Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 1.995,-

Buchen Rückrufwunsch

Kapverdische Inseln 13 Tage Wanderreise

Wandern auf dem kontrastreichen Vulkanarchipel

Auf unserer Reise lernen wir die Inseln Santiago, Fogo, São Vicente und Santo Antão kennen, die durch ihre kontrastreiche Landschaft und bunte Kultur bestechen. Wir wandern auf alten Eselspfaden, den "caminhos" durch ursprüngliche Dörfer und grüne Terrassenlandschaften, genießen den Ausblick auf spektakuläre Steilküsten und besteigen den Vulkan Pico de Fogo. Bei einem Besuch von Cidade Velhas und Mindelo bekommen wir einen Einblick in die ganz eigene, kreolische Kultur der Kapverden, die so vielfältig ist, wie die Landschaften der Inseln.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise 13 Tage Kapverdische Inseln: Wandern auf dem kontrastreichen Vulkanarchipel


Tag 1 Flug Amsterdam – Praia, Ankunft Praia, Praia – Cidade Velha (Santiago)

Sie fliegen von Amsterdam über Lissabon nach Praia, der Hauptstadt auf der Insel Santiago. Rund 132.000 Einwohner leben mittlerweile in der pulsierenden und rasant wachsenden Stadt, die auf einem Felsplateau im Südosten der Insel liegt. Nach Ankunft gegen Mitternacht werden Sie von unserer Reisebegleitung begrüßt und fahren in die ehemalige Hauptstadt Cidade Velha, wo Sie die nächsten 2 Nächte in einem Hotel direkt an der Küste verbringen werden.

Tag 2 Cidade Velha: Ausflug Praia, Wanderung Calabaceira

Die Landschaft auf Santiago ist sehr unterschiedlich: fruchtbare Täler und Hochebenen, trockene Steppen, mächtige Gebirge und feinsandige Strände bestimmen das abwechslungsreiche Bild. Das Inselinnere wird von zwei vulkanischen Gebirgszügen dominiert. Im Norden erstreckt sich die Serra Malagueta von der West- bis zur Ostküste und im Zentrum liegt der höchste Berg der Insel, der 1.394m hohe Pico d’Antónia. Dazwischen liegen die Achadas, fruchtbare Tafelberge aus Lavagestein auf denen Akazien, Euphorbien und Feigen gedeihen.
Kulturell gilt Santiago als Schmelztiegel des Landes und ist aufgrund ihrer Geschichte stark von Afrika geprägt, was man deutlich auf den bunten Märkten spüren kann. Afrikanische Traditionen leben auch in den Musikstilen Funana und Batuco weiter, die auf der Insel allgegenwärtig sind.

Nach einem späten Frühstück machen wir einen Ausflug in die geschäftige Hauptstadt Praia., in der es einiges zu entdecken gibt: die Kirche Nossa Senhora da Graça auf dem Altstadt-Plateau, den bunten Gemüsemarkt auf der Rua de Julho, den Justizpalast und die Altstadtfestung Bateira, von der man einen schönen Blick auf das Meer hat.

Cidade VelhaCalabaceira ist Ausgangspunkt unserer ersten Wanderung, die uns durch eine Schlucht in einem steilen Abstieg hinab in das grüne Tal Riebira Grande und schließlich zurück nach Cidade Velha führt. Ein Rundgang durch die kleinen, kopfsteingepflasterten Gassen bringt Ihnen die wechselhafte Vergangenheit der Kapverden näher. Der kleine Ort erlangte traurige Berühmtheit als Hochburg des Sklavenhandels während der portugiesischen Kolonialzeit - von hier nahm vor über 500 Jahren die Geschichte der Besiedlung der Kapverden ihren Lauf. In der Ortsmitte steht unter Palmen der 1520 errichtete Pelourinho (Pranger), an dem über Jahrhunderte Sklaven vom afrikanischen Festland verkauft wurden. Rechts davon liegt die Rua Banana, deren kleine, romantischen Häuschen Zeugnis der ursprünglichsten Kolonialarchitektur sind und heute unter dem Schutz der UNESCO stehen.
Nach unserem Rundgang durch den Ort laden gemütliche Cafés an der Uferpromenade zum Verweilen ein. Eine kleine Kostprobe des lokalen Grogue, des Zuckerrohrschnaps, der noch auf traditionelle Art gebrannt wird, darf natürlich nicht fehlen.

Gehzeit: ca. 3 Stunden
Höhenunterschied: ca. 120 m Abstieg


Tag 3 Cidade Velha: Wanderung Serra Malagutea Nationalpark

Heute erkunden wir auf einer anspruchsvollen Wanderung den Norden der Insel. Der auf einem GebirgszugSerra Malagueta liegende Nationalpark Serra Malagueta ist Heimat vieler endemischer Pflanzenarten. Bei klarer Sicht kann man von hier aus die Nachbarinsel Fogo mit ihrem beeindruckenden Vulkan erkennen. Wir wandern stetig bergab durch Eukalyptuswälder, vorbei an Terassenfeldern und Mangobäumen in das ursprüngliche Gom Gom-Tal – die Strecke zählt zu den schönsten auf der Insel! Bestimmt begegnen wir auf unserem Weg den freundlichen Bewohnern des Tals, die ihrer täglichen Arbeit auf den Feldern nachgehen, kunstvoll große Wasserkrüge auf dem Kopf nach Hause transportieren oder einfach nur eine kleine Pause im Schatten eines Baumes einlegen.

Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Höhenunterschied: ca. 220 m Aufstieg und 900 m Abstieg


Tag 4 Flug Praia – São Filipe, São Filipe – Mosteiros (Fogo)

Sao FilipeAm folgenden Tag fliegen je nach Flugplan morgens oder nachmittags auf die Vulkaninsel Fogo. Schon vom Flugzeug aus ist der Anblick des 2.829 m hohen Pico de Fogo beeindruckend.
Nach Ankunft machen wir Halt im hübschen Ort São Filipe mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen und kolonialen Herrenhäusern, den Sobrados. Die Stadt ist im 16. Jhd. entstanden und ist damit die zweitälteste städtische Siedlung der Kapverden. Ein länglicher Platz, der Alto San Pedro, trennt die Unterstadt, in der damals die armen Leute wohnten, von der Oberstadt, die den Kolonialherren vorbehalten war. Je nach Ankunftszeit können Sie noch durch die historische Altstadt Bila Baxo schlendern, die malerisch an der Steilküste liegt.
Danach setzten wir unsere Reise über das traditionelle Fischerdörfchen Salinas zu unserem Übernachtungsort Mosteiros im Nordosten der Insel fort, wo wir eine gemütliche Familienpension für die Nacht beziehen.

Tag 5 Mosteiros – Wanderung Monte Velha Nationalpark – Chã das Caldeiras

Fogos zweitgrößter Ort Mosteiros ist der ideale Ausgangspunkt um die abwechslungsreiche Landschaft im CaldeiraNorden zu erkunden.
Unsere heutigen Wanderung durch den Monte Velha, dem größten zusammenhängenden Wald der Kapverden, beginnen wir im Dorf Pai Antonio. Von hier wandern wir stetig bergauf durch eine grüne und fruchtbare Landschaft mit Orangenbäumen, Mango- und Kaffeeplantagen nach Chã das Caldeiras. Der riesige Vulkankessel misst rund 8 km im Durchmesser und wird im im Westen von der senkrecht ansteigenden Bodeira begrenzt, die einmal Teil eines gigantischen Urvulkans war. Im Laufe neuer Eruptionen wuchs aus der Senke ein neuer Vulkankegel, der Pico do Fogo, der sich nun etwa 1.100 m über die Caldeira erhebt.
Wir übernachten in einer familiären Pension inmitten dieser faszinierenden Landschaft in dem kleinen Dörfchen Portela. Von hier haben wir den imposanten Vulkan Pico immer im Blick. 

Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden
Höhenunterschied: ca. 1.300 m Aufstieg


Tag 6 Chã das Caldeiras: Besteigung Pico do Fogo, Chã das Caldeiras –  São Filipe


Pico de FogoAm nächsten Tag brechen wir zum sprichwörtlichen Höhepunkt der Reise auf – der Besteigung des 2.829 m hohen Pico do Fogo, die bestimmt zu einem unvergesslichen Erlebnis für Sie wird. Würde man die Höhe des Pico vom Meeresboden aus berechnen, wäre dieser Vulkan ein Achttausender, oberhalb des Wasserspiegels ist es immerhin die zweithöchste Erhebung im Atlantik hinter dem Teide auf Teneriffa.
Schon im Morgengrauen wandern wir los, damit wir die kühleren Stunden des Tages nutzen können. Ein erfahrener, englischsprachiger Guide, der sicherlich auch einiges zu den Besonderheiten dieser vulkanischen Mondlandschaft berichten kann, begleitet uns auf dem Weg nach oben.
Für den anstrengenden, etwa 4-stündigen Aufstieg brauchen Sie eine gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit – es müssen rund 1.200 Höhenmeter überwunden werden. Dafür wird man, einmal oben angekommen, bei gutem Wetter mit einer atemberaubenden Aussicht über den weiten Vulkankessel und die Nachbarinseln belohnt. Am oberen Kraterrand können wir an einem schönen Picknickplatz Rast machen und die Aussicht genießen. Der Abstieg erfolgte über den „neuen“ Pico, der nach dem jüngsten Ausbruch im Jahr 2014 am Hang des Pico Grande entstanden ist. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach São Filipe, wo sie den Tag gemütlichen bei einem Gläschen Fogo-Wein ausklingen lassen können.

Gehzeit ca. 6 Stunden
Höhenunterschied: ca. 1.200 m Aufstieg und Abstieg


Tag 7 Flug São Filipe – São Pedro, São Pedro – Mindelo (São Vicente)

Wir fliegen über Santiago auf die „Inseln über dem Wind“ nach São Vicente in die Kulturmetropole des Landes, Mindelo. Unser Hotel liegt im Zentrum der Stadt, unweit des belebten Hauptplatzes Praca Nova und der palmengesäumten Hafenbucht. Auch der Fisch- und Gemüsemarkt sowie zahlreiche Restaurants befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Nutzen Sie die Gelegenheit Mindelo bei einem Spaziergang durch die kleinen Gassen zu erkunden. Früher Mindelowar die Stadt mit ihrem großen Hafen eine wichtige Handelsmetropole und das „Tor zum Atlantik“. Seeleute aus der ganzen Welt, die auf ihrer Reise hier Halt machten, wollten amüsiert werden und so wurde die Stadt zur Wiege der vielen, auch international bekannten, Musikstile der Kapverden, wie z.B. der Morna oder der Coldadeira. Von der lebendigen, kosmopolitischen Atmosphäre werden auch heute noch viele Künstler und Musiker angezogen, sodass Mindelo als kultureller Mittelpunkt der Kapverden gilt.

Der wuselige Mercado de Peixe (Fischmarkt), der Torre de Belém, die Bronzestatue von Diego Afonso, die Uferstraße mit ihren schönen Herrenhäusern im Kolonialstil und die Esplanada sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die Sie auf ihrem Rundgang bewundern können. Einen Besuch wert, ist auf jeden Fall die Altstadt, die direkt am Meer vor der beeindruckenden Kulisse des Berges Monte Cara liegt. In diesem sehr afrikanisch wirkenden Stadtteil bieten fliegende Händler ihre Waren an und in kleinen Krämerläden kann man nach einem kuriosen Souvenir stöbern.

Tag 8 Fähre Mindelo – Porto Novo, Wanderung Espongeiros – Caibros (Santo Antão)

PassstraßeAm frühen Morgen nehmen wir die Fähre auf die Nachbarinsel Santo Antão. Die Überfahrt zum Hafenort Porto Novo dauert nur etwa eine Stunde. Die «Insel der Berge» gilt mit ihrer kontrastreichen Landschaft, den zerklüfteten Gipfeln, tropischen Tälern und tiefen Schluchten als das Wanderparadies der Kapverdischen Inseln. Während der Süden und Westen wüstenhaft und karg erscheinen, wird man im Norden und Osten von subtropischem Klima und einer reichen Vegetation überrascht. Der extreme Klimakontrast und die faszinierenden Gegensätze werden bei unserer Fahrt über die alte Passstraße, deutlich. Diese Fahrt über die schönste Bergstraße der Kapverden ist ein besonderes Erlebnis: von Meereshöhe geht es auf der kopfsteingepflasterten Straße in engen Serpentinen auf einen 1.300 m hohen Bergkamm und dann wieder hinunter zum Meer. Dabei durchqueren wir alle Vegetationszonen der Insel und haben bei klarer Sicht immer wieder atemberaubende Ausblicke auf die spektakuläre Landschaft und die kleinen Dörfer, die wagemutig an die steilen Hänge der Insel gebaut sind.

In Espongeiro machen wir Halt und beginnen unsere Wanderung, die uns auf alten schmalen Pflasterwegen steil bergab in den Ort Caibros führt. Vor allem die zweite Hälfte der Wanderung ist anstrengend, dafür entschädigt uns aber die traumhafte Landschaft und fantastische Aussicht auf kleine Dörfer, Terrassenlandschaften und das Meer.

Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 100 m Aufstieg und 1.300 m Abstieg 


Tag 9 Caibros – Wanderung Ribeira Grande, Ribeira Grande - Chã d’Ingreja

Nach dem Frühstück beginnen wir unsere heutige Wanderung die uns durch das fruchtbare Tal Ribeira TalGrande über Horta de Garça in das zauberhafte, in einer Schlucht gelegene, Dorf Chã d’Ingreja führt. Unterwegs können wir die bizarr zerklüftete Bergwelt mit steil aufragenden Felswänden und tief eingeschnittenen Schluchten sowie die abwechslungsreiche Flora bestaunen.
Der lokale Guide, der uns bei dieser Wanderung begleitet, kann uns sicher einiges Interessantes über das Leben der Bewohner dieses Tals berichten.

Gehzeit: ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 650 m Aufstieg und 900 m Abstieg 


Tag 10 Chã de Igreja – Wanderung Fontainhas – Ponta do Sol

FonteinhasVon Chã d’Ingreja beginnen wir früh morgens unsere Wanderung entlang der spektakulären Steilküste zum Küstenort Ponta Do Sol, die ohne Zweifel zu den schönsten Strecken gehört, welche die Insel zu bieten hat.
Hübsche Buchten, enge Schluchten, kunstvolle Terrassenlandschaften und der Blick auf das Meer bestimmen das abwechslungsreiche Bild. Wir passieren das malerische Dörfchen Fontainhas, das sich waghalsig unter steilen Felsen an den Berg schmiegt. Vor allem nach der Regenzeit, wenn das Tal noch üppig grün ist, ist dies einer der bezauberndsten Orte auf den Kapverdischen Inseln.

Der beschauliche Ort Ponta do Sol liegt auf einer Landzunge, die nur ein paar hundert Meter über die Steilküste hinausragt. Bunte Fischerboote liegen am Naturhafen Boca de Pistola und alte Kolonialbauten, wie das 1882 erbaute Rathaus, zieren den zentralen Platz. Dazwischen verstecken sich kleine, einfache Restaurants und Bars, in denen sich abends die Fischer treffen.
Genießen Sie den malerischen Sonnenuntergang am Hafen von Ponta do Sol und probieren Sie eines der köstlichen Fischgerichte.

Gehzeit: ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 700 m Aufstieg und Abstieg 


Tag 11 Ponta do Sol – Wanderung Paúl-Tal – Porto Novo, Fähre Porto Novo – Mindelo (São Vicente)

Auf der letzten Wanderung unsrer Reise werden wir das grünste Tal der Kapverden erkunden. Das Paúl-Tal Paul talwird von hoch aufragenden Felsflanken und einer von Kokospalmen gesäumten Bucht begrenzt und besticht durch seine subtropische Vegetation. Zuckerrohr- und Kaffeeplantagen, Mango- und Affenbrotbäumen, Bananenstauden, wilde Feigen und Maniokfelder sind nur einige der Pflanzenarten, von dessen Anbau die Bewohner des Tals leben. Aber auch Akazien und uralte Drachenbäume säumen den Weg. Wasser aus zahlreichen kleinen Bächen wird in Levadas zu den Terassenfeldern geleitet und sorgen dafür, dass auf den Feldern ganzjährig angebaut werden kann.
Auf kunstvoll angelegten Maultierpfaden wandern wir bergauf und bergab durch die traumhafte Landschaft und begegnen auf unserem Weg immer wieder den freundlichen Bewohnern des Tals, die ihrer täglichen Arbeit auf den Feldern nachgehen. Die traditionellen Steinhäuschen sind teilweise auf scheinbar unmögliche Weise an den steilen Hang gebaut. Dieser idyllische Ort wird Ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben.

Am Nachmittag fahren wir nach Porto Novo, von wir die Fähre zurück in die quirlige Stadt Mindelo nehmen. Lassen Sie diese erlebnisreiche Reise bei einem Abendessen in einem der zahlreichen Restaurants mit Live Musik ausklingen. 

Gehzeit ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: ca. 700 m Aufstieg und 300 m Abstieg


Tag 12 Flug São Pedro – Praia (Santiago)
Tag 13 Flug Praia – Amsterdam, Ankunft Amsterdam


Ein Transfer bringt uns zum nahegelegenen Flughafen, von wo uns ein Inlandsflug nach Praia auf Santiago bringt. Von hier aus geht es gegen Mitternacht über Lissabon zurück nach Amsterdam.


Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.
Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise
bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt
werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder
infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.
Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen
Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen. Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Reiseverlauf

  1. Flug Amsterdam – Praia, Ankunft Praia, Praia – Cidade Velha (Santiago)
  2. Cidade Velha: Ausflug Praia, Wanderung Calabaceira
  3. Cidade Velha: Wanderung Serra Malagueta NP
  4. Flug Praia – São Filipe, São Filipe – Mosteiros (Fogo)
  5. Mosteiros – Wanderung Monte Velha NP – Chã das Caldeiras
  6. Chã das Caldeiras: Besteigung Pico do Fogo, Chã das Caldeiras – São Filipe
  7. Flug São Filipe – São Pedro, São Pedro – Mindelo (São Vicente)
  8. Fähre Mindelo – Porto Novo, Wanderung Espongeiros – Caibros (Santo Antão)
  9. Caibros - Wanderung Ribeira Grande – Chã de Igreja
  10. Chã de Igreja – Wanderung Fontainhas – Ponta do Sol
  11. Ponta do Sol – Wanderung Paúl-Tal – Porto Novo, Fähre Porto Novo – Mindelo (São Vicente)
  12. Flug São Pedro – Praia (Santiago)
  13. Flug Praia – Amsterdam, Ankunft Amsterdam
Route Kapverdische Inseln, 13 Tage Wanderreise

Termine|Preise

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
27 Jan - 08 Feb nicht mehr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.995,-
24 Feb - 08 März 4 Plätze verfügbar € 2.045,- Jetzt buchen
20 Okt - 01 Nov 4 Plätze verfügbar € 2.045,- Jetzt buchen
24 Nov - 06 Dez 4 Plätze verfügbar € 2.045,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
26 Jan - 07 Feb 4 Plätze verfügbar € 1.995,- Jetzt buchen
23 Feb - 07 März 4 Plätze verfügbar € 2.045,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit Tap Portugal
  • Inlandsflüge mit Binter Canarias
  • Transport
  • Übernachtungen in Hotels und Pensionen
  • Frühstück
  • Ausflüge lt. Programm
  • englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokaler, englischsprachiger Guide während der Wanderungen

Exklusive

Versicherungen, übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Änderungen vorbehalten.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.595,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 125,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Maximalteilnehmerzahl:

16 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise, Visum

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.
Diese Djoser-Reise führen wir in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden mit maximal 16 Personen durch.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten in meist zentral gelegenen Mittelklassehotels und Pensionen. Die Zimmer sind in der Regel mit Klimaanlage oder Ventilator ausgestattet. Es sind Doppelzimmer mit eigenem Bad und WC für Sie reserviert. Alleinreisende werden in Zweibettzimmern untergebracht, falls Sie kein Einzelzimmer gebucht und bestätuigt wurde.

Cidade Velha Hotel Volcao
Sao Filipe Hotel Santos Pina
Mindelo Apart Hotel Avenida

Einzelzimmerzuschlag

€ 125,-.

Fluginformationen

Für unsere 13-tägige Reise auf die Kapverdischen Inseln haben wir Flüge mit TAP Portugal ab Amsterdam für Sie reserviert. Wenn Sie ab/an Amsterdam fliegen, bieten wir Ihnen das Djoser-Special „Park, Sleep & Fly“ an. Die Inlandsflüge werden von Binter Canarias durchgeführt.

Flugdauer

Amsterdam - Lissabon ca. 3 Stunden
Lissabon - Praia ca. 4 Stunden

Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

 

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.595,-.

Transport

Der Transport auf den Kapverdischen Inseln erfolgt in gecharterten, landestypischen Minibussen. Die Insel Santo Antão erreichen wir mit der öffentlichen Fähre von São Vicente.

Die Inlandsflüge werden mit Binter Canarias durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass einige Flüge zwischen den Inseln keine Direktflüge sind, sondern einen Stopover auf einer weiteren Insel beinhalten.

Leistungen

  • internationaler Flug mit Tap Portugal
  • Inlandsflüge mit Binter Canarias
  • Transport
  • Übernachtungen in Hotels und Pensionen
  • Frühstück
  • Ausflüge lt. Programm
  • englischsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokaler, englischsprachiger Guide während der Wanderungen

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Kap Verde gestalten möchten. Auf den Kapverdischen Inseln können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Die folgenden Touren sind im Programm der Wanderreise enthalten:

  • Wanderungen an Tag 2 bis einschließlich Tag 11 (außer an Tag 4 und 7) mit englischsprachiger Djoser-Reisebegleitung und einhemischem Wanderguide.

Während Ihrer Reise können Sie teilweise noch weitere Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben, unternehmen. Ihr Reisebegleiter gibt Ihnen gerne Tipps und Vorschläge und ist bei der Organisation behilflich.

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig ist und ein Visum.

Unsere lokale Agentur auf den Kapverden beantragt die Einreisegenehmigung bei der Behörde vor Ort gegen eine Gebühr von EUR 25,- pro Person. Der Betrag für das Visum wird automatisch auf Ihrer Rechnung / Buchungsbestätigung ausgewiesen.
Ihrer Buchungsbestätigung liegt ein Passdatenformular bei, dass Sie bitte mit Ihren Personalien ausfüllen und anschließend an Djoser Reisen zurück schicken. Das Visum liegt anschließend den Behörden am Flughafen Praia in digitaler Form vor und wird Ihnen bei Ankunft in Ihren Reisepass gestempelt.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit den entsprechenden Botschaften in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Webseite des Auswärtigen Amtes.

Geld

Die Landeswährung auf den Kapverdischen Inseln ist der Cabo Verde Escudo (CVE). Den aktuellen Umrechnungskurs erfahren Sie unter Oanda.
Bitte beachten Sie, dass die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung nicht gestattet ist.
Bargeld in Euro kann am Flughafen in Praia, in den Filialen der Banco do Cabo Verde sowie in Wechselstuben umgetauscht werden. Kreditkarten (Master- oder VISA-Kreditkarten) werden nur in größeren Hotels und in den Banken bzw. am Geldautomaten akzeptiert.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 200,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 20,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Reise ist das Frühstück im Reisepreis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Die lokale Küche zeichnet sich durch eine Mischung aus Portugiesischen und Afrikanischen Einflüssen aus. Nationalgericht der Inseln ist Cachupa, eine Art Eintopf mit gestampften Mais, Maniok, Süßkartoffeln, verschiedenen Gemüsesorten und Fleisch. Daneben werden überall fangfrischer Fisch und Schalentiere, die von hervorragender Qualität sind, angeboten.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.
Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Praia auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzt angesteuerte Hotel entsprechend der Verfügbarkeit reservieren. Den Preis dafür teilen wir Ihnen gern telefonisch oder per E-mail mit. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst bezahlen.

Landprogramm
Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.595,- buchen. Wenn Sie selbstständig nach Praia fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Praia eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall im Vorfeld der Reise. Bei einer früheren Ankunft auf den Kapverden buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.

Klima und Geografie

Klima
Die Kapverden werden auch die „Inseln des ewigen Sommers“ genannt, denn hier scheint an rund 350 Tagen im Jahr die Sonne bei einem ausgeglichenen, warmen und relativ trockenen Klima. Es herrschen Temperaturen zwischen 20°C und 30°C bei einer Luftfeuchtigkeit um die 40-60% und stets weht eine frische Meeresbrise.
Man unterscheidet zwischen zwei Jahreszeiten: der Tempo das Brisas („Jahreszeit der Winde“) von Oktober bis Mitte Juli und der Tempo das Chuvas („Regenzeit“) von Juli bis Ende September, in welcher der Nordostpassart nachlässt und es heftige, tropische Regenfälle geben kann. Die Niederschlagsmenge variiert allerdings sehr stark von Insel zu Insel und sogar in den einzelnen Inselteilen.
Die kühlsten Monate sind Januar und Februar mit einer Durchschnittstemperaturen von 21°C, am heißesten ist der September mit durchschnittlich 27°C.
Die Wassertemperaturen bewegen sich ganzjährig zwischen 21°C und 26°C. Der Nordostpassat sorgt von Oktober bis Juli für ideale Bedingungen für Surfer.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Praia

Geografie
Zum Kapverdischen Archipel gehören insgesamt fünfzehn kleinere und größere Inseln, von denen neun bewohnt sind. Die Gesamtfläche von 4022 km² ist etwas größer als die von Mallorca und erscheint damit in der Weite des Atlantischen Ozeans verschwindend gering. Geografisch gehören die Kapverdischen Inseln zu Afrika und bilden zusammen mit den Azoren, Kanaren und Madeira die Inselgruppe Makkaronesien („Inseln der Glückseligkeit“). Sie liegen etwa 460 km westlich vom senegalesischen Cap Vert (grünes Kap), woher auch der Name des Archipels herrührt.
Mit 2829 m ist der Pico de Fogo auf der Insel Fogo die höchste Ergebung der Inselgruppe, ein noch aktiver Vulkan der zuletzt 1995 ausgebrochen ist.
Je nach Ausrichtung zum Nordostpassat wird zwischen den „Inseln über dem Winde, Barlavento, und die „Inseln unter dem Winde“, Sotavento, unterschieden. Zu den Ilhas de Barlavento gehören Santo Antao, Sao Vicente, Sao Nicolau, Sal, Boa Vista und die unbewohnten Inseln Santa Luzia, Branco und Razo. Als Ilhas de Sotavento werden die Inseln Maio, Santiago, Fogo, Brava und die unbewohnten Inseln Ilhéu Grande sowie Ilhéu  de Cima bezeichnet. Während auf den östlichen Inseln trockene und flache Wüstenlandschaftten vorherrschen, findet man auf den westlichen Inseln zerklüftete Gebirgszüge mit Vulkanen und grünen Tälern.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Kap Verde und Deutschland beträgt MEZ -2 Stunden.

Anforderungsprofil

Anforderung: ●●○ - ●●●
leicht ●○○       
mittel ●●○   
anspruchsvoll ●●●

Insgesamt sind 8 Wanderungen mit einer Gehzeit von 3 bis 6 Stunden vorgesehen. Die anspruchsvollste Tour ist die Besteigung des Vulkans Pico de Fogo an Tag 6 der Reise. Sie steigen von 1.700 Metern zum Gipfel auf 2.829 Metern auf, was einem Höhenunterschied von mehr als 1.100 Metern entspricht. Für manche ist der Anstieg besonders anstregend, für andere wiederum der Abstieg.

Bitte beachten Sie, dass die Kapverdischen Inseln vulkanischen Ursprungs sind, sodass mitunter eine raue Wegbeschaffenheit und steile An- und Abstiege vorkommen. Trittsicherheit und eine gute Kondition werden daher vorausgesetzt. Schwindelfreiheit ist für die Besteigung des Pico de Fogo notwendig. Ihnen steht es selbstverständlich frei, an den einzelnen Wanderungen teilzunehmen. Bitte sprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrer Reisebegleitung ab.

Maximaler Anstieg: ca. 1.300 m
Maximaler Abstieg:
ca. 1.300 m
Durchschnittliche Gehzeit:
ca. 4 - 5 Stunden

FAQ

Wann ist die beste Reisezeit für die Kapverdischen Inseln?

Die Kapverden werden auch die „Inseln des ewigen Sommers“ genannt, denn hier scheint an rund 350 Tagen im Jahr die Sonne bei einem ausgeglichenen, warmen und relativ trockenen Klima. Es herrschen Tagestemperaturen zwischen 20°C und 30°C bei einer Luftfeuchtigkeit um die 40-60% und stets weht eine frische Meeresbrise.
Man unterscheidet zwischen zwei Jahreszeiten: der Tempo das Brisas („Jahreszeit der Winde“) von Oktober bis Mitte Juli und der Tempo das Chuvas („Regenzeit“) von Juli bis Ende September, in welcher der Nordostpassart nachlässt und es heftige, tropische Regenfälle geben kann. Die Niederschlagsmenge variiert allerdings sehr stark von Insel zu Insel und sogar in den einzelnen Inselteilen.
Die kühlsten Monate sind Januar und Februar mit einer Durchschnittstemperaturen von 21°C, am heißesten ist der September mit durchschnittlich 27°C.

 

Benötige ich ein Visum für die Einreise auf den Kapverdischen Inseln?

Für die Einreise auf die Kapverdischen Inseln benötigen Sie einen Reisepass, der bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig ist sowie ein Visum, elches vor Einreise beantragt werden muss.
Unsere lokale Agentur auf den Kapverden beantragt die Einreisegenehmigung bei der Behörde vor Ort gegen eine Gebühr von EUR 25,- pro Person. Der Betrag für das Visum wird automatisch auf Ihrer Rechnung / Buchungsbestätigung ausgewiesen.
Ihrer Buchungsbestätigung liegt ein Passdatenformular bei, dass Sie bitte mit Ihren Personalien ausfüllen und anschließend an Djoser Reisen zurück schicken. Das Visum liegt anschließend den Behörden am Flughafen Praia in digitaler Form vor und wird Ihnen bei Ankunft in Ihren Reisepass gestempelt.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit den entsprechenden Botschaften in Verbindung setzen.

Wie kann ich auf den Kapverdischen Inseln bezahlen?

Die nationale Währung auf den Kapverdischen Inseln ist der Cabo Verde Escudo. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist nicht gestattet.
Bargeld in Euro kann am Flughafen in Praia, in den Filialen der Banco do Cabo Verde sowie in Wechselstuben umgetauscht werden.  Die Umtauschbelege sollten Sie gut aufbewahren, da sie für den Rücktausch überschüssiger Escudos benötigt werden.
Kreditkarten (Master- oder VISA-Kreditkarten) werden nur in größeren Hotels und in den Banken bzw. am Geldautomaten akzeptiert.

Welches Gepäckstück ist am Besten geeignet für diese Reise?

Es ist wichtig, dass Ihr Gepäck nicht zu groß ist, da der Stauraum in den Bussen begrenzt ist. Aus diesem Grund empfehlen wir keine Hartschalenkoffer, sondern flexible Reisetaschen oder Rucksäcke mitzunehmen.

Wie hoch ist die Netzspannung auf den Kapverdischen Inseln?

Auf den Kapverdischen Inseln beträgt die Netzspannung, wie in Deutschland, 230 Volt. Es werden die gleichen Stecker und Steckdosen wie in Deutschland verwendet, daher müssen Sie keinen Adapter mitnehmen.

Kann ich meine Reise verlängern?

Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Mindelo oder von Praia auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen gerne eine Unterkunft in Mindelo oder Praia entsprechend der Verfügbarkeit reservieren.

Außerdem können Sie einen Zwischenstopp in Lissabon buchen. Die von der Fluggesellschaft für den Zwischenstopp in Lissabon zusätzlich in Rechnung gestellten Kosten belaufen sich auf € 70, -. (zusätzlich zu den Umbuchungskosten von €. 50, -).

Wie anspruchsvoll sind die Wanderungen?

Insgesamt sind 8 Wanderungen mit einer Gehzeit von 3 bis 6 Stunden vorgesehen. Die anspruchsvollste Tour ist die Besteigung des Vulkans Pico de Fogo an Tag 6 der Reise. Sie steigen von 1.700 Metern zum Gipfel auf 2.829 Metern auf, was einem Höhenunterschied von mehr als 1.100 Metern entspricht. Für manche ist der Anstieg besonders anstregend, für andere wiederum der Abstieg.

Bitte beachten Sie, dass die Kapverdischen Inseln vulkanischen Ursprungs sind, sodass mitunter eine raue Wegbeschaffenheit und steile An- und Abstiege vorkommen. Trittsicherheit und eine gute Kondition werden daher vorausgesetzt. Schwindelfreiheit ist für die Besteigung des Pico de Fogo notwendig. Ihnen steht es selbstverständlich frei, an den einzelnen Wanderungen teilzunehmen. Bitte sprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrer Reisebegleitung ab.

Fotos

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH