Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH

Reise suchen

Region

Land

Reisedauer

Reisezeitraum

Preis

Preis ab: € 2.295,-

Buchen Rückrufwunsch

Rundreise Namibia 22 Tage Zeltsafari

Die Wildnis und Weite Namibias hat seit jeher die Fantasie seiner Besucher inspiriert. Namibia zählt zu den ursprünglichsten Ländern im südlichen Afrika. Auf unserer Zeltsafari können Sie die erstaunlich abwechslungsreiche Natur und spektakulären Landschaften hautnah erleben. Die brausenden Epupa-Fälle bilden einen starken Kontrast zu den gewaltigen Sanddünen und der Stille im Sossusvlei. In Palwag und im berühmten Etosha Nationalpark kommen wir auch der faszinierenden Tierwelt Namibias ganz nah.
Alternativ bieten wir auch die Reise 24 Tage Südafrika, Namibia, Botswana & Simbabwe Zeltsafari an.

Empfehlen
Von:
Zu:

Von Tag zu Tag

Infobroschüre drucken

Rundreise 22 Tage Namibia: Zeltsafari

Windhoek

Tag 1        Flug Amsterdam – Windhoek
Tag 2        Ankunft Windhoek


WindhoekUnsere Reise beginnt in der namibischen Hauptstadt Windhoek. Trotz der geringen Einwohnerzahl ist Windhoek die größte Stadt Namibias und mutet eher wie ein großes Dorf mit kolonialer – in diesem Falle deutschkolonialer Geschichte an. In der Peter-Müller-Straße können Sie die Lutherkirche besuchen, ein Wahrzeichen von Windhoek und auch ein geeigneter Orientierungspunkt für Erkundungen zu Fuß. Direkt hinter der Kirche befindet sich der Tintenpalast, der Sitz des namibischen Parlaments.
Bummeln Sie über die Independence Avenue, die mit netten Restaurants, interessanten Geschäften und den obligatorischen Souvenirshops gespickt ist. 
Sehenswert ist außerdem der Meteoriten-Brunnen, in dem einige Bruchstücke eines Meteoriten verarbeitet wurden. Auf den Straßen von Windhoek fallen besonders die Hererofrauen mit ihren üppigen Röcken in bunten Farben ins Auge.


Kalahari & Fish River Canyon

Tag 3        Windhoek – Mariental – Stampriet (Kalahari Wüste)
Tag 4        Stampriet – Köcherbaumwald – Fish Riv
er Canyon

Wir verlassen Windhoek in südliche Richtung. Die asphaltierte Straße führt uns zuerst nach Mariental, dannAntilope nach Stampriet. Am Horizont kann man dann schon den roten Sand der Kalahari-Wüste erblicken. Wir schlagen zum ersten Mal unsere Zelte in der Nähe einer Lodge inmitten der Wüste auf.
In dieser Region kommen Strauße, Mangusten, Springböcke, Oryxe, Kudus und Wüstenfüchse vor. Genießen Sie die wunderbare Aussicht, hüpfen Sie in den erfrischenden Pool oder unternehmen Sie einen fakultativen Gamedrive, der mit einem traditionellen Sundowner beim Sonnenuntergang beschlossen wird.

Am nächsten Morgen legen wir einen Stopp beim Köcherbaumwald nahe Keetmannshoop ein. Der Köcherbaum gehört zur Familie der Aloegewächse und ist daher ideal an den kargen Lebensraum in der Wüste angepasst. Wir verlassen die asphaltierten Wege und machen uns auf Schotterstraßen auf zum Fish River Canyon. Der kleine Fluss hat hier über Jahrhunderte hinweg eine bis zu 550 m tiefe und 160 km lange Schlucht in den Fels gespült.
Zum Sonnenuntergang fahren wir mit unserem Safaritruck zur Schlucht, um die atemberaubende Aussicht zu genießen.Vergessen Sie nicht, sich im Gästebuch einzutragen! Wenn Sie sich in Ruhe umsehen, werden Sie das ein oder andere Tier entdecken. Zu den Bewohnern dieser Region gehören Oryxe, Zebras, Klippspringer und Paviane.


Duwisib

Tag 5        Fish River Canyon – Duwisib
Tag 6        Duwisib – Sesriem

Wir reisen nordwärts über Schotterstraßen. In einem abgelegenen Tal der Namib Wüste liegt eines der berühmtesten Gebäude Namibias, das Schloss von Duwisib. Es wurde 1908 vom exzentrischen Artillerie-Offizier Hansheinrich von Wolf im Stil des Historismus erbaut. Mit seinen roten Mauern, Wehrtürmen und Zinnen sieht es aus wie eine Festung aus dem europäischen Mittelalter.
Sämtliches Baumaterial wurde auf Ochsengespannen von Lüderitz bis zum Bauplatz durch die Wüste transportiert, was mehrere Jahre in Anspruch nahm. Im Innenhof des Schlosses lässt es sich unter Jacaranda-Bäumen am Brunnen gut verweilen. Im Inneren des Schlosses werden antike Waffen und Möbel ausgestellt. Ein Teil des Schlosses wurde zum Gästehaus umfunktioniert.


Sesriem & Sossusvlei

Tag 7        Sesriem: Ausflug Sossusvlei & Deadvlei (Namib-Naukluft NP)


DeadvleiSesriem liegt am Rande des berühmten Namib-Naukluft NP. Am Nachmittag können Sie einen Sprung in den Pool wagen oder eine kurze Wanderung zum etwa 4 km entfernten Sesriem Canyon unternehmen. Hier hat der Tsauchab-Fluss innerhalb vieler Jahrzehnte eine etwa 30m tiefe und einen Kilometer lange Schlucht erschaffen.
Am nächsten Morgen stehen wir in aller Frühe auf, um die Hitze des Tages zu meiden, wenn wir Sossusvlei im Namib-Naukluft Nationalpark erkunden. Sossusvlei ist ein Trockental, das von den höchsten Sanddünen der Welt umschlossen wird. Besonders bei flachem Lichteinfall, also bei Sonnenauf- und -untergang bieten sich unvergessliche Aussichten auf das umgebende Sandmeer von den Spitzen der Dünen, die man nur unter großem Kraftaufwand erklimmen kann.

Sie können die Gegend während einer Wanderung erkunden und dabei Pflanzen entdecken, die den unwirtlichen Lebensverhältnissen tapfer trotzen. Unbedingt sollte ihre Wanderung einen Abstecher ins Deadvlei einschließen. Jeder kennt diese Fotos von toten Bäumen, die auf einer dünnen Salzkruste vor der Kulisse einer riesigen ockerfarbenen Düne stehen und diese wurden genau hier aufgenommen.


Swakopmund

Tag 8    Sesriem – Solitaire – Swakopmund
Tag 9    Swakopmund

Die Fahrt nach Swakopmund gleicht einer Reise in die Vergangenheit – überall begegnen Sie dort den Einflüssen der deutschen Kolonialzeit. Der Anblick des Bahnhofes, der Deutschen Schule, der Evangelisch-Lutherischen Kirche oder der Brauhäuser in der Fußgängerzone lassen einen fast vergessen, dass man sich in Afrika befindet. Von hier aus bieten sich fakultative Ausflüge an, wie z.B. eine Township-Tour, die Ihnen die vielen Gesichter des an Swakopmund angrenzenden Mondesa näher bringt. Sportliche können zwischen einer großen Auswahl an Aktivitäten wie z.B. Quad Biking, Sandboarding, Sky Diving oder verschiedene Bootsfahrten wählen. Oder man lässt sich einfach vom Charme dieses alten Städtchens verzaubern und gönnt sich eine wohlverdiente Ruhepause auf dieser mitunter anstrengenden Tour bei frischem Filterkaffee und Schwarzwälder Kirschtorte.

 
Cape Cross & Brandberg

Tag 10    Swakopmund – Cape Cross – Brandberg: Wanderung White Lady

Eine Salzstraße führt uns aus Swakopmund und aus der Zivilisation heraus. Der Weg führt uns an eine derCape cross unbarmherzigsten Küsten der Welt. Name ist hier Programm: an der Skelettküste sind schon viele Schiffe gestrandet und rosten nun mahnend und unwirklich vor sich hin. Beim Wrack der „Zelda“ legen wir einen Fotostopp ein.
In diesem etwa 40 km breiten Küstenstreifen fällt pro Jahr niemals mehr als 30mm Regen und so wechseln sich hier Schotter- mit Salzflächen ab. Die spärliche Vegetation hat sich den widrigen Witterungsverhältnissen ideal angepasst und holt sich die nötige Feuchtigkeit aus dem allmorgendlichen Küstennebel.
Unser nächster Stopp ist Cape Cross, der Ort an dem der portugiesische Seefahrer Diego Cáo als erster Europäer Fuß auf namibischen Boden setzte. Heute ist Cape Cross untrennbar mit der größten Robbenkolonie der südlichen Hemisphäre verbunden, die wir anschließend besuchen werden.

Der weitere Weg führt uns landeinwärts zum höchsten Berg Namibias, dem Königstein. Wir schlagen unsere Zelte im Schatten der Bäume nahe dem ausgetrockneten Flussbett des Ugabflusses auf. Der Brandberg erlangte Berühmtheit durch die White Lady, eine weltbekannte Felszeichnung. Bei einer zweistündigen Wanderung bringt uns ein lokaler Führer zu diesem faszinierenden Ort.

 
Twyfelfontein & Damaraland

Tag 11     Brandberg – Twyfelfontein
Tag 12    Twyfelfontein – Palmwag (Damaraland)
Tag 13    Palmwag

TwyfelfonteinInmitten der unerbittlichen Kargheit des Damaralands befinden sich mehr als 2000 prähistorische Felsgravuren, die 2007 von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt wurden. Der Name Twyfelfontein spiegelt die Probleme, welche sich den ersten Siedlern dieses Ortes stellten, besonders gut wider. Die „Zweifelsquelle“ war wirklich von sehr zweifelhafter Zuverlässigkeit, dennoch hat sie unablässig Wasser gespendet, auch wenn dieses nur tröpfelte. Diese Tatsache machte die Quelle in einer sonst äußerst ariden Gegend zu einem Anziehungspunkt für Mensch und Tier.

Unter Leitung eines lokalen Führers unternehmen wir hier eine kurze Wanderung, um einige davon zu besichtigen. Abbildungen von Giraffen, Elefanten und anderen Tieren sind stumme Zeugen einer längst vergangenen Epoche, in der diese Region noch fruchtbarer war als heute. Wir begegnen auch geologischen Kuriositäten wie den Orgelpfeifen, eine Vulkansteinformation, die durch Millionen Jahre währende Erosion aus dem Untergrund gelöst wurde.

Abends campen wir an einem ausgetrockneten Flussbett. Mit etwas Glück können wir die seltenen PalmwagWüstenelefanten beobachten, die sich lautlos durch die karge Landschaft bewegen.
Weiter nordwärts erreichen wir Palmwag, ein privates Schutzgebiet und eine wahre Oase in dieser Umgebung. Hier können Sie einen fakultativen Gamedrive durch das Schutzgebiet unternehmen und sich dabei auf die Suche nach Wüstenelefanten und den seltenen Spitznashörnern machen, die sich hier häufig ein Stelldichein geben. Die Ranger sind absolute Experten im Aufspüren der scheuen Tiere und bringen Sie mit dem Jeep in unmittelbare Nähe zu den sanften Riesen. Eine unvergessliches Erlebnis!


Epupa Wasserfälle

Tag 14    Palmwag – Epupa-Fälle
Tag 15    Epupa-Fälle

Epupa FälleDas abgelegene Kaokoland ist das Stammesgebiet der traditionell lebenden Himbas. Über das Örtchen Onkangwati erreichen wir die Epupa-Fälle des Kunene-Flusses. Dieser Fluss markiert die Grenze zwischen Namibia und Angola. An den Ufern breiten sich Schilf und Palmen aus, dazwischen sonnen sich Krokodile und Vögel nehmen ein kurzes Bad.
Die letzten Stunden vor dem Sonnenuntergang eignen sich besonders gut, um die Stromschnellen und die zahlreichen kleinen Wasserfälle zu begutachten. Jahrhunderte alte Baobab-Bäume, die auf kleinen Inselchen im Fluss fest verankert sind machen diese mystische Umgebung zu einem fantastischen Fotomotiv.

Geparde und Himbas

Tag 16    Epupa-Fälle – Opuwo: Ausflug Himbadorf (optional)
Tag 17    Opuwo – Kamanjab: Ausflug Otjitotongwe Cheetah Park


Opuwo ist das staubige Verwaltungszentrum des Kaokovelds. Wir übernachten in der Nähe auf einem HimbaCampingplatz, der von Himbas geführt wird. Wer möchte, kann eine Führung durch ein kleines Himbadorf in der Nähe unternehmen und ihre besondere Kultur kennen lernen. Diese Bevölkerungsgruppe ist vor allem bekannt durch ihre traditionelle Lebensweise, die sie scheinbar unbeeinflusst durch westliche Einflüsse beibehalten haben. Außerdem sind sie bekannt für ihre besondere Art des Sonnenschutzes. Sie cremen Haut und Haare mit einer Mischung aus Ocker und Tierfett ein, um sich vor den Sonnenstrahlen zu schützen. Inzwischen zählt die ockerfarbene Haut auch zum Schönheitsideal der Himbas.

In Kamanjab besuchen wir eine Organisation, die sich um den Schutz der Geparde kümmert. Auf der Farm kann man den regelmäßigen Fütterungen beiwohnen und sogar einigen zahmen Geparden begegnen, die sich auf dem Gelände der Farm frei bewegen können. Sie sehen aus wie verschmuste Stubentiger, aber das Gegenteil ist der Fall. Die meisten dieser Katzen unterstehen hier einer Art Hausarrest, um sie vom Vieh der umgebenden Farmer fern zu halten, da sich die Farmen in ihrem Revier ausgebreitet haben.

Etosha Nationalpark

Tag 18    Kamanjab – Etosha NP: Game Drive
Tag 19    Etosha NP: Game Drive
Tag 20    Etosha NP – Windhoek
Tag 21    Flug Windhoek – Amsterdam
Tag 22    Ankunft Amsterdam


Etosha NationalparkDer Aufenthalt im Etosha Nationalpark, eines der bedeutendsten Schutzgebiete im südlichen Afrika, ist ein Höhepunkt dieser Reise. Der Name Etosha bedeutet wörtlich übersetzt „großer weißer Platz“und verweist auf die ausgedehnte, blendend weiße Salzpfanne, die etwa ein Viertel des Parks ausmacht. Nur an wenigen Tagen im Jahr kann man hier kleine Wasserstellen finden, die dann prompt von Flamingos und anderen Wasservögeln angesteuert werden. Das meiste Großwild hält sich eher in den Gras- und Mopanelandschaften auf, welche die Salzpfanne umgeben und die wir bei unseren ausgedehnten Gamedrives mit unserem Safaritruck durchfahren.
Für die Tiere wurden im Park und auf den Campingplätzen permanente Wasserstellen angelegt, die teilweise auch Nachts beleuchtet werden. Hier finden sich Zebras, Elefanten und Giraffen ein, um ihren Durst zu stillen.

Wir kehren nach Windhoek zurück, wo Sie noch Zeit haben, einige Einkäufe zu erledigen, oder sich im Hotel den Wüstenstaub abzuwaschen.


Allgemeine Hinweise zum Reiseverlauf

Djoser-Reisen laufen nicht nach einem festen, unflexiblen Reiseschema ab. Die Reiserouten unserer angebotenen Programme stehen fest, jedoch besteht an den einzelnen Aufenthaltsorten die Möglichkeit, verschiedene Ausflüge zu unternehmen, von denen einige in der o.g. Beschreibung aufgeführt sind. Ihre Reisebegleitung bietet Ihnen an den meisten Tagen ein Besichtigungsprogramm bzw. fakultative Ausflüge an. Die Teilnahme an den Angeboten ist jedoch nicht verpflichtend, denn Sie können Ihren Tagesablauf auch ganz individuell oder in kleinen Gruppen gestalten.

Das Djoser-Konzept, das Ihnen eine Kombination aus organisierter und individueller Reise bietet, kann nicht bei allen von uns angebotenen Reisezielen gleichermaßen gehandhabt werden. In einigen Ländern können durch politische, sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Gegebenheiten Einschränkungen bzgl. einer individuellen Tagesgestaltung während Ihrer Reise bestehen.

Bitte berücksichtigen Sie, dass sich bei dem Charakter unserer Reisen und den örtlichen Gegebenheiten unerwartete Situationen ergeben können, wodurch es passieren kann, dass geplante Aktivitäten und Ausflüge nicht durchgeführt werden können oder verändert werden müssen.
Auch die Transporte, Unterkünfte und sonstige Beschreibungen des Reiseverlaufs können sich, beispielsweise jahreszeitlich bedingt, verändern. Der Gesamtzuschnitt der Reise bleibt aber in jedem Fall erhalten.

Reiseverlauf

  • 08-10-2017Flug Amsterdam – Windhoek
  • 09-10-2017Ankunft Windhoek
  • 10-10-2017Windhoek – Mariental – Stampriet (Kalahari Wüste)
  • 11-10-2017Stampriet – Köcherbaumwald – Fish River Canyon
  • 12-10-2017Fish River Canyon – Duwisib
  • 13-10-2017Duwisib – Sesriem
  • 14-10-2017Sesriem: Ausflug Sossusvlei & Deadvlei (Namib-Naukluft NP)
  • 15-10-2017Sesriem – Solitaire – Swakopmund
  • 16-10-2017Swakopmund
  • 17-10-2017Swakopmund – Cape Cross – Brandberg: Wanderung White Lady
  • 18-10-2017Brandberg – Twyfelfontein
  • 19-10-2017Twyfelfontein – Palmwag (Damaraland)
  • 20-10-2017Palmwag
  • 21-10-2017Palmwag – Epupa-Fälle
  • 22-10-2017Epupa-Fälle
  • 23-10-2017Epupa-Fälle – Opuwo: Ausflug Himbadorf (optional)
  • 24-10-2017Opuwo – Kamanjab: Ausflug Otjitotongwe Cheetah Park
  • 25-10-2017Kamanjab – Etosha NP: Game Drive
  • 26-10-2017Etosha NP: Game Drive
  • 27-10-2017Etosha NP – Windhoek
  • 28-10-2017Flug Windhoek – Amsterdam
  • 29-10-2017Ankunft Amsterdam
Route Rundreise Namibia, 22 Tage Zeltsafari

Termine|Preise

Abreisedaten 2018

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
16 Jan - 06 Feb 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen
15 Apr - 06 Mai 3 Plätze verfügbar € 2.495,- Jetzt buchen
10 Jun - 01 Jul 4 Plätze verfügbar € 2.395,- Jetzt buchen
15 Jul - 05 Aug 4 Plätze verfügbar € 2.595,- Jetzt buchen
22 Jul - 12 Aug 4 Plätze verfügbar € 2.595,- Jetzt buchen
12 Aug - 02 Sep 4 Plätze verfügbar € 2.495,- Jetzt buchen
16 Sep - 07 Okt 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen
07 Okt - 28 Okt 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen
28 Okt - 18 Nov 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen
18 Nov - 09 Dez 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen

Abreisedaten 2019

Von - bis   Verfügbarkeit     Preis  
13 Jan - 03 Feb 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen
14 Apr - 05 Mai 4 Plätze verfügbar € 2.295,- Jetzt buchen

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport
  • Übernachtung in Zelten
  • 4 Übernachtungen in Hotels
  • Frühstück
  • Mahlzeiten während der Zeltübernachtungen
  • Ausflug Sossusvlei & Deadvlei
  • Wanderung zur White Lady
  • Ausflug Otjitotongwe Cheetah Park
  • Game Drives im Etosha NP im Truck
  • lokale englischsprachige Djoser-Reisebegleitung / Fahrer
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
  • Mahlzeiten und Eintrittsgelder für Nationalparks im Wert von € 385,-


        Übrige Eintrittsgelder sind nicht inklusive.

Exklusive

Versicherungen, übrige Mahlzeiten, übrige Eintrittsgelder, fakultative Ausflüge, Trinkgelder, persönliche Ausgaben.

Änderungen vorbehalten.

Optionale Leistungen

Rail & Fly Ticket*: € 75,-
* nur buchbar für Abreisen ab/an Deutschland.

Wir haben die Flüge ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir jedoch gerne individuelle Flüge ab/an Frankfurt oder mit South African Airways für Sie an. Hierfür können Mehrkosten entstehen.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.595,-.

Einzelzimmerzuschlag

€ 115,-.

Mindestteilnehmerzahl:

10 Personen

 

Hinweise:

Einreisebestimmungen: Reisepass, noch 6 Monate gültig bei Ausreise

Gruppengröße / Teilnehmerzahl

In unseren Gruppen reisen sowohl Einzelpersonen als auch Paare, Familien und Freunde gemeinsam. Alleinreisende sind herzlich willkommen und finden innerhalb unserer Gruppen schnell Anschluss.
Diese Djoser-Reise führen wir in internationalen Gruppen mit Teilnehmern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden mit maximal 20 Personen durch.

Praktische Infos

Unterkunft

Während dieser Reise übernachten wir in Iglu-Zelten für jeweils zwei Personen. Die Zelte werden von unserer lokalen Agentur gestellt, für den Auf- und Abbau sind Sie selbst verantwortlich. Selbst wenn dies Ihre erste Erfahrung mit Camping sein sollte, ist das kein Problem, denn die Zelte sind einfach und schnell auf- und abzubauen. Unsere Crew demonstriert Ihnen am ersten Tag gern wie dies geht.
Leider ist es bei dieser Reise nicht möglich, dass Sie ihr eigenes Zelt mitführen.
Bitte beachten Sie aber, dass Sie auf jeden Fall Ihren eigenen Schlafsack mitnehmen müssen. Die Zelte sind mit einem Moskitonetz am Eingang sowie einer Schaumstoffmatte ausgestattet. Wer möchte, kann zusätzlich eine Luftmatratze mitbringen.
Die Campingplätze sind generell von guter Qualität und sind mit ausreichend sanitären Anlagen und teilweise sogar mit einem Pool ausgestattet. Oft gibt es auch einen kleinen Laden, wo Sie Getränke und Snacks einkaufen können. 

Neben den Zeltübernachtungen werden Sie in Windhoek und in Swakopmund in einem landestypischen Hotel oder Gästehaus untergebracht.

Während der Zelt- und Hotelübernachtungen teilen Sie sich mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden ein Zelt bzw. Zimmer, sofern kein Einzelzimmer gebucht wurde. Wenn Sie sicher gehen wollen, als Alleinreisender ein Zelt zur Alleinnutzung zu erhalten, können Sie dies im Voraus buchen und den entsprechenden Einzelzimmerzuschlag entrichten.


Einzelzimmerzuschlag

€ 115,-.

Fluginformationen

Für unsere 22-tägige Rundreise in Namibia haben wir Flüge mit KLM ab/an Amsterdam für Sie reserviert. Auf Wunsch fragen wir gerne individuelle Flüge ab/an Frankfurt mit South African Airways für Sie an. Wenn Sie ab/an Amsterdam fliegen, können wir Ihnen das Djoser-Special „Park, Sleep & Fly“ empfehlen.

Flugdauer

Amsterdam - Windhoek ca. 12 Stunden


Grundsätzlich gilt betreffend der Flüge, dass wir uns Änderungen vorbehalten. Die Flugzeiten können sich kurzfristig ändern. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie ca. 10 - 14 Tage vor Reisebeginn zusammen mit den Flugtickets.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge buchen ab €1.595,-.

Transport

Bei dieser Rundreise fahren wir mit einem speziellen Safari-Truck, einem umgebauten LKW, der besser als ein Reisebus für die Wüste und die zum großen teil unbefestigten Straßen geeignet ist. Der Komfort im Wageninneren entspricht nahezu dem eines einfachen Reisebusses. Der Truck hat Glasschiebefenster, ist allerdings nicht klimatisiert.
Bitte berücksichtigen Sie, dass die Fahrtzeiten auch länger werden können, da wir zum Teil sehr weite Strecken zurück legen. Es wird während der Fahrten jedoch regelmäßig angehalten, um die Beine auszustrecken oder Fotos zu machen. In Namibia gibt es außerhalb der Städte nur wenig geteerte Straßen. Sobald wir diese verlassen, und natürlich auch in den Nationalparks, treffen wir auf unasphaltierte Wege.

Die im Reisepreis inbegriffenen Game Drives im Etosha Nationalpark führen wir in unserem eigenen Truck durch. Vor Ort können Sie weitere, optionale Game Drives im Jeep buchen.

In größeren Städten wie Windhoek und Swakopmund steht der Truck nicht zur Verfügung. Die Städte können am Besten zu Fuß oder mit dem Taxi erkundet werden.

Leistungen

  • internationaler Flug mit KLM
  • Transport
  • Übernachtung in Zelten
  • 4 Übernachtungen in Hotels
  • Frühstück
  • Mahlzeiten während der Zeltübernachtungen
  • Ausflug Sossusvlei & Deadvlei
  • Wanderung zur White Lady
  • Ausflug Otjitotongwe Cheetah Park
  • Game Drives im Etosha NP im Truck
  • lokale englischsprachige Djoser-Reisebegleitung / Fahrer
  • Flughafensteuer und -sicherheitsgebühr
  • Mahlzeiten und Eintrittsgelder für Nationalparks im Wert von € 385,-


        Übrige Eintrittsgelder sind nicht inklusive.

Ausflüge

Bei Djoser entscheiden Sie je nach Ihren Vorlieben, wie Sie Ihr Ausflugsprogramm in Namibia gestalten möchten. Ob Sie in Windhoek nach einem typischen Souvenir stöbern, eine Township Tour in Swakopmund buchen oder Sandboarding auf den Sanddünen ausprobieren. In den meisten Fällen können Sie problemlos auf eigene Faust oder gemeinsam mit Mitreisenden Ihre Wunschbesichtigungen unternehmen. Weil wir die Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten nicht mit einschließen, zahlen Sie vor Ort nur für die Dinge die Sie auch wirklich anschauen möchten.

Einige Ausflugsorte liegen auf den Fahrtstrecken von Ort zu Ort oder sind etwas umständlicher zu erreichen. Deshalb sind sie Bestandteil Ihrer Reise und werden gemeinsam mit Ihrer Reisebegleitung besucht.

Hierbei handelt es sich um folgende Ausflüge:

  • Wir halten am Köcherbaumwald nahe Keetmannshoop.
  • Wir besuchen verschiedene Aussichtspunkte im Fish River Canyon Nationalpark.
  • Auf einem Ausflug in den Namib-Naukluft Nationalpark besuchen wir das Deadvlei und die Sanddünen des Sossusvlei.
  • Wir besuchen die riesige Robbenkolonie am Cape Cross.
  • Wir unternehmen eine Wanderung am Brandberg zur berühmten "White Lady".
  • Bei Twyfelfontein besichtigen wir die Felszeichnungen.
  • Im Etosha Nationalpark machen wir verschiedene Game Drives in unserem Safari Truck.

Reisedokumente

Für die Einreise nach Namibia benötigen Sie einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über die Reisedauer hinaus gültig ist und noch über mindestens zwei aufeinander folgende, freie Seiten für Ein- und Ausreisestempel verfügt. Die Reisedokumente müssen in einem einwandfreien Zustand sein, d.h. sie dürfen nicht beschädigt oder durch Verschmutzung un- bzw. schwer lesbar sein.

Wenn Sie die Reise inklusive Flüge mit der South Africa Airways gebucht haben und in Begleitung einer Person unter 18 Jahren reisen, beachten Sie bitte unbedingt die geänderten Einreisebestimmungen für Minderjährige nach Südafrika. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Sind Sie kein deutscher Staatsbürger, informieren Sie sich bitte im Vorfeld über eventuell abweichende Einreisebestimmungen; dies gilt auch für Transitbestimmungen.

Geld

Die Währungseinheit in Namibia ist der Namibia Dollar. Den aktuellen Umrechnungskurs erfahren Sie z.B. unter oanda.com. Neben dem Namibia Dollar wird der Südafrikanische Rand überall im Lande 1:1 akzeptiert.

Die Ausgaben für eine Woche Ihrer Reise belaufen sich auf ungefähr EUR 175,- pro Person für die Dinge, die nicht im Reisepreis enthalten sind wie übrige Mahlzeiten, Eintrittsgelder und persönliche Ausgaben. Es ist immer sinnvoll, einen Reservebetrag für unvorhergesehene Ausgaben bei sich zu haben, z.B. für spezielle Souvenirs oder medizinische Kosten.

Trinkgeld
Im internationalen Tourismus ist es inzwischen überall üblich, Trinkgelder zu geben. Im Tourismus Beschäftigte sind auf Trinkgelder von unseren Reisenden angewiesen, da die regulären Arbeitslöhne generell niedrig sind. Das Trinkgeld ist ein fester Bestandteil ihres Einkommens.
Bei dieser Reise fallen je nach Gruppengröße durchschnittlich € 45,- p.P. an Trinkgeldern an. Bei kleineren Gruppen kann der Betrag entsprechend höher ausfallen.
Ihre Reisebegleitung (oder ein Reiseteilnehmer auf freiwilliger Basis) verwaltet die gemeinsame Trinkgeldkasse und zahlt an Hotelpersonal, Führer, Fahrer usw. die Trinkgelder, die den Gepflogenheiten des Gastlandes entsprechen.

Mahlzeiten

Bei dieser Reise ist das Frühstück im Preis inbegriffen. Darüber hinaus sind während der Zeltübernachtungen auch das Mittagessen und Abendessen inklusive. Außerhalb der Städte sorgt ein mitreisendes Team für Ihr leibliches Wohl. Es kümmert sich um die Einkäufe und bereitet möglichst abwechslungsreiche Mahlzeiten zu. Bei dieser Reise erwarten wir von jedem Teilnehmer aktive Mithilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten und anderen "Haushaltsaktivitäten".

Typisch für Namibia ist "Biltong". Dieses gesalzene und getrocknete Fleisch von Rind oder Wild wird als Snack oder als Hauptmahlzeit gegessen. Gegrilltes Fleisch und oft auch Fisch wird mit unterschiedlichem Gemüse überall angeboten. Eine lokale Spezialität in Namibia ist Mahango, eine Getreidesorte aus der auch Brei zubereitet wird. In besseren Restaurants in diesen Länder bekommen Sie auch westliche Speisen: Pommes frites, Pasta, Steaks und andere Fleischsorten, wie Game (das ist afrikanisches Wild wie Springbock, Strauss, Warzenschein und vieles mehr) sind vorhanden.

Gesundheit

Sie sollten sich unbedingt rechtzeitig informieren welche Impfschutz- bzw. Prophylaxemaßnahmen für Ihre Reiseroute und Reisezeit sinnvoll sind.
Eine Impfberatung durch die Djoser-Mitarbeiter ist leider nicht möglich, da hierzu eine medizinische Ausbildung nötig wäre. Aus diesem Grund erhalten Sie mit Ihrer Buchungsbestätigung einen Gutschein für ein kostenloses Informationsgespräch vom Berliner Centrum für Reise- und Tropenmedizin, der in jeder BCRT-Reisepraxis eingelöst werden kann. Dabei können Sie mit einem ausgebildeten Fachmann abklären, welcher Impfschutz für die von Ihnen gebuchte Reise sinnvoll erscheint.
Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Centrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut.

Individuelle An- & Abreise

Verlängerung der Reise
Auf Wunsch können Sie Ihren Rückflug von Windhoek auf einen späteren Termin verschieben. Die Umbuchungskosten betragen € 50,- p.P.; in manchen Fällen wird von der Fluggesellschaft ein zusätzlicher Aufschlag berechnet.
Falls Sie eine Verlängerung im Reiseland selbst wünschen, können wir Ihnen das Gruppenhotel in Windhoek reservieren. Nicht in Anspruch genommene Leistungen der Gruppenreise wie z.B. den Transfer zum Flughafen müssen Sie in diesem Fall selbst bezahlen.
Die Bestätigung der einzelnen Leistungen erfolgt nach Verfügbarkeit.

Landprogramm

Diese Reise können Sie auch ohne Langstreckenflüge ab € 1.595,- buchen. Wenn Sie selbstständig nach Namibia fliegen, treffen Sie Ihre Reisegruppe im ersten Hotel Ihrer Reise, das wir Ihnen in den Reiseunterlagen bekannt geben. Sollte Ihr individueller Flug zur selben Zeit wie der Ihrer Gruppe in Windhoek eintreffen, können Sie die Gruppe auch gleich am Flughafen treffen, sollten uns darüber aber im Vorfeld informieren. Bei einer früheren Ankunft in Nambia buchen wir Ihnen auch gern vorab das erste Hotel der Reise.

Klima und Geografie

Das ganze Jahr über können Sie Namibia gut bereisen. Da Namibia auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten denen in Deutschland genau entgegengesetzt.  Die vergleichsweise feuchteren Sommermonate dauern von November bis März, wobei der meiste Niederschlag zwischen dem Atlantik und der Kalahari Wüste fällt. Die in ganz Namibia sehr trockenen Wintermonate liegen zwischen Mai und September.

Während der Wintermonate (Mai bis September) herrschen tagsüber angenehme Maximaltemperaturen zwischen 20 und 25 °C, nachts kann es vor allem in den Wüstengebieten empfindlich kalt werden, daher sollten Sie in diesen Monaten warme Kleidung und einen warmen Schlafsack mitnehmen.
In den Sommermonaten (November bis März) erreichen die Temperaturen tagsüber um die 30 °C bis teilweise über 35 °C.

FAQ

Wie erfolgt der Transport vor Ort?

Bei dieser Rundreise fahren wir mit einem speziellen Safari-Truck, einem umgebauten LKW, der besser als ein Bus für die Wüste und die nicht befestigten Straßen geeignet ist. Der Komfort im Wageninneren entspricht nahezu dem eines einfachen Reisebusses. Der Truck hat Glasschiebefenster, ist allerdings nicht klimatisiert.

Wie übernachten wir bei dieser Reise?

Während dieser Reise übernachten Sie in Iglu-Zelten für jeweils zwei Personen, die leicht aufzubauen sind. Die Zelte sind mit einem Moskitonetz am Eingang und Schaumstoffmatten ausgestattet. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Schlafsack mit.
Sie schlagen Ihre Zelte auf gut ausgestatteten Campingplätzen auf, die über ausreichend sanitäre Anlagen verfügen.
In Windhoek Sie in landestypischen, zentral gelegenen Hotels und in Swakopmund in einem Gästehaus untergebracht.

Von wem wird diese Reise begleitet?

Diese Reise wird von einer englischsprachigen Crew begleitet: einem lokalen, erfahrenen Driver / Guide sowie einem Camp Courier, der sich um organisatorische Dinge wie beispielsweise dem Einkauf und der Zubereitung der Mahlzeiten kümmert. Von den Teilnehmern dieser Reise wird eine aktive Mithilfe beim Zubereiten der Mahlzeiten und anderen "Haushaltsaktivitäten" erwartet.

Welche Eintrittsgelder sind im Reisepreis inbegriffen?

Bei dieser Reise sind Eintrittsgelder für folgende Nationalparks und Sehenswürdigkeiten im Preis inbegriffen: Köcherbaumwald, Fish River Canyon, Schloss Duwisib, Namib-Naukluft Nationalpark, Cape Cross, White Lady, Etosha Nationalpark.
Außerdem ist während der gesamten Reise das Frühstück und während der Zeltübernachtungen auch das Mittag- und Abendessen im Reisepreis inklusive.

Kann ich regelmäßig die Akkus meiner Kamera aufladen?

Auf den meisten Campingplätzen können Sie Akkus an der Rezeption (teilweise gegen eine geringe Gebühr) aufladen. Oft gibt es auch Steckdosen in den Waschräumen oder direkt am Camping Platz. Bitte bedenken Sie jedoch, dass es in Namibia häufiger zu Stromausfällen kommen kann. Es ist daher empfehlenswert Ersatzakkus mitzubringen.
 

Wie kann ich vor Ort bezahlen?

Nach der Unabhängigkeit hat man in Namibia den Namibischen Dollar eingeführt. In Windhoek, Keetmannshoop, Swakopmund, Opuwo und Kamanjab können Sie mit Ihrer ec-Karte oder Kreditkarte Geld am Automaten abheben. Darüber hinaus empfehlen wir Bargeld in Euro oder US-Dollar mitzunehmen und diese vor Ort in die einheimische Währung zu tauschen.

Fotos

Ihr Vorteil bei Djoser:

  • Umfassende Reise vom Fish River Canyon zu den Epupa-Fällen
  • Game Drives im Etosha Nationalpark im Safari Truck
  • Mahlzeiten während der Zeltübernachtungen inklusive
  • Wanderung zur berühmten "White Lady"
  • Ausflug zum Otjitotongwe Cheetah Park

Sehen Sie auch...

Deutscher ReiseVerband e.V.

IATA

TAS Touristik Assekuranzmakler und Service GmbH