Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Preis ab: € 995,-

Buchen Rückrufwunsch

Madeira 8 & 10 Tage Wanderreise

Wandern auf der Blumeninsel

Madeira – wer denkt da nicht an die farbenfrohe Blütenwelt, die üppige, grüne Natur und die spektakulären Steilküsten einer ganz besonderen Insel. Tatsächlich ist Madeira wie keine zweite Insel dank eines ganzjährig milden Klimas mit einer nahezu verschwenderischen Blütenpracht gesegnet. Einzigartig sind auch die Levadas, Madeiras typische Bewässerungskanäle, denen wir während unserer Rundreise auf einigen Wanderungen durch fruchtbares Kulturland und Terrassenfelder folgen werden. Rauschende Wasserfälle und grünbewachsene Täler mit subtropischer Vegetation liegen ebenso auf unserem Weg wie schroffe Klippen und karge Berghänge.
Wer die Vulkaninsel mit seiner Vielfältigen Natur und seinen gastfreundlichen Menschen ganz aufmerksam durchstreift, wird verstehen, warum Madeira seit jeher seine Besucher in den Bann gezogen hat.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Die Von-Tag-zu-Tag-Beschreibung für den Reiseverlauf ab Juli 2017 finden Sie unten.


Rundreise 10 Tage Madeira: Wandern auf der Blumeninsel

Tag 1        Flug Frankfurt - Funchal (Ankunft Funchal), Fahrt nach Santana
Tag 2        Santana: Wanderung Queimadas - Caldeirão Verde
Tag 3        Santana: Wanderung Caniçal - Porto da Cruz - Fahrt nach Porto Moniz

Sie fliegen von Frankfurt über Lissabon nach Funchal, der Hauptstadt der Insel Madeira. Nachdem Sie am Flughafen empfangen wurden, fahren Sie in den nahe gelegenen Ort Santana, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Das ruhige Dorf liegt auf einem Plateau über dem Meer und bietet sich als idealer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen entlang der rauen Nordküste an. Bekannt ist Santana für seine gut erhaltenen „Casas de Colmo“, traditionelle mit Stroh gedeckte Holzhäuschen, die typisch für die Insel sind.
Unsere erste, beeindruckende Levada-Wanderung führt uns von Queimadas durch abgelegene, wilde Täler, üppige Vegetation und imposante Schluchten in den grünen Kessel Caldeirão Verde. Ein Wasserfall stürzt sich hier von den steilen, dicht überwucherten Felswänden in einen kleinen, glasklaren See. Beim Anblick dieses verwunschenen Ortes wundert es uns nicht, dass die UNESCO dieses Gebiet zum Weltnaturerbe erklärt hat. Unterwegs passieren wir mehrere Tunnel, sodass Sie eine Taschenlampe  griffbereit haben sollten. Im Verlauf der Wanderung müssen einige, schwindelerregende Stellen passiert werden, sodass man möglichst schwindelfrei und trittsicher sein sollte.

Länge: 13 - 17 km
Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: unwesentlich

Am nächsten Tag folgen wir zunächst der Levada do Caniçal in nördliche Richtung bis wir den Pass Boca do Risco erreichen, von dem wir eine herrliche Aussicht auf die bizarre, zerklüftete Nordküste haben. Von hier geht es auf einem teils stark ausgesetzten, schmalen Küstenpfad weiter bis zum hübschen Städtchen Porto da Cruz, welches idyllisch am Meer liegt. Wer die kühlen Wassertemperaturen des Atlantiks nicht scheut, kann hier ein erfrischendes Bad in einem schönen Meeresschwimmbecken nehmen. Für den letzten Abschnitt der Wanderung sollte man absolut trittsicher und schwindelfrei sein, da der Weg zeitweise an senkrechten, tief abfallenden Felswänden entlang führt.
Da die Panorama-Tour manchmal infolge von Erdrutschen oder aufgrund der Wetterlage nicht begehbar ist, gibt es noch eine alternative Wanderroute. Diese führt uns auf einem alten Pflasterweg und auf schmalen Pfaden von Portelo hinab zum Meer bis nach Porto da Cruz. Unterwegs wandern wir durch pittoreske Täler und genießen immer wieder den schönen Ausblick auf den imposanten Adlerfelsen, der die Küstenlandschaft um Porta da Cruz dominiert.
Nach der Wanderung fahren wir mit dem Bus in das idyllisch am Meer gelegene Fischerdorf Porto Moniz, in dem wir übernachten werden. Bei einem schönen Spaziergang entlang der Uferpromenade können Sie den Tag ausklingen lassen und wenn Sie mögen ein Glas Madeira-Wein in einem der zahlreichen kleinen Restaurants probieren. Der lokale Wein erhält durch jahrelange Lagerung in Eichenfässern sein typisches Aroma und ist der bekannteste Exportartikel der Insel.

Länge: 10km
Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: 150 m Aufstieg und 360 m Abstieg

Alternative Wanderung:
Länge: 10km
Gehzeit: ca. 3,5 - 4 Stunden
Höhenunterschied: 600 m Abstieg


Tag 4        Porto Moniz: Wanderung bei Rabaçal - Fahrt nach Ribeira Brava

Tag 5        Ribeira Brava: Wanderung Boca da Corrida - Boca da Encumeada

Tag 6        Ribeira Brava: Wanderung Pico do Arieiro - Pico Ruivo - Fahrt nach Funchal

Gut erholt brechen wir am nächsten Morgen zu einer Wanderung im Quellgebiet des Hochlandes auf, die auch bei den Madeirern sehr beliebt ist. Von Rabaçal wandern wir auf einem Pfad entlang der Levada das 25 Fontes durch ursprüngliche Lorbeerwälder zu einem dicht bewachsenen Talkessel, in dem die 25 Quellen als kleine und größere Wasserfälle hinab sprudeln. Wenn im Frühjahr am Wasserkanal die Hortensien blühen, ist dieser Weg besonders schön. Unterwegs passieren wir einen Aussichtspunkt an dem wir Rast machen und in das einsame Tal tief unter uns hinab blicken können. Genießen Sie die Stille dieses zauberhaften Ortes, an dem Sie nur das Rauschen des Wassers und das Zwitschern der Vögel vernehmen können.

Länge: 10km
Gehzeit: ca. 3,5 Stunden
Höhenunterschied: 320 m Auf- und Abstieg

Mit dem Bus fahren wir anschließend in die charmante Stadt Ribeira Brava an der Südküste Madeiras, in der wir die nächsten zwei Tage verbringen werden. Auf dem Weg dorthin machen wir noch einen Abstecher in den Ort Calheta, wo Sie eine traditionelle Zuckerschnapsfabrik und eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert besichtigt können.
Ribeira Brava lädt mit einer hübschen Uferpromenade und lebendigen Straßencafés zum flanieren ein. Von unserem Hotel aus haben Sie einen schönen Ausblick auf die Bucht und den von großen Kieseln übersäten Strand. Sehenswert ist die Pfarrkirche São Bento aus dem 14. Jahrhundert, die ein schönes Beispiel für die typische Architektur Madeiras darstellt.    

Am Morgen brechen wir zu einer Wanderung auf einem alten Pilgerweg am Fuß des Pico Grande auf. Schon der Ausgangspunkt Boca da Corrida  verzaubert uns mit einem herrlichen Ausblick auf den vor uns thronenden Pico Grande und das „Tal der Nonnen“ Curral das Freiras, welches in einem Kessel tief unter uns liegt. Auf einem Saumpfad wandern wir entlang der Steilwand des Pico Grande und erreichen einen schönen Aussichtspunkt, an dem wir uns mit einem kleinen Picknick für den weiteren Weg stärken können. Nach etwa 4 – 5 Stunden erreichen wir das Ziel dieser reizvollen Tour, den auf 1.000 Meter gelegenen Encumeada-Pass, welcher ein Nadelöhr zwischen der Süd- und Nordseite der Insel ist.

Länge: 11 km
Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: 600m Abstieg und 380 m Aufstieg

Unser Aufstieg zum 1.862m hohen Pico Ruivo ist der sprichwörtliche Höhepunkt dieser Madeira-Reise. Wir wandern auf einem von der Inselverwaltung angelegten Weg, der die drei höchsten Berge der Insel auf spektakuläre Weise miteinander verbindet.
Für die anspruchsvolle Bergtour und die teils langen, steilen Anstiege ist Kondition gefordert. Außerdem sollten Sie für die Tunneldurchquerungen eine Taschenlampe griffbereit haben.
Früh am Morgen starten wir von dem auf 1.818m gelegenen Pico do Ariero und folgen einem steinigen, teils gestuften Saumpfad entlang uralter Baumheidewälder durch die zerklüftete Bergregion. Tief unten im Tal liegt das Dorf Curral das Freiras und zu beiden Seiten des Weges können wir den Ausblick auf das blaue Meer genießen. Unterwegs haben Sie immer wieder die Möglichkeit, Rast an einem schönen Aussichtsplatz zu machen. Bald schon können wir das Ziel unserer Wanderung, den imposanten Berg Pico Ruivo, mit seinen rötlich schimmernden Felsspitzen vor uns sehen. Wer den Gipfel erreicht, bevor Wolken das Land verhüllen, der wird mit einer unvergesslichen Panoramasicht über die gesamte Insel und auf die Nachbarinsel Porto Santo für jegliche Anstrengung entlohnt.

Länge: 11 km
Gehzeit: ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: 800 m Auf- und Abstieg


Tag 7        Funchal
Tag 8        Funchal
Tag 9        Funchal: Wanderung auf der Halbinsel São Lourenço
Tag 10      Funchal, Flug Funchal – Frankfurt


Nach so viel Natur lockt Funchal mit einem abwechslungsreichen kulturellen Angebot. Die letzten drei Tage unserer Reise verbringen wir in der Hauptstadt Madeiras, die mit Ihrer schönen Lage an einer weiten Bucht Reisende seit jeher begeistert. Im 16. Jahrhundert war Funchal ein wichtiger Hafen für die Versorgung von Schiffen, die Europa in Richtung Afrika und Südamerika verließen und brachte es durch den Handel mit Rohrzucker und Wein zu erheblichem Reichtum. Da die Stadt immer wieder von Seeräubern geplündert wurde, entschied man sich 1513 zum Bau einer Festungsanlage, dem Palacio de São Lourenço, der heute Sitz der Regionalregierung ist und zu festen Zeiten besichtigt werden kann.
Sehenswert sind auch das Zuckermuseum und die Kathedrale Sé in der Altstadt von Funchal. Auf der Suche nach einem Souvenir werden Sie bei einem Bummel durch das Gassengewirr rund um die Kathedrale sicher fündig. Bei einer Fahrt mit der Seilbahn vom Caminho das Babosas zum Monte können Sie die schöne Aussicht auf den Yachthafen und die Stadt genießen und anschließend eine beschauliche Wanderung zum weltberühmten Botanischen Garten von Funchal unternehmen.

Auf unserer letzten Wanderung entdecken wir die wildromantische Küstenlandschaft der Halbinsel São Lourenço, die einen starken Kontrast zu den immergrünen Levadawegen bildet. Hier in der Nähe befindet sich auch eine der besten Bademöglichkeiten Madeiras – der feinsandige Lavastrand von Prainha.

Länge: ca. 8 km
Gehzeit: 2 - 3 Stunden
Höhenunterschied: 340m Auf- und Abstieg


Bei einem Glas Madeira-Wein können Sie diese erlebnisreiche Reise ausklingen lassen, bevor wir am nächsten Tag über Lissabon zurück nach Deutschland fliegen.



Rundreise 8 Tage Madeira: Wandern auf der Blumeninsel

Tag 1        Flug Frankfurt - Funchal (Ankunft Funchal), Funchal - Santana
Tag 2        Santana: Wanderung São Lourenço
Tag 3        Santana: Wanderung Caniçal - Porto da Cruz, Porto da Cruz - Porto Moniz


Sie fliegen von Frankfurt über Lissabon nach Funchal, der Hauptstadt der Insel Madeira. Nachdem Sie am Flughafen empfangen wurden, fahren Sie in den nahe gelegenen Ort Santana, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Das ruhige Dorf liegt auf einem Plateau über dem Meer und bietet sich als idealer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen entlang der rauen Nordküste an. Bekannt ist Santana für seine gut erhaltenen „Casas de Colmo“, traditionelle mit Stroh gedeckte Holzhäuschen, die typisch für die Insel sind.
Unsere erste Wanderung widmen wir der wildromantischen Küstenlandschaft der Halbinsel São Lourenço, die einen starken Kontrast zu den immergrünen Levada-Wegen bildet. Hier in der Nähe befindet sich auch eine der besten Bademöglichkeiten Madeiras – der feinsandige Lavastrand von Prainha.

Länge: ca. 8 km
Gehzeit: 2 - 3 Stunden
Höhenunterschied: 340 m Auf- und Abstieg


Am nächsten Tag folgen wir zunächst der Levada do Caniçal in nördliche Richtung bis wir den Pass Boca do Risco erreichen, von dem wir eine herrliche Aussicht auf die bizarre, zerklüftete Nordküste haben. Von hier geht es auf einem teils stark ausgesetzten, schmalen Küstenpfad weiter bis zum hübschen Städtchen Porto da Cruz, welches idyllisch am Meer liegt. Wer die kühlen Wassertemperaturen des Atlantiks nicht scheut, kann hier ein erfrischendes Bad in einem schönen Meeresschwimmbecken nehmen. Für den letzten Abschnitt der Wanderung sollte man absolut trittsicher und schwindelfrei sein, da der Weg zeitweise an senkrechten, tief abfallenden Felswänden entlang führt.
Da die Panorama-Tour manchmal infolge von Erdrutschen oder aufgrund der Wetterlage nicht begehbar ist, gibt es noch eine alternative Wanderroute. Diese führt uns auf einem alten Pflasterweg und auf schmalen Pfaden von Portelo hinab zum Meer bis nach Porto da Cruz. Unterwegs wandern wir durch pittoreske Täler und genießen immer wieder den schönen Ausblick auf den imposanten Adlerfelsen, der die Küstenlandschaft um Porta da Cruz dominiert.
Nach der Wanderung fahren wir mit dem Bus in das idyllisch am Meer gelegene Fischerdorf Porto Moniz, in dem wir übernachten werden. Bei einem schönen Spaziergang entlang der Uferpromenade können Sie den Tag ausklingen lassen und wenn Sie mögen ein Glas Madeira-Wein in einem der zahlreichen kleinen Restaurants probieren. Der lokale Wein erhält durch jahrelange Lagerung in Eichenfässern sein typisches Aroma und ist der bekannteste Exportartikel der Insel.

Länge: 10 km
Gehzeit: ca. 4 Stunden
Höhenunterschied: 150 m Aufstieg und 360 m Abstieg

Tag 4        Porto Moniz: Wanderung Ribeiro Frio – Portela, Portela – Ribeira Brava
Tag 5        Ribeira Brava: Wanderung Boca da Corrida - Boca da Encumeada
Tag 6        Ribeira Brava: Wanderung Pico do Arieiro - Pico Ruivo, Pico Ruivo - Funchal

Gut erholt brechen wir am nächsten Morgen zu einer beliebten Levadawanderung im Landesinneren auf, die uns on Ribeiro Frio durch die üppige Vegetation eines subtropischen Bergwaldes bis nach Portela führt.Unter einem dichten Dach aus Lorbeer und Baumheide wandern wir entlang der Levada do Furado, die sich eng an den steil abfallenden Berghang schmiegt. Mehrfach lichtet sich der grüne Dschungel um eine phänomenale Aussicht auf die Nordküste und die höchsten Gipfel der Insel freizugeben.
Am Forsthaus Lamaceiros laden schattige Plätze unter Nadelbäumen und Baumfarnen zur Rast ein, bevor wir unseren Weg nach Portela fortsetzen.

Länge: 11 km
Gehzeit: ca. 3,5 Stunden
Höhenunterschied: 260 m Abstieg

Mit dem Bus fahren wir anschließend in die charmante Stadt Ribeira Brava an der Südküste Madeiras, in der wir die nächsten zwei Tage verbringen werden. Auf dem Weg dorthin machen wir noch einen Abstecher in den Ort Calheta, wo Sie eine traditionelle Zuckerschnapsfabrik und eine Kirche aus dem 15. Jahrhundert besichtigt können.
Ribeira Brava lädt mit einer hübschen Uferpromenade und lebendigen Straßencafés zum flanieren ein. Von unserem Hotel aus haben Sie einen schönen Ausblick auf die Bucht und den von großen Kieseln übersäten Strand. Sehenswert ist die Pfarrkirche São Bento aus dem 14. Jahrhundert, die ein schönes Beispiel für die typische Architektur Madeiras darstellt.    

Am Morgen brechen wir zu einer Wanderung auf einem alten Pilgerweg am Fuß des Pico Grande auf. Schon der Ausgangspunkt Boca da Corrida  verzaubert uns mit einem herrlichen Ausblick auf den vor uns thronenden Pico Grande und das „Tal der Nonnen“ Curral das Freiras, welches in einem Kessel tief unter uns liegt. Auf einem Saumpfad wandern wir entlang der Steilwand des Pico Grande und erreichen einen schönen Aussichtspunkt, an dem wir uns mit einem kleinen Picknick für den weiteren Weg stärken können. Nach etwa 4 – 5 Stunden erreichen wir das Ziel dieser reizvollen Tour, den auf 1.000 Meter gelegenen Encumeada-Pass, welcher ein Nadelöhr zwischen der Süd- und Nordseite der Insel ist.

Länge: 11 km
Gehzeit: ca. 4-5 Stunden
Höhenunterschied: 600 m Abstieg und 380 m Aufstieg

Unser Aufstieg zum 1.862m hohen Pico Ruivo ist der sprichwörtliche Höhepunkt dieser Madeira-Reise. Wir wandern auf einem von der Inselverwaltung angelegten Weg, der die drei höchsten Berge der Insel auf spektakuläre Weise miteinander verbindet.
Für die anspruchsvolle Bergtour und die teils langen, steilen Anstiege ist Kondition gefordert. Außerdem sollten Sie für die Tunneldurchquerungen eine Taschenlampe griffbereit haben.
Früh am Morgen starten wir von dem auf 1.818m gelegenen Pico do Ariero und folgen einem steinigen, teils gestuften Saumpfad entlang uralter Baumheidewälder durch die zerklüftete Bergregion. Tief unten im Tal liegt das Dorf Curral das Freiras und zu beiden Seiten des Weges können wir den Ausblick auf das blaue Meer genießen. Unterwegs haben Sie immer wieder die Möglichkeit, Rast an einem schönen Aussichtsplatz zu machen. Bald schon können wir das Ziel unserer Wanderung, den imposanten Berg Pico Ruivo, mit seinen rötlich schimmernden Felsspitzen vor uns sehen. Wer den Gipfel erreicht, bevor Wolken das Land verhüllen, der wird mit einer unvergesslichen Panoramasicht über die gesamte Insel und auf die Nachbarinsel Porto Santo für jegliche Anstrengung entlohnt.

Länge: 11 km
Gehzeit: ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: 800 m Auf- und Abstieg


Tag 7        Funchal
Tag 8        Flug Funchal – Frankfurt, Ankunft Frankfurt Funchal


Nach so viel Natur lockt Funchal mit einem abwechslungsreichen kulturellen Angebot. Die letzten  Tage unserer Reise verbringen wir in der Hauptstadt Madeiras, die mit Ihrer schönen Lage an einer weiten Bucht Reisende seit jeher begeistert. Im 16. Jahrhundert war Funchal ein wichtiger Hafen für die Versorgung von Schiffen, die Europa in Richtung Afrika und Südamerika verließen und brachte es durch den Handel mit Rohrzucker und Wein zu erheblichem Reichtum. Da die Stadt immer wieder von Seeräubern geplündert wurde, entschied man sich 1513 zum Bau einer Festungsanlage, dem Palacio de São Lourenço, der heute Sitz der Regionalregierung ist und zu festen Zeiten besichtigt werden kann.
Sehenswert sind auch das Zuckermuseum und die Kathedrale Sé in der Altstadt von Funchal. Auf der Suche nach einem Souvenir werden Sie bei einem Bummel durch das Gassengewirr rund um die Kathedrale sicher fündig. Bei einer Fahrt mit der Seilbahn vom Caminho das Babosas zum Monte können Sie die schöne Aussicht auf den Yachthafen und die Stadt genießen und anschließend eine beschauliche Wanderung zum weltberühmten Botanischen Garten von Funchal unternehmen.
Bei einem Glas Madeira-Wein können Sie diese erlebnisreiche Reise ausklingen lassen, bevor wir am nächsten Tag über Lissabon zurück nach Deutschland fliegen.


Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten stehen fest. An den einzelnen Aufenthaltsorten besteht die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge durchzuführen, von denen einige hier beschrieben sind. Ihre Reisebegleitung bietet an den meisten Tagen ein Programm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend. Sie können sie alleine oder in kleineren Gruppen durchführen oder den Tagesablauf ganz individuell gestalten. Wir bitten darum, mit der Gruppe und Ihrer Reisebegleitung Rücksprache zu halten, wenn Sie eine eigene Tagesgestaltung in Betracht ziehen. Dadurch wahren Sie die Interessen Ihrer Mitreisenden und erhalten vielleicht noch interessante Tipps.

In diesen Informationen finden Sie eine kurze Beschreibung der Stationen, die während unserer Reise eingeplant und Besichtigungen, die im Rahmen des Programms vorgesehen sind, sowie weitere Sehenswürdigkeiten, die besucht werden können.
Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, jahreszeitlich bedingt oder aufgrund der aktuellen Sicherheitslage, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Das Djoser-Konzept kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisen gleich gehandhabt werden, in einigen Ländern wird es durch politische oder sicherheitstechnische Gegebenheiten eingeschränkt, in einigen Ländern schränkt es sich durch das gedrängte Programm und die große Kilometerleistung ein.

Reiseverlauf

  1. Flug Frankfurt – Funchal, Ankunft Funchal, Fahrt nach Santana
  2. Santana: Wanderung São Lourenço
  3. Santana: Wanderung Caniçal – Porto da Cruz, Porto da Cruz - Porto Moniz
  4. Porto Moniz: Wanderung Ribeiro Frio - Portela, Portela - Ribeira Brava
  5. Ribeira Brava: Wanderung Boca da Corrida – Boca da Encumeada
  6. Ribeira Brava: Wanderung Pico do Arieiro – Pico Ruivo, Pico Ruibo - Funchal
  7. Funchal
  8. Flug Funchal - Frankfurt, Ankunft Frankfurt
Route Madeira, 8 & 10 Tage Wanderreise

Termine|Preise

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
11 Apr - 20 Apr

Weitere Informationen

Reiseverlauf lt. Katalog 16/17
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.295,- Jetzt buchen
18 Mai - 27 Mai

Weitere Informationen

Reiseverlauf lt. Katalog 16/17
3 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 1.195,- Jetzt buchen
23 Jul - 30 Jul buchbar

Garantierte Abreise!

€ 995,- Jetzt buchen
20 Aug - 27 Aug buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.145,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
27 März - 03 Apr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 1.145,- Jetzt buchen
17 Mai - 24 Mai buchbar

Garantierte Abreise!

€ 995,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit TAP Portugal
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

    Übrige Eintrittsgelder sind nicht inklusive.

Exklusive

Rail & Fly Ticket: € 75,-
Zubringerflug: mit TAP Portugal über Lissabon auf Anfrage buchbar

ab München: € 50,-
ab Zürich: € 185,-


Zusätzliche Übernachtungen auf Wunsch:

in Lissabon ab € 60,– pro Person im Doppelzimmer

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €760,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 195,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Maximalteilnehmerzahl:

20 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Personalausweis oder Reisepass

Anforderung: ●○○ - ●●○
leicht ●○○       
mittel ●●○   
anspruchsvoll ●●●

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.

An einer Djoser-Reise nehmen maximal 20 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten bei dieser Rundreise in zentral gelegenen Mittelklassehotels. Die Zimmer sind sauber und gut ausgestattet und verfügen über ein eigenes Bad und WC. 
Wenn Sie sicher gehen wollen, als Alleinreisender ein Einzelzimmer zu erhalten, können Sie dies im Voraus bei uns buchen und den entsprechenden Einzelzimmerzuschlag entrichten. Alternativ besteht für Alleinreisende die Möglichkeit, ohne Aufpreis ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Dann teilen Sie sich dieses mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen mit der Hotelbewertung von:

Santana: Hotel O Colmo
Porto Moniz: Pensao Salgueiro
Ribeira Brava: Hotel Bravamar
Funchal: Hotel do Carmo 

Einzelzimmerzuschlag

€ 195,-.

Transport

Für unsere 10-tägige und 8-tägige Rundreisen nach Madeira haben wir Flüge mit TAP Portugal für Sie reserviert.

Flugdauer

Frankfurt - Lissabon  ca. 3 Stunden
Lissabon - Funchal ca. 1,5 Stunden


Grundsätzlich gilt betreffend der Flüge, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Der Transport auf Madeira erfolgt in gecharterten, landesüblichen Minibussen mit jeweils acht Plätzen. Je nach Gruppengröße verwenden wir also einen, zwei oder drei Busse.

Leistungen

  • internationaler Flug mit TAP Portugal
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • Frühstück
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

    Übrige Eintrittsgelder sind nicht inklusive.

Reisedokumente

Sie benötigen einen gültigen Reisepass oder Personalausweis.

Adresse der portugiesischen Botschaft:
Botschaft von Portugal
Zimmerstr. 56
10117 Berlin
Tel.: 030-590063500
Fax: 030-590063600
www.botschaftportugal.de
 

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.

Geld

Madeira gehört zu Portugal, daher ist die Währung,  genauso wie in Deutschland, der Euro. Man kann auf allen Inseln Geld am Automaten mit der EC- oder Kreditkarte abheben. Kreditkarten werden auch in größeren Restaurants und Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert.
Viele Banken haben die ec-Karte für Abhebungen hauptsächlich im außereuropäischen Ausland gesperrt. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich vor der Abreise mit Ihrer Bank in Verbindung.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 250,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Lokale Reisebegleiter, Busfahrer, Kofferträger und weitere im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.

Unsere langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass eine gemeinsame Trinkgeldkasse sinnvoll ist. Wir bitten deshalb jeden Reiseteilnehmer, zu Beginn der Reise einen, auf der Grundlage vorheriger Erfahrungen basierenden Betrag in die Trinkgeldkasse einzuzahlen (dabei hängt der genaue Betrag von der tatsächlichen Gruppengröße ab). Die Beteiligung an der Trinkgeldkasse ist für unsere Gäste natürlich freiwillig.
Damit Sie sich eine ungefähre Vorstellung der zu erwartenden Ausgaben machen können, weisen wir jeweils im Last-Minute-Brief und an dieser Stelle auf den Betrag hin, der für die entsprechende Reise in die Trinkgeldkasse eingezahlt werden sollte.

Bei dieser Rundreise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 20,- pro Person an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Der Reisebegleiter (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen. Der Sinn dieser gemeinsamen Trinkgeldkasse besteht darin, dass eine Trinkgeldinflation verhindert, da unsere Reisebegleiter genaue Informationen haben, wem für welchen Service maximal welches Trinkgeld zusteht.

Die Trinkgeldkasse und damit auch die getätigten Ausgaben können von jedem Teilnehmer zu jedem Zeitpunkt der Reise eingesehen werden.

Der Anregung unserer Gäste, die Trinkgelder in den Reisepreis einzuschließen, können wir leider aus mehreren Gründen nicht nachkommen. Nicht in jedem Land können wir gewährleisten, dass diese Beträge auch an die entsprechenden Personen in der gewünschten Höhe ausgezahlt werden. Des Weiteren entspricht es unserer Philosophie, dass ein hohes Engagement und ein überdurchschnittlicher Einsatz durch ein angemessenes Trinkgeld gewürdigt werden sollte, damit unsere Gäste damit ihrer Zufriedenheit Ausdruck verleihen können.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise ist das Frühstück im Preis inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Gesundheit

Prinzipiell empfiehlt es sich - unabhängig vom Reiseziel - gegen Polio, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis geimpft zu sein.
Darüber hinaus sollten Sie sich unbedingt rechtzeitig informieren, ob für Ihre Reiseroute und Reisezeit Infektionskrankheiten wie z.B. Malaria, Gelbfieber, Typhus etc. ein Risiko darstellen und welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen sinnvoll sind.
Die Angaben zur Gesundheitsvorsorge sind nur als Empfehlungen zu betrachten, dafür kann von Djoser Reisen verständlicherweise keine Haftung übernommen werden. Eine weiterführende Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig ist.
Aus diesem Grund erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint und welche weiteren Schutzmaßnahmen eventuell wichtig sind (Mückenschutz).
Selbstverständlich können Sie auch unabhängig davon auf allgemeine Informationen zurückgreifen, insbesondere Gesundheitsämter, Tropenmediziner oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bieten entsprechendes an. Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Rundreise
Madeira
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Funchal auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Wir prüfen dann, ob die Fluggesellschaft noch freie Plätze hat. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzt angesteuerte Hotel in Funchal entsprechend der Verfügbarkeit reservieren. Den Preis dafür teilen wir Ihnen gern telefonisch oder per E-mail mit. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst bezahlen.

Lissabon
Auf dem Hin- oder Rückweg bietet sich ein Zwischenstopp in einer der wohl schönsten und lebendigsten Städte Europas an – das sowohl elegante als auch legère Lissabon sollten Sie nicht verpassen. Neben Kultur und Geschichte lockt die Mittelmeerschönheit mit kulinarischen Genüssen. Gerne reservieren wir Hotelübernachtungen sowie Transfers, genaue Preise können wir Ihnen auf Anfrage mitteilen. Die Umbuchungskosten für den Flug betragen ebenfalls € 50,- p.P.

Landprogramm
Diese Rundreise können Sie auch ohne Flüge als Landprogramm ab € 760,- bei uns buchen. Wenn Sie selbstständig nach Funchal fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Funchal eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen. Bitte informieren Sie uns in diesem Fall im Vorfeld der Reise. Bei einer früheren Ankunft auf Madeira buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Rundreise.

Klima und Geografie

Madeira liegt im Atlantik, etwa auf gleicher Höhe mit der marokkanischen Stadt Casablanca. Der Atlantik sorgt dafür, dass das Klima mild und angenehm ist und in der Regel keine großen Hitzewellen auftreten können.
Die von den Azoren kommende Meeresströmung und der Nord-Ost-Passat sorgen vor allem in den Sommermonaten dafür, dass es trotz der südliche Lage des Archipels nie unerträglich heiß wird. Fälschlicherweise wird mit dem Namen "Insel des ewigen Frühlings" oft ewiger Sonnenschein vorausgesetzt, was aber nicht ganz richtig ist. Die Insel weist während eines Jahres sehr wechselhafte Wettermerkmale auf, die neben dem angenehmen Sonnenschein auch Tiefdruckgebiete über die Insel treiben.
Sie als Reisender sollten also jederzeit für einen plötzlichen Wetterumschwung gewappnet sein und auf Regenfälle vorbereitet sein, die dafür sorgen, dass Madeira ganzjährig in ein farbenfrohes, duftendes Blütenkleid gehüllt ist.
Madeiras weist Durchschnittstemperaturen zwischen 24 ºC im Sommer und 19 ºC im Winter auf.
Auch die Temperatur des Meeres ist aufgrund des warmen Golfstroms das ganze Jahr über sehr angenehm - sie bewegt sich zwischen 18 ºC im Winter und 22 ºC im Sommer.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Madeira

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Madeira und Deutschland beträgt MEZ -1 Stunde.

Anforderungsprofil

Der Schwierigkeitsgrad der Wanderungen hängt von der Kondition und Erfahrung eines jeden einzelnen Reisenden ab.
Die meisten Wanderungen verlaufen auf deutlichen Pfaden und Wegen, dennoch sind für einige Touren Trittsicherheit, Orientierungssinn und Schwindelfreiheit erforderlich. Die von uns angebotenen Wanderungen sind von den Anforderungen her im mittleren Bereich einzuordnen. Die Pfade und Steige sind zum Teil recht schmal und können auch ausgesetzt sein. Fast jede Levada führt durch einen oder mehrere Tunnel – eine Taschenlampe sollte also unbedingt mitgebracht werden. Bitte beachten Sie auch, dass ungünstige Wetterbedingungen den Schwierigkeitsgrad der Touren erhöhen können und Routen ggf. kurzfristig angepasst werden müssen.

Wir wandern täglich ca. 3,5 – 5 Stunden, wobei die Dauer der Wanderungen natürlich auch von Ihrem eigenen Tempo und den eingelegten Pausen abhängig ist. Die Wanderungen an Tag 2, 5 und 6 zählen zu den anstrengendsten und schwierigsten der Reise, da es u.a. steile Anstiege gibt. Es müssen aber nie mehr als etwa 800 Höhenmeter überwunden werden.

Gutes Schuhwerk ist für die Wanderungen unerlässlich, Regenkleidung und ein warmer Pullover sind auch empfehlenswert, da das Wetter auf Madeira häufig wechselhaft ist. Wer möchte, kann Wanderstöcke mitnehmen. Es ist sinnvoll einen kleinen  Tagesrucksack für Proviant und Wasser während der Wanderungen dabei zu haben.

Reisebegleitung

Uli Peter Baumann
Mit dem Motorrad, per Fahrrad oder klassisch auf des Schusters Rappen (in diesem Fall Wanderstiefel): Uli liebt es ganz einfach, in Bewegung zu sein. Platz für Outdoor-Aktivitäten hat er in seiner niederrheinischen Heimat eine Menge und er findet, dass die Weite der Landschaft und die Besinnlichkeit der Natur auch sein offenes, entspanntes Naturell geprägt haben. Jenseits der Rheindeiche liegt der Rest der Welt als sein erweitertes Betätigungsfeld. Seit 30 Jahren führen ihn Reisen um den ganzen Globus, wobei er die Wintermonate am liebsten in Thailand verbringt. Dort tauscht er dann diverse Zweiräder gegen Boote ein und geht mit Vorliebe auf Fischfang.
Auswandern kommt jedoch für Uli nicht in Frage, denn er schätzt es, mit dem neugierigen Blick des Besuchers, des leidenschaftlichen Fotografen, Perspektiven und Pfade immer wieder neu zu entdecken, so zum Beispiel auf der Blumeninsel Madeira.

Das sind Ulis ganz persönliche 5 Highlights auf dieser Reise:

  • Einen gut zubereiteten Schwertfisch mit einem Fläschchen Vinho Verde. Der eine für den Gaumen..der andere fürs Herz.
  • Besuch in einem der wunderschönen botanischen Gärten.
  • Wunderbar entspannen in einem Meeresschwimmbad bei Wellengang.
  • Ein Spaziergang durch die Rua Santa Maria in Funchal mit ihren bemalten Türen.
  • Der Blick über die wilde Nordküste auf den tiefblauen Atlantik.

Das sagen Djoser-Reisende über Uli:
„ Immer bereit für eine Extratour ... schafft Begeisterung für sein Land und kümmert sich 100 % um seine Gruppe “.

Fotos

Rezension

Durchschnittsbewertung: 10,0

Tolle Gruppe, freundlicher und flexibler Reisebegleiter, Hotels waren überwiegend in Ordnung; gelungene Reise mit schönen Impressionen von der Insel und dem Blumenfest.

Name: Sonja F.

Wertung: 10

Rezension abgeben

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • abwechslungsreiche Levadawanderungen
  • eine einzigartige und vielfältige Blumenpracht
  • den Pico Ruivo – der höchste Gipfel Madeiras
  • charmante Küstenorte wie Porto Moniz
  • die raue Halbinsel São Lourenço

i Diese Zahl ist eine Durchschnittsbewertung von unseren Kunden. Rezension: 10,0

Tolle Gruppe, freundlicher und flexibler Reisebegleiter, Hot...
Tolle Gruppe, freundlicher und flexibler Reisebegleiter, Hotels waren überwiegend in Ordnung; gelungene Reise mit schönen Impressionen von der Insel und dem Blumenfest.

Name: Sonja F.
Wertung: 10

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH