Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Preis ab: € 3.595,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Die drei Guayanas 18 Tage

Suriname, Guyana & Französisch Guayana

Unsere Rundreise beginnt im multikulturellen Paramaribo. Am Upper Suriname River, begegnen wir der Kultur der Maroons, bevor wir über Overbridge und Nieuw-Nickerie nach Georgetown gelangen, wo Sie einen Flug zum eindrucksvollen Kaieteur-Wasserfall unternehmen können. Zurück in Suriname machen wir einen Stopp im Bigi Pan Naturreservat sowie in Galibi um Schildkröten zu beobachten bzw. die Amerindian-Kultur kennenzulernen. Französisch Guayana wartet auf uns mit der Hauptstadt Cayenne sowie Kourou. Von hier aus können wir einen Ausflug zu den Gefängnisinseln sowie zum Raumfahrtszentrum unternehmen.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Programm Rundreise 18 Tage Die drei Guayanas

Paramaribo

Tag 1 Flug Frankfurt – Paramaribo, Ankunft Paramaribo / Suriname (ca. 1,5 Stunden Fahrtzeit)
Tag 2 Paramaribo


Wir erreichen Suriname auf dem internationalen Flughafen Zanderij - ca. eineinhalb Stunden von der Hauptstadt Paramaribo entfernt. Weiße Häuser in ParamariboDas Treiben in der Kapitale kann schon mal hektisch und betriebsam zugehen, doch trotzdem versprüht Paramaribo mehr einen kleinstädtischen Charme. Gelegen am Suriname River vereint Suriname die großen Religionen der Welt in einer ausgesprochen friedlichen Atmosphäre. Die große Moschee liegt direkt neben der Synagoge und auch Hindutempel und Kirche sind im Stadtbild vertreten.
Bei einer optionalen Stadtrundfahrt können wir die verschiedenen religiösen Gebetszentren aus nächster Nähe betrachten. Javanischer MarktAußerdem fahren Sie entlang des Präsidentenpalastes sowie der kolonialen weißen Holzhäuser, legen eine Stopp am chinesischen und am javanischen Markt ein und besuchen zu guter Letzt das Fort Zeelandia, das ebenfalls ein interessantes Museum beherbergt.
Eine Stadtrundfahrt gibt uns einen guten Einblick in die kulturelle Vielfalt und Geschichte Surinames, denn erst seit 1975 ist Suriname unabhängig von den Niederlanden. Der große Einfluss der Holländer ist aber immer noch in vielerlei Hinsicht zu spüren – sei es durch die Sprache: Niederländisch, das Essen: z.B. Erdnussbutter & Gouda oder die Architektur mit den weißen Holzhäusern.
 
Upper Suriname River, Overbridge & Nieuw-Nickerie

Tag 3 Paramaribo – Upper Suriname River (ca. 3,5 Stunden Fahrtzeit, ca. 1 Stunde Bootsfahrt)
Tag 4
Upper Suriname River
Tag 5 Upper Suriname River – Jodensavanne – Redi Doti – Overbridge
Tag 6 Overbridge - Nieuw-Nickerie


Am nächsten Morgen brechen wir Richtung Upper Suriname River auf.
Upper Sruiname RiverMit unserem Bus geht es bis zum Hafen von Atjoni, wo wir dann in Boote umsteigen um zu unserer Unterkunft zu gelangen. Wir passieren den in großen Teilen noch sehr ursprünglichen Regenwald sowie viele kleinere oder größere Dörfer der Maroons, der hier lebenden Nachfahren der Sklaven, die früher von den Plantagen geflohen sind. Die lebendige und faszinierende Kultur der Maroons wird uns auch in den nächsten Tagen begleiten, denn auf dem Programm steht z.B. der Besuch von verschiedenen Dörfern u.a. dem Dorf Pikin Slee. Dieses Dorf gehört zu den größten Siedlungen der Maroons und beherbergt das Saamaka Museum, welches typische Alltagsgegenstände und handgeschnitzte Kunstwerke der Saamaka ausstellt. Die Saamaka gehören zu einem der sechs Stämme der Maroons. Haus der Maroons
Außerdem können wir uns in den Stromschnellen vor unserer Unterkunft erfrischen, Wanderungen durch den Dschungel unternehmen, abends mit dem Boot nach Kaimanen Ausschau halten sowie fischen gehen.
Auf dem Weg nach Overbridge, wo wir in gemütlichen Bungalows mit je zwei Zimmern, die sich ein Bad teilen, übernachten, besuchen wir die Jodensavanne, wo wir die Ruinen einer jüdischen Synagoge endecken können, sowie das amerindianische Dorf Redi Doti. Am nächsten Tag fahren wir weiter zum verschlafenen Städtchen Nieuw-Nickerie, das unweit der Grenze zu Guayana - unserem nächsten Ziel - liegt. Die Kleinstadt zählt mit knapp 12.000 Einwohnern als drittgrößte Stadt Surinames. Nach einem kleinen Rundgang durch das Stadtzentrum können wir den Abend bei einem gekühlten Getränk ausklingen lassen und freuen uns auf das nächste Land unserer Reise: Guyana.

Georgetown & Bigi Pan Naturreservat

Tag 7 Nieuw-Nickerie – Georgetown / Guyana (ca. 5,5 Stunden Fahrtzeit)
Tag 8 Georgetown: Flug zum Kaieteur-Wasserfall (optional)
Tag 9 Georgetown
Tag 10 Georgetown – Bigi Pan Naturreservat / Suriname
Tag 11 Bigi Pan Naturreservat – Paramaribo


Dann geht es für uns weiter Richtung Westen nach Guyana. An der Grenze steigen wir auf die Fähre um, überqueren den Corantijn-Fluss und erreichen Guyana nach einer ca. halbstündigen Fährfahrt.
Schnell wird man die Unterschiede zwischen Suriname und Guyana bemerken. Die Sprache verändert sich, denn hier spricht man Englisch, man bezahlt mit dem Guyana-Dollar und das Leben scheint hier ein wenig karibischer zu sein. Wir setzen unsere Fahrt nach Georgetown fort und passieren dabei unzählige kleine Dörfer, die ungewöhnliche Namen wie 'Friendship' oder typisch englische Namen wie 'Brighton' oder 'Waterloo' tragen. Links und rechts sind die vorbeiziehenden Straßenränder von Holzhäusern auf Stelzen, Hindutempeln, christlichen Kirchen, geschäftigen Einwohnern und nicht zuletzt von entspannten Kühen, Schweinen und Eseln gesäumt.
Gegen Nachmittag erreichen wir unser Ziel: Georgetown. Die Hauptstadt und zugleich größte Stadt des Landes empfängt uns ebenfalls mit einem karibischen Flair gespickt von kolonialen Gebäuden. Den ersten Spaziergang durch die Stadt können wir mit einem leckeren Abendessen und danach mit einem typischen Demerara-Rum ausklingen lassen. Der Name des Rums ist auch gleichzeitig der Name der früheren niederländischen Kolonie, die zu weiten Teilen das heutige Guyana abdeckt. Auch heute noch bezeichnen einige Einheimische Guyana als 'Demerara'. Wer mehr über das flüssige Gold erfahren möchte, kann an einer Besichtungstour in der 'Demerara Distillery' teilnehmen.
Kaieteur-WasserfallAm nächsten Tag haben Sie genügend Zeit um z.B. an einem optionalen Flug zum Kaieteur-Wasserfall teilzunehmen. Den Flug können Sie vorab über unser Büro buchen. Schon wenige Minuten nach unserem Start taucht unter uns nur noch das tiefe Grün des Regenwaldes und das schlammige Braun der Flüsse auf. Nach einem ca. ein- bis eineinhalb-stündigen Flug sehen wir am Horizont bereits mitten aus dem Nichts den Kaieteur-Waserfall aufragen. Je näher wir kommen umso eindrucksvollere Formen nimmt der Wasserfall an bis wir schließlich nur ein paar hundert Meter entfernt auf dem Plateau landen.
Mit einem einheimischen Guide können wir eine geführte Tour auf dem Plateau zu den vier verschiedenen Aussichtspunkten unternehmen, wobei wir mit dem Weitesten-entfernten beginnen und beim letzten Aussichtspunkt direkt neben der Abbruchkante des Wasserfalls stehen (dieser Aussichtspunkt ist derzeit geschlossen). Die unterschiedlichen Ausblicke rauben einem jeden Atem, denn der Kaieteur-Wasserfall liegt tief im Landesinneren von Guyana und wohin man auch blickt, sieht man nichts außer den dunkelgrünen Wäldern und den umliegenden Bergen. Tief unter uns schlängelt sich der Potaro-Fluss, durch den der Kaieteur-Wasserfall gespeist wird, durch die Landschaft.
Der Name 'Kaieteur' basiert auf einer Sage, die vor vielen Jahrhunderten entstand. Denn bereits zu dieser Zeit lebten in dieser entlegenen Gegend zwei Volksstämme, die verfeindet waren und sich gegenseitig bekämpften. Der Häuptling eines Stammes hieß Kai und er entschloss sich, sich selbst zu opfern um den Frieden zwischen den beiden Stämmen wieder herzustellen. Dafür fuhr er mit einem Boot den Potaro-Fluss entlang und stürzte letztendlich den 'Kaieteur'-Wasserfall hinab. Fallen bzw. hinabstürzen heißt in der einheimischen Sprache 'eteur' und damit ist der Name für den Wasserfall entstanden 'Kai, der hinabfällt'.
Nach mehreren Stunden auf dem Plateau und einer sicherlich gut gefüllten Speicherkarte Ihrer Kamera müssen wir uns leider von diesem wunderschönen Fleckchen Erde wieder verabschieden. 
In Georgetown selbst können wir uns die St. George´s Cathedral, eine der größten Holzkirchen der Welt, ansehen, den wuseligen Stabroek Market durchstöbern sowie das National Museum und die davor liegenden kleinen Stände mit typischen Souvenirs aus Guyana. Stabroek Market
Zum Sonnenuntergang lohnt ein Abstecher zur Seawall, wo sich verliebte Pärchen, Großfamilien und Freunde an der Uferpromenade treffen um den Abend zu begrüßen.
Dann heißt es schon wieder Abschied nehmen von Guyana und wir fahren zurück nach Suriname.
Ein neues Abenteuer erwartet uns im Bigi Pan Naturreservat, das ganz in der Nähe der Grenze zu Guyana liegt. Auf einer Fläche von ca. 250.000 Hektar leben diverse Vogelarten wie der Seeadler, der Watvogel und sogar der rote Ibis. Um das Naturreservat in vollen Zügen genießen zu können, übernachten wir auf einer Lodge auf dem Wasser. Hier können wir auf dem Sonnendeck nach unseren Ausflügen mit dem Boot oder Kajak ein wenig entspannen.
Bei unseren Ausflügen durch die Sumpflandschaft werden wir aber nicht nur eine einzigartige Vogelwelt sehen, sondern sehr wahrscheinlich auch dem ein oder anderen Kaiman begegnen.

Galibi

Tag 12 Paramaribo – Saint-Laurent-du-Maroni, Boot Saint-Laurent-du-Maroni - Galibi (ca. 4,5 Stunden Fahrtzeit)

Nach einer Nacht in Paramaribo geht es für uns bis zum Grenzort nach Albina, wo wir den Grenzfluss Maroni in typischen Holzbooten überqueren. In Saint-Laurent-du-Maroni (kurz „Saint Laurent“ genannt) steigen wir in ein anderes Boot um, dass uns an die Küste Surinames, nach Galibi, bringt.
Galibi SchildkröteVon Januar bis August können wir in Galibi Schildkröten beobachten. Dann kommen u.a. Lederschildkröten und Grüne Meeresschildkröten an den Strand um ihre Eier abzulegen.
In der Regel tun sie dies am späten Abend und in der Nacht, weswegen wir uns eventuell ein bisschen in Geduld üben müssen, aber dafür stehen die Chance hier wirklich sehr gut, dass wir die Schildkröten hautnah erleben können. Eine besondere Freude als Zuschauer ist außerdem, wenn die kleinen Schildkröten aus den Eiern schlüpfen und sich ihren Weg in die Wellen und den Ozean bahnen.
Aber auch sonst lädt der kleine Strandort zum Entspannen am Strand ein und um die Kultur der hier lebenden Amerindians besser kennen zu lernen.

Cayenne

Tag 13 Boot Galibi - Yalimapo, Yalimapo – Cayenne / Französisch Guayana (ca. 4 Stunden Fahrtzeit)

Am nächsten Tag geht es weiter nach Französisch Guayana. Wir werden schnell feststellen, dass wir jetzt in einem neuen Land sind, das nicht höllandisch sondern französisch geprägt ist. Französisch Guayana gehört immer noch zu Frankreich und zählt zu den französischen Überseedépartements. Die Amtssprache ist somit Französisch, wir betreten europäisches Gebiet – mitten in Südamerika – und bezahlen mit dem Euro. Auch kulturell werden wir schnell die Gemeinsamkeiten mit dem Mutterland bemerken: Neben Croissants und Baguette werden verschiedenste Käsesorten angeboten und an jedem Haus befindet sich ganz ordentlich ein Briefkasten. Straßenleben Cayenne  
Doch werden wir auch schnell bemerken, dass wir auf dem südamerikanischen Kontinent sind, denn das Klima ist tropisch und entlang der Straße nach Cayenne wächst der üppig grüne Regenwald fast bis direkt an den Straßenrand.
Cayenne – die Hauptstadt des französischen Départements – begrüßt uns mit französischem Kleinstadt-Flair, denn auch wenn es die größte Stadt in Französisch Guayana ist, leben hier gerade einmal knapp 55.000 Einwohner.
Bei einem Rundgang durch die Stadt werden wir den französischen Baustil an vielen Gebäuden erkennen können, aber auch sonst spürt man in vielen Straßen das typische 'Savoir Vivre'. Das karibisch-französische Treiben kann man z.B. bei einem Café au Lait bestens beobachten.
Das Zentrum der Stadt bildet der 'Place des Palmistes', der aufgrund seiner Bepflanzung seinen Namen erhielt.

Kourou & Paramaribo

Tag 14 Cayenne – Kourou: Ausflug Europäisches Raumfahrtzentrum
Tag 15 Kourou: Bootsausflug Gefängnisinseln (optional)
Tag 16 Kourou – Paramaribo / Suriname (ca. 6 Stunden Fahrtzeit)
Tag 17
Flug Paramaribo – Frankfurt
Tag 18
Ankunft Frankfurt


Europäisches Raumfahrtszentrum in KourouAuf dem Weg nach Kourou machen wir einen ganz besonderen Stopp am europäischen Raumfahrtzentrum. Aufgrund der optimalen Lage (in der Nähe des Äquators) sowie der besten klimatischen Bedingungen wurde 1964 der Weltraumbahnhof in Französisch Guayana erbaut und seitdem für unzählige Raketenstarts genutzt. Bei einer optionalen Führung über das Gelände sowie beim Besuch des angeschlossenen Museums können wir viel Wissenswertes über die Geschichte der europäische Raumfahrt erfahren. Nach diesem besonderen Erlebnis fahren wir zurück nach Kourou, das jetzt nur noch wenige Autominuten entfernt ist.
Regelmäßig werden kurzfristig Raketenstarts vom europäischen Raumfahrtzentrum angesetzt und die Umgebung (dazu können auch die 'Îles du Salut' gehören) großzügig abgesperrt. Dies kann zur Folge haben, dass wir ggf. den Reiseverlauf anpassen müssen.
Am nächsten Tag können Sie an einem Ausflug der anderen Art teilnehmen, den Sie vorab über unser Büro buchen können. Mit einem Katamaran schippern Sie in ca. 1 – 1,5 Stunden bis zu den sogenannten Gefängnisinseln – auch 'Îles du Salut' genannt. Die bekannteste der drei Inseln ist die Teufelsinsel, die man jedoch nicht besuchen kann. Traurige Berühmtheit erlangte die 'Île du Diable' durch den Roman von 'Papillon', der auf der Teufelsinsel spielt und autobiografisch die Gefangenschaft des Henri Charrière beschreibt. Sie erreichen mit dem Katamaran die 'Île Royale', die größte der drei Inseln, die heute ein Museum beherbergt, das über die brutale Vergangenheit der Inseln berichtet. Außerdem sind auch immer noch die Originalgebäude der Sträflingskolonie zu besichtigen, wie die Kirche, alte Gefängniszellen und das Haus des Direktors. Da die Insel auch vom immergrünen Regenwald bewachsen ist, tummeln sich in den Ästen der Bäume verschiedene Affenarten und auf dem gesamten Areal leben Pfaue und Leguane. Gefängisinseln
Am Nachmittag geht es dann - je nach Wetter und Wellengang - weiter mit dem Katamaran zur benachbarten 'Île Saint-Joseph', auf der ebenfalls überwucherte Gefängniszellen zu finden sind. Eine Art Befreiungsschlag ist der Sprung ins erfrischende Wasser, bevor wir am späten Nachmittag mit dem Katamaran wieder zurück nach Kourou fahren.
Dann heißt es für uns kurzzeitig wieder Abschied nehmen von Europa, denn wir kehren für eine letzte Übernachtung zurück nach Paramaribo. Hier haben wir nochmal die Möglichkeit ein leckeres Abendessen zu genießen und eventuell noch ein paar Souvenirs zu erstehen, bevor es dann am nächsten Tag wieder zurück nach Deutschland geht. 

Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf
Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Reiseverlauf

  • 05-11-2017Flug Frankfurt – Paramaribo, Ankunft Paramaribo / Suriname
  • 06-11-2017Paramaribo
  • 07-11-2017Paramaribo – Upper Suriname River
  • 08-11-2017Upper Suriname River
  • 09-11-2017Upper Suriname River – Jodensavanne – Redi Doti – Overbridge
  • 10-11-2017Overbridge - Nieuw-Nickerie
  • 11-11-2017Nieuw-Nickerie – Georgetown / Guyana
  • 12-11-2017Georgetown: Flug zum Kaieteur-Wasserfall (optional)
  • 13-11-2017Georgetown
  • 14-11-2017Georgetown – Bigi Pan Naturreservat / Suriname
  • 15-11-2017Bigi Pan Naturreservat – Paramaribo
  • 16-11-2017Paramaribo – Saint-Laurent-du-Maroni, Boot Saint-Laurent-du-Maroni - Galibi
  • 17-11-2017Boot Galibi - Yalimapo, Yalimapo – Cayenne / Französisch Guayana
  • 18-11-2017Cayenne – Kourou: Ausflug Europäisches Raumfahrtzentrum
  • 19-11-2017Kourou: Bootsausflug Gefängnisinseln (optional)
  • 20-11-2017Kourou – Paramaribo / Suriname
  • 21-11-2017Flug Paramaribo – Frankfurt
  • 22-11-2017Ankunft Frankfurt
Route Rundreise Die drei Guayanas, 18 Tage

Termine|Preise

Buchen Sie im September mit € 50,- Rabatt!

Abreisedaten 2017

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
05 Nov - 22 Nov

Weitere Informationen

Terminverschiebung: Termin lt. Katalog 2017/18 04.11.2017
begrenzte Verfügbarkeit

Garantierte Abreise!

€ 3.595,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
04 Feb - 21 Feb

Weitere Informationen

Terminverschiebung: Termin lt. Katalog 2017/18 03.02.2018
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.595,- Jetzt buchen
25 März - 11 Apr

Weitere Informationen

Terminverschiebung: Termin lt. Katalog 2017/18 24.03.2018
buchbar

Garantierte Abreise!

€ 3.595,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • 1 Bungalow-, 1 Floatel- sowie 2 Cabaña-Übernachtungen
  • Frühstück
  • Vollverpflegung in Galibi
  • Vollverpflegung und Exkursionen am Upper Suriname River und im Bigi Pan Naturreservat
  • Ausflug zu den Ruinen einer jüdischen Synagoge in der Jodensavanne und ins amerindianische Dorf Redi Doti
  • Ausflug zum Weltraumbahnhof mitten im Dschungel - dem Europäischen Raumfahrtzentrum
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokaler englischsprachiger Guide am Upper Suriname River und in Galibi
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Exklusive

Reiseversicherung, übrige Mahlzeiten, Visakosten, Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Zubringerflüge: mit KLM über Amsterdam auf Anfrage buchbar

ab Deutschland:  € 50,-

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.510,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 465,-.

Mindestteilnehmerzahl:

8 Personen

Maximalteilnehmerzahl:

16  Personen

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise, Visum für Suriname, Gelbfieberimpfung

In Galibi und Bigi Pan stehen begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung.

Bei einem kurzfristig angesetzten Raketenstart vom europäischen Raumfahrtzentrum muss ggf. der Reiseverlauf angepasst werden.
 

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss. An einer Djoser-Reise nehmen maximal 20 Personen teil.

Praktische Infos

Unterkunft

Wir übernachten zumeist in zentral gelegenen Mittelklassehotels, die Charakter und Ausstrahlung haben. Die Doppelzimmer verfügen über eigene Dusche und WC. Ihre Wertsachen können Sie zur Aufbewahrung an der Rezeption abgeben oder im Safe des Hotelzimmers aufbewahren. Überwiegend sind die Hotels mit Klimaanlage bzw. Ventilator ausgestattet.
Wir übernachten im Bigi Pan Naturreservat in Zweibettzimmern in einer Lodge auf dem Wasser mit jeweils gemeinschaftlichen sanitären Anlagen. In Bigi Pan und Galibi stehen begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung. Bei unserem Aufenthalt am Upper Suriname River übernachten wir in typischen Cabañas und in Overbridge in gemütlichen Bungalows mit je zwei Zimmern, die sich ein Bad teilen.

Wenn Sie sicher gehen wollen, als Alleinreisender ein Einzelzimmer zu erhalten, können Sie dies im Voraus bei uns buchen und den entsprechenden Einzelzimmerzuschlag entrichten. Alternativ besteht für Alleinreisende die Möglichkeit, ohne Aufpreis ein halbes Doppelzimmer zu buchen.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotels, die wir i.d.R. während dieser Rundreise nutzen, mit der Hotelbewertung von:

Paramaribo: Eco Resort Inn
Overbridge: Overbridge River Resort
Nieuw-Nickerie: Residence Inn Nickerie
Georgetown: Opus Hotel
Cayenne: Hotel Amazonia
Kourou: Hotel des Roches

Einzelzimmerzuschlag

€ 465,-.

Fluginformationen

Für unsere 18-tägige Rundreise nach Suriname, Guyana und Französisch Guayana haben wir Flüge mit KLM für Sie reserviert.

Flugdauer

Frankfurt - Amsterdam ca. 1 Stunde
Amsterdam - Paramaribo ca. 9,5 Stunden


Grundsätzlich gilt die Flüge betreffend, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €2.510,-.

Transport

Im Land selbst nutzen wir die verschiedensten Verkehrsmittel. Hauptsächlich reisen wir in einem eigens für Djoser gecharterten Bus. Mit einer öffentlichen Fähre geht es von Suriname nach Guyana und mit einem typischen Holzboot passieren wir den Grenzfluss zwischen Suriname und Französisch Guayana. Auch auf weiteren Strecken z.B. im Bigi Pan Naturreservat und in Galibi nutzen wir unterschiedliche Boote.
 

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport
  • Übernachtung in Hotels
  • 1 Bungalow-, 1 Floatel- sowie 2 Cabaña-Übernachtungen
  • Frühstück
  • Vollverpflegung in Galibi
  • Vollverpflegung und Exkursionen am Upper Suriname River und im Bigi Pan Naturreservat
  • Ausflug zu den Ruinen einer jüdischen Synagoge in der Jodensavanne und ins amerindianische Dorf Redi Doti
  • Ausflug zum Weltraumbahnhof mitten im Dschungel - dem Europäischen Raumfahrtzentrum
  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • lokaler englischsprachiger Guide am Upper Suriname River und in Galibi
  • in Deutschland zu entrichtende Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in den drei Guayanas gestalten möchten. Wer die Ursprünglichkeit in der Natur und traditionelles Leben sucht, wird am Upper Suriname River seine Erfüllung finden und wem der Sinn nach pulsierendem Leben und multikulturellen Einflüssen steht, für den ist die Hauptstadt Paramaribo mit dem kolonialen Zentrum und dem regen Nachtleben das richtige.
In den größeren Städten können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Folgende Ausflüge sind bereits inklusive:

  • am Upper Suriname River brechen Sie zu unterschiedlichen Ausflügen in die Umgebung auf, Sie lernen verschiedene Maroon Dörfer kennen, können an einer Kaimanbesichtigung teilnehmen und  fischen gehen
  • im Bigi Pan Naturreservat lernen wir die Sumpflandschaft und die vielseitige Vogelwelt per Boot kennen
  • wir erkunden die Ruinen der jüdischen Synagoge in der Jodensavanne und das freundliche amerindianische Dorf Redi Doti
  • unweit von Kourou planen wir einen Stopp am europäischen Raumfahrtzentrum ein und können sowhl an einer Tour über das Gelände teilnehmen sowie das angeschlossene Museum besuchen


Während Ihrer Reise können Sie aus einer Vielzahl fakultativer, teilweise kostenfreier Ausflüge, je nach Ihren Vorlieben wählen. Um Ihnen einen Überblick zu verschaffen, haben wir Ihnen hier eine Auswahl zusammengestellt:

  • von Georgetown können Sie einen eindrucksvollen Flug zum Kaieteur-Wasserfall buchen und die beeindruckende Landschaft auf dem Plateau bei einer geführten Tour erschließen
  • ab Kourou kann man mit einem Katamaran an einem optionalen Ausflug zu den Gefängnisinseln teilnehmen, viel über die traurige Geschichte erfahren aber auch die tropische Natur erkunden
  • in Paramaribo kann man eine kulinarische Entdeckungsreise über die verschiedenen Märkte einplanen und sich von den neuen, exotischen Gerüchen verführen lassen
  • bei einer stimmungsvollen Bootstour ab Paramaribo haben Sie die Möglichkeit neugierige Delfine zu sichten und den Sonnenuntergang auf dem Wasser zu genießen

Reisedokumente

Sie benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate nach Ausreise gültig ist und noch über mindestens zwei freie Seiten verfügt. Visa für die Einreise nach Guyana und Französisch Guayana sind nicht erforderlich.
Für Suriname benötigen Sie ein 'Tourist visa for multiple entries', das Sie in Amsterdam beim Konsulat beantragen müssen. Die genaueren Informationen zur Beantragung schicken wir Ihnen mit den Buchungsunterlagen zu.

Weitere Informationen zu Einreisebestimmungen und zur Sicherheit in Ihrem Reiseland finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes.

Geld

Die Währung von Guyana ist der Guyana-Dollar. In Suriname bezahlt man mit dem Suriname-Dollar und in Französisch Guayana mit dem Euro. Erfragen Sie den aktuellen Wechselkurs bei Ihrer Bank oder hier.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 180,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben.

Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 40,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen. 

Mahlzeiten

Bei dieser Rundreise ist das Frühstück sowie Vollverpflegung am Upper Suriname River, im Bigi Pan Naturreservat und in Galibi im Reisepreis mit inbegriffen. Bei anderen Mahlzeiten können Sie wählen, wo, wie und was Sie essen möchten. Sie können entweder mit der Gruppe essen, aber Sie haben auch die Freiheit, sich selbst irgendwo ein Restaurant auszusuchen. Daher sind diese Mahlzeiten auch nicht im Reisepreis enthalten.
In den meisten Hotels können Sie neben einem Frühstück auch Ihr Abendessen zu sich nehmen. Die Reisebegleitung gibt Ihnen gerne Tipps für Restaurants und besondere Spezialitäten.

Essen aus SurinameAuf kulinarischem Gebiet hat diese Rundreise für jeden etwas zu bieten. In Französisch Guayana gibt es typisch französisches Essen wie Camembert, Baguette und Croissant, aber auch regionale Produkte wie Cassava werden Sie auf der Speisekarte entdecken. Suriname bietet eine sehr abwechslungsreiche Küche, die von den Niederländern, Indern, Chinesen, Javanern und den einheimischen Produkten geprägt ist. Von Bami über Roti bis hin zu Pfannkuchen können Sie hier alles finden. In Guyana vermischen sich ebenfalls viele verschiedene Einflüsse von englischem sowie indischem Essen aber auch karibischen und afrikanischen Einflüssen. Auch hier wird in einigen Gerichten die Cassava-Wurzel verarbeitet.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.

Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Wir möchten Sie außerdem darauf hinweisen, dass bei der Einreise aus Suriname nach Guyana sowie bei der Einreise nach Französisch Guayana ein Nachweis einer Gelbfieberimpfung verlangt wird. Führen Sie bitte auf jeden Fall Ihren Impfpass im Original und Kopie mit sich.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Rundreise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Suriname auf einen späteren Termin verschieben, sofern für den Termin Ihrer Wahl freie Plätze verfügbar sind. Wir prüfen dann, ob die Fluggesellschaft noch freie Plätze hat. Die Umbuchungskosten betragen €€ 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das von der Gruppe zuletzt angesteuerte Hotel in Paramaribo entsprechend der Verfügbarkeit reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise, wie z.B. den Transfer zum Flughafen, müssen Sie in diesem Fall zusätzlich bezahlen und können ihn nach Absprache gern über uns arrangieren lassen.

Landprogramm

Diese Rundreise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab €€ 2.510,- buchen. Ob für Ihren Wunschtermin ein Hochsaisonzuschlag erhoben wird, können Sie im Büro erfragen. Wenn Sie selbstständig nach Suriname fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Paramaribo eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Suriname buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Rundreise sowie einen Transfer vom Flughafen zu Ihrem Hotel.

Klima und Geografie

Klima
Angaben zu den durchschnittlichen Temperaturen, Sonnenstunden pro Tag und Niederschlagstagen pro Monat finden Sie hier:
Paramaribo
Cayenne
Georgetown

Geographie
Die drei Guayanas liegen im Norden von Südamerika und grenzen ebenfalls im Norden alle an den Atlantik.

Guyana

Guyana ist sowohl im Westen als auch im Süden von Gebirgsketten, die zum Guyana-Gebirge gehören, durchzogen. Dem Guyana-Gebirge verdankt Guyana auch seinen Namen. Im Westen grenzt Guyana an Venezuela, im Südwesten an Brasilien und im Osten an Suriname. Der Südwesten ist von einer großen Savannenlandschaft bedeckt. Im mittleren Westen stürzt der Kaieteur-Wasserfall über 200 Meter im Potaro Nationalpark in die Tiefe. Nicht umsonst wird Guyana auch als 'Land der tausend Flüsse' bezeichnet, denn neben dem größten Fluss Essequibo verlaufen noch zahlreiche andere Flüsse durch die Landschaft. Beachtlich ist außerdem, dass über 80% des Landes immer noch von fast unberührtem tropischen Regenwald bedeckt ist.

Suriname
Auch Suriname ist zu weiten Teilen (ca. 80 %) mit immergrünen Urwald bedeckt. Das kleinste unabhängige Land Südamerikas ist nach dem Fluss Suriname benannt, der den Brokopondo Stausee speist und bei Paramaribo in den Atlantik mündet. Von der Küste bis ins Landesinnere steigt das Land bis zu mehreren Gebirgsketten wie dem Wilhelminagebirge oder dem Tumuk-Humak-Gebirge an. Der höchste Berg - Julianatop - misst knappe 1.300 m. Im Westen grenzt Suriname an Guyana, im Süden an Brasilien und im Osten an Französisch Guayana.

Französisch Guayana
Das Überseedépartement ist das kleinste 'Land' der drei Guayanas und ist von der Größe her mit Österreich zu vergleichen. Auch bis nach Französisch Guayana reicht das Guyana-Gebirge mit der höchsten Erhebung des 'Bellevue de l`Inini', der ca. 850 Meter hoch ist. Um die 90 % von Französisch Guayana sind mit tropischem Regelwald bedeckt, womit hier das größte zusammenhängende Waldgebiet Frankreichs und der EU beheimatet ist. Im Westen grenzt Französisch Guayana an Suriname und im Süden und Osten an Brasilien.

Zeitverschiebung
Die Zeitverschiebung zwischen Guyana, Französisch Guayana, Suriname und Deutschland beträgt zwischen MEZ - 4 Stunden und MEZ - 5 Stunden.

Reisebegleitung

Diese Reise wird u.a. begleitet von...

Helke Pfeil

Helke hat das Reise-Gen vermutlich von Ihrem Großvater geerbt - dieser ist nämlich jahrelang auf einem Dampfschiff um die ganze Welt gereist. Zu Beginn versuchte Helke mit verschiedenen Schüleraustauschen und Berufserfahrungen im Ausland ihr Fernweh zu stillen, bis sie sich als Reisebegleiterin bei Djoser bewarb. Seitdem begleitet Helke unsere Gäste auf ihren Reisen nach Süd- und Mittelamerika.
Sie schätzt die Abwechslung auf dem amerikanischen Kontinent sehr, weshalb sie nun unser Gesicht für die drei Guayanas geworden ist.

Das sind Helkes ganz persönliche Highlights dieser Reise:

  • Die Eiablage der Lederschildkröten am Strand von Galibi beobachten

  • Die besondere Atmosphäre der unbewohnten Insel „Ile St. Joseph“, eine Gefängnisinsel an der Küste von Französisch-Guayana

  • Ein Besuch des größten Marktes in Guyana - der Starbroek-Market in Georgetown

  • Im Kaieteur Nationalpark entdeckt man die winzig kleinen Goldfrösche, die in den Riesen-Bromelien leben - sie gedeihen an der Gischt des mächtigen Wasserfalls Kaieteur

FAQ

Haben die Hotels Swimmingpools?

Während unserer Reise sind Sie häufiger in Hotels untergebracht, die über ein Swimmingpool verfügen.

Benötige ich besonderes Schuhwerk für diese Reise?

Für diese Rundreise durch die drei Guayanas benötigen Sie keine Wanderstiefel oder Trekkingschuhe, aber es empfiehlt sich ein paar gute, feste und knöchelhohe Schuhe mitzunehmen, die Sie z.B. bei Wanderungen durch den Dschungel am Upper Suriname River oder bei einem Rundgang über das Plateau des Kaiteur-Wasserfalls tragen können.

Gibt es WLAN in den drei Guayanas?

Während der Rundreise sind Sie zumeist in Hotels untergebracht, in denen es kostenfreies WLAN in der Lobby oder teilweise sogar auf dem Zimmer gibt.

Welche Mahlzeiten sind im Preis mit inbegriffen?

Bei dieser Tour haben wir für Sie bereits das Frühstück sowie Vollverpflegung am Upper Suriname River, im Bigi Pan Naturreservat und in Galibi mit eingeschlossen. An den anderen Tagen entscheiden Sie selbst, wo und was Sie essen möchten und können so die landestypische Küche kennen lernen.

Welche Zahlungsmittel sind für die drei Guayanas empfehlenswert?

Für Ihren Aufenthalt in den drei Guayanas sollten Sie bereits ein Teil Bargeld in EUR oder USD mitnehmen, das Sie vor Ort in die jeweilige Landeswährung tauschen können. Zusätzlich empfiehlt sich die Mitnahme von einer Kreditkarte (Mastercard empfohlen; VISA nicht verbreitet) um damit vor Ort Geld abzuheben und teilweise damit direkt zu bezahlen.

Wie ist die Stromversorgung während dieser Reise?

Die Netzspannung beträgt in der Regel zwischen 127 - 240 Volt, manche Hotels haben aber bereits auf 220 Volt umgestellt. Teilweise gibt es amerikanische Flachstecker - teilweise aber auch europäische Rundstecker. Die Mitnahme eines Adapters kann für die Guayanas ggfs. nichts schaden.

Wie sind die Fahrtzeiten an den einzelnen Tagen?

Hiermit geben wir Ihnen einen Überblick über die Fahrtzeiten an den einzelnen Tagen:

Flughafen Zanderij Hotel Paramaribo: ca. 1,5 Stunden

Paramaribo – Upper Suriname River: ca. 3,5 Stunden, ca. 1 Stunde Bootsfahrt

Nieuw-Nickerie – Georgetown: ca. 5,5 Stunden

Paramaribo – Saint-Laurent-du-Maroni Galibi: ca. 4,5 Stunden

Galibi Yalimapo – Cayenne: ca. 4 Stunden

Kourou – Paramaribo: ca. 6 Stunden

Fotos

Rezension

Durchschnittsbewertung: 9,0

Bei einer Reise wie dieser sollte Gruppengröße auf max. 14 Personen begrenzt sein. Es war im Bus und auf den Booten teilweise sehr eng.

Name: Richard B.

Wertung: 9

Rezension abgeben

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • deutschsprachige Djoser-Reisebegleitung
  • entspanntes Reisen im eigenen, gecharterten Reisebus
  • authentische Übernachtungen in einem Floatel und in Cabañas
  • die Höhepunkte der drei Länder in zweieinhalb Wochen
  • Mahlzeiten sind bereits in Galibi, am Upper Suriname River und im Bigi Pan Naturreservat eingeschlossen

i Diese Zahl ist eine Durchschnittsbewertung von unseren Kunden. Rezension: 9,0

Bei einer Reise wie dieser sollte Gruppengröße auf max. 14 P...
Bei einer Reise wie dieser sollte Gruppengröße auf max. 14 Personen begrenzt sein. Es war im Bus und auf den Booten teilweise sehr eng.

Name: Richard B.
Wertung: 9

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH