Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 2.895,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Transsibirische Eisenbahn 23 Tage

Russland, Mongolei & China

Auf unserer Rundreise mit der Transsibirischen Eisenbahn werden wir die geschichtsträchtige Reise- und Handelsroute erleben und die landschaftlichen Reize dieser so vielfältig geprägten Umgebung bestaunen. Auf unserer nahezu 7.800 km langen Reise sehen wir spektakuläre Städte, wie Moskau und Peking. Daneben erwarten uns das wildromantische Irkutsk, der Baikalsee, Ulan Bator als Hauptstadt der Mongolei und die Wüste Gobi. Nach unserer Exkursion durch die Mongolei machen wir uns von Ulan Bator aus auf nach Peking, von wo aus wir nach einigen anregenden Tagen nach Deutschland zurückkehren.
Alternativ bieten wir auch die Rundreisen 14 Tage Russland, 18 Tage Mongolei oder 24 Tage China an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise Transsibirische Eisenbahn, 23 Tage

Moskau

T
ag 1        Flug Amsterdam – Moskau, Ankunft Moskau / Russland
Tag 2        Moskau

Roter Platz in MoskauIn der Sowjetzeit wurde das Stadtbild
Moskaus durch graue Einheitsbauten einerseits und Prunk und Protz andererseits geprägt. Dieser Eindruck veränderte sich in den letzten Jahren. Noch sieht man viele Gerüste in der Altstadt, aber viele Kirchen wurden bereits wieder aufgebaut oder restauriert, Bebauungslücken wurden geschlossen und Fußgängerzonen eingerichtet.

Ein erster Stadtrundgang sollte natürlich zum berühmten Roten Platz (Krasnaja Plosadj), dem bekanntesten Ort Moskaus und der früheren Sowjetunion, führen. Der autofreie Platz vor dem Kreml hat sich in den letzten Jahren stark verändert: Eine Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert und ein Tor aus dem 16. Jahrhundert sind wieder hergestellt und der Giebel des GUM-Warenhauses wurde sandgestrahlt. Geblieben ist noch das Lenin-Mausoleum mit dem konservierten Leichnam von Lenin. Wahrzeichen der Stadt Moskau und das wohl imposanteste Gebäude am Roten Platz ist die Basilius-Kathedrale. Der Legende nach ließ Iwan „der Schreckliche“ nach dem Bau der Kathedrale im 16. Jahrhundert dem Architekten die Augen ausstechen, damit dieser niemals wieder ein vergleichbares Bauwerk entwerfen hätte können.

Kreml bei Nacht

Versäumen Sie es nicht, die Museen mit unschätzbarer Kunst aus zahlreichen privaten Sammlungen zubesuchen. Das Puschkin-Museum verfügt vor allem über impressionistische Kunst aus dem 19. Jahrhundert. Tretjakow ist bekannt für alte Ikonen. Auch das zierliche Nowodewisij-Kloster ist einen Besuch wert. Auf dem Friedhof finden sich Gräber vieler russischer Berühmtheiten, wie z. B. von Generälen, Politikern, Schriftstellern und Künstlern. Im Gorki-Park sieht man, wie die Russen sich amüsieren. Der Vergnügungspark mit seinen imposanten Fontänen, Wasserspielen, bunten Karussells und einem Riesenrad stammt aus der Sowjetzeit, wurde aber inzwischen mit zwei Achterbahnen etwas modernisiert. Gegenüber des Parks befindet sich ein Garten zum Gedenken gefallener Sowjethelden.

Der Arbat, die Fußgängerzone mit unzähligen Geschäften, internationalen Restaurants und vielen Souvenirläden, lädt zum Bummeln ein. Neben T-Shirts findet man typisch russische Andenken wie Matrioschka-Puppen. Die unterschiedlichen Kleidungsstile der Moskauer Frauen sind beeindruckend. Die jüngeren Frauen bilden mit ihrer modernen Kleidung und viel Make-Up einen starken Kontrast zu den alten Babuschkas in ihren unscheinbaren Jacken und Kopftüchern. Besuchen Sie doch abends ein Konzert, eine Ballettaufführung oder die Oper. Auch der berühmte Russische Zirkus ist ein besonderes Erlebnis.

Jekaterinburg

Tag 3        Moskau, Transsibirische Eisenbahn nach Jekaterinburg

Tag 4        Ankunft Jekaterinburg

Transsibirische EisenbahnAm dritten Tag unserer Gruppenreise besteigen wir die
Transsibirische Eisenbahn in Richtung Jekaterinburg. Wenn wir am Moskauer Bahnhof ankommen, geht es direkt sehr geschäftig zu. Der Reisebegleiter hat die Tickets und der Provodnik (Wagenschaffner) überprüft nochmals unsere Reisedokumente. Sie schlafen in Abteilen für vier Personen auf Liegebänken mit Matratzen. Nachdem der Provodnik die Bettwäsche ausgeteilt hat, macht sich jeder sein Bett zurecht und lässt sich vom gleichmäßigen Rhythmus des Zuges sanft in den Schlaf wiegen. Entlang der gesamten Strecke gibt es Kilometerangaben, sodass man immer weiß, wo man sich gerade befindet. Auf den Bahnhöfen und im Zug gilt zwar die Moskauer Zeit, aber die Mahlzeiten werden den örtlichen Uhrzeiten angepasst. So können Sie Ihren Tagesrhythmus allmählich umstellen.

Unser Zug fährt entlang der alten Transsib-Route in Richtung Asien und überquert beim Ural die geographische Grenze zwischen Europa und Asien.

JekaterinburgWir erreichen Jekaterinburg, wo die Romanov-Familie im Juli 1918 ihre letzten Tage verbracht hat. Geografisch gesehen liegt Jekaterinburg leicht östlich der imaginären Grenze zwischen Europa und Asien und liegt somit bereits in Asien. Besuchen Sie die „Kathedrale auf dem Blut“, die an der Stelle errichtet wurde, an der bis 1977 noch das Haus stand, in dessen Keller Zar Nikolaus II. 1918 von den Bolschewiken ermordet wurde. Das imposante Sewastjanow-Haus und die Oper von Jekaterinburg runden das Stadtbild ab.

Irkutsk


Tag 5        Jekaterinburg, Transsibirische Eisenbahn nach Irkutsk

Tag 6        Transsibirische Eisenbahn
Tag 7        Transsibirische Eisenbahn
Tag 8        Ankunft Irkutsk


Bahnhof OmskWir besteigen erneut den Zug und machen einen 15-minütigen Halt in der Industriestadt Omsk, auch bekannt als Dostojewsky’s Exil. Inzwischen ist die Lokalzeit Moskauer Zeit plus 3 Stunden. Danach fährt der Zug durch die unermessliche
Baraba-Steppe und am Horizont lässt sich nichts als Gras entdecken. Kurz vor Novosibirsk fährt der Zug über eine 700 m lange Brücke über den Fluss Ob. Die Brücke datiert aus der ersten Bauzeit der Eisenbahnstrecke. In den 20 Minuten auf dem Bahnhof in Novosibirsk haben Sie Gelegenheit, dieses großartige Bauwerk anzuschauen. Bei Anzjerskaja befindet sich die Abzweigung zu dem für Russland äußerst wichtigen Steinkohlegebiet im Kusniezk Becken.

Immer weiter fahren wir durch ausgedehnte Birkenwälder. Während des 20-minütigen Aufenthalts in Krasnojarsk können Sie einige Leckereien erwerben. Bei Kilometer 4.484 kommt eine weitere Stunde Differenz zur Moskauer Zeit hinzu und die Gegend gleicht nun wirklich unserer Vorstellung von Wildnis: endlose Pinien- und Birkenwälder - die sibirische Taiga.
 

IrkutskNach 5.185 km erreichen wir Irkutsk, das „Paris Sibiriens“. 1651 als Kosakenfestung und Handelsposten gegründet gilt die Stadt als die schönste Sibiriens. Der Handel mit Häuten und Tabak machte die Stadt wohlhabend und vielen alten Häusern kann man den einstigen Reichtum heute noch ansehen. In Irkutsk haben wir Zeit, uns einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen, wie z. B. die Erlöserkirche, die zu den ältesten Steingebäuden Sibiriens zählt und Teil des Heimat- und Geschichtsmuseums ist. Das „Weiße Haus“ wurde im Jahre 1804 im klassizistischen Stil für den reichen Kaufmann und Pelzhändler Sibirjakow erbaut. Später war es das Haus des Generalgouverneurs von Ostsibirien und heute beherbergt es die über drei Millionen Bände zählende Stadtbibliothek.

Unbedingt sehenswert sind außerdem die berühmten Dekabristenhäuser und die moderne Markthalle des Zentralmarktes von Irkutsk. Rote Rosen aus dem Kaukasus, frisches Obst und köstlicher Räucherfisch werden hier zum Verkauf angeboten. Spazieren Sie durch Stadtviertel mit typisch russischen Holzhäusern, die mit wunderschönen Verzierungen versehen sind.

BaikalseeEiner der Höhepunkte unserer Gruppenreise ist ein fakultativer Besuch des
Baikalsees, des größten Süßwassersees der Welt, 1996 von der UNESCO zum Welterbe ernannt. Hier leben ca. 2.600 Tier- und Pflanzenarten, von denen ca. zwei Drittel nur im und am Baikalsee vorkommen. Die bekannteste Art ist die Nerpa, die weltweit einzige Süßwasserrobbe. Auf dem Weg dorthin bietet sich uns die Möglichkeit ein Holzarchitekturmuseum zu besuchen.
In den kleinen Orten am Baikalsee gibt es zahlreiche Fischstände, die warmen, geräucherten Omul und Charius verkaufen, wahre Delikatessen! Wer möchte, kann das Baikalmuseum besuchen und sich einen Überblick über das einzigartige Leben im und um den Baikalsee verschaffen.


Ulan Bator & Mongolei-Exkursion


Tag 9      Irkutsk, Transsibirische Eisenbahn nach Ulan Bator

Tag 10    Transsibirische Eisenbahn
Tag 11    Ankunft Ulan Bator / Mongolei

Ulan BatorNach unserem Aufenthalt in Irkutsk besteigen wir wieder den Zug. Kurz hinter Ulan Ude biegen wir in Richtung Mongolei ab und befahren damit die Streckenführung der Transmongolischen Eisenbahn. Bei Nauschki passieren wir die Grenze. Der rosafarbene Bahnhof des mongolischen Grenzortes Sukhbaator ist eine Ansammlung verschiedenster Baustile.

Wir erreichen den Bahnhof von
Ulan Bator und werden dort von einem Mitarbeiter der mongolischen Agentur erwartet. Nachdem wir unser Hotel bezogen haben, steht eine kleine Rundfahrt durch die Hauptstadt auf dem Programm. Hier wohnt fast die Hälfte der mongolischen Bevölkerung. Von der Zeizan Gedenkstätte auf einem Hügel im Süden der Stadt hat man eine wunderbare Aussicht über Ulan Bator und die Umgebung. Auf dem „Roten Platz“ der Mongolei, dem Sukhbaator Square, ist der sowjetische Einfluss in der Architektur unverkennbar. Das Mausoleum des Revolutionärs Sukhbaator ist nahezu eine Kopie des Mausoleums von Lenin.

Sukhbataar SquareEmpfehlenswert ist ein Besuch des Naturhistorischen Museums. Hier erhält man einen guten Überblick über die Flora und Fauna der Mongolei. Überdies sind hier zwei vollständige Dinosaurierskelette zu besichtigen, die in den 20er Jahren in der Wüste Gobi gefunden wurden.

Erst seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wird in der Mongolei wieder öffentlich Buddhismus praktiziert. Der 8. Bogd Khan, der „lebendige Buddha“, war der letzte mongolische Buddhisten-Führer. Er lebte im Winterpalast in Ulan Bator, der zu einem Museum umfunktioniert wurde und in dem einige Tempel und Exponate des Bogd Khan zu besichtigen sind. Es ist ein weitläufiger Komplex mit vielen Tempeln in einem ummauerten Garten.



Tag 12    Ulan Bator – Wüste Gobi
Tag 13    Wüste Gobi

Wüste GobiBusse bringen uns in die Wüste Gobi, die aus einer Mischung aus sandigen Ebenen und felsigen Bergen besteht. Mit dem Verlassen der Stadt finden wir zunächst karges Land vor. Die Mongolei ist viermal so groß wie Deutschland und die meisten Straßen sind nicht asphaltiert. Auf diesen Strecken bewegen wir uns in den ersten Tagen, aber die Aussicht entschädigt uns: grüne Hügel, Felsen, kahle Flächen, Kraniche, Murmeltiere, Kamelherden, Pferde oder Ziegen und ab und zu eine Jurte.

Der mitreisende Koch bereitet während des Aufenthalts in der Mongolei unsere Mahlzeiten zu.

JurtencampWir begeben uns in die heißeste und trockenste Region der Mongolei und damit auch ins am dünnsten besiedelte Gebiet. Unterwegs können Sie das tägliche Leben der Landbevölkerung entdecken. Zwei Drittel der Gesamtbevölkerung leben in den traditionellen Jurten. Jurten sind Nomadenzelte, in denen die Mongolen seit jeher leben und mit denen sie durch das Land ziehen. Sie bestehen aus einem Holzrahmen, der mit Filz und Stoffbahnen bezogen ist. Übernachten werden wir in Zelten. Nochmals als Erinnerung: Bitte denken Sie daran einen Schlafsack mitzunehmen!

Die Landschaft bei Yolyn Am ist nicht gerade wüstentypisch: Inmitten der Wüste finden wir uns hier in einer spektakulären Schlucht wieder. Ein kurzer Spaziergang führt uns durch die fantastische Landschaft und mit etwas Glück begegnen wir Adlern, Pfeifhasen und Zieseln.


Tag 14    Wüste Gobi – Bayanzag

Tag 15    Bayanzag – Khujirt

BayanzagWir kampieren in Bayanzag. Die sandig roten Felsformationen bieten uns ins Abendlicht getaucht eine unglaublich schöne Kulisse und es besteht die Möglichkeit, einen abendlichen Ausritt auf dem Rücken eines Kamels zu unternehmen – an Atmosphäre ist das kaum zu überbieten!

Richtung Norden verlassen wir die Gobi und durchqueren erneut trockene Steppen. Auf dem Weg bietet sich uns die Möglichkeit die Ruinen des Ongiin Khiid Klosters zu bestaunen. In Khujirt übernachten wir, bevor es in den nächsten Tagen in die fruchtbarste Region des Landes geht.

Tag 16    Khujirt – Orkhon Tal
Tag 17    Orkhon Tal

Tag 18    Orkhon Tal – Kharkhorin – Mongol Els

Unser nächstes Etappenziel ist das Orkhon Tal, eine beeindruckende Landschaft, die seit über 20.000 Jahren durch Vulkanausbrüche und Erdbeben geprägt wurde. Das Ganze wird von einem eindrucksvollen Wasserfall, dem Ulaan Tstgulan, gekrönt.

Zwei Nächte verbringen wir hier und es besteht die Möglichkeit, einen Ausritt, diesmal ganz im Stile der Mongolen hoch zu Ross, zu unternehmen.
 

Erdene Zuu KlosterKharkhorin, einst stolze Kapitale des mongolischen Reiches, ist heute nicht mehr als ein Dorf auf dem Lande. Hier besuchen wir das berühmte Kloster Erdene Zuu, das erste und größte buddhistische Kloster der Mongolei. Kharkhorin ist die Stadt, die Dschingis Khan 1220 als seine Hauptstadt errichten ließ. In dieser Zeit gab es hier sehr interessante Gebäude wie den Palast des Weltfriedens. Schon 40 Jahre später verließ sein Enkel Kublai Khan die Stadt in Richtung Peking. Kharkhorin fiel dem rauen Klima und dem allmählichen Verfall zum Opfer. Die vorhandenen Steine wurden für den Bau von Klöstern verwendet, die zum Teil im Laufe der Geschichte ihrerseits zerstört wurden. Während der stalinistischen Zeit wurden nur drei der ehemals hundert Tempel verschont.

Am nächsten Tag geht es tief hinein in die Wüste Gobi in die Gegend um Mongol Els. Hier können wir einige sehr imposante Dünen bestaunen und werden auch die Möglichkeit haben diese zu erklimmen.

Nun heißt es Abschied nehmen von der Zentralmongolei und wir machen uns auf den Rückweg nach Ulan Bator.

Tag 19    Mongol Els – Ulan Bator
Tag 20    Ulan Bator, Transmongolische Eisenbahn nach Peking

Der Transmongolei-Express nach Peking verlässt Ulan Bator am Nachmittag. An der Grenze zu China wird der Zug auf eine andere Spurbreite eingestellt. In diesen etwa zwei Stunden werden die Visaformalitäten erledigt.

Peking

Tag 21    Ankunft Peking / China

Tag 22    Peking
Tag 23    Flug Peking – Amsterdam, Ankunft Amsterdam

Verbotene StadtMit der Transmongolischen Eisenbahn erreichen wir die Hauptstadt Chinas, ehemals nach dem Untergang Kharkhorins die Hauptstadt des mongolischen Reiches.

Heute ist
Peking Hauptstadt und Regierungszentrum Chinas. Das Zentrum befindet sich rund um den Platz des Himmlischen Friedens, wo sich die berühmte Verbotene Stadt, das Mausoleum von Mao und die große Halle des Volkes befinden. Eine der schönsten Parkanlagen in Peking ist der Beihai-Park, der in der Nähe der Verbotenen Stadt liegt. Von den unzähligen Tempeln, die die Stadt früher zierten, sind auch heute noch einige außerordentlich sehenswert. So zum Beispiel der Himmelstempel, im Südosten der Stadt gelegen, welcher aus einem großen Altar Chinesische Mauerund verschiedenen Gebäuden besteht, die alle symmetrisch angelegt worden sind. Im Nordosten liegt der so genannte Lama-Tempel, wo gegenwärtig wieder der lamaistische Buddhismus gepflegt wird.

Im Nordwesten von Peking liegt an einem künstlich angelegten See der Sommerpalast, eine riesige Parkanlage mit prunkvollen Tempeln und anderen prächtigen Bauwerken, die vor ca. 100 Jahren noch der Kaisermutter Cixi zum Regieren dienten. Am besten bewegt man sich in Peking per Taxi fort, um von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu gelangen.

Es besteht zudem die Möglichkeit einen Ausflug zur ca. 6.000 km langen Chinesischen Mauer zu unternehmen, wo Sie Gelegenheit haben, einen Teil der Mauer zu bewundern und auch zu begehen. Vielleicht runden Sie den letzten Abend mit der berühmten Peking-Ente ab oder gehen in die Oper, bevor Sie wieder zurück nach Hause fliegen.


Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten stehen fest. An den einzelnen Aufenthaltsorten besteht die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge durchzuführen, von denen einige hier beschrieben wurden. Ihre Reisebegleitung bietet an den meisten Tagen ein Programm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend. Sie können sie alleine oder in kleineren Gruppen durchführen oder den Tagesablauf ganz individuell gestalten. Wir bitten darum, mit der Gruppe und Ihrer Reisebegleitung Rücksprache zu halten, wenn Sie eine eigene Tagesgestaltung in Betracht ziehen. Dadurch wahren Sie die Interessen Ihrer Mitreisenden und erhalten vielleicht noch interessante Tipps.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Das Djoser-Konzept kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisen gleich gehandhabt werden, in einigen Ländern wird es durch politische oder sicherheitstechnische Gegebenheiten eingeschränkt, in einigen Ländern schränkt es sich durch das gedrängte Programm und die große Kilometerleistung ein. Die Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn hat natürlich durch die Zugreise ihren eigenen Charakter. Durch die vielen Reisetage im Zug ist ein großer Teil der Tagesplanung festgelegt, was ebenfalls auf die Exkursion in die Mongolei zutrifft.

Reiseverlauf

ab/an Frankfurt lt. Katalog 2017/18

  • 12-05-2018Flug Frankfurt - Moskau, Ankunft Moskau / Russland
  • 13-05-2018Moskau
  • 14-05-2018Zug Moskau - Jekaterinburg
  • 15-05-2018Ankunft Jekaterinburg
  • 16-05-2018Zug Jekaterinburg - Irkutsk
  • 17-05-2018Zug
  • 18-05-2018Zug
  • 19-05-2018Ankunft Irkutsk
  • 20-05-2018Irkutsk: Ausflug Baikalsee (optional), Zug Irkutsk - Ulan Bator
  • 21-05-2018Zug
  • 22-05-2018Ankunft Ulan Bator / Mongolei
  • 23-05-2018Ulan Bator - Wüste Gobi
  • 24-05-2018Wüste Gobi
  • 25-05-2018Wüste Gobi - Bayanzag
  • 26-05-2018Bayanzag - Khujirt
  • 27-05-2018Khujirt - Orkhon-Tal
  • 28-05-2018Orkhon-Tal
  • 29-05-2018Orkhon-Tal - Kharkhorin - Mongol Els
  • 30-05-2018Mongol Els - Ulan Bator
  • 31-05-2018Zug Ulan Bator - Peking
  • 01-06-2018Ankunft Peking / China
  • 02-06-2018Peking
  • 03-06-2018Peking
  • 04-06-2018Flug Peking - Frankfurt, Ankunft Frankfurt
Route Rundreise Transsibirische Eisenbahn, 23 Tage

Termine|Preise

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
12 Mai - 04 Jun

Weitere Informationen

Dieser Termin wird als 24-tägige Reise mit deutschsprachiger Djoser-Reisebegleitung und Flügen ab/an Frankfurt mit LOT Polish Airlines durchgeführt.
5 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 2.895,- Jetzt buchen
19 Mai - 10 Jun 4 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen
26 Mai - 17 Jun 4 Plätze verfügbar € 3.195,- Jetzt buchen
23 Jun - 15 Jul 4 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen
21 Jul - 12 Aug 4 Plätze verfügbar € 3.295,- Jetzt buchen
18 Aug - 09 Sep nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.095,-
01 Sep - 23 Sep nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.095,-
08 Sep - 30 Sep 2 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
11 Mai - 02 Jun 4 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen
18 Mai - 09 Jun 4 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen
25 Mai - 16 Jun 4 Plätze verfügbar € 3.195,- Jetzt buchen
15 Jun - 07 Jul 4 Plätze verfügbar € 3.095,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport inkl. Zugtickets
  • Übernachtungen in Hotels
  • 7 Übernachtungen in 4-Bett Abteilen in der Transsibirischen Eisenbahn
  • 7 Übernachtungen in traditionellen Jurten (außer 12.05.18)
  • 5 Übernachtungen in Zelten (nur 12.05.18)
  • 2 Übernachtungen in traditionellen Jurten (nur 12.05.18)
  • Frühstück in Moskau, Jekaterinburg, Irkutsk & Ulan Bator
  • Ausflug zum Baikalsee, der tiefste See der Welt
  • Stadtrundfahrt in Ulan Bator mit Besichtigung des Gandan Khiid Klosters
  • Besuch einer Nomadenfamilie in der Mongolei
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • einheimischer Guide in der Mongolei
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
     
  • Mahlzeiten während der Mongolei-Exkursion im Wert von € 110,-

Exklusive

Versicherungen, übrige Mahlzeiten, Visakosten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Wir haben die Flüge ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir jedoch gerne individuelle Flüge ab/an Deutschland für Sie an. Hierfür können Mehrkosten entstehen.

Rail & Fly Ticket*: € 75,-
Zubringerflüge*: mit LOT Polish Airlines über Warschau auf Anfrage buchbar

ab Düsseldorf, Hamburg und München: € 50,-

*nur buchbar für die Abreisetermine mit Flügen ab/an Deutschland

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.450,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 250,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

Während der Zugfahrten sowie für die Jurtenübernachtungen stehen keine Einzelzimmer zur Verfügung.

Eventuelle Änderungen der Zugfahrpläne können eine Anpassung der Reiseroute erfordern. 

Einreisebestimmungen:
Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Einreise, Visum für Russland und China, gültige Auslandskrankenversicherung

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.
Diese Djoser-Reise führen wir in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden mit maximal 20 Personen durch.

Praktische Infos

Unterkunft

Während unserer Rundreise übernachten wir in sauberen und meist zentral gelegenen 2-3 Sterne Hotels sowie 4-Bett-Zugabteilen und Jurten. 
Wenn Sie ein Einzelzimmer gebucht haben, steht Ihnen dieses bei den Hotelübernachtungen zur Verfügung. Bei den Jurten- und Zugübernachtungen sind Sie mit 2-4 Personen untergebracht.
In der Mongolei werden wir in traditionellen Jurten übernachten. Dabei handelt es sich um große Nomadenzelte. Sie bestehen aus einem hölzernen Gestell, welches mit Leder und Leinentüchern abgedeckt wird. Die sanitären Anlagen befinden sich in separaten Gebäuden.
Für unseren Aufenthalt in der Mongolei benötigen Sie einen warmen Schlafsack.

In der Transsibirischen Eisenbahn schlafen wir in 4-Bett-Abteilen. Die Bettwäsche wird im Zug bereitgestellt, der Schaffner kümmert sich auch um heißes Wasser für Tee oder Suppe. An den Bahnhöfen hält der Zug 5 bis 20 Minuten, genug Zeit, um einige der frischen Waren, die an den Bahnhöfen angeboten werden, zu erstehen.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1 

Moskau: Hotel Izmailovo
Irkutsk: Hotel Irkutsk
Ulan Bator: Dream Hotel
Peking: Dong Fang Hotel

Einzelzimmerzuschlag

€ 250,-.

Fluginformationen

Für unsere 23-tägige Rundreise mit der Transsibirischen Eisenbahn haben wir Flüge mit KLM ab/an Amsterdam für Sie reserviert.Auf Wunsch fragen wir gerne individuelle Flüge ab/an Deutschland für Sie an. Wenn Sie ab/an Amsterdam fliegen, können wir Ihnen das Djoser-Special „Park, Sleep & Fly“ empfehlen.

Flugdauer

Amsterdam - Moskau ca. 3 Stunden
Peking - Amsterdam ca. 10 Stunden


Die Termine mit Flügen ab/an Frankfurt führen wir mit LOT Polish Airlines durch.

Flugdauer

Frankfurt - Warschau ca. 1,5 Stunden
Warschau - Moskau ca. 2 Stunden
Peking - Warschau ca. 8,5 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen ausdrücklich vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.450,-.

Transport

Auf dem Landweg reisen wir von Moskau über Jekaterinburg und Irkutsk nach Ulan Bator und von Ulan Bator bis nach Peking mit dem Zug. In der Mongolei haben wir Kleinbusse für unsere Exkursion gechartert.

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport inkl. Zugtickets
  • Übernachtungen in Hotels
  • 7 Übernachtungen in 4-Bett Abteilen in der Transsibirischen Eisenbahn
  • 7 Übernachtungen in traditionellen Jurten (außer 12.05.18)
  • 5 Übernachtungen in Zelten (nur 12.05.18)
  • 2 Übernachtungen in traditionellen Jurten (nur 12.05.18)
  • Frühstück in Moskau, Jekaterinburg, Irkutsk & Ulan Bator
  • Ausflug zum Baikalsee, der tiefste See der Welt
  • Stadtrundfahrt in Ulan Bator mit Besichtigung des Gandan Khiid Klosters
  • Besuch einer Nomadenfamilie in der Mongolei
  • deutsch- oder englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • einheimischer Guide in der Mongolei
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
     
  • Mahlzeiten während der Mongolei-Exkursion im Wert von € 110,-

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm entlang der Transsibirischen Eisenbahn gestalten möchten. Wer die Ursprünglichkeit sucht wird in den Straßen von Jekaterinburg und Irkutsk seine Erfüllung finden und wem der Sinn nach Moderne und Leben pur steht, für den sind die schillernde Skyline und das muntere Treiben in den Hutongs von Peking das richtige.

Da Russland und China über ein ausgezeichnetes öffentliches Verkehrssystem verfügen, können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • von Irkutsk aus sollten Sie auf jeden Fall einen Ausflug ins Freilichtmuseum von Talzy und nach Listvyanka am legendären Baikalsee unternehmen
  • in Ulan Bator unternehmen wir gemeinsam eine Stadtrundfahrt, die Sie u.a. zum imposanten Gandan Khiid Kloster und zu einem Aussichtspunkt bringt


Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • in Moskau können Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie den Kreml oder die Basilius Kathedrale von innen besichtigen
  • zahlreiche Museen wie das Puschkin-Museum erzählen von Russlands einzigartiger Geschichte und sind auf jeden Fall einen Besuch wert
  • Irkutsk bietet zudem ein spannendes Naturkundemuseum, in dem Sie sich mit der Flora und Fauna der Baikalregion vertraut machen können
  • In Ulan Bator lohnt ein Spaziergang über den Sukhbaator Square, dem "roten Platz" der Mongolei
  • In Peking ist der Ausflug zur Chinesischen Mauer und in den Sommerpalast ein Muss
  • Lassen Sie sich einen Spaziergang oder eine Radtour durch die quirligen Hutongviertel nicht entgehen
  • Die Verbotene Stadt und der Himmelstempel sollten auf Ihrer Besichtigungstour durch Peking auf keinen Fall fehlen

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der bei Einreise nach China noch mindestens 6 Monate gültig ist und über noch über mindestens sechs freie Seiten verfügt sowie eine gültige Auslandskrankenversicherung.
Sowohl für Russland und für China benötigen Sie ein Visum. Entsprechende Anträge sowie Informationen zur Visumsbeantragung erhalten Sie von uns zusammen mit der Buchungsbestätigung.

Wir empfehlen für Visabeantragung die Agentur Visa?Wie in Berlin.
Sollten Sie eine frühere Einreise nach Russland wünschen, so teilen Sie uns dies bitte unmittelbar mit, da dies unbedingt berücksichtigt werden muss.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Geld

Die russische Währung ist der Rubel (RUB), die mongolische Währung der Tugrik (MNT) und die chinesische der Renminbi Yuan (CNY). Erfragen Sie den aktuellen Wechselkurs bei Ihrer Bank oder hier.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 125,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld

Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 30,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

TS_Meals_PH_FOCBei dieser Rundreise sind das Frühstück an 13 Tagen, sowie das Mittagessen an acht Tagen und das Abendessen an sieben Tagen der Reise im Reisepreis enthalten.
Während des Aufenthalts in der Mongolei sorgt ein mitreisender Koch für Ihr leibliches Wohl. Er kümmert sich um die Einkäufe und bereitet möglichst abwechslungsreiche Mahlzeiten zu. Natürlich erwarten wir von jedem Teilnehmer aktive Mithilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten und anderen "Haushaltsaktivitäten".
Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Im Zug kann man meistens zwischen einigen Gerichten wählen. Um etwas Abwechslung zu haben, können Sie bei den verschiedenen Stationen immer Ausschau nach einem geeigneten Imbiss halten.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das
Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Rundreise
Bis spätestens acht Wochen vor Abreise können Sie Ihren Rückflug auf einen späteren Termin verschieben, sofern Ihr Terminwunsch ein Flugtag der jeweiligen Fluggesellschaft ist und noch Plätze verfügbar sind.
Die Umbuchungskosten betragen € 50,- pro Person; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.

Falls Sie eine Verlängerung der Rundreise wünschen, können Sie über Djoser das Gruppenhotel buchen. In diesem Fall müssen die Visa-Unterlagen angepasst werden, hierzu kontaktieren Sie uns am besten persönlich. Nicht in Anspruch genommene Leistungen wie z. B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst organisieren und bezahlen.

Landprogramm
Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 2.350,- buchen. Ob für Ihren Wunschtermin ein Hochsaisonzuschlag erhoben wird, können Sie im Büro erfragen. Wenn Sie selbstständig fliegen, treffen Sie die Gruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren.

Klima und Geografie

Entlang der Strecke der Transsibirischen Eisenbahn herrscht ein Klima mit warmen Sommern und extrem kalten Wintern. Aus diesem Grund finden unsere Reisen nur zwischen Mai und September statt.
In Russland müssen Sie im Frühjahr und im Herbst mit kühlen Tagen und kalten Nächten rechnen. Tagsüber liegen die Temperaturen dann zwischen 10 und 20°C. Warme Kleidung ist also angebracht. In den Sommermonaten sind die Temperaturen zwar höher, es kann aber immer wieder zu Niederschlägen kommen. Regenabweisende Kleidung und warme Pullover sollten also zu keiner Jahreszeit fehlen. Die Tage sind im Sommer sehr lang.

Dies gilt ebenfalls für die Mongolei, wo das Quecksilber im Sommer problemlos die 30°C - Marke übersteigt, doch selbst dann sind die Nächte sehr kühl. In der Wüste Gobi wird es nachts, wie in allen Wüsten der Erde, besonders kalt. Hier muss man bis Anfang Juni und dann wieder ab Ende August nachts mit Bodenfrost rechnen.

Obwohl Chinas Klimazonen von sibirischer Kälte bis zu tropischer Hitze reichen, liegt der größte Teil des Landes in gemäßigten Zonen. Während es in Südost- und Zentralchina das ganze Jahr hindurch warm und feucht ist, herrscht in Nord- und Nordostchina eher ein relativ trockenes Klima. Viele Gebiete von China sind im Sommer heiß und regnerisch, aber die Winter sind eher trocken.

Bitte bedenken Sie, dass Sie aufgrund der Länge der Strecke, die Sie auf dieser Rundreise zurücklegen werden, mit sehr unterschiedlichen Wetterverhältnissen rechnen müssen.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Moskau
Ulan Bator
Peking

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Moskau und Deutschland beträgt MEZ +2 Stunden, zwischen Irkutsk/Ulan Bator/Peking und Deutschland MEZ +7 Stunden.

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Arno Sprenger
Besonders das quirlige Leben auf den Bahnsteigen, der Mix aus mongolischen Händlern und russischen Mamutschkas, die ihre Blinis verkaufen sowie das langsame, kontinuierliche Vorankommen durch die endlos scheinenden Birkenwälder Sibiriens, die ab und zu mal von ein paar kleinem Dörfchen unterbrochen werden, haben es ihm angetan. „Was für eine Abwechslung zu dem Termin geplagten europäischen Alltag! Diese Art des Reisens gibt der Seele endlich mal genug Zeit, von Anfang an mitreisen zu können!“ Besonders beeindruckt Arno das Nomadenleben in der mongolischen Steppe, das so fernab vom konsumorientierten Denken ist, wie er es nur selten auf einer seiner Reisen erleben konnte.

Das sind Arnos ganz persönliche 5 Highlights der Reise:

  • Am frühen Morgen im Gandan-Kloster den Mönchen bei ihren morgendlichen Gebeten zuzuschauen.
  • Das bunte Treiben auf den Bahnsteigen von Nowosibirsk, Omsk und anderen russischen Bahnhöfen, wenn russische Mamutschkas ihre selbstgebackenen Blinis und andere Köstlichkeiten verkaufen.
  • Der langsam aber doch stetige Übergang von Europa nach Asien, von Birkenwäldern hin in die Weite der mongolischen Steppe, von der europäischen in die asiatische Kultur.
  • Der Sternenhimmel über der Gobi in einer klaren Sommernacht.
  • Ein klassisches russisches Ballett im Bolschoi-Theater in Moskau oder im Opernhaus von Irkutsk.

Das sagen Djoser-Reisende über Arno:
„Arno ist jeder Aufgabe gewachsen, ganz perfekt! Ein besonders einfühlsamer und reizender Mensch – nicht zu toppen!“

FAQ

Welche Unterkünfte nutzen wir?

Zum einen übernachten wir auf dieser Reise in komfortablen Mittelklassehotels, wo die Zimmer mit Bad und WC ausgestattet sind. Das Frühstück ist hierbei inklusive. Während der Mongolei-Exkursion übernachten wir entweder in Zelten oder in authentischen Jurten, mongolischen Nomadenzelten. Die Jurten sind mit Betten ausgestattet und sanitäre Anlagen befinden sich in einem separaten Gebäude. Wenn Sie ein Einzelzimmer buchen möchten, können Sie dieses in den Hotels und in den Zelten in Anspruch nehmen. Im Zug und den Jurten ist dies nicht möglich. Hier sind Sie in 4-Bett-Abteilen bzw. Jurten mit bis zu 4 Betten untergebracht.

Wie bekomme ich meine erforderlichen Visa?

Für Russland und China benötigen Sie ein Visum. Alle Unterlagen für die Visabeantragung erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung von Djoser. Die Beantragung der Visa empfehlen wir über die Visaagentur Visa?Wie in Berlin. Die Dauer der Beantragung nimmt in etwa 3 - 6 Wochen in Anspruch.

Welche Kosten fallen für die Visa an?

Folgende Kosten werden bei der Beantragung über die Agentur Visa?Wie Agentur berechnet:

• Russlandvisum: EUR 35,-
• Konsular-Servicegebühr Russland: EUR 27,-
• Chinavisum: EUR 60,-
• Konsular-Servicegebühr China: EUR 65,45

Zusätzlich erhebt die Agentur Visa?Wie eine Bearbeitungsgebühr von EUR 20,- pro Visum.

Kann ich mein Visum auch selbst beantragen?

Wenn Sie Ihr Visum nicht über Visa?Wie beantragen möchten oder kein deutscher Staatsbürger sind, können Sie Ihr Visum bei der zuständigen Botschaft selbst beantragen. Bitte teilen Sie uns dies bis spätestens 8 Wochen vor Reisebeginn mit, dass wir Ihnen die erforderlichen Einladungen rechtzeitig zukommen lassen können.

Welche Mahlzeiten sind im Preis inbegriffen und was wird gegessen?

Bei den Hotelübernachtungen in Moskau, Jekaterinburg, Irkutsk, Ulan Bator und Peking ist das Frühstück inklusive.

Während der Mongolei-Exkursion sind alle Mahlzeiten (im Wert von € 125,-) bereits im Preis inbegriffen. Das Grundnahrungsmittel in der Mongolei ist Fleisch. Die klimatischen Bedingungen machen einen Anbau von Obst und Gemüse sehr schwer, daher werden diese Dinge i.d.R. importiert. Wenn Sie vegetarische Mahlzeiten wünschen, geben Sie dies bitte bei der Buchung mit an, dann wird unsere lokale Agentur in der Mongolei dies berücksichtigen.

Ist die Buchung eines Einzelzimmers möglich?

Ja, gegen einen entsprechenden Aufpreis können Sie für Hotel- und Zeltübernachtungen ein Einzelzimmer in Anspruch nehmen. Im Zug und bei den Jurtenübernachtungen ist dies nicht möglich.

Kann ich diese Reise mit einer anderen Chinareise kombinieren?

Ja, gerne können wir für Ihre Reise eine individuelle Verlängerung in China zusammenstellen. Eine längere Vorverlängerung in Russland ist aufgrund der Visagültigkeit leider nicht möglich.

Welches Gepäckstück eignet sich am besten für diese Reise?

Für die Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn empfehlen wir, statt eines sperrigen Koffers eine Reisetasche mitzunehmen. Diese ist in den Zügen sehr einfach zu verstauen und ebenso in den Kleinbussen in der Mongolei.

Welche Temperaturen kann ich erwarten?

Das Wetter ist regional sehr verschieden. Auf den fast 8.000 km dieser Reise durchfahren Sie verschiedenste Klimazonen. In Russland herrschen je nach Reisezeit zwischen 12 und 30 °C. In der Mongolei reichen die Temperaturen von 14 °C im Mai bis über 25 °C im Juli und August. Nachts kann es in der Wüste Gobi jedoch auch empfindlich kalt werden. In Peking können Sie mit Temperaturen zwischen 15 und 25 °C zu rechnen.

Wie ist die Stromversorgung während der Reise?

Die Spannung beträgt in allen drei Ländern 220 Volt. Sie benötigen einen Adapter, es empfiehlt sich ein Weltstecker. Im Zug steht eine begrenzte Anzahl an Steckdosen zur Verfügung. Hier beträgt die Spannung 100 Volt.

Kann ich während der Reise telefonieren oder E-Mails verschicken?

Telefonieren: Das Netz in den Städten ist gut, jedoch sind die Gebühren häufig sehr hoch. Bitte setzen Sie sich im Vorfeld der Reise mit Ihrem Netzanbieter in Verbindung. Während der Zugabschnitte und fernab der Zivilisation in der Mongolei gibt es häufig kein Netz.

Internet: In den Städten gibt es viele Internetcafés. Auch WLAN ist in den Hotels und an öffentlichen Plätzen häufig zu finden.

Fotos

Rezension

Durchschnittsbewertung: 9,0

Eine einzigartige und wunderschöne Reise, von der mir besonders die abwechslungsreiche Natur der Mongolei in Erinnerung bleiben wird!

Name: Stephanie K.

Wertung: 10

Mongolei Outback war super (Tierherden, Weite, Landschaft, Fahrer + Kochteam). Unser Reiseleiter war sehr engagiert und gut drauf! Für mich persönlich habe ich festgestellt, dass Zugreisen nicht das richtige sind. Mehrere Tage am Stück Tag und Nacht im Zug (4er-Abteil) sind zu eng.

Name: Gerhard L.

Wertung: 7

Eine ganz besonders abwechslungreiche Reise, mit toller Organisation und dem super Reisebegleiter Gernot Frost! 10 Punkte, eine glatte 1 :)

Name: B.Matthes

Wertung: 10

Rezension abgeben

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • komfortable Direktflüge mit KLM ab/an Amsterdam
  • authentische Zugfahrt auf der längsten Bahnstrecke der Welt
  • zusätzliche Übernachtung in Jekaterinburg
  • Abenteuer pur auf der Exkursion durch die Mongolei
  • Übernachtungen in traditionellen Jurten
  • Vollverpflegung in der Mongolei

i Diese Zahl ist eine Durchschnittsbewertung von unseren Kunden. Rezension: 9,0

Eine einzigartige und wunderschöne Reise, von der mir besond...
Eine einzigartige und wunderschöne Reise, von der mir besonders die abwechslungsreiche Natur der Mongolei in Erinnerung bleiben wird!

Name: Stephanie K.
Wertung: 10
Mongolei Outback war super (Tierherden, Weite, Landschaft, F...
Mongolei Outback war super (Tierherden, Weite, Landschaft, Fahrer + Kochteam). Unser Reiseleiter war sehr engagiert und gut drauf! Für mich persönlich habe ich festgestellt, dass Zugreisen nicht das richtige sind. Mehrere Tage am Stück Tag und Nacht im Zug (4er-Abteil) sind zu eng.

Name: Gerhard L.
Wertung: 7
Eine ganz besonders abwechslungreiche Reise, mit toller Orga...
Eine ganz besonders abwechslungreiche Reise, mit toller Organisation und dem super Reisebegleiter Gernot Frost! 10 Punkte, eine glatte 1 :)

Name: B.Matthes
Wertung: 10

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH