Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 2.395,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Südafrika, Lesotho & Swasiland 22 Tage

Die Rundreise durch Südafrika, Lesotho und Swasiland führt uns von Kapstadt nach Pretoria oder folgt derselben Route in umgekehrter Richtung. Von Kapstadt fahren wir über Stellenbosch nach Oudtshoorn mit den beeindruckenden Cangoo Caves und viele Straußenfarmen. Entlang der berühmten Garden Route geht es nach Plettenberg Bay am Indischen Ozean und dann nordwärts nach Lesotho und in die spektakulären Drakensberge. Im Krüger Nationalpark erleben wir die vielfältige Tierwelt Südafrikas bevor wir ab Pretoria die Heimreise antreten.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise 22 Tage Südafrika, Lesotho & Swasiland
Reiseverlauf von Kapstadt nach Pretoria

Kapstadt

Tag 1        Flug Frankfurt - Kapstadt
Tag 2        Ankunft Kapstadt
Tag 3        Kapstadt: Ausflug Kap der guten Hoffnung
Tag 4        Kapstadt

Blick vom TafelbergNach dem Flug mit South African Airways kommen wir zur Mittagszeit in Kapstadt an. Der berühmte Tafelberg dominiert hier das Stadtbild. Egal, wo Sie sich in der Metropole befinden, überall sehen Sie die imposante, steile Bergwand aufragen. Eine bequeme und schöne Möglichkeit, auf den Berg zu gelangen, bietet die Kabelbahn. Aber es gibt auch eine hervorragende Wanderstrecke nach oben.
In der Stadt selbst wimmelt es nur so von historisch interessanten Plätzen. Die „Grand Parade“, der Exerzierplatz der Holländer im 17. Jahrhundert, ist heute ein geselliger Platz mit kleinen Marktständen, wo Sie die Küche der Kap-Malayen genießen können. Es ist auch der Platz, auf dem große Anti-Apartheid-Demonstrationen gehalten wurden und Nelson Mandela nach seiner Freilassung sprach. Im Taxi, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln können Sie die Kompaniegärten und das Castle of Good Hope besuchen, Überbleibsel aus der niederländischen Zeit. Das Boot zur Robbeninsel, lange Zeit das Gefängnis von Nelson Mandela, fährt vom Alten Hafen ab, der Victoria and Albert Waterfront. Die farbenfrohen, viktorianischen Häuser an der schönen Promenade wurden restauriert und bieten nun zahllosen Restaurants und Jazzcafés Platz.

Wir machen am Vormittag einen halbtägigen Ausflug zum Kap Am Kap der Guten Hoffnung
der guten Hoffnung
. Der bekannte Chapman’s Peak Drive, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt, wurde offiziell im Dezember 2003 nach mehrjähriger Bauarbeit wieder für den Verkehr geöffnet. Die Fahrt ans Kap führt uns an vielen Buchten und interessanten Felsformationen vorbei und wird nicht umsonst als eine der schönsten Strecken der Erde bezeichnet. Unterwegs steuern wir einige malerische Orte an, wie etwa Houtbaai. Von hier kann man einen Ausflug zu einer der größten Robbenkolonien der südlichen Hemisphäre unternehmen. Das Kap der guten Hoffnung selbst ist ein Naturreservat mit vielen Tieren und einer für diese Gegend typischen Vegetation, dem sogenannten „Fynbos“. Auf dem Weg zum Kap lohnt es sich, in Boulders Beach eine der „Jackell Ayes“ Pinguin Kolonien zu besuchen.

Plettenberg Bay / Tsitsikamma Nationalpark

Tag 5        Kapstadt – Oudtshoorn
Tag 6        Oudtshoorn -  Plettenberg Bay
Tag 7        Plettenberg Bay: Ausflug Tsitsikamma Nationalpark

Landschaft bei OudtshoornWir verlassen die malerische Stadt zu Füßen des Tafelbergs und fahren über die berühmte Route  62 nach Oudtshoorn. Die fruchtbare Landschaft der Kapprovinz weicht plötzlich der kargen Landschaft der kleinen Karoo Wüste. Unterwegs können Sie deutlich beobachten, wie die Berge das Klima beeinflussen. Alle Regenwolken bleiben an den hohen Bergrücken hängen. Auf dem Weg nach Oudtshoorn sehen Sie zunehmend Farmen, auf denen die Strauße gezüchtet werden, die Oudtshoorn seinen Ruhm verliehen. Wir übernachten entweder nahe der Cangoo Caves, außerhalb von Oudtshoorn oder mitten in der Stadt. Die Cangoo-Grotten sind berühmt für ihre Tropfsteinformationen.

Plettenberg Bay oder Plett, wie der Ort von den Einheimischen kurz genannt wird, hat eine interessante Geschichte: 1630 ankerte hier das von einem Sturm schwer beschädigte portugiesische Schiff Sao Gonzales. Als etwa die Hälfte der Passagiere an Land waren, wurde das Schiff von den Wellen zerschmettert und über 100 Menschen kamen ums Leben. Die Überlebenden richteten sich an Land ein und verbrachten etwa acht Monate in der Bucht. Damit wurde Plettenberg Bay noch vor Kapstadt zur ältesten europäischen Siedlung in Südafrika. Allerdings war sie nicht von Dauer: Die Schiffbrüchigen bauten aus den Wrackteilen nicht nur eine Kapelle und Häuser, sondern auch zwei Boote. Eines dieser wenig seetüchtigen Gefährte fuhr nach Osten und schaffte es bis zur portugiesischen Siedlung nach Mosambik, die Mannschaft war gerettet. Das andere hatte weniger Glück: unterwegs wurde die Mannschaft von einem nach Portugal segelnden Schiff, der St. Ignatius Loyola, aufgenommen, das dann aber, schon in Sichtweite Lissabons, unterging. Alle Passagiere ertranken. Zwischen Juni und September kann man vom Boot aus die hier vorkommenden Wale und Delfine beobachten.

Östlich der Plettenberg Bay liegt der Tsitsikamma Nationalpark, Tsitsikamma Nationalpark
bestehend aus Tsitsikamma Forest und Tsitsikamma Coastal National Park, die seit 1989 als einer der faszinierendsten Nationalparks Südafrikas zusammen arbeiten. Der zungenbrecherische Name stammt aus der Sprache der Khoikhoi und bedeutet „klares, sprudelndes Wasser“. Im Wald versteckt sich der Big Tree, ein 800 Jahre alter Baumgigant, der seine Artgenossen um fast 40 Meter überragt. Im unzugänglicheren Teil des Waldes sollen sogar noch höhere „yellowwoods“ stehen.
Der Nationalpark ist ein Eldorado für Wanderer und es gibt zahlreiche wunderschöne Spazierwege und Trails.


Graaff Reinet & Lesotho

Tag 8        Plettenberg Bay - Graaff Reinet
Tag 9        Graaff Reinet - Lesotho
Tag 10      Lesotho

Das beschauliche Städtchen Graaff Reinet, das aufgrund seiner wundervollen Gebäude im kapholländischen auch das „Juwel von Karoo“ genannt wird, liegt mitten in der Großen Karoo-Wüste am Sundays River. Graaff Reinet ist die älteste Stadt der östlichen Kapprovinz und ist mit ihren über 200 denkmalgeschützten Gebäuden eine der am besten erhaltenen historischen Orte Südafrikas. Sie sollten unbedingt das Reinet House mit dem größten Weinstock der Welt besuchen, der inzwischen ca. 124m2 bedeckt und trotz seinem Alter von knapp 130 Jahren noch immer Früchte trägt. Lohnenswert ist ein Ausflug in das nahe gelegene Karoo Nature Reserve und das Valley of Desolation mit seinen bizarren Felsformationen, die besonders in der untergehenden Abendsonne in herrlichen Rottönen leuchten.

Dorfleben in LesothoDie Strecke von Graaff Reinet nach Lesotho führt durch die schönsten Berglandschaften der Großen Karoo nach Norden bis zur Grenze von Lesotho. Das Königreich Lesotho liegt wie eine Insel mitten in Südafrika auf einem Bergmassiv und wird daher auch Königreich im Himmel genannt.
Wir übernachten in der Regel im Dorf Malealea etwa 60 km südlich von Lesothos Hauptstadt Maseru. Von hier aus sollten Sie unbedingt ein Trekking in die zum Teil unwegsamen, idyllischen Berggebiete um die „Gates of Paradise“ mit dem landesüblichen Basotho-Pony unternehmen. Falls Ihnen Ponys nicht geheuer sind, können Sie auch zu Fuß Ausflüge in die Täler und Berge machen. Besuchen Sie auch eines der umliegenden Dörfer. Nirgendwo sonnst können sie die Ursprünglichkeit der afrikanischen Kultur und der Menschen mit Ihren Bräuchen und Sitten so gut studieren wie in Lesotho.

Royal Natal Nationalpark & St. Lucia

Tag 11    Lesotho – Drakensberge
Tag 12    Drakensberge: Ausflug Royal Natal Nationalpark


Der Übergang vom Hochland zur südafrikanischen Ebene wird Bergstraße
durch die Drakensberge markiert. Von hier steuern wir den Royal Natal Nationalpark an. Dass die Auszeichnung spektakulär für seine Landschaft untertrieben wäre, begreift man angesichts des sogenannten Amphitheaters, einer mehrere Kilometer langen, gut 1.000 m hohen Felswand. Einen ganzen Tag nehmen wir uns Zeit, um auf herrlichen Wanderungen das grandiose Gebirgspanorama zu genießen. Nicht nur die fantastischen Aussichten, auch die Unberührtheit dieses Gebietes und die tiefe Stille um Sie herum machen Ihren Aufenthalt hier unvergesslich.
Von hier aus fahren wir zurück an die Küste in den kleinen Ort St. Lucia, einem beliebten Reiseziel am Indischen Ozean mit subtropischem Klima und weitläufigen Stränden.

St. Lucia

Tag 13    Drakensberge – St. Lucia
Tag 14    St. Lucia


St. LuciaDer 40 Kilometer lange St. Lucia-See des iSimangaliso-Wetland-Parks ist der größte Binnensee Südafrikas. Bei Flut vermischt sich hier das Meerwasser mit dem Süßwasser von drei Flüssen, so dass eine besondere Flora und Fauna entstehen konnte. Der See ist nicht tief und bietet einer großen Zahl von Nilpferden und Krokodilen einen idealen Lebensraum. Schwimmen ist also aus naheliegenden Gründen in der Lagune nicht erlaubt! Auf einer fakultativen Bootstour können Sie die Tiere ganz aus der Nähe betrachten insbesondere Krokodile und Nilpferde. Ein Guide kann Sie zu den Stellen bringen, an denen sie sich bevorzugt aufhalten. Der See ist umgeben von dichten Wäldern und Mangrovensümpfen, in denen zahllose Vögel leben. Sie sollten auf jeden Fall ein Fernglas bei sich haben, wenn Sie sich für Vogelbeobachtungen interessieren.
Für Sonnen- und Meerhungrige bietet sich der 7 km lange Sandstrand von St. Lucia oder das etwas weiter entfernt liegende Cape Vidal an. Das ganze Jahr über bietet der Indische Ozean hier angenehme Wassertemperaturen. Unweit von St. Lucia befindet sich der Umfolozi-Hluhluwe Nationalpark, in dem Sie das erste mal die Gelegenheit haben die Big Five zu Gesicht zu bekommen. 

Swasiland

Tag 15        St. Lucia - Swasiland
Tag 16        Swasiland


Während unserer Reise durch Südafrika machen wir auch Zebras in Swaziland
einen Abstecher in das kleine Königreich Swasiland, das fast vollständig von Südafrika umschlossen wird. Es erwartet Sie in Land voll natürlicher Schönheit und sehr traditionsbewussten, herzlichen Menschen.
In Swasiland bietet sich ein Ausflug in das Mlilwane Wildlife Sanctuary an, das unter anderem Giraffen, Antilopen, Büffel und Impalas beherbergt. Hier können Sie Game Drives und Reitausflüge machen oder bei dem Besuch eines Dorfes etwas über die einzigartige Kultur der Swasis erfahren. Auf dem Weg dorthin bietet sich sicher die Gelegenheit am Straßenrand bei einigen der zahlreichen Curio-Shops anzuhalten und Souvenirs zu erstehen. Ebenso wird sich eine Möglichkeit für ein kleines Schwätzchen mit einem der netten Swasis finden, denn viele der Verkäufer sprechen ein wenig Englisch.

Krüger Park / Blyde River Canyon

Tag 17        Swasiland - Krüger Nationalpark
Tag 18        Krüger Nationalpark: Game Drive
Tag 19        Krüger Nationalpark


Junge Löwen im Krüger NationalparkWir überqueren wieder die Grenze nach Südafrika und erreichen die Grenze des Krüger Parks. Eine Nacht verbringen wir in einem typischen Rest Camp inmitten des Krüger Nationalparks. Von hier aus machen wir einen Game Drive im Jeep zu unserer nächsten Unterkunft, die sich in einem privaten Wildreservat innerhalb des Greater Krüger Parks befindet. Es gibt keine Grenzen zwischen dem privaten Game Reserve und dem Krüger Park, sodass die Tiere können hin und her wandern können. 

Der Greater Krüger Park ist einzigartig auf Grund seiner Größe, seines Aufbaus und der großen Vielfalt an Tieren, die hier leben. Allein etwa 146 Säugetierarten, 500 Vogelarten und 115 unterschiedliche Reptilien tummeln sich im Krüger Nationalpark, der dadurch eines der artenreichsten Naturreservate Afrikas ist. Giraffen, Zebras, Büffel, zahllose Impalas und viele farbenprächtige Vögel werden mit etwas Glück hier Ihren Weg kreuzen. Es gibt abgeschlossene Beobachtungsposten, an denen Sie in Ruhe die Tiere betrachten können. Auffallend ist, dass die Tiere im Park kaum Scheu zeigen, sie haben den Menschen nie als ihren natürlichen Feind kennen gelernt. Von verschiedenen Camps aus werden auch nächtliche Touren angeboten, die sehr zu empfehlen sind, denn während dieser Touren sehen Sie die Tiere, die sich tagsüber versteckt halten!

Blyde River Canyon & Pretoria

Tag 20        Krüger Nationalpark - Blyde River Canyon - Pretoria
Tag 21        Pretoria – Johannesburg, Flug Johannesburg – Frankfurt
Tag 22        Ankunft Frankfurt


Nach tierreichen Tagen im Krüger Nationalpark fahren wir Panorama Route
über die berühmte Panorama Route nach Pretoria. Die Panorama Route ist bekannt für ihre landschaftliche Schönheit und spektakulären Aussichtspunkte wie dem „Gods Window“ oder dem 26 km langen Blyde River Canyon, die drittgrößte Schlucht der Welt.

Pretoria, die Hauptstadt Südafrikas, hat einige historische und architektonische Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ihr Reisebegleiter kann Ihnen allerlei Tipps geben und gemeinsam mit der Agentur Ausflüge organisieren, wie beispielsweise den Besuch des Regierungsviertels im Zentrum der Stadt. Vielleicht finden Sie es aber auch schöner, einfach in Pretoria umher zu spazieren, einige Museen zu besuchen oder bei Straßenhändlern Ihre letzten Souvenirs zu kaufen. Sie können ebenfalls im Rahmen einer fakultativen Exkursion das Township von Soweto besuchen, in dem 2 Millionen Menschen leben und das auf Grund seiner Aufstände gegen die Diskriminierung der Schwarzen weltweit bekannt wurde.
Von Johannesburg aus fliegen Sie schließlich zurück nach Deutschland.


Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Noch ein Hinweis, der offenbar nicht selbstverständlich für jeden Reisenden ist:
Im Krüger Nationalpark begeben Sie sich mit uns auf eine Safari, die trotz der vorgenommenen Sicherheitsmaßnahmen ihre Risiken behält. Zu diesen Risiken zählt vor allem unachtsames Verhalten der Touristen im Umgang mit wilden Tieren. Bitte vergessen Sie nicht, egal wie possierlich solch ein Löwe, Nashorn oder Flusspferd aussehen mag, es handelt sich bei jedem dieser Geschöpfe um ein wildes Tier, das in einem Menschen, der ihm zu nahe kommt (besonders zu Fuß), einen Eindringling in sein Revier oder ein Beutetier sieht. Dies gilt besonders, wenn sich Jungtiere in unmittelbarer Nähe befinden.

Reiseverlauf

  • 16-10-2017Flug Frankfurt – Kapstadt
  • 17-10-2017Ankunft Kapstadt
  • 18-10-2017Kapstadt: Ausflug Kap der Guten Hoffnung
  • 19-10-2017Kapstadt
  • 20-10-2017Kapstadt – Oudtshoorn
  • 21-10-2017Oudtshoorn – Plettenberg Bay
  • 22-10-2017Plettenberg Bay: Ausflug Tsitsikamma NP
  • 23-10-2017Plettenberg Bay – Graaff Reinet
  • 24-10-2017Graaff Reinet – Lesotho
  • 25-10-2017Lesotho
  • 26-10-2017Lesotho – Drakensberge
  • 27-10-2017Drakensberge: Ausflug Royal Natal NP
  • 28-10-2017Drakensberge – St. Lucia
  • 29-10-2017St. Lucia
  • 30-10-2017St. Lucia – Swasiland
  • 31-10-2017Swasiland
  • 01-11-2017Swasiland – Krüger NP
  • 02-11-2017Krüger NP: Game Drive
  • 03-11-2017Krüger NP
  • 04-11-2017Krüger NP – Blyde River Canyon – Pretoria
  • 05-11-2017Pretoria – Johannesburg, Flug Johannesburg – Frankfurt
  • 06-11-2017Ankunft Frankfurt
Route Rundreise Südafrika, Lesotho & Swasiland, 22 Tage

Termine|Preise

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
27 Nov - 18 Dez 2 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 2.395,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
19 Feb - 12 März

Weitere Informationen

Flüge ab/an München, umgekehrter Reiseverlauf
4 Plätze verfügbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
12 März - 02 Apr

Weitere Informationen

Flüge ab/an München
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
02 Apr - 23 Apr

Weitere Informationen

Flüge ab/an München, umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
04 Jun - 25 Jun buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.445,- Jetzt buchen
23 Jul - 13 Aug buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.645,- Jetzt buchen
24 Sep - 15 Okt

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.645,- Jetzt buchen
15 Okt - 05 Nov buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.645,- Jetzt buchen
05 Nov - 26 Nov

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.645,- Jetzt buchen
26 Nov - 17 Dez buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.595,- Jetzt buchen
06 Dez - 27 Dez

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.595,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
18 Feb - 11 März

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.595,- Jetzt buchen
11 März - 01 Apr buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen
01 Apr - 22 Apr

Weitere Informationen

umgekehrter Reiseverlauf
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 2.495,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit South African Airways
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels und Chalets
  • Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung
  • Ausflug zum Tsitsikamma NP
  • Game Drive im Jeep im Krüger NP inkl. Coservation Fee
  • lokale deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Exklusive

Versicherungen, Mahlzeiten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.
Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket: € 75,-

Zubringerflug: mit Lufthansa/Austrian Airlines über Frankfurt auf Anfrage buchbar
 

ab Deutschland: € 240,-
ab Wien: € 315,-
ab Zürich: € 310,-


Zusätzliche Übernachtungen auf Wunsch:

in Kapstadt ab € 35,- p.P. und Nacht im Doppelzimmer
in Pretoria ab € 40,- p.P. und Nacht im Doppelzimmer

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.660,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 365,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise

Der Einzelzimmerzuschlag für Reisen ab Januar 2018 beträgt € 445,-.

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.

An einer Djoser-Reise nehmen maximal 20 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Während unserer Rundreise übernachten wir in sauberen Lodges, Chalets oder Hotels mit eigenem Bad und einer gemütlichen Atmosphäre. In Graaff Reinet und in St. Lucia werden Sie in Apartments mit Gemeinschaftsbad untergebracht. Teilweise verfügen die Unterkünfte über einen Pool. Die Zimmer sind mit den notwendigen Dingen ausgestattet und verfügen meist über eine Klimaanlage oder Ventilator. 
Es sind Doppelzimmer reserviert, Einzelreisende werden auf 2-Bett-Zimmer verteilt, so dass Sie hierfür keinen Aufpreis zahlen müssen. Wenn Sie sicher gehen wollen, als Alleinreisender ein Einzelzimmer zu erhalten, können Sie dies im voraus bei uns buchen und den entsprechenden Einzelzimmerzuschlag entrichten.

Bitte beachten Sie, dass die Unterkünfte teilweise recht abgeschieden oder außerhalb des Stadtzentrums, dafür aber in wunderschöner Natur liegen. In diesem Fall kann es sein, dass die Auswahl an Restaurants eingeschränkt ist und Sie nur im Hotel essen können. Beim Krüger Park übernachten wir zwei Nächte in einer Lodge im Manyeleti Game Reserve, das sich im Greater Krüger Park befindet. Eine Nacht verbringen wir in einem Restcamp inmitten des Krüger Nationalparks. Es gibt keine Grenzen zwischen dem privaten Game Reserve und dem Krüger Park, die Tiere können hin und her wandern.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:
Tripadvisor Logo1

Kapstadt: Lady Hamilton Hotel
Oudtshoorn: Kleinpaas Holiday Resort
Lesotho: Malealea Lodge
Swasiland: Mlilwane Wildlife Sanctuary
Krüger NP: Timbavati Safari Lodge
Pretoria: Court Classique Suite Hotel

Einzelzimmerzuschlag

€ 365,-.

Fluginformationen

Für unsere 22-tägige Rundreise durch Südafrika, Lesotho und Swasiland haben wir Flüge mit South African Airways für Sie reserviert.

Flugzeit

Frankfurt - Johannesburg  ca.  10 Stunden
Kapstadt - Johannesburg ca.  2 Stunden


Grundsätzlich gilt betreffend der Flüge, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.660,-.

Transport

In Südafrika selbst reisen wir mit einem gecharterten Bus; je nach Gruppengröße wird Ihr Gepäck evtl. in einem kleinen Anhänger befördert. Die Straßen in Südafrika sind durchweg asphaltiert und in gutem Zustand. Nur in und um die Nationalparks reisen wir manchmal auf unasphaltierten Wegen. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der großen Entfernungen die Fahrtzeiten auch mal länger dauern können, aber selbstverständlich legen wir entlang der Strecke immer wieder Pausen und geeignete Fotostops ein.
 

Leistungen

  • internationaler Flug mit South African Airways
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels und Chalets
  • Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung
  • Ausflug zum Tsitsikamma NP
  • Game Drive im Jeep im Krüger NP inkl. Coservation Fee
  • lokale deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Südafrika gestalten möchten. Ob Sie mit der Seilbahn auf den Tafelberg fahren oder den Gipfel lieber zu Fuß erklimmen, einen Ausflug zur berühmten Insel Robben Island unternehmen oder gemütlich an der Promenade der Waterfront schlendern – Sie entscheiden, welche Sehenswürdigkeiten Sie vor Ort besichtigen möchten.
In den meisten Fällen können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht. Die Eintritte sind jedoch nicht eingeschlossen.

Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

  • Wir machen einen Ausflug zum berühmten Kap der Guten Hoffnung, dem südwestlichsten Punkt des Afrikanischen Kontinents.
  • Unterwegs zum Kap halten wir in Simon's Town, wo sich eine Pinguinkolonie am Boulders Beach niedergelassen hat und fahren entlang des spektakulären Chapman's Peak Drive
  • Auf unserem Weg nach Oudtshoorn halten wir in Stellenbosch, wo Sie eine Weinverkostung auf einem der zahlreichen Weingüter machen können
  • Von Plettenberg Bay machen wir einen Ausflug in den einzigartigen Tsitsikamma Nationalpark, wo sich verschiedene Wanderungen anbieten
  • Den Royal Natal Nationalpark mit seiner imposanten Landschaft und fantastischen Wandermöglichkeiten besuchen wir von den Drakensbergen aus
  • Wir machen einen Game Drive in Jeeps zwischen unseren beiden Unterkünften im Krüger Nationalpark, um auf die Suche nach den Big Five zu gehen
  • Auf dem Weg nach Pretoria fahren wir über die Panoramaroute mit wunderschönen Aussichtspunkten


Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • In Kapstadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele, z.B. den Tafelberg, Robben Island, die Kirstenbosch Gardens, das Bookap Viertel mit seinen bunten Häusern, die belebte Waterfront und vieles mehr
  • In Plettenberg Bay lohnt, je nach Jahreszeit, eine Whalewatching Tour oder Sie gehen im nahegelegenen Robberg Nature Reserve wandern
  • In Lesotho können Sie Reitausflüge buchen, zu einem Wasserfall wandern oder eine lokale Schule besuchen
  • In St. Lucia lohnt eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang um Nilpferden und Krokodile zu beobachten oder Sie machen einen Game Drive um nahegelegenen Hluhluwe Imfolozi-Park
  • Swasiland erwartet Sie mit einer Fülle an Aktivitäten, wie dem Besuch eines typischen Dorfes der Swasi, Reitausflügen oder Fahrradtouren
  • Im Krüger Nationalpark können Sie weitere Game Drives buchen, z.B. nachts, bei denen man ganz andere, nachtaktive Tierarten entdecken kann
  • In Pretoria lohnt ein Ausflug nach Soweto, um einem Einblick in das Leben der Bewohner dieses Townships zu bekommen

Reisedokumente

Für Ihre Reise nach Südafrika, Lesotho und Swasiland  benötigen Sie als deutscher Staatsbürger einen Reisepass, der bei Einreise in Lesotho und Swasiland noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ihr Reisepass muss auch nach Ausreise aus Südafrika noch über mindestens zwei freie, gegenüberliegende Seiten verfügen. Bei Weiterreise von Südafrika in andere Länder mit anschließender Rückkehr nach Südafrika sollten Reisende daher darauf achten, für alle Ein- und Ausreisestempel noch freie Seiten im Pass zu haben

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, sollten Sie sich über eventuell abweichende Einreisebestimmungen mit der Botschaft in Verbindung setzen.

Geld

Die Währungseinheit in Südafrika ist der Rand. Die aktuellen Umrechnungskurse erfahren Sie z.B. hier. Fast überall ist es möglich, mit ec-Karte oder Kreditkarte und PIN-Nummer Geld abzuheben.
Daneben können Sie problemlos in Banken und Wechselstuben Euro in Rand umtauschen.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 385,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben. Es ist immer sinnvoll, einen Reservebetrag für unvorhergesehene Ausgaben bei sich zu haben, z.B. für spezielle Souvenirs oder medizinische Kosten.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 40,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise sind keine Mahlzeiten im Preis inbegriffen, sodass Sie frei wählen können, wo und was Sie essen möchten. Sie können entweder zusammen mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst ein Restaurant auszusuchen. Ihre Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten. In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen.

Viele Gerichte der südafrikanischen Küche haben ihren Ursprung in Indien oder Malaysia. Es gibt aber auch viele typisch afrikanische Spezialitäten auf der Speisekarte, wie etwa Bobotie, Miliepap und Biltong. Bobotie ist eine Hackfleischmischung mit gelbem Reis und Kokos. Miliepap oder Nchima (wie die Einheimischen es nennen) ist ein Brei aus Maismehl und wird in der Regel als Frühstück serviert. Biltong hingegen wird meist als Snack zwischendurch gegessen und besteht aus Streifen oder Stücken getrockneten Fleisches, das von den verschiedensten Tieren - von Büffel bis Strauß - stammt. Auch gegrilltes Fleisch, welches hier "braaivleis" genannt wird, ist sehr beliebt und wird in großen Portionen serviert.
Versuchen Sie die verschiedenen Game Sorten. Als Game wird das in der Steppe lebende Afrikanische Wild wie Springbock, Straus, Warzenschwein etc. bezeichnet. Für Vegetarier gibt es selbstverständlich fleischlose Alternativen.
Was alkoholische Getränke angeht, sind nicht nur die einheimischen Biersorten sehr zu empfehlen, auch Südafrikas Weine sind von hervorragender Qualität und durchaus bezahlbar.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.
Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Johannesburg bzw. Kapstadt auf einen späteren Termin verschieben. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das Gruppenhotel in Pretoria bzw. Kapstadt reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst bezahlen.
Die Bestätigung der einzelnen Leistungen erfolgt nach Verfügbarkeit.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.760,- buchen. Wenn Sie selbstständig nach Südafrika fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Kapstadt bzw. Johannesburg eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Südafrika buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.

Klima und Geografie

Klima
Südafrika kann man das ganze Jahr über hervorragend bereisen. Da das Land auf der südlichen Erdhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten denen Deutschlands entgegengesetzt; der Juli ist der kälteste, der Januar der wärmste Monat. Es herrscht ein gemäßigtes Klima mit milden Wintern und warmen Sommern. In den Wintermonaten (Juni bis August) werden tagsüber meist um die 20° erreicht und es ist sonnig. An der Küste sinkt die Temperatur nachts nur unwesentlich. An weiter im Landesinneren und höher gelegenen Orten, wie etwa den Drakensbergen, kann es nachts jedoch empfindlich kalt werden. Der Sommer ist lang und herrlich warm, mit strahlend blauem Himmel und Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad (Im Lowfeld 40-50 Grad!).
Eine eindeutige Regenzeit gibt es nicht, jedes Gebiet hat seine feuchteren und trockeneren Perioden. Im Verhältnis regnet es in den Sommermonaten (besonders im Januar und Februar) am meisten. Im Großen und Ganzen ist Südafrika jedoch ein eher trockenes Land mit geringen Regenfällen.

Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Kapstadt
Krüger NP

Geographie
Südafrika hat eine Fläche von 1.224.500 Quadratkilometern und liegt zwischen dem 22. und 35. Grad südlicher Breite. Von Norden nach Süden erstreckt sich das Land über 2.000 km zwischen dem Limpopo-Fluss und der Kaphalbinsel, in West-Ost-Richtung über 1.500 km zwischen dem Namaqualand und Natal.
Südafrika ist in neun Provinzen aufgeteilt (Western Cape, Northern Cape, Eastern Cape, Freestate, Northwest, Kwazulu/Natal, Mpumalanga, Northern Province und Gauteng, Witwatersrand, Vereeniging). Die Nachbarstaaten des Landes sind im Norden Namibia, Botswana und Simbabwe, im Nordosten Mosambik und Swasiland. Ganz von Südafrika umschlossen ist Lesotho. Lesotho und Swasiland haben noch nie zu Südafrika gehört, sondern waren bis zu ihrer Unabhängigkeit Mitte der sechziger Jahre britische Protektorate.
Vom Relief her gleicht Südafrika einer riesigen umgedrehten Untertasse. Das Landesinnere bildet ein großes, ausgedehntes Plateau, meist zwischen 600 m und 2.000 m hoch, an das sich im Halbkreis entlang der Küste das sogenannte „Eskarpment“, das Randschwellengebirge, anschließt. Dieses wird von den Drakensbergen im Transvaal und Natal, den Swartbergen, Faltenbergen, den Roggeveld- und Nuweveldbergen entlang der Karoo sowie den Kamiesbergen im Namaqualand gebildet.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Südafrika und Deutschland beträgt MEZ +1 Stunde.

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Florian Regenfuss

Als Volontär für eine Organisation, die sich um Menschen mit Handikap kümmert, ist Florian 2006 im Alter von 20 Jahren erstmals nach Südafrika gekommen. Viel wusste er nicht über das Land, aber das Buch „Der lange Weg in die Freiheit“ von Nelson Mandela bereitete ihn bestens auf sein neues Zuhause vor. Und es wurde zu seiner Passion, so viel wie möglich über dieses lebendige Land voller Möglichkeiten und Hoffnungen, aber auch mit einer dunklen Vergangenheit zu lernen und dieses Wissen mit Freunden und Besuchern zu teilen. 2010 folgte dann auch der nächste Schritt und Florian ließ sich zum kulturellen Guide für Robben Island und das südliche Afrika ausbilden. Da ihn vor allem die Nationalparks mit ihrer umfassenden Flora und Fauna faszinierten, bildete er sich 2016 noch zusätzlich zum Naturguide weiter und kann dadurch nun auch Safaris in den Nationalparks leiten.

An den Reisen von Djoser gefällt ihm die Vielseitigkeit. Die Städte bieten Kultur und Historisches, in den Nationalparks gehen Sie auf die Suche nach den „Big five“ und an den endlosen Stränden können Sie entspannen.

Das sind Florians ganz persönliche 5 Highlights auf der Reise:

  • Eine „Hop-on & hop-off“-Doppeldeckerbusfahrt durch die schönste Stadt der Welt, Kapstadt.
  • Natur pur und abenteuerliche Brücken im Tsitsikamma Nationalpark
  • Die vielseitige und traumhafte Landschaft entlang der Garden Route.
  • St. Lucia und der iSimangaliso Wetland Park, wo Flusspferde einfach mal über die Hauptstraße spazieren.
  • Eine ganztägige Safari im Krüger National Park, einem der größten geschützten Gebiete weltweit.

FAQ

Wie sind die Unterkünfte auf dieser Reise?

In Südafrika übernachten wir in sauberen Mittelklassehotels und Chalets mit eigenem Bad und einer gemütlichen Atmosphäre. Nur in Graaff Reinet kann es sein, dass sich, je nach Buchungslage, zwei Apartments ein Badezimmer teilen. Einige Hotels haben einen Swimmingpool. Die Zimmer sind mit den notwendigen Dingen ausgestattet und verfügen meist über eine Klimaanlage oder einen Ventilator.
Manche Unterkünfte sind recht weit außerhalb der Städte gelegen, dafür inmitten der wunderschönen Natur. Diese Hotels verfügen über ein eigenes Restaurant, wo Sie Ihre Mahlzeiten einnehmen können.

Wie erfolgt der Transport in Südafrika?

Für diese Rundreise steht uns ein bequemer Bus mit Klimaanlage und eigenem Fahrer zur Verfügung, sodass wir flexibel Pausen und Zwischenstopps einlegen und bei Sehenswürdigkeiten halten können.
Die Straßen in Südafrika sind in der Regel sehr gut, trotzdem sind wir an manchen Fahrtagen den ganzen Tag unterwegs und erreichen unseren Zielort erst abends. Natürlich machen wir immer ausreichend Pausen, damit man sich die Beine vertreten und Fotos machen kann. Die längsten Strecken, die wir mit dem Bus zurücklegen, sind zwischen Kapstadt und Oudtshoorn, Graaff Reinet und Lesotho, von Lesotho in die Drakensberge, von den Drakensbergen nach St. Lucia und vom Krüger Nationalpark nach Pretoria.

Wie hoch sind die Kosten für optionale Ausflüge?

In Südafrika können Sie zahlreiche optionale Ausflüge vor Ort buchen. Um Ihnen einen Überblick über die Kosten zu geben, listen wir hier einige Beispiele auf. Bitte beachten Sie, das sich die genannten Preise ändern können und die Angaben daher ohne Gewähr sind. Ihre Reisebegleitung wird Ihnen vor Ort noch viele weitere Ausflüge vorschlagen.

Ausflugspreise (Stand November 2017)
Kabelbahn Tafelberg (Return Ticket): 290 R
Kap der Guten Hoffnung (Conservation Fee): 135 R
Cultural Tour Robben Island: 990 R
Boulders Beach (Conservation Fee): 70 R
Botanischer Garten Kirstenbosch: 60 R
Cangoo Caves Scenic Tour (1 Std.): 110 R
Tsitsikamma NP Eintritt: 196 R
Whalewatching Plettenberg: 750 R
Township Tour Plettenberg: 250 R
Ponytrekking Lesotho: ab 320 R
St. Lucia Bootstour: 200 R
Halbtägiger Game Drive im Umfolozi-Hluhluwe NP: 720 R
Halbtägiger Ausflug zum Cape Vidal: 600 R
Game Drive Mlilwane NP  (2 Std.): 320 R
Cultural Tour Mililwane Np: 115 R
Halbtägiger Game Drive Addo Elephant Park: 940 R
Ganztägiger Game Drive Krüger NP: 720 R
Game Drive am Morgen oder Abend im Krüger NP: 660 R
Pretoria City Tour: 500 R
Pretoria & Soweto Tour: 700 R

Sind Wanderungen während der Reise möglich?

In Südafrika können Sie an vielen Orten schöne Wanderungen unternehmen, so z.B. im Tsitsikamma Nationalpark, wo Sie einen Teil des berühmten Otter Trails gehen können, oder im Royal Natal Nationalpark, wo es zahlreiche Wanderungen mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrad gibt. Ihre Reisebegleitung gibt Ihnen vor Ort gerne Tipps zu unterschiedlichen Wandermöglichkeiten. Es lohnt sich also feste Schuhe oder Wanderschuhe einzupacken.

Muss ich ein Moskitonetz mitnehmen?

Für diese Reise brauchen Sie kein Moskitonetz. Da wo es notwendig ist, ist ein Moskitonetz vorhanden oder die Hotelzimmer sind mit Klimaanlage oder Ventilator ausgestattet, was Mücken ebenfalls fernhält.
Wir empfehlen ein gutes Insektenschutzmittel mitzubringen oder vor Ort zu kaufen.

Wie ist die elektrische Spannung in Südafrika?

Die Spannung in Südafrika beträgt 220-250 Volt. In Südafrika werden folgende Steckerformen verwendet: Ein Adapter ist notwendig.

Fotos

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • angenehme Flugverbindungen
  • die Höhepunkte von Südafrika, Lesotho und Swasiland kombiniert in einer Reise
  • Unterkünfte in landschaftlich schöner Lage
  • Ausflug zum Kap der Guten Hoffnung
  • Besuch des Tsitsikamma Nationalparks
  • Viel Zeit für Wanderungen im Royal Natal Nationalpark
  • Game Drive im Jeep im Krüger Park inklusive
  • lokale, deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH