Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Nachhaltigkeit bei Djoser

Nachhaltigkeit – ein Konzept, das heutzutage, berechtigterweise, sehr viel Aufmerksamkeit erhält. Doch nicht nur in der Industrie, gerade auch in der Dienstleistung und vor Allem im Tourismus muss die Bedeutung des Begriffs verstanden und verinnerlicht werden. So haben wir uns diesem Thema vor einiger Zeit gewidmet. Unser Verständnis von Nachhaltigkeit baut sich auf die drei Säulen von sozialer, ökologischer sowie kulturelle Nachhaltigkeit. 

logo-bundesprogramm

Ökologisch 

Naturerlebnisse gehören zu dem zentralen Bestandteil von Reisen. Gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des DRV setzt sich Djoser für einen umweltverträglichen Tourismus in verschiedensten Reiseländern ein. Die Grundvorraussetzung dafür ist das Verständnis für die Brisanz des Themas und das Bewusstsein für die Schutzbedürftigkeit von Flora und Fauna. 

logo-pro-wildlifeDjoser hat sich darüberhinaus bei Prowildlife verpflichtet, keine Elefantenreisen mehr anzubieten und somit die Tiere von Gewalt, systematischer Konditionierung und Qualen zu bewahren. 

In einigen Ländern Südamerikas, dort wo es unsere Routen erlauben, bieten wir Übernachtungen in Ecolodges an. Die Unterkünfte garantieren einen umweltfreundlichen Aufenthalt indem sie nach  ökologishen Gesichtspunkten erbaut worden sind. Von bewussten Recyclingmöglichkeiten, Regenwassernutzanlagen über lokale Speisen, wird in den Unterkünften alles dafür getan, um die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Dies stellt für unsere Kunden und Reisebegleiter nicht nur eine nachhaltige Form von Reisen dar, sondern bietet spannende Einblicke in alternative Lebensformen.

Nicht nur in anderen Ländern, auch hier bei uns im Djoser Büro ist die Reduzierung von Müll ein großes Thema. Papierloses Arbeiten und Jutebeutel anstatt Plastiktüten gehören bei uns  zum Alltag. 

Soziale Nachhaltigkeit 

Die zweite Säule unserer Nachhaltigkeitsstrategie baut auf den sozialen Aspekt der Nachhaltigkeit. 

logo-reportWir unterstützen aktiv die „Nicht wegsehen!“ Kampagne mit dem Ziel, Kinder in Urlaubsländern vor sexueller Gewalt und Ausbeutung zu schützen. Darüberhinas unterstützen wir ECPAT-DE bei der Bekämpfung von Kinderprostitution. Damit tritt Djoser klar gegen den Sextourismus und den damit einhergehenden Missbrauch von Kindern ein, in Deutschland und in touristischen Ländern auf der ganzen Welt. 

Wir nehmen uns den Verhaltenskodex (Code of Conduct zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung auf Reisen und im Tourismus) als Leitlinie. Dieser Kodex bekämpft den Sextourismus für Kinder, indem er eine gut informierte Tourismuskette und gut ausgebildete Mitarbeiter schafft, die den Sextourismus für Kinder erkennen, verhindern und ein Umfeld schaffen, in dem Sextouristen für Kinder nicht toleriert werden. 

Als Mitglied des DRV ist Djoser dem „Roundtable Human Rights in Tourism“ beigetreten. Dieser betreibt mit einem Multi-Stakeholder-Ansatz die Einbeziehung von NGOs und Politik in verschiedensten Zielländern. Darüberhinaus hat Djoser die Beziehungen zu lokalen Agenturen über 25 Jahre lang ausgebaut und unterstützt so lokale Initiativen. Faire Bezahlung und die Arbeit gegen Korruption im Tourismus stehen auf den Reisen an der Tagesordnung. 

Kulturelle Nachhaltigkeit 

logo-world-commiteeDie dritte Säule, auf die wir unsere Nachhaltigkeit stützen, beschäftigt sich mit dem kulturellen-und historischem Gut in den verschiedensten Reisezielen. Respektvoll, angepasst und achtsam mit den landestypischen Regeln und Kulturen einherzugehen ist für uns von oberster Priorität. 

Unachtsamkeit im Tourismus schiert Ärger und negative Konnotationen mit dem Tourismus. Wir unterstützen den UNWTO- Ethikkodex, der unter anderem als Punkt aufführt, dass der Tourismus als Aktivität gestaltet werden soll, die für das Gastland und die Bevölkerungsgruppe förderlich ist. 

Respekt bei Besichtigungen von kulturellen Schätzen, das Anpassen von Kleidung, Verhalten und das Befolgen von Regeln ist für uns selbstverständlich und wir erwarten die gleiche Einstellung von den Reisenden in unseren Reisegruppen. Die Wahrung von Natur-und Kulturschätzen hat für uns in den verschiedensten Zielen auf der ganzen Welt oberste Priorität.