Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Rundreisen Peru

Die Rundreisen nach Peru kombinieren die atemberaubende Landschaft der Andenregionen und des Titicacasees mit legendären Kulturstätten der Inka wie Machu Picchu. Sowohl Kultur- als auch Naturfreunde kommen bei diesen Rundreisen voll auf ihre Kosten.

Mehr >

Alle Rundreisen Peru:

Familien Reise Peru

Peru erleben

Während der Djoser Rundreise durch Peru werden Sie die Höhepunkte des Landes teils in der Gruppe, teils auf eigene Faust erkunden. Der Gruppe steht ein eigener Bus zur Verfügung, sodass immer wieder die Möglichkeit besteht, dort anzuhalten, wo es interessant erscheint und man beispielsweise die herrliche Aussicht der Anden jederzeit genießen kann. Ein Ausflug zu den legendären Ruinen von Machu Picchu darf auf dieser Reise ebenso wenig fehlen, wie ausreichend Zeit zu haben, die schönste Stadt Südamerikas, Cusco, zu erkunden.
Das Besondere an Peru ist sicherlich seine unglaublich abwechslungsreiche Landschaft und Kultur. Von schroffen Küsten des Paracas Nationalparks über die Wüstenregion in Nasca bis hin zu den weit in den Himmel emporragenden Anden! Aber auch der tiefste Canyon der Welt, der Colca Cañón, sowie der legendäre Titicacasee sind beeindruckende Naturschönheiten. Gekrönt wird Peru von einer sagenhaften alten Kultur, mit der sich die Peruaner tief verbunden fühlen.

Entspanntes Reisen

Wir sind während der Rundreisen durch Peru in einfachen Mittelklassehotels oder landestypischen Hostals untergebracht. Der Gruppe steht ein eigener Bus zur Verfügung, sodass Sie auf dem Weg immer wieder die Möglichkeit haben, anzuhalten. Den Bummelzug nutzen wir um nach Aguas Calientes zu kommen, dem Ausgangsort zu den Ruinen von Machu Picchu. Durch eine Bootsfahrt auf dem Titicacasee können wir die besonderen Riedinseln erkunden. Besonders weite Strecken legen wir mit Inlandsflügen zurück. Ihre deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung wird Ihnen während der Reise mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit Djoser nach Peru

Auf sorgfältig ausgewählten Routen verbindet Djoser die perfekte Organisation einer Gruppenreise mit viel individueller Freiheit vor Ort, die es Ihnen ermöglicht, Ihr ganz persönliches Reiseerlebnis in Peru zu gestalten.
Djoser bietet Peru in vier verschiedenen Varianten mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Der Klassiker ist unsere 21-tägige Rundreise durch Peru, auf der Sie die Höhepunkte Perus kennenlernen. Wer möchte, kann während der Reise einen Teil des berühmten Inka-Trails laufen! Sie haben nur zwei Wochen Zeit? Dann ist die 14-tägige Rundreise durch Peru genau das Richtige für Sie.
Sie haben Lust, drei südamerikanische Länder miteinander zu verbinden? Dann schauen Sie nach unserer 27-tägigen Rundreise Von Buenos Aires nach Lima.
Für Familien bieten wir Ihnen ebenfalls eine Reise durch den Andenstaat an: 21 Tage durch Peru mit Kindern.

Nach oben

Länderinfo Peru

Hauptstadt: Lima
Weitere wichtige Städte: Arequipa, Cusco, Cajamarca
Bevölkerung: ca. 32 Millionen
Sprache: Spanisch, Aymara, Quechua
Währung: Peruanischer Sol (PES)
Zeitunterschied: Sommerzeit minus 6 Stunden; Winterzeit minus 7 Stunden
Fläche: 1.3 Mio km² 
Geographie: Das drittgrößte Land Südamerikas kann in verschiedene Landschaftsformen unterteilt werden:
Die Küstenregion, in der auch die Hauptstadt liegt; die Sierra, wozu die Andenregion und das Hochland gehören; der flächenmäßig größte Teil des Landes, die Selva mit Nebel- und Regenwald.

Nach oben

Beste Reisezeit für Peru

Peru kann das ganze Jahr über bereist werden, da das Klima je nach Region stark variiert.
In Peru besuchen wir vor allem die höher gelegenen Gebiete in den Anden. Vor allem nachts und im Winter kann es in der kahlen und trockenen Hochebene schnell zu Temperaturstürzen kommen. Tagsüber sind die Temperaturen milder und Sie können, auch im Winter, oft im T-Shirt umherlaufen.
Die Regenzeit in Peru dauert etwa von November bis März. Zu dieser Zeit ist in Peru Sommer und es kommt häufiger zu Nebel und Bewölkung. Grundsätzlich ist die Regenzeit jedoch kein Hinderungsgrund, das Land zu bereisen, da sich die Natur gerade zu dieser Zeit in ihrer vollen Schönheit präsentiert und die Regenschauer meist gegen Abend und nachts fallen und sehr kurz sind. In der Trockenzeit zwischen April/Mai und Oktober/November kann es nachts häufiger frieren, tagsüber ist es meist sonnig und sehr klar.

Nach oben

Sehenswürdigkeiten in Peru

Peru ist eines der beeindruckendsten Länder in Südamerika. Ein Land geprägt von alten Kulturen und der Gastfreundschaft seiner Bewohner. Bekannt für seine exzellente Küche, für sensationelle Landschaften und einer einzigartigen Kultur. 74 Schutzgebiete, davon allein zwölf Nationalparks, finden Sie in Peru. Dem neugierigen Besucher erwarten interessante Städte mit unterschiedlichstem Charakter wie Lima, Cusco und Arequipa. Erleben Sie die vielfältigen Highlights von Peru während einer unserer Reisen!
 

Machu PicchuSagenhaftes Machu Picchu

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Peru ist die Inka-Stadt Machu Picchu. Die Ruinenstätte liegt auf einer Höhe von rund 2.400 m und ist eine der beeindruckendsten Kulturanlagen des Landes. Machu Picchu ist ca. 600 Jahre alt und wurde rund 100 Jahre bewohnt. An ihren Seiten fallen steile Berghänge in scheinbar bodenlose Tiefe; ein Grund, dass die Spanier diese einzigartige Stätte nie entdeckten und sie heute als besterhaltenes Überbleibsel der Inka-Zeit gilt.



Peruanische Küche

Essen

Die peruanische Küche gilt als sehr vielfältig. Die Basis bilden die traditionellen Gerichte der Inkas und werden kombiniert mit Einflüssen der spanischen, italienischen deutschen, asiatischen und westafrikanischen Küche. Grundnahrungsmittel sind Mais und Kartoffeln (Peru gilt als Urheimat der Kartoffel) und Quinoa, die mittlerweile auch in Europa sehr bekannte Andenhirse. Peru ist ein großes Land und jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten. Ein Besuch in Peru ist immer auch eine kulinarische Entdeckung!

 
 

 

NascaMystische Nasca-Linien

Die Wüste nahe des Ortes Nasca beherbergt überdimensionale Mysterien: die sagenumwobenen Nasca-Scharrbilder. Scheinbar willkürlich durchziehen unzählige Linien den Boden und fügen sich zu mehreren hundert Meter großen Figuren zusammen, deren Bedeutung und Entstehung bis heute Rätsel aufgeben. Was aus der Nähe betrachtet nicht den Hauch einer Sensation besitzt, entfaltet bei einem fakultativen Flug über die Umgebung seine unglaubliche Dimension.
 

 

CuscoCusco

Cusco war schon bei den Inkas eine bedeutende Stadt und galt als der `Nabel der Welt´. Wir treten ein in ihre lebhafte Welt aus kolonialen Bauten, Künstlervierteln sowie zahlreichen Restaurants und Bars. Wer im Sommer mit Djoser nach Peru fährt, hat am 24. Juni die Möglichkeit, das Inti Raymi, das Fest zur Sonnenwendfeier, zu mitzuerleben: Untermalt von farbenprächtigen Kostümen werden  in den Ruinen von Sacsayhuaman die mündlich überlieferten Riten und Zeremonien von damals eindrucksvoll zum Leben erweckt.

 

 

TiticacaseeTiticacasee

Zwischen Peru und Bolivien liegt der höchste schiffbare See der Welt: der Titicacasee. Auf rund 3.800 m über dem Meeresspiegel liegt der See und besticht durch sein tiefblaues Wasser und den hohen, schneebedeckten Anden, die ihn umgeben. Auf schwimmenden Schilfinseln leben noch heute die Uros-Indianer; früher lebten sie vor allem auf den schwimmende Inseln, da sie im Falle eines Angriffs der Inka losgemacht werden konnten und mitsamt ihren Bewohnern und mithilfe des Windes auf das Innere des Sees trieben. Heute werden die Inseln von ihren Bewohnern liebevoll gehegt und gepflegt und werden von uns bei einem Ausflug besucht. Eine weitere Insel im Titicacasee ist Taquile: alte Tradition wird hier gelebt und Sie werden viele strickende Männer vorfinden. Auch die alte indigene Sprache Quechua werden Sie auf den Inseln hören. Mit Stolz tragen die Bewohner der Inseln ihre typischen Trachten und folgen alten Sitten und Bräuchen. Ein authentischer Einblick in eine andere, faszinierende Welt!



Colca Cañón

 

 

Der Colca Cañón ist eine der tiefsten Schluchten der Welt. Man erreicht ihn zumeist vonCondor Arequipa, von wo sich die Straße über den fast 4.900 m hohen Patapampa Pass windet, um sich auf der anderen Seite in endlosen Kurven wieder hinab ins Colca Tal zu schlängeln. Auf der Fahrt können zahlreiche wilde Vicuñas undGuanacos sowie buntgeschmückte Lama- und Alpakaherden erspäht werden, die von den Indígenas u.a. wegen ihrer wertvollen Wolle gezüchtet werden. Besonders tief beeindruckt der Colca Cañón in den Morgenstunden, wenn in der von der Sonne erwärmten Luft die ersten Kondore genüsslich ihre Kreise über das Cruz del Condor ziehen und staunende Beobachter am Rande der Klamm zurücklassen.

Nach oben

Blog Rundreise Peru

Bolivien & Peru: Menschen - Landschaften - Geschichte

Ein Eselsohr im Reisekatalog bedeutet, dass ich diese Reise gerne mal ...

Mehr >

Rezensionen Rundreise Peru: 8,8



Name: Rolf K.
Wertung: 8

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH