersten Siedlern dieses Ortes stellten, besonders gut wider. Die „Zweifelsquelle“ war wirklich von sehr zweifelhafter Zuverlässigkeit, dennoch hat sie unablässig Wasser gespendet, auch wenn dieses nur tröpfelte. Diese Tatsache machte die Quelle in einer sonst äußerst ariden Gegend zu einem Anziehungspunkt für Mensch und Tier. Die zahlreichen Steingravuren, Felsmalereien und Werkzeugfunde belegen, dass dieses Gebiet bereits während der Mittel- und Jungsteinzeit besiedelt war. Während einer geführten Tour können Sie sich hier mit den Zeugnissen der afrikanischen Vergangenheit vertraut machen.

Etosha Nationalpark

Tag 12       Khorixas – Kamanjab
Tag 13       Kamanjab – Etosha Nationalpark
Tag 14       Etosha Nationalpark: Game Drives
Tag 15       Etosha Nationalpark: Game Drives
Tag 16       Etosha Nationalpark – Rundu


Von Khorixas fahren wir nach Kamanjab. Wer möchte, kann hier eine Führung durch ein kleines Himbadorf in der Nähe unternehmen und ihre besondere Kultur kennen lernen. Diese Bevölkerungsgruppe ist vor allem bekannt durch ihre traditionelle Lebensweise, die sie scheinbar unbeeinflusst durch westliche Einflüsse beibehalten haben. Außerdem sind sie bekannt für ihre besondere Art des Sonnenschutzes. Sie cremen Haut und Haare mit einer Mischung aus Ocker und Tierfett ein, um sich vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Inzwischen zählt die ockerfarbene Haut auch zum Schönheitsideal der Himbas.

Der Aufenthalt im Etosha Nationalpark, eines der bedeutendsten Löwe
Schutzgebiete im südlichen Afrika, ist ein Höhepunkt dieser Reise. Der Name Etosha bedeutet wörtlich übersetzt „großer weißer Platz“und verweist auf die ausgedehnte, blendend weiße Salzpfanne, die etwa ein Viertel des Parks ausmacht. Nur an wenigen Tagen im Jahr kann man hier kleine Wasserstellen finden, die dann prompt von Flamingos und anderen Wasservögeln angesteuert werden. Das meiste Großwild hält sich eher in den Graslandschaften auf, welche die Salzpfanne umgeben.
Wir verbringen unsere Nächte in unmittelbarer Nähe des Parks und haben somit jede Menge Zeit bei Game Drives in unserem Truck auf die Suche nach Giraffen, Zebras, Impalas, Löwen, Elefanten oder den seltenen schwarzen Nashörner zu gehen.

Okavango Delta
 
Tag 17       Rundu – Maun / Botswana
Tag 18       Maun: Ausflug Okavangodelta
Tag 19       Maun – Nata


Vom Etosha Nationalpark fahren wir über Grootfontein nach Rundu. Weiter im Norden lassen wir die Wüste hinter uns und erreichen die fruchtbare Caprivi-Region. Unterwegs passieren wir verschiedene Ovambo-Dörfer. In der Nähe von Rundu können wir zum ersten Mal einen Blick auf den Okavango-Fluss werfen. Der Ort selbst ist nicht groß, die Außenbezirke werden fast ausschließlich von geflüchteten Angolanern bewohnt, die dem Krieg in ihrem Land entkommen konnten.

OkavangodeltaWir übernachten in einer Lodge am Okavango-Fluss. Das Okavangodelta ist für seine ursprüngliche Natur und enorme Artenvielfalt bekannt. Der Okavango-Fluss, welcher auf seinem Weg zum Meer von der Kalahari Wüste verschluckt wird, bildet hier das größte Binnendelta der Welt. Entstanden ist ein einzigartiges Naturparadies aus Flussläufen, Wasseradern, klaren Seen und immergrünen Wäldern, das einer überwältigenden Vielfalt an Tieren ein Zuhause bietet. Von Maun machen wir einen Ausflug in das Okavangodelta und erkunden diese unberührte Wildnis mit  sogenannten Mokoros. Diese traditionellen Einbaumboote eignen sich perfekt, um durch das Labyrinth aus Wasserwegen, Schilfbänken, leuchtenden Lilien und Inseln zu rudern. Einheimische Fischer steuern die Kanus geschickt und nahezu lautlos über die Wasserwege und machen Sie auf die unzähligen Vogelarten, Flusspferde, Krokodile und mit etwas Glück sogar Elefanten aufmerksam.

Chobe Nationalpark und Victoriafälle

Tag 20        Nata – Chobe NP: Bootsfahrt
Tag 21        Chobe NP – Victoriafälle / Simbabwe
Tag 22        Victoriafälle
Tag 23        Flug Victoriafälle - Amsterdam
Tag 24        Ankunft Amsterdam


Es scheint kaum möglich, das Naturerlebnis nach all diesen Elefanten im Chobe NP
Highlights noch zu übertreffen, doch der Chobe Nationalpark muss sich hinter unseren bisherigen Stationen nicht verstecken. Man schreibt dem Park eine „Elefanten-Garantie" zu, denn er weist die größte Elefantendichte der Welt auf und die Tiere ziehen oft in großen Herden durch die weite, trockene Landschaft. Die Lebensader dieses Parks ist der Chobe-Fluss an dem sich viele Krokodile, Flusspferde sowie unzählige Vogelarten tummeln. Auch andere Tiere wie Büffel, Leoparden, Löwen und Giraffen nutzen die Wasserquelle zum Trinken und Baden. Auf unserer Bootsfahrt am Nachmittag können wir die Tiere aus nächster Nähe beobachten, wenn wir gemächlich den Chobe entlang schippern und die tief stehende Sonne die Landschaft in ein ganz besonderes Licht taucht.

VictoriafälleEin Naturschauspiel erster Klasse bildet den krönenden Abschluss unserer Rundreise. Den aufsteigenden, feinen Wassernebel der Victoriafälle können Sie bereits aus der Ferne sehen.
Zwischen Sambia und Simbabwe stürzen sich die Wassermassen des mächtigen Sambesi in eine 110 m tiefe Schlucht und münden schließlich in Mosambik in den Indischen Ozean. Die größten Wasserfälle Afrikas werden von den Einheimischen als „Mosi-oa-Tunya – Donnernder Rauch“, bezeichnet, so ohrenbetäubend ist der Lärm des tosenden Wassers. Doch nicht nur für die Ohren ist dies ein echtes Highlight – auch für das Auge bieten sich hier einzigartige Ausblicke.

Ein spannendes fakultatives Rahmenprogramm rundet Ihren Aufenthalt ganz nach Ihrem eigenen Geschmack ab, so können Sie Rafting-Touren und Kanufahrten auf dem Sambesi unternehmen oder bei einem Rundflug die spektakulären Victoriafälle aus der Vogelperspektive betrachten.
Nun heißt es Abschied nehmen, denn unsere erlebnisreiche Rundreise durch vier faszinierende Länder endet hier und wir treten die Heimreise nach Amsterdam an.



Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen. In einigen Ländern ist das Djoser Prinzip auch durch das gedrängte Programm und die großen Entfernungen nur eingeschränkt umzusetzen. Letzteres gilt mit Sicherheit für die Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe-Reise, bei der insgesmat ca. 4.600 km zurück gelegt werden.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

 

Reiseverlauf

  • 09-12-2017Flug Amsterdam – Kapstadt
  • 10-12-2017Ankunft Kapstadt / Südafrika
  • 11-12-2017Kapstadt: Ausflug Kap der Guten Hoffnung
  • 12-12-2017Kapstadt – Lamberts Bay
  • 13-12-2017Lamberts Bay – Orange River
  • 14-12-2017Orange River – Fish River Canyon / Namibia
  • 15-12-2017Fish River Canyon – Sossusvlei
  • 16-12-2017Sossusvlei
  • 17-12-2017Sossusvlei – Solitaire – Swakopmund
  • 18-12-2017Swakopmund
  • 19-12-2017Swakopmund – Cape Cross – Twyfelfontein – Khorixas
  • 20-12-2017Khorixas – Kamanjab
  • 21-12-2017Kamanjab – Etosha NP
  • 22-12-2017Etosha NP
  • 23-12-2017Etosha NP
  • 24-12-2017Etosha NP – Rundu
  • 25-12-2017Rundu – Maun / Botswana
  • 26-12-2017Maun: Ausflug Okavangodelta
  • 27-12-2017Maun – Nata
  • 28-12-2017Nata – Chobe NP: Bootsausflug
  • 29-12-2017Chobe NP – Victoriafälle / Simbabwe
  • 30-12-2017Victoriafälle
  • 31-12-2017Flug Victoriafälle – Amsterdam
  • 01-01-2018Ankunft Amsterdam
Route Rundreise Südafrika, Namibia, Botswana & Simbabwe, 24 Tage Hotel- & Lodgesafari

Termine|Preise

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
09 Dez - 01 Jan nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.795,-

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
27 Jan - 19 Feb nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.995,-
17 Feb - 12 März

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
2 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
10 März - 02 Apr 2 Plätze verfügbar € 3.595,- Jetzt buchen
14 Apr - 07 Mai 2 Plätze verfügbar € 3.595,- Jetzt buchen
05 Mai - 28 Mai

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.595,- Jetzt buchen
16 Jun - 09 Jul 4 Plätze verfügbar € 3.595,- Jetzt buchen
14 Jul - 06 Aug 4 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
21 Jul - 13 Aug 4 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
28 Jul - 20 Aug 4 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
04 Aug - 27 Aug

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
01 Sep - 24 Sep

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
12 Sep - 05 Okt

Weitere Informationen

Dieser Termin wird mit deutschsprachiger Reisebegleitung und Flügen mit Ethiopian Airlines ab/an Frankfurt durchgeführt.
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.695,- Jetzt buchen
22 Sep - 15 Okt 4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
03 Okt - 26 Okt

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf. Dieser Termin wird mit deutschsprachiger Reisebegleitung und Flügen mit Ethiopian Airlines ab/an Frankfurt durchgeführt.
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.795,- Jetzt buchen
13 Okt - 05 Nov

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
20 Okt - 12 Nov 4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
27 Okt - 19 Nov 4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
03 Nov - 26 Nov 4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
17 Nov - 10 Dez

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
24 Nov - 17 Dez

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.795,- Jetzt buchen
08 Dez - 31 Dez 4 Plätze verfügbar € 3.895,- Jetzt buchen
15 Dez - 07 Jan 4 Plätze verfügbar € 3.995,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
05 Jan - 28 Jan

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
16 Feb - 11 März 4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
09 März - 01 Apr

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
13 Apr - 06 Mai 4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
04 Mai - 27 Mai

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen
15 Jun - 08 Jul 4 Plätze verfügbar € 3.695,- Jetzt buchen

Leistungen

  • Internationaler Flug mit British Airways
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels und Lodges
  • Game Drives im Etosha NP im Truck
  • Ausflug Okavango-Delta
  • Bootsausflug im Chobe NP
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
  • Eintrittsgelder für Nationalparks im Wert von € 225,–

Exklusive

Versicherungen, Mahlzeiten, übrige Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.
Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket (bei Buchung des Fluges ab/an Deutschland): € 75,-

Wir haben die Flüge ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir jedoch gerne individuelle Flüge ab/an Frankfurt mit Ethiopian Airlines für Sie an. Hierfür können Mehrkosten entstehen.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.695,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 395,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise, Besuchersteuer Botswana (zahlbar bei Einreise) Visum für Simbabwe (wird bei Einreise erteilt)

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.
Diese Djoser-Reise führen wir überwiegend in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden mit maximal 20 Personen durch.
Ausgewählte Termine, die entsprechend gekennzeichnet sind, finden ausschließlich mit deutschsprachiger Reisebegleitung statt.

Praktische Infos

Unterkunft

Während unserer Hotel- und Lodgesafari übernachten wir in guten, komfortablen Mitelklassehotels und -Lodges, die in den Städten zentral gelegen sind. Außerhalb der Städte liegen die Unterkünfte wunderschön inmitten der Natur. Viele Lodges verfügen über einen Pool, einige Chalets sind mit eigener Terasse und Grill ausgestattet.
Alleinreisende werden in Zweibettzimmern untergebracht, sofern nicht ein Einzelzimmer gebucht und bestätigt wurde.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1

Kapstadt: Ashanti Gardens Guesthouse
Orange River: Norotshama River Resort
Fish River Canyon: Canyon Village
Sossusvlei: Desert Camp Lodge
Swakopmund: Hotel Zum Kaiser
Etosha NP: Etosha Village
Rundu: n`Kwazi Lodge
Chobe NP: Thebe River Lodge
Victoria Falls: Shearwater Explorers Village

Einzelzimmerzuschlag

€ 395,-.

Fluginformationen

Für unsere 24-tägige Rundreise durch Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe haben wir Flüge mit British Airways ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir gerne individuelle Flüge ab/an Frankfurt mit Ethiopian Airlines für Sie an. Wenn Sie ab/an Amsterdam fliegen, können wir Ihnen das Djoser-Special „Park, Sleep & Fly“ empfehlen.

Flugdauer

Amsterdam - London ca. 1 Stunde
London - Johannesburg ca.11 Stunden
Johannesburg - Kapstadt ca. 2 Stunden
Victoria Falls - Johannesburg ca. 2 Stunden


Die Termine mit Flügen ab/an Frankfurt führen wir mit Ethiopian Airlines durch.

Flugdauer

Frankfurt - Addis Abeba ca. 7 Stunden
Addis Abeba - Kapstadt ca. 6,5 Stunden
Victoria Falls - Addis Abeba ca. 4,5 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.695,-.

Transport

Bei dieser Rundreise fahren wir mit einem speziellen Safari-Truck, einem umgebauten LKW, der besser als ein Bus für die Wüste und die nicht befestigten Straßen geeignet ist. Der Komfort im Wageninneren entspricht nahezu dem eines einfachen Reisebusses. Der Truck hat Glasschiebefenster, ist allerdings nicht klimatisiert.

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Fahrtzeiten auch länger werden können, da wir zum Teil sehr weite Strecken zurück legen. Es wird während der Fahrten jedoch regelmäßig angehalten, um die Beine auszustrecken oder Fotos zu machen. Die Hauptstraßen in Südafrika und Botswana sind geteert und von guter Qualität. In Namibia dagegen gibt es nur wenig befestigte Straßen außerhalb der Städte. Sobald wir diese verlassen, und natürlich auch in den Nationalparks, treffen wir auf unasphaltierte Wege.

Die im Reisepreis inbegriffenen Game Drives im Etosha Nationalpark führen wir in unserem eigenen Truck durch. Vor Ort können Sie weitere, optionale Game Drives im Jeep buchen.

Leistungen

  • Internationaler Flug mit British Airways
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels und Lodges
  • Game Drives im Etosha NP im Truck
  • Ausflug Okavango-Delta
  • Bootsausflug im Chobe NP
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
  • Eintrittsgelder für Nationalparks im Wert von € 225,–

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm im südlichen Afrika gestalten möchten. Ob Sie auf dem Orange River eine Kanutour unternehmen, eine Township Tour in Swakopmund buchen oder die Victoriafälle bei einem optionalen Rundflug aus der Vogelperspektive betrachten - in den meisten Fällen können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

  • Wir machen einen Ausflug zum berühmten Kap der Guten Hoffnung entlang des Chapman's Peak Drive und halten an der Pinguinkolonie am Boulders Beach.
  • Wir besuchen das Cape Cross bei Swakopmund.
  • Im Etosha Nationalpark unternehmen wir zwei Safaris pro Tag in unserem eigenen Truck und begeben uns auf die Suche nach den "Big Five".
  • Auf einem Ausflug erkunden wir das Okavangodelta in sogenannten Mokoros, traditionellen Einbäumen.
  • Auf dem Chobe Fluss im Chobe Nationalpark unternehmen wir eine Bootsfahrt, um die reiche Tierwelt zu beobachten.
     

Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • In Lamberts Bay können Sie die beeindruckende Tölpelkolonie auf Birds Island besuchen.
  • In Twyfelfontein können mehr als 2.000 Felsgravuren der Buschmänner und die sogenannten "Orgelpfeifen", bizarre Felsformationen, besichtig werden.
  • Bei den Victoriafällen bietet sich ein vielfältiges Rahmenprogramm aus Rundflügen, Kanutouren auf dem Sambesi oder Safaris an.

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens acht aufeinander folgende, freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel verfügt, sowie ein Visum für Simbabwe, welches bei Einreise am Flughafen Victoria Falls oder beim Grenzübergang gegen eine Gebühr von derzeit USD 30,- (Stand März 2017) ausgestellt wird.
Ab Juni 2017 wird bei Einreise nach Botswana eine Touristensteuer von US$ 30,- erhoben, die an den Flughäfen und Grenzübergängen bar in US $ oder per Kreditkarte bezahlt werden muss.
Bei Barzahlung muss der Betrag passend entrichtet werden, da kein Wechselgeld ausbezahlt wird.
Die Quittung über die Zahlung wird zusammen mit dem Pass abgestempelt, ist für 30 Tage gültig und kann für eine mehrfache Einreise genutzt werden.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Geld

In Südafrika bezahlt man mit dem Rand (ZAR), in Namibia mit dem Namibischen Dollar (NAD), in Botswana mit dem Pula (BWP) und in Simbabwe mit dem US Dollar. Die aktuellen Umrechnungskurse erfahren Sie z.B. hier.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 350,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 35,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise sind ein Mittagessen im Okavangodelta im Preis inbegriffen, weitere Mahlzeiten sind nicht inklusive. In den Städten haben Sie die Freiheit, sich selbst ein Restaurant auszusuchen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten. Die Unterkünfte, die außerhalb der Städte liegen, verfügen über eigene Restaurants, die Ihnen eine Auswahl an westlichen Speisen und lokalen Spezialitäten bieten.

Typisch für Südafrika und Namibia ist "Biltong". Dieses gesalzene und getrocknete Fleisch von Rind oder Wild wird als Snack oder als Hauptmahlzeit gegessen. Gegrilltes Fleisch und oft auch Fisch wird mit unterschiedlichem Gemüse überall angeboten. Eine lokale Spezialität in Namibia ist Mahango, eine Getreidesorte aus der auch Brei zubereitet wird. In besseren Restaurants in diesen Länder bekommen Sie auch westliche Speisen: Pommes frites, Pasta, Steaks und andere Fleischsorten, wie Game (das ist afrikanisches Wild wie Springbock, Strauss, Warzenschein und vieles mehr) sind vorhanden. An größeren Orten gibt es auch Take-aways, der bekannteste lokale Snack im südlichen. Typisches Essen in Simbabwe ist einfach und herzhaft: Szada, ein der Polenta ähnlicher traditioneller Brei aus Maismehl, wird in der Regel zu einem Eintopf aus Gemüse oder mit Fleisch gereicht.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.
Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug auf einen späteren Termin verschieben. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzte besuchte Hotel entsprechend der Verfügbarkeit reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst bezahlen.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 2.695,-,- buchen. Wenn Sie selbstständig nach Kapstadt bzw. Victoria Falls fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.

Klima und Geografie

Klima
Das ganze Jahr über können Sie das südliche Afrika gut bereisen. Allgemein kann man sagen, dass die Jahreszeiten in Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe denen in Deutschland genau entgegengesetzt sind, weil diese Länder auf der südlichen Halbkugel liegen. Ganz besonders gilt dies für Südafrika und Namibia. Der Juli ist der kälteste Monat, der Januar der wärmste. Im allgemeinen sind die Winter trocken mit Durchschnittstemperaturen zwischen 10 und 20 Grad. Besonders morgens und abends kann es kühler werden, so dass wärmere Bekleidung anzuraten ist. Im Sommer liegt die Durchschnittstemperatur etwa 10 Grad höher. Simbabwe und Botswana haben eine Regenzeit zwischen November und März. Morgens und abends gibt es dann meist Schauer, aber nur von kurzer Dauer.
Die Trockenzeit (Juni bis September) gilt genrell als beste Zeit für Tierbeobachtungen, da die Vegetation dann nicht so dicht ist und sich die Tiere an den Wasserlöchern versammeln.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Kapstadt
Maun
Victoria Falls

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Südafrika, Botswana, Simbabwe und Deutschland beträgt MEZ +1 Stunde. Während der Sommerzeit besteht kein Zeitunterschied. Zwischen Deutschland und Namibia gibt es grundsätzlich keinen Zeitunterschied.

FAQ

Wie erfolgt der Transport vor Ort?

Bei dieser Rundreise fahren wir mit einem speziellen Safari-Truck, einem umgebauten LKW, der besser als ein Bus für die Wüste und die nicht befestigten Straßen geeignet ist. Der Komfort im Wageninneren entspricht nahezu dem eines einfachen Reisebusses. Der Truck hat Glasschiebefenster, ist allerdings nicht klimatisiert.

Wie sind die Unterkünfte vor Ort?

Während unserer Hotel- und Lodgesafari übernachten wir in guten, komfortablen Mitelklassehotels, Chalets und -Lodges, die in den Städten zentral gelegen sind. Außerhalb der Städte liegen die Unterkünfte wunderschön inmitten der Natur. Viele Lodges verfügen über einen Pool, einige Chalets sind mit eigener Terasse und Grill ausgestattet.

Welche Eintrittsgelder sind im Reisepreis inbegriffen?

Bei dieser Reise sind Eintrittsgelder im Wert von € 225,- für folgende Nationalparks im Preis inbegriffen: Kap der Guten Hoffnung, Bolders Beach, Fish River Canyon, Cape Cross, Sossusvlei, Etosha Nationalpark, Okavangodelta und Chobe Nationalpark.

Welche optionalen Ausflüge können vor Ort gebucht werden?

Während dieser Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt (Stand: März 2017; Preise pro Person; Änderungen und Preise vorbehalten)

Kapstadt
• Township Tour: 65 US$
• Abseiling Tafelberg: 110 US$

Swakopmund
• Township Tour: 50 US$
• Tandem Skydive: 250 US$
• Quad Biking: 110 US$
• Sand Boarding: 70 US$   

Okavango Delta
• Scenic Flight über das Delta (max. 5 Passagiere): ab 110 US$ (je nach Teilnehmerzahl)

Victoria Falls
• Eintritt Victoriafälle: 30 US$
• Rafting auf dem Zambesi (Ganztagestour): 140 US$
• Bungee Jump (111m): 160 US$
• Helikopter Flug über die Fälle, 15 Min.: 170 US$
• Horse Riding (3 Stunden): 80 US$

Wie kann ich vor Ort bezahlen?

In Südafrika bezahlen Sie mit dem Rand. Fast überall ist es möglich, mit ec-Karte und PIN-Nummer Geld abzuheben. Ferner ist die Mitnahme einer Kreditkarte empfehlenswert. Alle gängigen Karten werden in größeren Hotels und Restaurants akzeptiert (vor allem Eurocard/Mastercard, American Express, Visa und Diners Club).
Nach der Unabhängigkeit hat man in Namibia den Namibischen Dollar eingeführt. Südafrikanische Rand werden aber weiterhin als Zahlungsmittel akzeptiert. In Swakopmund können Sie mit Ihrer ec-Karte oder Kreditkarte Geld am Automaten abheben.
In Botswana bezahlen Sie mit dem Pula, in Simbabwe mit dem US Dollar. In Simbabwe ist es inzwischen fast unmöglich geworden, Bargeld am Geldautomaten abzuheben. Kreditkarten werden nur noch selten akzeptiert, wenn dann zumeist Visa-Kreditkarten. Sie sollten sich daher im Vorfeld mit ausreichend Bargeld versorgen. Wir empfehlen einen Betrag von ca. US$ 250,- (für Simbabwe und Botswana, je nach Höhe der fakultativen Ausflüge) in bar mit auf diese Reise zu nehmen. Die Dollarnoten sollten in kleiner Stückelung sein, da das Rückgeld in der Landeswährung ausgezahlt wird. Beachten Sie bitte zudem, dass ältere Dollar-Scheine nicht akzeptiert werden.
In allen Ländern ist es zumindest in den größeren Städten relativ einfach, Euro zu wechseln.

Benötige ich ein eigenes Moskitonetz für diese Reise?

Sie müssen auf diese Reise kein eigenes Moskitonetz mitnehmen, da die Unterkünfte zum Großteil mit Moskitonetzen ausgestatet sind oder über eine Klimaanlage verfügen.

Benötige ich einen Reiseadapter für diese Reise?

Elektrizität und Kommunikation
Die Spannung in Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe beträgt zwischen 220 und 250 Volt. In Namibia, Botswana und Simbabwe treffen Sie folgende Steckerformen an: Ein Adapter ist notwendig.
Bitte informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Provider, ob Sie mit Ihrem Handy im Reiseland telefonieren können.

Wie groß sind die Entfernungen während dieser Reise?

Während dieser Reise duchqueren Sie vier Länder und überbrücken eine Distanz von insgesamt etwa 4.500 km. Das bedeutet, dass es zwischendurch immer wieder auch mal längere Fahrtage geben wird. Natürlich machen wir immer ausreichend Pausen, um sich die Füße zu verteten und halten an Sehenswürdigkeiten, die auf dem Weg liegen.
Hier geben wir Ihnen eine Übersicht über die Länge der einzelnen Strecken:

Kapstadt - Lamberts Bay: ca. 270 km
Lamberts Bay - Orange River: ca. 570 km
Orange River - Fish River Canyon: ca. 150 km
Fish River Canyon - Sossusvlei: ca. 530 km
Sossusvlei - Swakopmund: ca. 350 km
Swakopmund - Khorixas: ca. 420 km
Khorixas - Kamanjab: ca. 110 km
Kamanjab - Etosha NP: ca. 230 km
Etosha NP - Rundu: ca. 530 km
Rundu - Maun: ca. 620 km
Maun - Nata: ca. 300 km
Nata - Chobe NP: ca. 230 km
Chobe NP - Victoriafälle: ca. 90 km

Fotos

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • Übernachtung in komfortablen Hotels & Lodges
  • Die Höhepunkte von vier Ländern in einer Reise
  • Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung
  • Ausflug ins Okavangodelta inkl. Mokorofahrt und Mittagessen
  • Game Drives im Etosha Nationalpark in unserem Safaritruck
  • Bootsfahrt im Chobe Nationalpark

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH